Welcher Makita Akkuschrauber?

Diskutiere Welcher Makita Akkuschrauber? im Elektrisches Werkzeug und dessen Zubehör Forum im Bereich Werkzeug; Hallo zusammen, ich habe die Schnauze voll von den Aldi und Lidl Akkuschraubern und möchte mir mal was ordentliches zulegen. Ich werde in...

  1. #1 Ray2019, 23.01.2019
    Ray2019

    Ray2019 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.01.2019
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    3
    Hallo zusammen,


    ich habe die Schnauze voll von den Aldi und Lidl Akkuschraubern und möchte mir mal was ordentliches zulegen. Ich werde in Zukunft ein paar Umbauarbeiten bei mir zuhause vornehmen und brauche einfach was zuverlässiges, mit viel Power und einem guten Akku. Die Akkus der Lidl / Aldi Dinger kann man nach einem Jahr komplett vergessen :(

    Ich habe jetzt mal zwei 18V Modelle raus gesucht. Einer davon ist Bürstenlos und wurde mir auch von Makita empfohlen. Ich möchte mir aber noch andere Meinungen einholen.

    Makita DDF482RFJ
    Makita DDF485RTJ


    Beide kosten in etwa das selbe. Der Bürstenlose (DDF485) kostet 20 Euro mehr.

    Außerdem hat der DDF485 zwei 5Ah Akkus während der DDF482 nur zwei 3Ah Akkus hat.

    Lohnt sich denn ein bürstenloser Akkuschrauber oder gibt es damit irgendwelche Nachteile? Welchen würdet ihr mir denn empfehlen? Hier mal die Vorteile der beiden Modelle:

    Makita DDF482RFJ
    + mehr Nm (62 Nm statt 50 Nm)
    + etwas günstiger

    Makita DDF485RTJ
    + Akku mit 5Ah
    + bürstenloser Motor

    Würdet ihr eher den mit mehr Nm holen oder eher den mit bürstenlosem Motor?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Welcher Makita Akkuschrauber?. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 omega2031, 23.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 23.01.2019
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    64
    Ohne Kohlebürsten ist auf lange Sicht sicher besser, dafür in der Anschaffung teurer.
    Bei meinem Makita DHP 453 Akkuschlagbohrschrauber haben die Kohlen beim Schrauben von dicken 6 x 80 -Schrauben in Holzbrettern irgendwann geraucht und gestunken als wie. Sind aber nicht eingegangen die Kohlebürsten, nach dem Abstinken war er wieder verwendbar der Akkubohrer. Mussten bis zum heutigen Tag kein einziges Mal getauscht werden, Gott sei Dank.
    Den DHP 453 habe ich seit circa 2-3 Jahren und verwende ihn regelmäßig. Der hat etwas unter 200 € gekostet. Würde ich wieder kaufen. Da war auch eine Taschenlampe und ein Koffer dabei. Für meinen Privatbedarf genügen zwei 1,5 Ah-Akkus und ein dazugekaufter 4 Ah, meistens jedenfalls. Makita ist eine gute Marke, würde ich auf jeden Fall zum Kauf empfehlen.

    Ahja, ich würde vorsichtshalber einen Akku-Schlagbohrschrauber und keinen reinen Akkuschrauber nehmen, wegen der Vielseitigkeit. Sind dann aber wohl doch mit Kohlebürsten.

    Entweder den(habe ich):
    https://www.amazon.de/dp/B01CO00N7I

    Oder so einen:
    https://www.amazon.de/dp/B00H7FNUKI
     
    Ray2019 gefällt das.
  4. #3 Ray2019, 23.01.2019
    Ray2019

    Ray2019 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.01.2019
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    3
    Vielen Dank für deine Antwort. Einen Akku-Schlagbohrschrauber benötige ich nicht. Ich habe schon einen Bohrhammer und eine Schlagbohrmaschine.

    Machen die 12 Nm einen großen Unterschied?
     
  5. #4 omega2031, 23.01.2019
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    64
    Also ich glaube schon, dass man es beim Schrauben merkt, wenn man leichter reinkommt mit mehr Newtonmetern. Aber kommt wohl drauf an, für was man den Akkuschrauber benutzt. Für leichtere oder schwerere Dinge.
    Mein DHP 453 hat laut Amazon 42 Nm und ich finde die Leistung sehr gut. Das muss wohl jeder selbst wissen. Ich würde glaub ich den 482 nehmen, weil er günstiger ist. Die Kohlen werden nach meiner Erfahrung eh nicht so schnell hin.
     
