Wasserschaden

Diskutiere Wasserschaden im Off-Topic Forum im Bereich Sonstiges; Hallo in die Runde, Schwarmwissen ist gefragt: Folgendes ist einem Freund von mir passiert.Er wohnt in einem 3 Familien Haus als Mieter in der...

  1. #1 Olli 850, 28.12.2018
    Olli 850

    Olli 850 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.04.2011
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    23
    Hallo in die Runde,
    Schwarmwissen ist gefragt:
    Folgendes ist einem Freund von mir passiert.Er wohnt in einem 3 Familien Haus als Mieter in der mittleren Wohnung.Vermieterin wohnt unten.Nun gab es einen Wasserschaden einer Steigleitung im 1. Stock in der Küche.Betroffen dadurch Hängeschränke und Unterschränke (Schimmel) - Schaden auch im Erdgeschoß bis in den Keller.Trocknungsfirma war da (- Hängeschränke demontiert - Unterschränke nicht (das ganze geschah vor ca. 6 Wochen) Trockner aufgestellt im 1. Stock .Hinweis der Firma Unterschränke braucht man nicht demontieren da Trockner aufgestellt. Gestern war die Firma erneut da und auf ausdrücklichen Wunsch Unterschrank demontiert und siehe da welch Wunder - auch da Schimmel.So nun die eigentliche Frage:
    Wer bezahlt den Schaden der verschimmelten Küchenschränke + Demontage und Montage der neuen Möbel?
    Laut Aussage meines Freundes wird der Schaden nur für die Oberschränke bezahlt da fest mit dem Haus verbunden.Ich verstehe es nicht vielleicht kennt sich ja jemand da besser aus.Nur zur Info - es besteht keine eigene Hausrat Versicherung
    Gruß Olli
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Wasserschaden. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Erwin

    Erwin Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.09.2012
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    17
    Bezahlen muss immer der Verursacher, in deinem Fall der Vermieter, es ist seine Anlage, seine Hausinstallation, sein Haus!

    Als Hausbesitzer hat er eine Versicherung die Wasserschaden abdeckt, auch deinen Wandschrank, Teppich usw.. Ein Sachverständiger/in, beauftragt von der Versicherung wird die Schäden aufnehmen. Schau zu, dass deine Schäden mit auf dieser Liste stehen! Bevor Du neue Möbel kaufst kläre die Sache mit dem Hausbesitzer u.dessen Versicherung.
    Unbedingt alles schön fotografieren und beschreiben!
     
  4. #3 Schnulli, 28.12.2018
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    4.980
    Zustimmungen:
    645
    @Erwin so einfach ist leider nicht.
    @Olli 850 wem gehört die Küche? Mieter oder Vermieter?

    Die Gebäudeversicherung regelt erst mal den eigentlichen Schaden am Gebäude, incl. der fest verbundenen Gegenstände, wie eingangs beschrieben. Für das Eigentum des Mieters ist der Vermieter aber nicht zuständig. Dafür muss die mietereigene Hausratversicherung aufkommen. Gibt es die nicht muss der Mieter an die Haftpflichtversicherung des Vermieters rantreten. Wie hier aber die Chancen stehen weiß ich nicht. Es geht da um viele Feinheiten in den Bedingungnen und Schuldfragen usw... Dass muss vor Ort mit dem Versicherungsvertreter geklärt werden.

    Evtl. kann noch die Trocknungsfirma in die Verantwortung genommen werden?
     
    eli gefällt das.
  5. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    517
    Zumindest ist der VM/Eigentümer die Anlaufstelle für Schadensersatzansprüche wenn ich keine eigene Hausrat habe.
    Bei der Whng suche für meine Mutter war dies eine Voraussetzung um überhaupt ne Chance auf ne Whng zu haben und die kosten sind i.d.r überschaubar

    Fakt ist, es wird schwer werden Ansprüche stellen zu können und der VM/Eigentümer bzw dessen Versicherungen sind die Ansprechpartner mit Hilfe eines Anwalts den man nur anraten kann um nicht völlig im §§§ Desaster zu enden
     
