Zu welchen Bestandteilen verbrennt Bioethanol?

Dieses Thema im Forum "Heizung und Klima" wurde erstellt von hg6806, 19.12.2012.

  1. hg6806

    hg6806 Benutzer

    Dabei seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    neulich habe ich in einer Zimmerecke Schimmel entdeckt.
    Nachdem ich dann Messungen gemacht habe war klar, dass es von innen kommt bei teilweise 70% Luftfeuchtigkeit.
    Ich lüfte schon echt gut, reiße für einige Minuten alle Fenster auf und habe sogar richtigen Durchzug. Doch unter 60% wird es echt schwer.
    Wir haben echt viele Pflanzen in der Wohnung, plus Kochen, etc...

    Doch eine Frage stell ich mir noch.
    Ich habe einen Ethanolkamin, mit dem ich jeden Abend ca. 1 Liter Bioethanol verbrenne.
    Kann mir jemand sagen zu genau welchen Bestandteilen das Ethanol verbrannt wird? Wieviel von dem einen Liter Bioethanol geht als Wasser in die Luft?

    Beste Grüße
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schnulli, 19.12.2012
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    192
    Hallo,

    formal entsteht, wenn ich die Schulchemie noch korrekt in Erinnerung habe, bei der vollständigen Verbrennung aus einem Liter Ethanol (=780 Gramm) etwa 930 Gramm Wasser. Also ein guter Liter.
    Ich kann mir schlecht vorstellen, dass dies die (alleinige) Ursache seien sollte !?

    Gruß
    Thomas
     
  4. hg6806

    hg6806 Benutzer

    Dabei seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Danke!
    Nein, die Ursachen habe ich ja auch geschrieben. Hat mich eben nur interessiert was aus dem Ethanol wird.
     
  5. #4 MacFrog, 19.12.2012
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.969
    Zustimmungen:
    160
    wobei 1l Wasserdampf schon eine große menge ist :) (ca 1680l !! Wasserdampf) ,nur um sich das mal vorzustellen. Oft ist Schimmel aber nicht nur wegen schlechter Lüftung , sondern kann auch auf zu schlechter Isolierung zurückzuführen sein :)
     
  6. #5 Schnulli, 19.12.2012
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2012
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    192
    Hallo,

    wenn du es genau wissen willst (Hier ist nun der Punkt erreicht wo sich bei manchereiner die Nackenhaare sträuben :) ):
    C[SUB]2[/SUB]H[SUB]5[/SUB]OH + 3O[SUB]2[/SUB] -> 2CO[SUB]2[/SUB] + 3H[SUB]2[/SUB]O

    Unter dem Strich eigentlich sehr umweltfreundlich aber wärmeenergetisch betrachtet eine mittelschwere Katastrophe. So ein Ethanolkamin ist halt wirklich nur etwas für das Auge.

    Du könntest nun eine Gegenrechnung machen, wenn man mal annimmt, dass die Sättigungsmenge von Wasserdampf in der Luft bei Raumtemperatur von 22 Grad etwa 20g pro Kubikmeter beträgt. Wie groß ist der Raum?


    Gruß
    Thomas
     
  7. #6 hg6806, 20.12.2012
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2012
    hg6806

    hg6806 Benutzer

    Dabei seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe eine zusätzliche Isolierung an der Außenwand. Das Problem ist einfach dass wir im Winter zu viele Pflanzen in der Wohnung haben, teilweise die Wäsche in der Wohnung zum Trocknen aufgehängt wird (ohne danach zu Lüften) und auch noch fast jeden Abend gekocht wird. Zudem noch ca. 1L von dem verbrannten Ethanol...

    Da meist alle Türen offen sind (auch Schlafzimmer) ist der Gesamtraum wohl ca. 250 Kubikmeter groß. Das wären bei 20°C (im Schnitt) und 17g pro 1 Kubikmeter = 4,25Liter. Und das wären ja dann 100%! Also ganz grob, pro Liter verbranntem Ethanol 25% höhere Luftfeuchtigkeit??? Kann ich kaum glauben!

    Was die Wärmezufuhr durch den Ethanolkamin betrifft, so dachte ich immer, dass es eigentlich schon was bringt. Die Heizung läuft wesentlich seltener.
    Klar, wenn ich direkt in der Wohnung einen Gasheizstrahler hätte wäre das vielleicht was anderes.
    Ich wohne in einer Anlage mit ca. 20 Haushalten.
    Wir haben eine Gaszentralheizung. Und der Hauptheizkörper ist ein flacher Heizkörper unter einem Gitter im Boden eingelassen. Bis die Energie von dem (recht weit entfernten) Gasbrenner die Wohnung erreicht gibt es sicherlich doch einiges an Verlusten.
    Für das Ethanol zahle ich etwa €1,50 pro Liter.
     
  8. #7 Schnulli, 20.12.2012
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2012
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    192
    Hallo,

    natürlich ist dort, wo ein Feuer ist, auch Wärme. Aber da das Teil ja keinen Kamin hat muß auch regelmässig gelüftet werden. Das steht so auch im Kleingedrucken irgendwo sinngemäß in der Gebrauchsanleitung. Spätestens dies macht einen Heizeffekt völlig zu nichte. Auch weisen die Hersteller darauf hin, dass Ethanolkamine kein Heizungsersatz sind.
    Der Heizwert von einem Liter Ethanol beträgt etwa 21 MJ (etwa 26,5 MJ / kg), der von einem Kilo Holz etwa 15 MJ/kg. Das spricht für sich betrachtet erstmal mehr für Ethanol, sagt aber nichts über die Verbrennungsgeschwindigkeit aus. Wenn du einen Liter im Laufe eines gesamten Abends verbrennst, du aber in einem Holzkamin u.U. ein paar Kilo reinschaufelst, damit es auch richtig warm wird, erkennst du spätestens jetzt wohl den Unterschied.

    Die Schimmelecke ist eine Aussenwand? Gibt es da ein Dämmproblem? Bzw. ist diese Ecke irgendwie kälter wie andere Raumecken oder kann schlechter belüftet werden (z.B. hinter einem Schrank)? Denn wenn dies so ist kann dort Feuchtigkeit kondensieren, fertig ist der Schimmelnährboden.
    Und Wäsche trocknen, kochen, Ethanolkamin.... Die Summe macht es sicherlich.
    Im Übrigen wäre wahrscheinlich das Problem mit einem Gasheizstrahler auch nicht gelöst. Auch bei der Verbrennung von Propan entsteht Wasser.

    Gruß
    Thomas
     
Thema:

Zu welchen Bestandteilen verbrennt Bioethanol?