Welcher Zement für Mauermörtel Klasse 10

Diskutiere Welcher Zement für Mauermörtel Klasse 10 im Estrich, Mauer und Putz Forum im Bereich Der Innenausbau; Guten Abend, ich möchte meinen Mauermörtel 50 ein wenig "pimpen", damit er ein besseres Haftungsvermögen erreicht. Leider gibt's Mauermörtel der...

  1. #1 omega2031, 06.11.2019
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    64
    Guten Abend,

    ich möchte meinen Mauermörtel 50 ein wenig "pimpen", damit er ein besseres Haftungsvermögen erreicht. Leider gibt's Mauermörtel der Klasse 10, also 100, nicht zu kaufen, außer man kauft eine ganze Palette.

    Ich habe bisher immer den Mauermörtel 50 mit Standardzement 32,5 gemischt, circa 4 Teile vorgemischter Mauermörtel und 1 Teil Zement als Zugabe. Dabei entstanden teilweise Risse. Wie kann ich diese Risse vermeiden? Woran liegen sie?

    https://baumit.at/files/at/pdf_files/pdbl_mauerm_rtel_50.pdf

    https://www.baustoffshop.at/mediafiles/Datenblaetter/Lafarge/PDB_DER_ROTE_MDF_2015.pdf

    https://baumit.at/files/at/pdf_files/pdbl_mauerm_rtel_100.pdf

    Kann ich aus Mauermörtel 50, Mauermörtel 100 machen? Oder Mauermörtel 100 selber abmischen? Der 100er ist weißlich bzw hellgrau, der 50er Mauermörtel ist dunkelgrau.

    Welcher spezielle Zement als Beimischung und welcher Mörtelsand wäre für einen selbstgemischten Mauermörtel der Klasse 10 zielführend?
     
  2. Anzeige

  3. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    66
    Ich kenn mich mit den österreichischen(?) Mörtelklassen zwar nicht aus, aber die deutschen (I bis III) unterscheiden sich nurt durch den Kalkanteil. Der mit der geringstendruckfestigkeit besteht nur aus Kalk und Sand, der mit der höchsten nur aus Zement und Sand. Und dazwischen gibt es halt vierschiedene Verhältnisse von Zement und Kalk.

    Trotzdem muss das Verhältnis von Kalk/Zement zu Sand gleich bleiben, du kannst also nicht einfach mehr Kalk/Zement zugeben, dadurch wird der Mörtel nicht besser, eher schlechter. Muss man sich so vorstellen, dass man halt Sandkörner hat, die mit dem Zement zusammengeklebt werden. Wenn man bei Holz den Kleber mit der Suppenkelle aufträgt klebt es dadurch ja auch nicht besser.

    Selbermischen ist relatv simpel, 4 Teile Sand, 1 Teil Zement. 1/2 Teil Wasser - fertig ist der Zementmörtel. Der ist natürlich besonders Druckfest, aber lässt sich nicht so leicht verarbeiten wie der schwächere Mörtel mit Kalk(hydrat). Ist halt nicht so cremig und klebrig. Wenn du meinst, du brauchst noch "besseren" Mörtel, dann gibt es da diverse (sauteure) Zuschlagstoffe, die die Eigenschaften verändern. Z.B. Mischöl oder sowas wie "Lugato Besserer Mörtel". Oft auf Kunststoffbasis, daher der Begriff "kunststoffvergüteter Beton/Mörtel".

    Und besonders wichtig ist der richtge Sand. Runde Körner sind Mist, schön zerklüftete Miniatur-Felsbrocken sind das Optimum. Was da geeignet ist, ist aber von Region zu Region verschieden, bei mir in NRW wäre das halt Rheinsand. Im Notfall musst du halt mit de Lupe los.
     
    Sulzknie und omega2031 gefällt das.
  4. #3 omega2031, 07.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 07.11.2019
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    64
    Ich habe heute Kalk, Trasszement, TrassitPlus (https://baumit.at/files/at/pdf_files/pdbl_trassitplus.pdf), Mörtelsand 4 mm und Murexin Mischöl gekauft. Die Verarbeitung war perfekt, ähnlich wie Putz oder Mauermörtel 100. Allerdings blieb der Mörtel aufgrund des Kalks, des Mischöls und der Trassbestandteile lange verarbeitbar, was ungewöhnlich ist.
    Der gewöhnliche Mauermörtel 50 trocknet ziemlich schnell, der 100er etwas langsamer und ist besser verarbeitbar.

    Ich habe 1 Teil Kalk, 1 Teil Trasszement, 1 Teil Trassitplus(Bindemittel), 6 Teile Mörtelsand und einen kleinen Schuss Mischöl abgemischt. Sollte ich das Trassitplus weglassen? Trasszement hat angeblich eine sehr hohe Druckfestigkeit, deswegen habe ich das genommen.