    Ray2019 gefällt das.
  6. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    2.690
    Zustimmungen:
    791

    Wie du schon bemerkt hast ist der Bürstenlose schwächer vom Drehmoment, das ist aber nur eine Seite der Medaille weil Bürstenlose Motoren das gleiche Drehmoment aufbringen beim anziehen und lösen.
    Die mit Kohlebürsten können es nur bedingt. Die machen i.d.r anziehen ihr volles Drehmoment und beim lösen habe ich Einbußen und man wundert sich .. Ging doch rein aber net wieder raus die Schraube

    Weiterer Vorteil ist weniger wärme und verschleiß am Motor

    Nachteil ist der Preis und die Elektronik die aufwändiger ist und damit teurer und u.u anfälliger als der alte Schinken der nur nen Schalter hat

    Eigentlich spricht aber nichts gegen Bürstenlos, bis auf den Mehrpreis. Drehmoment ist relativ anzusehen, kommt drauf an was ich machen will damit

    Ich hab nen Metabo mit 300Nm, da kann man dann auch mitfahren :D
     
    Ray2019 gefällt das.
  7. #6 Ray2019, 23.01.2019
    Ray2019

    Ray2019 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.01.2019
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    3
    Und die Kohlebürsten kann man bei Makita problemlos selber tauschen? Eigentlich tendiere ich ja zum Bürstenlosen Schrauber aber habe auch so meine Erfahrungen mit "modernen Geräten" die dann mal schneller hinüber sind als die "alten Schinken" :D

    Das glaub ich dir. Den kannst du in dein Auto bauen und hast dann ein E-Auto :D
     
    omega2031 gefällt das.
  8. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    2.690
    Zustimmungen:
    791
    Hey, ich will mich nicht verschlechtern. Mein 6ender Diesel zieht mehr und hat sogar noch nen doppelten Brikett auswurf ;)

    https://www.makita.de/fileadmin/uploads/media/DDF482.pdf siehe selbst. Machbar ist es wohl wenn man nicht 3 linke hände hat. Früher hatten die noch Kappen links und rechts die man mit nem Schraubendreher abnehmen konnte. War einfacher, kurzfristig.. Oft defekt weil man den passenden Schraubendreher net hatte oder fest gegammelt bzw fest gebrannt usw..
    Ist so glaube ich besser, vor allem kann man gleich den Motor begutachten und mal auspusten ;)


    Zumindest bei Bosch habe ich keine Auffälligkeiten feststellen können zwischen EC und altbewährten, Makita haben wir keine aktuellen Geräte mehr im Einsatz. Da bin ich dann raus was Haltbarkeit angeht.
     
    Ray2019 gefällt das.
  9. #8 Mr.Ditschy, 24.01.2019
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    Das die Discounter Akkuwerkzuege nichts taugen, sage ich immer wieder, aber viele fallen eben auf die Preisfalle rein, recht traurig!

    Der DDF453 ist ein reines Heimwerker und Einsteigermodell von Makita, hat auch Kunststoffgetriebe, alle anderen haben Metallgetriebe. Also den würde ich keinesfalls nehmen, schon auch wegen der Größe und Gewicht.

    Der DDF482 oder DDF485 ist schon eine bessere Wahl, der 482 hat 100U/min im ersten Gang mehr, das gerdae beim Schrauben etwas angenehmer sein kann (schraube zumindest nur im ersten Gang, Bohren im zweiten Gang). Aber Makita hat ja glaub mittlerweile fast 12 Stück an 18V Akkuschraubern am Markt, die man auch noch erwerben kann, also Auswahl ohne Ende. Wenn du dann in das Makita 18V LXT System einsteigen willst, sind natürlich auch die weiteren Akkumaschine zu beachten, daher würde ich eher auf die 5,0Ah Akkus tendieren und dir dann lieber seperat oder zu anderen Sets die kleinen 1,5er oder 2,0er Akkus zu deinem Akkuschrauber zulegen (bei allen Maschinen mit der Bezeichnung Y1J am Ende, haben dann solch einen Akku dabei - den MakPac kann man wieder gut verkaufen, falls nicht benötigt). Und keine Sorge, wenn man erstmals die Akkus da hat, folgen andere Akkumaschine sehr schnell (Lampen, radie, Heckenschere, Stichsöge, Staubsauger für den HAushalt usw. ... bei mir tummeln sich schon über 30 Geräte). :D
    Nutze also bei meinen alltäglichen DDF483er Schraubern nur noch die einlagigen 2,0Ah Akkupacks, da das Gewicht leichter ist (ca. 250g). Wenn ich mehr Kraft brauche, greife ich gleich zum DHP481er und zweilagigem Akkupack, sprich arbeite nur noch mit dem kleinsten oder mit dem großten, alle anderen Modelle dazwischen liegen eher nur noch rum.
    Würde also eher die Komponenten einzeln Kaufen, wenn du den MakPac eh nicht benötigst. Die 5,0Ah Akkus BL1850B sind so billig wie nie (aktuell 62€) und wenn du wirklich dann in das Makita Akku-System LXT einsteigen möchtest, ist ein Doppellader DC18RC auch nicht verkehrt (ca. 45€), gerade bei den 2x18V Maschinen.

    Ob Bürste oder Bürstenlos ist eben auch etwas persönliche Sache, der eine mags, der andere nicht, viel besser ist BL zumindest nicht. Bei Makita Akkuschraubern ist dessen Elektronik auch nicht so der Hit, also das muss man gewohnt sein. Bürsten ist viel feinfühliger zu steuern und können ja generell mehr Drehmoment halten. Hab halt die BL, da ich die Leichtigkeit der kleinen Schrauber vorzog, doch am liebsten habe ich immer mit den Bürstenmodellen gearbeitet.

    Die Nm Angaben eignen sich da nicht richtig zum Vergleich, da die Hersteller kein genormten Prüfintervall hinterliegen, sprich deren hart/weich Angaben, gibt jeder an wie er das für richtig hält. Ich vergleiche eher auch nach den Bohrangaben, die sind in Durchmessern angegeben - wie du seihst, sind die beim DDF482 und DDF485 identisch. Auch das Gewicht ist gleich, der 485er ist nur etwas kürzer (ca. 15mm).

    Und ja, Akkubohrschlagschrauber lohnt keinesfall, bei manchen Makita Modellen eiern da auch umso mehr die Bohrfutter (je nach Modell). Ein seperater Bohrhammer ist die bessere Kombi.

    Gruß
     
    Ray2019 gefällt das.
  10. #9 Ray2019, 24.01.2019
    Ray2019

    Ray2019 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.01.2019
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    3
    So muss das sein. Vor einer Stickoxid-Messstation ruhig mal auf's Gas treten damit die Grünen wieder was für ihren Blutdruck haben :D

    @Mr.Ditschy, vielen Dank für deine tollen Infos. An alle anderen natürlich auch. Bin froh, dass ich hier Hilfe bekomme und eure Meinungen zu dem Thema lesen darf. Ich muss aber zugeben, dass es mir immer noch nicht leichter fällt mich zu entscheiden. Ich habe die Liste mal aktualisiert:


    Makita DDF482RFJ

    + mehr Nm
    + etwas günstiger
    + feinfühliger zu steuern

    Makita DDF485RTJ
    + Akku mit 5Ah
    + bürstenloser Motor
    + etwas kompakter (15mm kürzer)
    - Elektronik soll nicht so gut sein
     
    omega2031 gefällt das.
  11. #10 neunziger, 24.01.2019
    neunziger

    neunziger Benutzer

    Dabei seit:
    24.02.2015
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    10
    ... das liegt dann aber vor allem an der Reibung. Beim lösen musst Du erst das Losbrechmoment überwinden...schiebe mal eine Kiste über den Boden, bleib dann stehen und versuche sie dann weiterzuschieben...
     
  12. #11 Ray2019, 24.01.2019
    Ray2019

    Ray2019 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.01.2019
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    3
    Vielleicht kann mir ein Moderator einen Gefallen tun und den Threadtitel anpassen. "Welcher Makita Akkuschrauber?" ist zu allgemein gehalten und ich denke, dass man mit einem anderen Titel bei Google-Suchenden, die genau vor der selben Wahl stehen, etwas bessere Chancen hat gefunden zu werden.

    Als neuen Titel würde ich folgendes vorschlagen:

    Makita DDF482 oder Makita DDF485?
     
