Wohnungseingangstür austauschen

Diskutiere Wohnungseingangstür austauschen im Zimmertüren Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo Medewerkers, ich hätte da mal eine etwas speziellere Frage zu Wohnungseingangstüren: Derzeit ist die Wohnungseingangstür recht leicht, eine...

  1. Ronni

    Ronni Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.02.2012
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    11
    Hallo Medewerkers,
    ich hätte da mal eine etwas speziellere Frage zu Wohnungseingangstüren:
    Derzeit ist die Wohnungseingangstür recht leicht, eine von diesen Papptüren mit beidseitigem Furnier.
    Sie hängt in einer Stahlzarge an zwei eingeschraubten Fitschen. Sie hat nur einen Schließriegel, der in die Stahlzarge rastet. Insgesamt eine unsichere Türe, die wenig Schutz vom Treppenhaus aus bietet.

    Wenn man jetzt diese unsichere Tür gegen eine stabilere Tür auswechseln will und die Stahlzarge lassen will, welche Möglichkeiten hat man?
    Wir würden auch gern die Schließrichtung ändern wollen, also die Fitschen auf die andere Seite.
    Da die Fitschen nur eingeschraubt sind, gefällt mir das aber nicht so recht. Kann man nicht auch neue Scharniere auf die Stahlzarge anschweißen, so dass man die Türe nicht mehr hochhebeln kann?
    Natürlich müsste dann auch die Schließfalle auf der anderen Seite geöffnet werden.
    Die ist ja nur vorgestanzt.

    Welche anderen kostengünstigen Möglichkeiten gäbe es denn noch?

    Einer meiner Bekannten hat sich eine Biffar- Tür mit Viertelzarge auf die alte Stahlzarge einbauen lassen.
    Sehr sicher, aber auch sehr teuer....

    Wir wollen kein Fort Knox, sondern einfach nur etwas besseren Schutz als die alte Papptüre.

    Bin für jeden Hinweis dankbar.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kaffeetrinker, 13.11.2015
    Kaffeetrinker

    Kaffeetrinker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2012
    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    54
    Moin,
    da gibt es möglichkeiten. Man kann neues Türblatt einbauen welches Einbruchshemmend ist und dem entsprechend eine Mehrfachverriegelung hat mit Bandseitensicherung. Die Hänge werden dann gegen ein dreiteiliges getauscht, also die Fitschen bleiben (also neue und auf die andere Seite) und dazu kommt noch eine einnietmutter wo das zweite teil reingeschraubt wird. so das man dann verstärkte Hänge für die schwerere Tür hat.
    Dann sollte man auch gleich über Kältefeind und Schallschutz nachdenken bei dem Türblatt nachdenken.
    Die Türen gibt es von Wirus (oder so) bin ich der Meinung.

    mfg Kaffeetrinker
     
  4. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    3.125
    Zustimmungen:
    293
    Hört sich nach ner Mietwohnung an. Da sind die Wohnungseingangtüren doch meist einheitlich. Darfst Du das denn ändern?
     
  5. Ronni

    Ronni Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.02.2012
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    11
    Nee, ist eine kleine Eigentumsanlage. Es wurden auch schon Wohnungseingangstüren ausgewechselt, da gibt es keine Probleme.
    Die Sicherheit geht hier eindeutig vor, gerade jetzt nach Merkels Einladung.
    Die Eigentümergemeinschaft ist klein und flexibel...

    Zurück zur eigentlichen Frage:
    Kennt jemand dreiteilige Rollbänder (oder wie sich die Dinger nennen, die anstelle der normalen Fitschen benutzt werden), die man ggf. auf die Stahlzarge aufschweißen kann?
    Denn dann könnte man einfach eine etwas stabilere Türe nehmen, was erhebliche Kosten ggü. der Biffar- Lösung sparen würde.
     
  6. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    3.125
    Zustimmungen:
    293
  7. Ronni

    Ronni Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.02.2012
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    11
    Ich habe jetzt was gefunden, was meinen Vorstellungen etwa entspricht.
    http://www.simonswerk.de/produkte/themen/renovation# und da die Broschüre ansehen.
    Ein stabileres Türblatt mit diesen Beschlägen sollte reichen.

    Da werden an der Bänderseite auf die vorhandene Stahlzarge jeweils 2 oder mehr Einnietmuttern eingesetzt (wusste gar nicht, daß es sowas gibt) und das Renovierungsband daran befestigt.
    Man kann auch noch zwischen den Bändern zwei Bolzen anbringen, die beim Schließen der Tür zusätzlich verriegeln.

    Jetzt muß ich noch was für die Schloßseite finden, was mehr Sicherheit verspricht.
     
  8. #7 Kaffeetrinker, 15.11.2015
    Kaffeetrinker

    Kaffeetrinker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2012
    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    54
    da wäre dann ein bolzenriegelschloss ideal.
     
  9. Ronni

    Ronni Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.02.2012
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    11
    Du meinst die Mehrfachverriegelung mit einem Hauptschloss und zwei Nebenschlössern oben und unten mit runden Bolzen?
    Ja, das ist genau das, was ich suche.
    Für die Bolzen einfach passende Löcher in die Stahlzarge bohren, in die sie schließen.

    Nun habe ich aber gesehen, daß die Führung der Betätigungsschiene (ich glaube Stulpe genannt) im Holz eingelassen ist.
    Das wird nicht einfach sein, da etwas sauberes zu fräsen.
    Ich habe zwar eine Oberfräse, müßte aber sicher noch einen Fräskopf in Breite der Stulpe besorgen.
    Ich glaube 20mm.

    Und die beiden Nebenschlösser müssten auch eingelassen werden....hmm, schwierig.
    Oder ich müsste einen Tischler finden, der mir alles fräst.
     
  10. #9 Kaffeetrinker, 15.11.2015
    Kaffeetrinker

    Kaffeetrinker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2012
    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    54
    ja genau das habe ich gemeint.
    stulp muss auf 20 gefräßt werden und da drunter verdeckt auf 14. die kästen selber kann man dann auch einfach bohren oder fräsen.
    entweder du findest einen tischler der das eben mal macht, oder es ist alles so bestellt incl. schloss wenn du eine neue tür nimmst.
    die löcher in die stahlzarge bohren ist ja dann das kleinste problem.

    bei einer neuen tür würde ich, wie schon geschrieben, auch über schallschutz und kältefeind nachdenken.

    mfg kaffeetrinker
     
  11. Ronni

    Ronni Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.02.2012
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    11
    Ha, das ist ja ermutigend.
    Am besten wäre natürlich, wenn der Tischler mir die Tür komplett liefert, dann passt auch alles und sieht professionell aus.

    Ob der aber auch die Einnietmuttern in die Stahlzarge setzen kann...?
    Dafür braucht man ja diese große Nietzange, ähnlich der kleinen Popnietzange.
    Nur eben viel größer.

    Schallschutz und Kälteschutz ist ja fast schon automatisch bei stabilen Türen dabei.

    Habt ihr irgendeine Vorstellung, in welchen Preisregionen man sich da bewegt?
    Sagen wir mal für alles inkl. Türe (Vollholz oder ähnl., Beschläge und Einbau?
     
  12. Ronni

    Ronni Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.02.2012
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    11
    Ich melde mich noch einmal zurück.
    Jetzt war eine Firma bei mir und hat mich beraten.
    Am Ende wollte sie mir ein Tür- System verkaufen, welches aus einem innen aufgesetzten Alu- Rahmen (1/4 Zarge) und einer Sicherheitstüre (7cm dick) besteht.
    Das ist sicher gut für Juweliere oder Banken, aber als Wohnungseingangstür wohl etwas überdimensioniert.
    Hat eine Fünffachschließung und scheint auf den ersten Blick unüberwindlich. Kostet über 3000 Euro.

    Ich bin aber nicht Fort Knox, und mir reichte sicher eine massive normale Türe mit Mehrfachschließung.

    Jetzt habe ich soweit alles recherchiert und alles hängt an einer Frage:
    Ist eine normale Stahlzarge stabil genug, um am Rahmen eine stabile Tür (Gewicht bis zu 50kg) zu tragen?
    Gedacht ist, jeweils zwei Einnietmuttern am Rahmen der Stahlzarge einzulassen, um daran spezielle Renovierungs- Bänder aus dem Simonswerk einzuschrauben. Siehe Post #6.

    Daß es keine 100%ige Sicherheit geben kann, dürfte klar sein.
    Aber die Bänder mit Gewalt aus der Stahlzarge zu reißen, halte ich auch für kaum möglich.
    Eher verbiegt sich die Zarge einen Spalt.

    Auf der Gegenseite will ich eine Dreifachschließung, wofür ich in die Stahlzarge passende Löcher bohren werde.
    Das sollte doch genug Schutz darstellen, was meint ihr zu dieser Sache?
     
  13. #12 Kaffeetrinker, 20.11.2015
    Kaffeetrinker

    Kaffeetrinker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2012
    Beiträge:
    729
    Zustimmungen:
    54
    muss jeder selber wissen was er haben möchte, aber das ist dann wirklich eine tür für die ewigkeit und ist durch ihr gesamtsystem absolut sicher. hat natürlich auch seinen preis.
    die stahlzarge sollte eigentlich das gewicht tragen, würde mich wundern wenn nicht.
    die fitschen drücke ich dir mit einem richtigen schraubendreher raus, da sie nur gesteckt sind. aber durch die einnietmutter kommt wieder mehr stabilität rein. wenn man sicher gehen will könnte man auf die bandseite auch noch eine hinterbandsicherung montieren.
    vorne die bolzen einbohren ist dann ja nicht das problem. aber auch hier bleibt nicht viel von der stahlzarge stehn, wo die löcher sind.

    was wäre den mit einer 12mm multiplexplatte auf die innen oder aussenseite zu schrauben und dann einen querriegel?
    somit ist es gleich von aussen zu sehen und wenn der richtig montiert ist kommt da keiner mehr rein. das würde natürlich auch ohne multiplexplatte gehen wenn die tür zumindest einen röhrenspannplatte als kern hat.

    mfg kaffeetrinker
     
  14. #13 asconav6, 26.11.2015
    asconav6

    asconav6 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2007
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    12
    50kg hält eine normale Stahlzarge.
     
  15. Ronni

    Ronni Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.02.2012
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    11
    50kg sollten doch genug sein.
    Die Vollspantüre wiegt gewiss nicht mehr.

    Allerdings gehen die Meinungen der "Fachleute" etwas auseinander.
    Bei einer Holzfirma sagte man mir, das sei überhaupt nicht möglich, während mir Tischlereien sagten, das sei überhaupt kein Problem.
    Bei der Holzfirma schien das aber ein Verkäufer gewesen zu sein.
     
Thema: Wohnungseingangstür austauschen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wohnungseingangstür austauschen

    ,
  2. biffar wohnungseingangstür forum

    ,
  3. eigentumsanlage türen ändern

    ,
  4. bifar wohnungseingangstÜr,
  5. dreifachschließung türband,
  6. gewicht wohnungseingangstür,
  7. BiffarTür rahmen anbohren,
  8. stahlzarge bolzen austauschen,
  9. dreteilige fitschen,
  10. schallschutz wohnungseingangstüren Forum,
  11. biffar wohnungseingangstüren forum,
  12. biffar wohnungseingangstür,
  13. neue tür in alte stahlzarge eingebaut jetzt passt die Schliessung nicht,
  14. wohnungseingangstür neue zarge forum,
  15. biffar forum,
  16. metalltürzarge fitsche,
  17. Anschweißen Hängen Stahlzarge,
  18. wohnungseingangstür kassette
Die Seite wird geladen...

Wohnungseingangstür austauschen - Ähnliche Themen

  1. Austausch Glasscheibe Eingangstüre

    Austausch Glasscheibe Eingangstüre: Hallo, ich habe eine Haustüre von Schueco, Modell Modena, Baujahr 2007. Leider ist die Scheibe blind geworden, d.h. sie hat eine erhebliche Menge...
  2. Alte Kellerfenster (Metall) austauschen

    Alte Kellerfenster (Metall) austauschen: Hallo zusammen, ich spiele gerade mit dem Gedanken, bei uns die alten Kellerfenster (Metall mit 1-fach verglasten Flügel dahinter) auszutauschen....
  3. Rolladenlamelle austauschen...

    Rolladenlamelle austauschen...: Hallo, bei meiner ca. 2m breiten Kunststoffjalousie mit Elektromotor ist eine Lamelle gerissen, welche ich austauschen muss. Mir ist bekannt,...
  4. Mischbatterie austauschen

    Mischbatterie austauschen: Guten Tag, ich habe ein Problem, beim austauschen der Mischbatterie. Und zwar weiss ich nicht wie große dunkle Schraub? lösen soll? (siehe Bild)...
  5. Austausch/Erneuerung Ventil Wasserhahn

    Austausch/Erneuerung Ventil Wasserhahn: Trotz Austausch der Ventile beim Kaltwasser und auch Warmwasser läuft das Wasser weiter. Unser Installateur (firma) ist ratlos!