    Ja, das stimmt. Beim zweiten Mal Anmischen habe ich zuviel Kalk und zuviel Trassitplus erwischt, dafür zu wenig Zement. Also besser mehr Zement, das ist das A und O.

    Mit Trassitplus als Zusatz erreicht man nur Mörtelklasse M5, habe ich im Datenblatt gelesen. Also wäre es am Besten, nur Trasszement und den Mörtelsand zu mischen, mit Mischöl zur besseren Konsistenz?

    Mich wundert aber, dass Mauermörtel 100 von Baumit ein Kalkzementmörtel ist. Welches Zement könnten die dafür verwendet haben?
    https://baumit.at/files/at/pdf_files/pdbl_mauerm_rtel_100.pdf
     
  5. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.673
    Zustimmungen:
    605
  6. #5 omega2031, 07.11.2019
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    64
    Genau auf diesen Seiten habe ich gestern recherchiert und bin zu meinen Produkten gekommen. Trotzdem danke für die Mühe.

    Eine Frage die offen blieb ist, ?welches Zement die wohl nehmen beim Mauermörtel Klasse 10?
    (Kalk, Mischöl, Zement, Mörtelsand - die Mischung ist ja mittlerweile klar.)
     
  7. #6 omega2031, 09.11.2019
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    64
    Meine Kernfrage blieb mal wieder unbeantwortet. Wie auch immer. Heute ist mir ein Holzbalken auf die Hochlochziegel gekracht. Die mit selbstgemischtem Mörtel gemauert waren blieben haften, während von denen die mit Mauermörtel 50 und Zementzusatz gemauert wurden sich mindestens einer gelockert hat.

    Von der Konsistenz und Verarbeitung her war mein Eigenmischmörtel top. Die Zutaten(Kalk, Trasszement, Trassitplus als Bindemittel, Mischöl und Mörtelsand) haben mich allerdings 85 € gekostet. Bisher habe ich zwei Eimer zu dreiviertel voll gemischt, was etwa einem gekauften Sack Mauermörtel entspräche.

    Ich werde in Zukunft öfter den Mörtel selber mischen, wobei ich noch abwarte, wie ergiebig und wie wirtschaftlich die Zutaten sind.
     
  8. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    66
    https://www.beton.wiki/index.php?title=Zementarten

    Die Frage, welchen Zement die verwenden ist ja halbwegs uninteressant, da du an die speziellen Zementsorten als Privatperson kaum sinnvoll rankommst. Und solange auf dem Beutel Fertigmörtel keine speziellen Angaben draufstehen kannst du immer davon ausgehen, dass es Portland ist.
     
    omega2031 gefällt das.
  9. #8 omega2031, 09.11.2019
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    64
    Aha. Somit kommt man eh an kein Zement, das tauglich wäre um einen Mörtel der Klasse M 10 herzustellen. Sehe ich das richtig? Oder erreiche ich die Klasse M 10 indem ich den Anteil von Zement am Mörtel auf bspw 2 statt 1 Teile erhöhe?
     
  10. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    66
    Hab ja oben schon geschrieben, dass mehr Zement als vorgeschrieben den Mörtel schlechter macht. M10 ist vermutlich einfach reiner Zementmörtel ohne Kalk aber auch ohne speziellen Zement. Also nix besonderes.
     
  11. Mucho

    Mucho Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.10.2019
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    6
    Den Mörtel selbst abmischen ist einfach , man sollte wissen für was man ihn braucht . Beispiel wenn ein Mörtel im Sichtmauerwerk gebraucht wird sollte man den Kalkanteil beimischen da er ja keine so hohe Belastungen (Druck) benötigt aber durch die Sonne Wind und Wetter Ausdehnungen entstehen die ein „Poröser“ Mörtel besser ab kann . Wenn ich allerdings unter einem Träger ein Auflager Mauere muss dieser Mörtel Druck standhalten also wird da nur Zement und Sand verwendet . Die Mischung dafür ist einfach zu merken 4 Teile Sand und 1 Teil Zement ist normaler Mauermörtel für normales Mauerwerk tragende Wände Garage etc.
    3 Teile Sand und 1 Teil Zement ist schon für hohe Belastungen auch für Klinker unter Stahlträgern ect. Darauf achten er kann nicht nachgeben , folglich bricht er bei Bewegung .
    Für Ziermauerwerk 6 Teile Sand 1 Teil Zement 1Teil Kalk , hierbei ist zu achten das Zement und Kalk sehr sauber sind wegen der Gefahr des Ausblühens. Es gibt weißen Zement und Kalk für Sichtmauerwerk. Nochmals zusammengefasst je mehr Zement verwendet wird desto härter wird er und verträgt keine Bewegungen.
     
    omega2031 gefällt das.
  12. Mucho

    Mucho Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.10.2019
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    6
    Ach das hatte ich vergessen M10 ist Mörtelgruppe 2a also ein Gemisch aus 4 Teilen Sand und 1 Teil Zement
     
    omega2031 gefällt das.
  13. #12 Future, 10.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 10.11.2019
    Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    66
    omega2031 gefällt das.
  14. #13 omega2031, 10.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 10.11.2019
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    64
    Danke. Das will ich irgendwann einmal ausprobieren.

    Es gibt eine Übersicht von in Österreich gängigen Zementsorten, Hersteller ist La Farge.

    https://www.hornbach.at/data/shop/D04/001/780/496/372/00/5799738_Doc_01_AT_20151102133048.pdf

    Vielleicht ist da ein passendes Zement für meinen M 10-Mörtel dabei?
     
  15. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.673
    Zustimmungen:
    605
  16. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    66
    Aber die verraten natürlich auch nicht ihre geheime Mischung. Welchen Zement die benutzen kann man vermutlich noch rauskriegen, für M10 eignet sich ja nicht jeder Zement gleich gut. Aber die ganzen Kleinstmengen von Zuschlagstoffe wie Gips oder Kunststoff, die bei den höherpreisigen Mörteln vermutlich verarbeitet werde, werden die wohl kaum verraten.
     
  17. #16 omega2031, 10.11.2019
    Zuletzt bearbeitet: 10.11.2019
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    64
    @pinne:

    Ich will mir den Mörtel selber abmischen und suche das passende Zement dafür. Fertiger Mörtel ist teuer in der Anschaffung. In Ungarn gäbe es ihn billiger, aber da müsste ich eine ganze Palette(35 Säcke á 40 kg) abnehmen.

    - - -

    Ich bin der Meinung, dass man mit Mischöl einen ähnlichen Effekt erreicht wie mit den sonstigen Zusätzen.

    Mein selbstgemischter Mörtel war letztens von der Verarbeitung her top, so wie MauerMörtel 100 halt, was Mörtelklasse M 10 entspricht.
    Nur die Festigkeit gemäß M 10 erreiche ich damit nicht.
    Dazu bräuchte ich glaub ich einen anderen Zement. Die Frage ist eben welcher dazu geeignet wäre.
     
  18. omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    64
    Heute habe ich fast die ganze geplante Mauerhälfte mit ca 1 Teil Kalk, 1 Teil Trassitplus(hydraulisches Bindemittel inkl Zement), 1 Teil Zement und 4 Teilen Sand gemauert.

    Merkwürdigerweise war die Konsistenz des Mörtels so seltsam cremig, wenn Mörtel wo ankam blieb er komischerweise gleich kleben, aber die Kelle war trotzdem leicht davon und das "Patsch"-Geräusch war unterschiedlich, je nach Zementdosis.

    Mich wundert, dass ich nur 1 Sack Zement(25 kg) gebraucht habe für ca 2 m² Fläche(30er Blöcke).

    Ist es normal, dass mit Trasszement der Mörtel gefühlt ewig verarbeitbar bleibt und er überall kleben bleibt wie Putz? Könnte was an der Mischung falsch gelaufen sein? Für Sand habe ich die Schaufel verwendet, für die anderen Zutaten eine etwas kleinere Hand-Kohlenschaufel...
     
Thema:

Welcher Zement für Mauermörtel Klasse 10

Die Seite wird geladen...

Welcher Zement für Mauermörtel Klasse 10 - Ähnliche Themen

  1. Deckenlampe nach 10 Jahren rausgefallen -> neu bohren? dünne Decke!

    Deckenlampe nach 10 Jahren rausgefallen -> neu bohren? dünne Decke!: Hallo, siehe Fotos im Anhang! Meine Deckenlampe ist nach ca. 10 Jahren "abgebrochen" und hängt nun an den Kabeln. Sie war mit nur 1 Schraube in...
  2. Abflussrohr provisorisch flicken mit Zement

    Abflussrohr provisorisch flicken mit Zement: Hallo allerseits! In unserem Altbau haben wir im Keller z.T. noch gußeiserne Abflussrohre von vor 1900, die natürlich Stück für Stück den Geist...
  3. Tischplatte aus Holz und Zement machbar?

    Tischplatte aus Holz und Zement machbar?: Hallo zusammen Wie schon beschrieben, frage ich mich ob das machbar wäre. Ich habe schon einige Möbel mit Holz und Acryl gemacht, jetzt sollte...
  4. 12,5 mm Bohrer in 10 mm Bohrfutter

    12,5 mm Bohrer in 10 mm Bohrfutter: Hallo, ich muss in Hartholz 10,5 mm und 12,5 mm Löcher für Einschreibmuffen bohren und habe mir zu diesem Zweck einen Milescraft 1318 Drillmate...
  5. Bolzenanker Fischer FAZ ll 8/10 Traglast Decke reicht einer?

    Bolzenanker Fischer FAZ ll 8/10 Traglast Decke reicht einer?: Hallo, Wie ist denn die Traglast von dem oben genannten Schwerlast-Dübel Fischer FAZ ll 8/10? Ich will sie an die Decken befestigen und eine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden