Wie repariere ich eine nicht-schließende Zimmertür?

Dieses Thema im Forum "Zimmertüren" wurde erstellt von Joergi, 11.07.2016.

  1. Joergi

    Joergi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.07.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe eine Zimmertür aus Holz, die noch nie richtig geschlossen hat.

    Die Tür hängt im Rahmen und sie schleift auch weder auf dem Boden noch oben im Rahmen. Der Schließmechanismus in der Tür ist innerhalb des Rahmens auch in der richtigen Höhe. Allerdings muss man viel Kraft aufwenden, um die Tür ins Schloss zu schließen. Da braucht es eine Art Football-Spieler-Move: Wenn man sich nicht fast schon gegen die Tür wirft, geht sie nicht weit genug zu, damit sie auch ins Schloss fällt.

    Im Türrahmen sitzt eine Gummidichtung (ohne die der Rahmen hässlich aussieht). Dagegen drückt die Tür beim Schließen. Rahmen, Dichtung und Tür gehören zusammen, sprich sind als Set zusammen gekauft worden. Dass es eine falsche Dichtung ist, glaube ich daher nicht.

    Kann ich das durch eine Einstellung z.B. an den Türzapfen beheben?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schnulli, 11.07.2016
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    Hallo,

    ich vermute mal, die Tür liegt insgesamt zu dicht an der Gummidichtung an. Beheben kannst du dies, wenn du die Zapfen etwas herausziehst. Also Türblatt aushängen, mit einem kleinen Inbusschlüssel die Schrauben an der Innenseite der Türzarge lösen und das Türband ein paar mm herausziehen. Oben genauso wie unten.

    Gruß
    Thomas
     
  4. Joergi

    Joergi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.07.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Thomas,

    vielen Dank für deine Antwort! Wenn ich gewusst hätte, dass ich beidemal die gleichen Leute erreiche, hätte ich einmaldrauf verzichtet. ;-)

    Ich hab die besagten Schrauben gelöst und das Türband schrittweise herausgezogen, bis die Tür halbwegs geschlossen hat. Das war mehr als 1 cm.

    Wenn die Tür halbwegs schließt, ist jetzt auf der Seite mit den Zapfen ein großer Abstand: Auf dieser Seite liegt die Tür in geschlossenem Zustand nicht mehr an der Dichtung an; da kann ich fast mit einem Finger reinfassen so viel Platz ist da. Was kann ich da tun?
     
  5. #4 Schnulli, 11.07.2016
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    Hallo,

    der Spalt ist zu groß und die Zapfen sind nun zu weit heraus gezogen. Ist das Türblatt selbst evtl. gebogen/verzogen? Hast du oben und unten am Türblatt mal eine Wasserwaage drangehalten um zu sehen, ob ein "Buckel" im Blatt ist?

    Gruß
    Thomas
     
  6. Joergi

    Joergi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.07.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Das Türblatt ist offenbar von unten nach oben durchgängig verzogen: Wenn es an der Seite mit dem Schloss unten anliegt, dann hat es oben noch einige Millimeter Spiel. Die bekomm ich nicht weg; selbst, wenn ich die obere Befestigung wieder ganz reinschiebe, steht das Blatt in der Ecke über dem Schloss ab (abgesehen davon sitzt die Tür dann auch wieder so nah an der Dichtung, dass die Dichtung das Schließen wieder erschwert)...
     
  7. #6 Schnulli, 11.07.2016
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    Ist die Zarge schief eingebaut? Halt mal innen und außen die Wasserwaage an der Zarge rundherum an.
     
  8. Joergi

    Joergi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.07.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Die Zargenteile stehen nicht im rechten Winkel zueinander: Oben, da wo das Seitenteil der Schlossseite mit dem oberen Teil verbunden ist, sind diese zwei Zargenteile gegeneinander verkantet: Auf der einen Seite liegen beide Teile (bis auf eine minimale Fuge) fast passend aneinander. Auf der anderen Seite aber sitzt das obere Teil ohne Luft dazwischen auf dem Seitenteil, aber etwa 5mm zu weit nach oben/nach außen verschoben. Oben guckt also eine Ecke vom Holz des Seitenteils raus.
     
  9. #8 Schnulli, 11.07.2016
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    Dann ist wohl die Zarge von Anfang an falsch eingebaut worden. Wenn du das richten willst musst du wohl die ganze Zarge ausbauen und hoffen, dass die Teile ohne Leim zusammengesteckt/geschraubt wurden.
     
  10. Neige

    Neige Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    222
    Das kann auch daran liegen, dass einfach das Schliesblech einen Tick zu tief eingelassen ist. Mach doch mal einfach ein Bild.
     
  11. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    993
    Zustimmungen:
    213
    Vielleicht kannst du einfach da wo die Falle "einrastet" in der Zarge ein Stück weg feilen damit die Falle mehr Platz hat.
    Alternativ alles raus machen und richtig einbauen. Kann aber sein dass du eine neue Zarge kaufen musst, weil die schon zu sehr verzogen ist durch den falschen Einbau oder sie beim Ausbau beschädigt wird.
     
    Markus78 gefällt das.
  12. Joergi

    Joergi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.07.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure Antworten!

    Die Zarge auszubauen kommt für mich nicht infrage - danach wäre sie bestimmt kaputt.

    Im Anhang ist ein Bild der äußeren Zargenecke, in dem man sieht, wie die beiden Teile der Zarge in der Ecke zusammenlaufen.

    Das zweite Bild zeigt den Teil des Schließblechs, in den das Schloss einrasten sollte. Links vom Schließblech seht ihr die helle Gummidichtung. Das, was an der rechten Seite des Schließblechs von oben nach unten runterläuft und auf diesem Bild wie eine dunkle Kante aussieht, ist in Wahrheit Teil des Blechs, mit ihm aus einem Guss und und genau so hell wie das Blech selbst.

    Mittlerweile hab ich ein wenig von diesem Schließblech abgefeilt, aber das bringt auch nicht viel.
     

    Anhänge:

  13. #12 Schnulli, 12.07.2016
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    bevor du nun weiter herumfeilst.... was kam denn hierbei heraus?

    ... denn ich vermute immer noch, die Zarge ist schief eingebaut
     
  14. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    140
    bild 1 zeigt deutlich , das da nicht richtig zusammen geschraubt wurde. da sind fast 2mm aus dem rechten winkel .
    also ausbauen , aufschrauben - neu =winklig zusammenfügen und wieder montieren . dann schließt es wie es soll .
     
  15. Joergi

    Joergi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.07.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Das ist sie. Die senkrechte Zarge steht senkrecht auf dem Boden. Aber sie steht nicht parallel zur gegenüberliegenden Zarge. Oder mit anderen Worten: Sie steht zwar senkrecht nach oben, aber sie steht nicht genau passend vor der Wand. Stattdessen ist sie nach links verdreht. Ich denke, dass dadurch (und nicht durch eine Abweichung im oberen Zargenteil) der Spalt auf Bild 1 zustande kommt.

    Hmm, dann lässt sich das für mich so auf die Schnelle wohl nicht beheben?
     
  16. #15 Schnulli, 12.07.2016
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    Du müsstest den Blendrahmen der Zarge abziehen (da, wo die Tür nicht angeschlagen ist) und dann mit einem Sägeblatt oder Messer o.ä. den Montageschaum rundherum zerschneiden. Dann die Zarge rausnehmen und neu zusammensetzen. Wenn hier allerdings schon verleimt wurde dann wird das u.U. ein optischer Totalschaden.
     
  17. #16 HolyHell, 12.07.2016
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Ich würde beinah drauf wetten das die Zarge beim Einbau nicht oder "schlecht" verspreitzt war.
    Den Rest hat dann der Schaum gemacht.
     
  18. Joergi

    Joergi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.07.2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Antworten und Einschätzungen!
    Der Aufwand und das Risiko sind mir in Anbetracht dieser kleinen Unannehmlichkeit zu hoch. Wenn ich sowas probieren würde, wäre nachher wahrscheinlich alles deutlich schlimmer ist als jetzt.
     
Thema:

Wie repariere ich eine nicht-schließende Zimmertür?

Die Seite wird geladen...

Wie repariere ich eine nicht-schließende Zimmertür? - Ähnliche Themen

  1. Zimmertüren im Landhausstil

    Zimmertüren im Landhausstil: Hallo, ich würde gerne Zimmertüren im Landhausstil-Massiveholztüren im Haus einbauen. Wer hat in der Richtung Erfahrung, was sind Vor- bzw....
  2. Schalter USB Lampe reparieren

    Schalter USB Lampe reparieren: Hallo Zusammen, ich bin neu hier und würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen kann. Bei meiner USB LED Lampe sind im Schalter Kabel...
  3. Wie reparier ich eine hakende Rollade?

    Wie reparier ich eine hakende Rollade?: Meine Rollade hakt. Wenn die Rollade unten ist, dann kann ich anfangen, sie mit dem Gurt ein Stück nach oben zu ziehen. Ich sehe dann, wie die...
  4. Bitumenwelldach reparieren

    Bitumenwelldach reparieren: Hallöchen zusammen! Ein Mader wollte sich in meinem Gartenhäuschen einquartieren und hat ein Loch (30cmx30cm) in das Bitumenwelldach gefressen....
  5. Sandstein reparieren

    Sandstein reparieren: Hallo, ich habe ein Problem mit meinem Gartenzaun. Die "Zaunstangen" sind in Sandsteine versenkt worden (Loch gebohrt, Stamge rein und mitBeton...