  6. #5 Schnulli, 28.12.2018
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    4.980
    Zustimmungen:
    645
    Im Rahmen der Mieterselbstauskunft würde ich das auch immer abfragen. Nur kann ja jederzeit hinterher die Versicherung gekündigt werden, so dass man als Vermieter niemals wiklich die absolute Sicherheit über das Bestehen der Versicherung hat. Aber genau um die geschilderten Probleme zu vermeiden ist eben die Hausratversicherung des Mieters wichtig. Wer sie nicht hat darf im Schadensfall dann auch nicht hoffen, unbedingt einen Schaden ersetzt zu bekommen.
     
  7. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    2.698
    Zustimmungen:
    760
    Vom Prinzip her sitzen ja dann mehrere Versicherungen mit im Boot, die Gebäudeversicherung, die Hausratversicherung und ggf. die Haftpflichtversicherung.

    Die Gebäudeversicherung übernimmt Schäden, die an festen Bestandteile des Gebäude entstanden sind, also Wohnraumschäden.
    Die Hausratversicherung übernimmt die Schäden an beweglichen Teilen des Hausrates wie z. B. Mobiliar.

    Ob nun eine Küche zum festen Bestandteil einer Wohnung gehört, da streiten sich die Geister. In aller Regel wird entschieden, dass eine Küche zu den beweglichen Teilen zu zählen ist.

    Meine ganz persönliche Meinung ist, dass da ein Geschädigter ohne Hausratversicherung erstmal das Nachsehen hat.
     
  8. swara

    swara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2014
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    52
    Schadenersatz ist zuerst keine Frage von bestehenden Versicherung(en), sondern von Haftung. Die Leitung gehört dem Vermieter. Wenn sie leckt, muss er den daraus entstehenden Schaden ersetzen.
     
    isleño gefällt das.
  9. #8 Olli 850, 29.12.2018
    Olli 850

    Olli 850 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.04.2011
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    23
    Die Küche gehört dem Mieter.Meiner Meinung nach müsste die Küche bzw. die verschimmelten Schränke von der Versicherung des VM übernommen werden.Es heißt ja auch Einbauküche ist also nicht beweglich.Mal sehen wie es weitergeht - werde euch berichten,Danke schon mal für eure Antworten
    Gruß Olli
     
  10. #9 isleño, 29.12.2018
    isleño

    isleño Benutzer

    Dabei seit:
    21.12.2018
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    6
    Auch in diesem Fall gilt das Verursacherprinzip !
    isleño
     
  11. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    2.698
    Zustimmungen:
    760
    Nicht ganz richtig.
    Ich zitire mal hieraus:
    Küchenzeilen oder Anbauküchen
    sind keine Gebäudebestandteile. Sie sind durch die Hausratversicherung abgedeckt und dort auch bei der Wertermittlung der Versicherungsssumme zu berücksichtigen. Dies gilt auch für eine serienmässig vorgefertigte Einbauküche, diese ist weder Gebäudebestandteil noch Zubehör im Sinn der Wohngebäudeversicherung (AG
    Düren, Urteil v. 12.2.2003, 45 C 477/02).

    Einbauküchen
    fallen unter den Versicherungsschutz der Wohngebäudeversicherung wenn sie individuell handwerklich hergestellt und so in das Gebäude eingefügt worden sind, dass eine Trennung vom Gebäude nicht ohne erheblichen Wertverlust möglich ist.

    Diese Voraussetzungen liegen heutzutage in den meisten Fällen nicht mehr vor, sofern die Einbauküche nicht speziell für den betreffenden Raum angefertigt und im Wesentlichen individuell gestaltet worden ist. Das heißt die Küche gehört im Zweifel zum Hausrat.

    Es reicht daher nicht aus, dass eine Küche – unabhängig von deren Preis – nur an einer Wand aufgestellt oder aufgehängt wird und die Zwischenräume zwischen Decke und Seitenwänden durch Blend- und Passleisten geschlossen wird. Dadurch wird die Küche noch nicht zu einem Gebäudebestandteil im Sinn der Wohngebäudeversicherung. Auch eine “Einbauküche” aus in Serie gefertigten Einzelteilen zählt zum Hausrat (vgl. OLG Köln, Urteil v. 30.7.1992, 5 U 36/92).


    Das ist zu pauschal formuliert. Die Gebäudeversicherung/Wohngebeudeversichergung greift, wie ich es verstehe, nur bei Schäden in unmittelbarem Zusammenhang, also z. B. kommt sie auf für Trocknungsfirmen, für Instandsetzung der Wasserleitung, Wänden, Decken, beschädigten Böden und dergleichen auf, nicht aber für Möbel u. U. auch nicht für eine Küche, denn da greift die Hausratversicherung.
     
  12. #11 Schnulli, 29.12.2018
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    4.980
    Zustimmungen:
    645

    Nein, der Vermieter ist definitiv keinesfalls immer für die komplette Behebung aller Schäden verantwortlich. Schaden am Gebäude wie gesagt die Gebäudeversicherung dees Vermieters, der Vermieter ist ja verpflichtet, das Gebäude bewohnbar zu halten. Schaden am Eigentum der Mieter muss der Vermieter nur dann ersetzen, wenn ihm nachgewiesen werden kann, dass der Schaden durch rechtzeitige Maßnahmen hätte vermieden werden können (z.B. unterlassene Instandsetzung eines bekannten Problems o.ä.) Dann greift die Haftpflicht des Vermieters.

    Dinge passieren halt. Und wenn es keinen eindeutigen schuldigen Verursacher gibt dann zahlt jeder seinen Schaden selbst. Pech für den, der nicht versichert ist.

    Und da ich selbst Vermieter bin kann mich nun auch nur ein Anwalt vom Gegenteil überzeugen :D;)
     
  13. #12 isleño, 29.12.2018
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2018
    isleño

    isleño Benutzer

    Dabei seit:
    21.12.2018
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    6
    Das sehe ich anders, und habe gerade mit der Versicherung bei Abschluss von drei Hausratversicherungen dieses Thema durchgekaut.
    Das Verursacherprinzip gilt sehr Wohl.
    Für den Schaden, den ich verursacht habe, oder die Schäden die meine fehlerhafte Installation an dritten verursacht habe bin ich alleine verantwortlich.
    AUSSER : ich bin gegen diese Schäden versichert bzw zahle dafür das meine Versicherung dafür aufkommt.
    Nun muss natürlich der Schadensverursacher keine neuen Möbel kaufen sondern den Zustand vor dem Unfall wieder herstellen. Abzüge neu für alt, Reparaturen ...alles das ist möglich und entscheidet ein Gutachter.
    Von wegen: ist halt passiert, kann ja mal vorkommen, jeder zahlt seine Schäden ??????????? würdet ihr im Strassenverkehr bei einem Unfall oder Parkschaden genau so argumentieren ?????????????
    In meiner Privatwohnung hat der Eigentümer über mir drei Wasserschäden in drei Jahren verursacht......nix mit unserer Gebäudeversicherung.....zweimal hat die Hausrat des obenwohnenden Eigentümer bezahlt, dann ist er aus der Versicherung geflogen und das dritte Mal wurde von ihm die Handwerkerrechnung direkt bezahlt.
    In diesem Falle sind spanische und deutsche Versicherungsgesetze identisch,
    isleño
     
  14. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    517
    Das ist in Deutschland auch so. Er wurde verursacht durch eine Person ist was anderes wie ein Rohr welches leck geht ohne zutun 3ter oder Wartungsstau

    Aber man kann sich nun noch 10Seiten streiten oder wie warten gespannt was @Olli 850 uns berichten wird.

    2019 wird spannend :)
     
  15. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    4.376
    Zustimmungen:
    484
    Dafür Schäden anderer zu begleichen ist eigentlich die private Haftpflichtversicherung zuständig.

    Gehe ich zu meinem Nachbarn und stosse dessen Fernseher um so zahlt diese und nicht die Hausrat.

    Schäden am Gebäude die Gebäudeversicherung.
    Läuft die Waschmaschine aus, die Hausrat.
    PHV eben Schäden die ich und nicht eine Sache verursacht.
     
  16. #15 Schnulli, 29.12.2018
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    4.980
    Zustimmungen:
    645
    Nein, hier gibt es üblicherweise einen Schuldigen, insofern ist dies oftmals eindeutig oder man bekommt Teilverschulden. Du sagst es doch selber: der Schaden, den du verursacht hast. Da steckt in der Formulierung doch schon Vorsatz oder Fahrlässigkeit. Und nun lies doch bitte mal genau, was ich geschrieben habe. :rolleyes:

    Auch hier ist die Schuldfrage eindeutig


    Deswegen bin ich nun hier raus und bleibe bei meinem gesagten ;)
     
  17. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    4.376
    Zustimmungen:
    484
    @Schnulli hat Recht..... gefunden auf immonet

    Wer zahlt bei Rohrbruch?

    Ein Rohr platzt, Wohnungen werden unter Wasser gesetzt. Hier gibt es keinen eindeutigen Verursacher. So kann der Rohrbruch sowohl durch äußere Umstände als auch durch Nachlässigkeit der Vermieters entstehen. Der Eigentümer des Gebäudesist aber verpflichtet, für die Instandsetzung des Schadens und die Bewohnbarkeit des Hauses zu sorgen. Schadensersatz erhält er von der Gebäudeversicherung. Wird sein eigener Hausrat in Mitleidenschaft gezogen, zahlt die Hausratversicherung.

    Handelt es sich um ein Haus mit Eigentumswohnungen, die verschiedenen Eigentümern gehören, muss der Eigentümer, von dessen Wohnung die Schadensursache ausgegangen ist, auch den Schaden an den Nachbarwohnungen ausgleichen. Das gilt unabhängig von der Schuldfrage. In besonderen Fällen kann auch der Mieter der Wohnung für den Schadenausgleich herangezogen werden.

    Für Beeinträchtigungen am Hausrat eines Mieters ist der Vermieter allerdings nicht zuständig. Der Mieter meldet den Fall seiner Hausratversicherung. Diese prüft, wen sie für den Schaden in Regress nehmen kann. Hat der Mieter keine Versicherung und ist davon überzeugt, dass der Vermieter den Schaden hätte vermeiden können oder ein anderer Mieter ihn zu verantworten hat, kann er versuchen, Schadensersatz zu verlangen. In der Regel wird die Haftpflichtversicherung der betroffenen Person einspringen, sofern die Schuld tatsächlich feststellbar ist.

    Der Vermieter ist im Übrigen in jedem Fall dazu verpflichtet, das beschädigte Gebäude instand zu setzen – unabhängig davon, wer die Schuld trägt oder ob er vom schuldhaften Mieter Ersatz erhält.
     
  18. #17 isleño, 29.12.2018
    isleño

    isleño Benutzer

    Dabei seit:
    21.12.2018
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    6
    @Schnulli hat Recht..... hahaha...der war gut

    Es handelt sich in unserem Fall um die Steigeleitung des Hauses, in dem der Beitragseröffner zur Miete wohnt.
    Steigeleitungen werden ausschliesslich durch eine Gebäudeversicherung abgedeckt, wenn es keine gibt haftet der Hauseigentümer. Und wenn er zur Abdeckung entstandenen Schadens in einer Wohnung keine Haftplichtversicherung hat, haftet der Hauseigentümer.
    Ab Eintritt der Rohre in die Wohnung tritt die Gebäudeversicherung nicht mehr ein, sondern Hausrat-oder Haftpflichtversicherungen.
    Wir diskutieren ( manche ) darüber, welche Versicherung zahlt, das ist sekundär, fest steht, das bei Steigeleitungsproblemen der Hauseigentümer den entstandenen Schaden zahlt, auf welche Versicherung er das dann abwälzt, ist seine Sache.
    isleño
     
  19. #18 Schnulli, 29.12.2018
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    4.980
    Zustimmungen:
    645
    Ich will nicht unbedingt recht haben, bleibe aber bei meiner Ansicht. Und das Gegenteil konnte mir bisher noch niemand beweisen. Behauptungen zähle ich mal nicht als Beweis :D
    Wer weiter lesen mag
     
  20. Anzeige

    Guck mal HIER.... Dort gibt es nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 isleño, 29.12.2018
    isleño

    isleño Benutzer

    Dabei seit:
    21.12.2018
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    6
    Werter Schnulli, lies bitte etwas über STEIGELEITUNGEN !!!!!!!!!!!!! im Haftungsfall.
    Du kannst noch dreissig RA- Beiträge einstellen, so lange diese nichts mit Haftung bei Steigeleitungsschäden beinhaltet, geht das am Thema vorbei.
    siehe Beitrag # 17
    isleño
     
  22. #20 Schnulli, 30.12.2018
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    4.980
    Zustimmungen:
    645
    Nö, will nix mehr suchen und lesen :D Und deine !-Taste scheint kaputt zu sein? Aber du darfst mir gerne was raussuchen, was ich dann lesen könnte.

    Den Schaden Anderer? Immer und ausnahmslos? Sagt wer? Wo steht das so fest wie du behauptest? §823(1) BGB sagt was anderes dazu, denn da geht es nur um Vorsatz und Fahrlässigkeit (Verschuldenshaftung) wie ich nun mehrfach erwähnt habe. Und lies auch mal, was Haftpflicht bedeutet und wann die Voraussetzung für eine Haftpflicht eintritt. (Ich meine hierbei nicht die namensgleiche Versicherung, mit der man sich genau dagegen versichert, sondern den Rechtsbegriff der Haftpflicht.... erschreckend, dass ich den Unsinn nach der Schulzeit tatsächlich noch mal gebrauchen kann :D)

    Nicht vergessen:


    Nur einer, der reicht für mein geschriebenes, ich brauch keine dreissig. Und da du so ausdauernd bist: jetzt beleg deine Behauptung doch auch mal bitte mit einer seriösen Quelle. Aber bitte nicht mit einer spanischen. Von mir hast du nun ja schon diverse Rechtsquellen bekommen doch nun bist du mal dran.

    Im Übrigen denke ich, dass das hier eigentlich nun ausreichend diskutiert ist und niemand von uns wohl ein Jurist ist. Aber den Beweis darfst gern noch bringen ;)


    Sorry an alle Anderen, konnte meine Klappe nicht halten. :D Müsst es ja nicht mehr lesen und dürft mich nun ignorieren :)
     
    xeno gefällt das.
Thema:

Wasserschaden

Die Seite wird geladen...

Wasserschaden - Ähnliche Themen

  1. Holzbalkendecke, Boden sanieren / reparieren nach Wasserschaden

    Holzbalkendecke, Boden sanieren / reparieren nach Wasserschaden: Hallo liebe Heimwerkergemeinde, da ich schon oft als passiver Leser hier Tipps und Tricks mitgenommen habe, möchte ich mich mit meinen Problem an...
  2. Wasserschaden bei Laminat

    Wasserschaden bei Laminat: Guten Morgen, gestern ist uns leider etwas dummes passiert. Wir hatten zuhause im DG das bodentiefe Fenster vergessen zu schließen als wir auf...
  3. Ungewöhnliche Kalkflecken in Dusche - Anzeichen für Wasserschaden?

    Ungewöhnliche Kalkflecken in Dusche - Anzeichen für Wasserschaden?: Hallo, die Wandfliesen in unserer Duschkabine sind auf einer Seite auf Trockenbau angebracht. Seit einigen Tagen tauchen seltsam geformte...
  4. Wasserschaden, Fermacell Wände nass

    Wasserschaden, Fermacell Wände nass: Hallo Zusammen, wir hatten zu Hause leider einen Wasserschaden der erst aufgefallen ist als sich Schimmel ausgebreitet hat. In der ganzen Wohnung...
  5. Dachschräge nach Wasserschaden renovieren

    Dachschräge nach Wasserschaden renovieren: Hallo in die Runde, Ich plane das Kinderzimmer meiner Tochter nach einen kleinem Wasserschaden zu renovieren. Die GKP wurden bereits...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden