Welcher ist der richtige Pfostenträger?

Diskutiere Welcher ist der richtige Pfostenträger? im Gartenhäuser, Carports, Garagen Forum im Bereich Der Aussenbereich; Hallo, mein derzeitiger Holt-Sichtschutzzaun (s.Bild, ca. 180x180 je Element) ist zur Zeit mit 1x Bodenhülse (90mmx90mm) für den Zaunpfosten und...

  1. #1 e-arnold, 14.07.2017
    e-arnold

    e-arnold Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mein derzeitiger Holt-Sichtschutzzaun (s.Bild, ca. 180x180 je Element) ist zur Zeit mit 1x Bodenhülse (90mmx90mm) für den Zaunpfosten und 1xBodenhülse für den Stützbalken versehen. Ich möchte die Stützbalken entfernen und die Zaunpfosten einbetonieren.

    Frage:
    Welchen Pfostenträger empfiehlt ihr?
    Sollen z.B. H- oder U- Pfosten längs oder quer zur Zaunrichtung eingesetzt werden?
    HT-Rohr zum einbetonieren nutzen? Wie tief?
    Welche Schraubverbindung würdet ihr wählen?

    Gruß
    Ede

    upload_2017-7-14_9-57-56.jpeg
     
  2. Anzeige

  3. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    5.219
    Zustimmungen:
    738
    Mal ehrlich , muß da unbedingt so ein massiver Síchtschutz zum Nachbarn sein ?
    Als Windschutz sollte - der Nadelwald ist ja weg - eine Immergrüne Hecke reichen .

    Sonst , die vorhanden Bodenhülsen für die kommenden Jahrzehnte lassen , statt der Streben lieber bei jedem 3. Pfosten ein Kurzstück 80 x 180 als Stabilisator erstellen.
    Nach dem Stubben rohden ;)
     
  4. #3 e-arnold, 17.07.2017
    e-arnold

    e-arnold Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort. Jedoch möchten wir die ca. 20m nicht auch nocht zusätzlich mit einer Hecke versehen, da bereits vorne ca. 15 m (nicht im Bild) mit einer Hecke bepflanzt werden.

    Ich denke H-Träger sind hier am geeignetsten. Gern nehme ich weitere Anregungen an.

    VG
     
  5. #4 Mr.Ditschy, 17.07.2017
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.424
    Zustimmungen:
    549
    Hab auch schon die Bodenhülsen einbetoniert ... also um die Hülse ca. 15-20cm rundum und ca. 20-40cm tief betoniert > meinst dies hält bei dir nicht?
    Es gibt aber auch unterschiedlich starke Bodenhülsen.

    Sonst sind H-Anker in HT-Rohr natürlich eine gute Wahl.
    U-Anker nimmt man eher bei Carport, wo man ggf. weniger Verstrebungen einbauen kann.
     
  6. #5 Tischler42, 23.08.2017
    Zuletzt bearbeitet: 23.08.2017
    Tischler42

    Tischler42 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.08.2017
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    4
    Ich grabe bei so etwas gern Rohre ein je nach Grundwasserspiegel zwischen 60 und 80 cm tief (mit einem Lochspaten geht das sehr schnell) bei den Pfosten ich denke 8 x 8 cm würde ich ein 150 - 180 mm Rohr benutzen. Schneiden kann man das auf einer Kreissäge.
    Die Rohre lassen sich sehr gut und einfach in Höhe und Lot ausrichten einfach ein bisschen Kies mit ins Loch und mit einem Gummihammer dahin bewegen wo man sie haben will außen rum Kies dann verdichten mit einer Dachlatte an stampfen zum Bsp.
    Beton in das Rohr ich mach die Mischung immer im Verhältnis 1:3 1 Zement 3 Kies und gebe eine Handvoll Glasfaserschnipzel mit rein (als Bewährung) muss aber nicht. Erdfeucht das gabze schön an stampfen auch wieder mit dem Dachlattenrest oben Glatt ziehen und dann 3-4 Wochen aushärten lassen wäre optimal. Ich weiß viele haben es eilig aber 14 Tage würde ich wirklich warten.
    Dann Pfostenträger die wie ein H aussehen aber unten glatt sind
    (https://www.demmelhuber.net/gah-alb...MItZmHuu3s1QIVVc0bCh2aHgwgEAQYAyABEgIbOfD_BwE).

    So dann bitte nicht auf dübeln denn das würde deine Pfostenfundamente sprengen.
    Draufstellen mit einer Schnur ausrichten, soll ja gerade werde, 12 mm Löcher bohren die ordentlich sauber pusten in den Beton Fischer Montagemörtel 300 T, 1 Kartusche 300 ml, 1 x FIS Easy Mixer, 519557 (11,36 Euro bei Amazon) rein und 10 mm Gewindestangen in das Loch stecken. (Anleitung beim Klebemörtel beachten) Nach ca 30 Minuten ist der Mörtel so fest das mann die Gewindestangen nicht mehr heraus bekommt.

    Tipp zu den Gewindestangen ich bestelle Edelstahl, die Rosten nicht; bei Amazon der Meter ca 2,95 Euro die schneide ich dann auf ca 12- 15 cm und tiefer müssen die auch nicht in den Beton. Sollte die mal nicht ganz so tief rein gehen einfach nach dem fest schrauben mit der Flex oben kürzen fertig.

    Das hält bombenfest ist einfach zu machen und kostet nicht die Welt.
    Ordentlich gemacht ist das so stabil das du dir deine schrägen Stützfüsse wahrscheinlich sparen kannst. ;-)
     
  7. #6 e-arnold, 24.08.2017
    e-arnold

    e-arnold Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tischler,

    Vielen Dak für deinen ausführlichen Beitrag. Die Idee mit dem fixmix und der Gewindestange finde ich klasse und kommt bei einem anderen Projekt zum Einsatz.

    Ich habe mich für die H-Pfostenträger (7,99€/Stck. Inkl Bolzenschrauben) entschieden und es sind bereits 12/15 einbetoniert (60 cm tief). Ich habe HolzSchalungen um die ca. 25x25cm großen Betonklötze gesetzt und mit Estrich-Beton aufgefüllt, hat gut geklappt Bei Gelegenheit schicke ich nochmal ein Foto hoch. Empfehlen kann ich die Passenden Blenden, die die Schrauben verdecken. Sieht edel aus und sind mit 3,99€/Stck. Erschwinglich.

    VG
     
  8. #7 Unclebarisch, 24.08.2017
    Unclebarisch

    Unclebarisch Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.10.2015
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    105
    Warum willst du diese eigentlich einbetonieren, denkst du, wenn die seitliche Stütze weg ist, der Sichtschutz instabil werden könnte?

    Ich kann nur sagen, wir haben vor kurzem auch 3 Sichtschutzzäune montiert, alle 3 haben auch die 180 x 180 cm, und sind mit 75 cm tiefe Bodenhülsen mit dem Vorschlaghammer in die Erde geschlagen worden.
    Diese gibt es auch mit 90 cm tiefe.

    Also da fällt nichts um, Windfest allemal und wackelt nichts.
    [​IMG]
    [​IMG]


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  9. #8 e-arnold, 24.08.2017
    e-arnold

    e-arnold Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.06.2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hi Uncle,

    danke für die Anregung. Es sieht doch recht windgeschützt bei dir aus, da hätte ich für mich gesprochen wohl auch mit den Bodenhülsen gearbeitet. Bei mir sind jedoch rund 10-12 windige Meter die sich dagegen stellen. Spekuliert hatte ich auch zunächst die Bodenhülsen zu verwenden (ggf. zu betonieren), habe mich aber für die massivere Version entschieden. Die sollte allemal halten...gut investierte 160€ denke ich.
     
  10. #9 Gerold77, 24.08.2017
    Gerold77

    Gerold77 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2017
    Beiträge:
    1.353
    Zustimmungen:
    357
    Natürlich quer!
     
Thema: Welcher ist der richtige Pfostenträger?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. u pfostenträger wie gross forum

    ,
  2. welche Pfostenträger muss ich nehmen

    ,
  3. h-anker quer oder längs

    ,
  4. Carport Bolzenschrauben,
  5. h anker wie tief einbetonieren
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden