Welche Fugenbreite ist maximal akzeptabel?

Dieses Thema im Forum "Fliesen und Kacheln" wurde erstellt von BMM, 16.08.2014.

  1. #1 BMM, 16.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 16.08.2014
    BMM

    BMM Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.08.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Der Fliesenleger unseres Bauträgers hat sich beim verlegen um ca. 1,5 cm verrechnet, und möchte diesen Fehler mit etwas mehr Silikon ausgleichen.
    Laut Fliesenleger war das Material plötzlich zu Ende. Inwieweit muss man dies akzeptieren?
    Dusche_1.jpg
    Die Stäbchen-Fliesen hören rechts 1,5 cm vor den normalen Fliesen auf.
    Nachdem die Nachwarwand gefliest war, reduziert sich der Spalt auf ca. 0,6 cm man der breitesten Stelle. Liegt so etwas noch im tolerierbaren Rahmen?
    Dusche_2.jpg
    was aber immer noch heftig aussieht:
    Dusche_3.jpg
    Der Sinn der Silikonverfugung ist ja nicht der Ausgleich fehlender Fliesenmasse, sondern die Abdichtung. Wenn man diese nun dauerhaft haltbar macht, müsste diese vermutlich mindestens 1,5 cm breit sein. Oder man macht sie optisch erträglich (also schmaler) und einigermaßen bündig mit dem Rest der Wand, aber dann könnte es wohl bald schon mit der Haltbarkeit Probleme geben.

    Ärgerlich ist zudem, dass uns diese Stäbchen 200 Euro extra gekostet haben (mehr oder weniger vom Fliesenleger aufgeschwätzt), und nun eine qualitativ schlechtere Ausführung in Kauf nehmen sollen, als wenn wir durchgehend die großen Fliesen genommen hätten.

    Der Chef des Fliesenlegers wollte sich das anschauen und mich zurückrufen. Natürlich tat er das nicht und reagiert seitdem nicht mehr auf AB und E-Mails.
    Statt dessen wurde jetzt auch noch der Duschträger mit den falschen Fliesen versehen. Lässt sich so etwas rückgängig machen oder ist dann ein neuer Styropor-Duschträger fällig?

    Ganz herzlichen Dank schon mal für jeden Tipp im voraus.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    921
    Zustimmungen:
    138
    Oftmals ja, aber den zahlt ja ein anderer wie auch den Einbau

    Zu der Fuge, es ist schwer das ganze zu beurteilen anhand der Bilder aber letztlich muss der jenige der es bezahlt auch damit leben

    In der DIN 18157 sollte deine Frage beantwortet werden

    mfg
     
  4. BMM

    BMM Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    16.08.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Habe nur in der DIN 18352 unter Punkt 4 folgendes gefunden:

    - Fugen: die Fugen sind gleichmäßig breit anzulegen,...

    - Fliesen, Platten und Mosaik sind senkrecht, fluchtrecht und waagrecht ... anzusetzen oder zu verlegen.

    Beides ist ja eindeutig nicht der Fall. Kann man hier sich auf die DIN 18352 berufen?
     
  5. #4 DasMario1989, 14.09.2014
    DasMario1989

    DasMario1989 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.09.2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Böhse ...

    Der Fliesenleger sollte das Problem eigentlich beheben, da das Problem ja nicht durch ihnen Entstanden ist.
    Ich habe so etwas ähnliches mal gesehen, da hat der Fliesenleger ein Aluminiumprofil rundherum gelegt (Oder Edelstahl), um die Fugen nicht Sichtbar zu machen, ich denke er hat sie vorher abgedichtet, sah jedenfalls sehr gut aus.

    Sonst kann ich selber kaum was dazu beitragen, ist halt nur sehr Ärgerlich.
     
  6. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.176
    Zustimmungen:
    140
    Fuge

    Im Bild drei die Fuge hätte gar nicht sein müssen . Erst mit dem Mosaikstreifen bis an die Rohwand , dann die Ganzen Platten ; die Fuge wäre nur auf der rechten inneren Seite .
     
  7. #6 BauFlex, 28.09.2014
    BauFlex

    BauFlex Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2008
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    1
    Hallo

    also 6mm Fuge mit Silikon verschliessen stellt kein Problem da. Sie sollte dann allerdings Umlaufend die selbe stärke haben.

    Weiterhin möcht ich mit dem Vorurteil aufräumen, das Silikon als Dichtstoff angesehen wird. Auch wenn manche Hersteller dieses Als Dichtstoff verkaufen, ist es doch nur zu dem Zweck da, die beweglichen Fugen an Bauwerksanschlüssen zu schliessen. Die Abdichtung dieser Fugen sollte zwingend vor der Fliesenverlegung erfolgen.
     
  8. werner

    werner Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2012
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde sowohl die Fuge an der Seite als auch die sehr variierende Fugenbreite zwischen den Stäbchen als Pfusch bezeichnen, der eigentlich nicht passieren darf und auch nur sehr selten passiert.

    Eigentlich ist beides nur sehr schwer denkbar, wie das überhaupt passieren kann. Schon bei der ersten Reihe sollte der Fliesenleger merken, daß an der Seite eine zu große Fuge bleibt, und das evtl. zu kurz geschnittene Stäbchen sofort rausmachen und ein längeres reinmachen. Variabel breite Fugen sollten nur insoweit vorkommen, als die Fliesen selbst in der Größe variieren, um das auszugleichen, hier wohl nicht der Fall.
     
  9. #8 Maximilian Maurer, 22.03.2015
    Maximilian Maurer

    Maximilian Maurer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.03.2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Das gleich Problem hatte ich neulich auch bei meinen Fliesen im Bad. Genau wie von Mario beschrieben habe ich dann auch Aluminiumprofile verwendet um die Fugen zu verstecken. Verwendet habe ich dafür Winkel- und Flachprofile W80x40x8 E, natur, wie man sie beispielsweise hier kaufen kann: Produkte | Winkel- und Flachprofile | Online Shop
     
  10. #9 Mr.Ditschy, 22.03.2015
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.472
    Zustimmungen:
    263

    Das verstehe ich auch nicht.

    Aber bei mir sind die Eckfugen 0,5cm Breit und schaut nach dem verfugen ok aus. Denke daher, dass nach dem gleichmäßigen verfugen rundum die 0,6cm Fuge auch noch ok wäre (die 1,5cm Fuge wäre natürlich zu viel).
    Mir hatte ein Fliesenleger dazu mal erzählt, je dicker die Silikonfuge (natürlich nicht zu dick), desto besser hält diese, dünnere Silikonfugen reißen eher ... kommt dabei aber sicher auch alles auf den Unterbau an.
     
Thema: Welche Fugenbreite ist maximal akzeptabel?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Fugenbreite und Kacheln

    ,
  2. silikon maximale fugenbreite

    ,
  3. maximale fugenbreite fliesen

    ,
  4. maximale silikonfugenbreite
Die Seite wird geladen...

Welche Fugenbreite ist maximal akzeptabel? - Ähnliche Themen

  1. Werkstatt einrichten - wie hoch darf die maximale Luftfeuchtigkeit sein?

    Werkstatt einrichten - wie hoch darf die maximale Luftfeuchtigkeit sein?: Hi Leute, Ich möchte mir in einem meiner Kellerräume eine WErkstatt einrichten. Das Problem dabei ist, unser Keller ist feucht (variiert von...
  2. Fugenbreite und Hilfsmittel

    Fugenbreite und Hilfsmittel: Hallo :) Oft wird gesagt, je kleiner die Fuge desto besser. Aber manche Fliesen sehen seltsam ohne Fugen aus. Habt Ihr da eine Faustregel, wie...