  13. #12 Mr.Ditschy, 24.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.2019
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    Naja, wenn du den Makita Thread von 2016 nicht gefunden hast (https://www.dasheimwerkerforum.de/threads/makita-akku-schrauber.9860/), wird hier auch kein anderer die Sufu nutzen und hier her finden ... wobei sich Meinungen und Erfahrungen in den Jahren sich immer sich ändern werden (auch bei mir). ;)

    Das kann dir aber niemand abnehmen, zumindest nur nach dem Preis zu schauen und nach irgendwelchen Angaben von Daten, ist nicht immer der richtige Weg (das hattest du ja schon bei deinem Discountermodell). So fahre doch mal zum Fachhändler und nimm solch einen Schrauber einfach mal in die Hand - vielleicht fällt es dir dann leichter (musst aber nur hoffen, dass die dessen Schrauber da haben).
    Mir war zumindest auch wichtig, dass der gut in der Hand liegt und die rechts/links Umschaltung ohne Umgreifen möglich ist, das geht bei Makita auch mit recht kleinen Händen. Die Gangschalter ist bei jedem Schrauber auch etwas anders, mal geht er schwer oder leicht. Oder die Drehmomentverstellung ist unterschiedlich, auch die Laustärke, oder ob der Bohrfutterring mitdreht oder nicht, einfach alles das beim arbeiten relevant ist, auch ob etwas an der Haut scheuert usw. (aber bitte keine Materialbedenklichkeiten hier anbringen, das hättest beim Dicountermodell eher machen können) .... irgendewelche +/- Angaben von Daten ist da doch zweitrangig.
    Habe glaub 6 verschiedene Schrauber und arbeite dennoch am liebsten nur mit 2 Versionen. Sage immer, die passen mir wie ein Handschuh, klar ist das "jammern auf hohem Niveau", aber die anderen liegen mir nicht so gut und möchte einfach auch beim wenigen Arbeiten nicht mehr genervt sein, hatte früher genug schlecht liegende Schrauber.
     
  14. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    2.690
    Zustimmungen:
    791
    Na, jetzt haste ja auch 4 davon :D

    ich muss wech smiley_emoticons_flucht3.gif
     
  15. #14 Mr.Ditschy, 24.01.2019
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    Also 4-5 Akkuschrauber um mich rum sind keine Seltenheit, denn das ständige Wechseln der Einsätze oder Bohrer beim werkeln habe ich satt! Auch von Werkstatt zu Werkstatt schleppen mag ich nicht mehr. Die Welt kosten die auch nicht mehr und halten dann ja auch fast "ewig". :D

    Doch neee, so schlecht sind die heutigen Akkuschrauber nicht, dass mir wie früher die Hände Wund wurden beim arbeiten. Heute wirken ja gerade die gummierten Griffe dageben, dem Material der TE nur nicht so ganz traut .... vielleicht sind dann doch die recht alten Marken Akkuschrauber etwas für ihn? Habe sogar noch einige in Schachteln verpackt, gebe ich aber aktuell nicht her.
     
  16. #15 omega2031, 24.01.2019
    omega2031

    omega2031 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2018
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    64
    Ich glaube, es wird egal sein, für welche der beiden Makita-Akkuschrauber du dich entscheidest, @Ray2019, das sind wohl beides sehr gute Geräte.
     
  17. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.902
    Zustimmungen:
    620
    BL Motoren sind theoretisch verschleißfrei. In der Praxis haben die auch Lager. Außerdem sind sie (nach meiner Erfahrung bisher) schlechter dosierbar, vor allem bei niedrigen Geschwindigkeiten. Es fühlt sich irgendwie leicht verzögert an und indirekt, wenn man die Drehzahl verändert.

    Der Fehlende Bürstenverschleiß spielt in der Praxis quasi keine Rolle, weil die altbewährten DC Motoren EWIG halten. Bevor da die Bürsten platt sind, ist eher was anderes kaputt. Wahrscheinlicher ist ein Defekt irgendwann bei der BL Elektronik. Und wenn wirklich in 20 Jahren die Bürsten platt sein sollten, kann man die in der Regel auch wechseln.

    Obwohl BL Motoren moderner und theoretisch besser sind, würde ich bei Akkuschraubern lieber die bewährten DC Motoren nehmen. Das sehen die Hersteller anscheinend genauso, weil es auch bei den Topgeräten überall neben BL auch noch DC Modelle gibt.

    Zu Makita-Schraubern kann ich nichts sagen, aber die werden sicherlich ihren Zweck gut erfüllen (wie alle "besseren" Marken das tun) ;)
     
    Ray2019 gefällt das.
  18. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.673
    Zustimmungen:
    605
    auch deren Griffe haben Weichmacher ! Sonst wären sie nicht so " handfreundlich" !
     
  19. #18 Ray2019, 26.01.2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.01.2019
    Ray2019

    Ray2019 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.01.2019
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    3
    Vielen Dank @xeno. Ich habe mir gestern noch den DDF485 bestellt und werde ihn testen. Wenn ich damit nicht zufrieden bin, werde ich mir den DDF482 bestellen.
     
  20. #19 Mr.Ditschy, 26.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 26.01.2019
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    Wenn du nicht weißt, dass eben in vielen Materialien Weichmacher eingesetzt werden, kann niemand etwas dafür. Selbst in der Medizin .... glaub aber kaum, dass das selbst dich bei Bedarf interessiert. Oder selbst deine Händyhülle, die du sicher täglich in Händen hältst. Usw. ...
    Schweiß also einfach mal die Googel-Maschine an: https://www.umweltbundesamt.de/them...schen/chemische-stoffe/weichmacher#textpart-1


    @xeno, hab bei mir auch noch nie die Bürsten an meinen Schraubern wechseln müssen, Privat sowieso nicht. Doch als ich mal wieder nach langem einen Bürsten Schrauber in die Hand nahm und werkelte, viel mir doch gleich der unangenehmere Geruch und abrieb der Kohlen auf.

    Zumindest wenn man die gleichen Leistungsdaten an der Motorwelle messen würde, also bei BL oder noBL, wäre der BL Motor richtigerweise nicht so Energiehungrig (glaub ca. 20%), hat aber dafür weniger Drehmoment. Da dann meist stärkeren BL Motoren verbaut werden um das wiederum auszugleichen, geht der Vorteil wiederum verloren. Zumindest wenn BL Motoren gefordert werden, ziehen die auch einen ordentlichen Strom. Vorteil sehe ich also wenn nur, dass er verschleißärmer ist und kleiner gebaut werden kann.
    Im RC-Modellbau haben wir dennoch einige Motoren/Regler/Akkus zum rauchen gebraucht.
     
    Ray2019 gefällt das.
  21. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.902
    Zustimmungen:
    620
    Im Modellbaubereich werden geberlose BL Motoren eingesetzt die "blind" anlaufen und daher in diesem Bereich sehr wenig Drehmoment haben. Ich hoffe ja mal, dass im Werkzeugbereich wenigstens BL Motoren mit Hallgebern eingesetzt werden.
     
Thema: Welcher Makita Akkuschrauber?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ddf482 vs ddf485

    ,
  2. makita kohlebürsten wechseln

    ,
  3. Forum dhp485

    ,
  4. makita 484 oder 485,
  5. metabo oder makita,
  6. Dhp 485 vs dhp483,
  7. makita ddf 482 vs 485,
  8. unterschied makita ddf482 und ddf485,
  9. metabo oder makita akkuschrauber,
  10. makita dhp 482 oder 485,
  11. makita dhp 485,
  12. ddf485 test,
  13. makita hp457dwe erfahrungen
Die Seite wird geladen...

Welcher Makita Akkuschrauber? - Ähnliche Themen

  1. Makita im Baumarkt

    Makita im Baumarkt: Moin, Seit einigen Wochen gibt es Makita Produkte bei Hornbach. Achtung: Preise vom online Shop unterscheiden sich teilweise erheblich von den...
  2. Der erste Akkuschrauber

    Der erste Akkuschrauber: Moin Moin alle zusammen, ich bin auf der Suche nach einem guten und soliden Akkubohrschrauber oder ggf. einem Akkuschlagschrauber. Dieser...
  3. DER Akkuschrauber

    DER Akkuschrauber: Servus zusammen, ich bin auf der Suche nach einem sehr guten Akkubohrschrauber oder ggf. einem Akkuschlagschrauber. Aktuell nutze ich einen Bosch...
  4. Welcher kompakte Akkuschrauber?

    Welcher kompakte Akkuschrauber?: Hallo, ich möchte mir endlich einen kompakten Akkuschrauber kaufen und damit meinen grünen Bosch ersetzen. Ich schwanke zwischen dem Bosch Blau...
  5. Antrieb des Makita Benzinrasenmähers lässt nach

    Antrieb des Makita Benzinrasenmähers lässt nach: Hallo, seit ca 4 Jahren habe ich den Makita Rasenmäher PLM4621N (mit Antrieb). Seit ein paar Wochen zieht der Radantrieb spürbar schlechter, es...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden