Wasseranschlüsse in Miniküche verlegen

Diskutiere Wasseranschlüsse in Miniküche verlegen im Sanitärtechnik Forum im Bereich Der Innenausbau; Es geht darum eine uralte Küche zu entfernen und eine neue zu verbauen. Dazu müssen allerdings einige Wasseranschlüsse geändert werden und auch...

  1. #1 pinguine, 04.06.2020
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.06.2020
    pinguine

    pinguine Benutzer

    Dabei seit:
    16.05.2020
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Es geht darum eine uralte Küche zu entfernen und eine neue zu verbauen. Dazu müssen allerdings einige Wasseranschlüsse geändert werden und auch ein wenig an der Elektrik,

    Zur Zeit sieht es so aus:

    kuechenwand_lang.jpg

    Diese Seite hat ca. 2m, die kurze Seite ca. 1,3m. Viel Platz ist das nicht.

    Ziel soll in etwa diese Zeichnung sein, allerdings konnte ich einiges nicht ganz genau zeichnen.

    kuechenplan_wasser.png

    Die Seite wo man den Wasseranschluss sieht soll also nicht in der Mitte verbaut werden.

    Links ist im Eck eine Spüle geplant, rechts im Eck eine Waschmaschine, wobei da zur Wand ca. 10cm Luft bleiben, das am Bild nicht ersichtlich ist!

    Die Herddose ist also ums Eck von der Spüle und neben der Spüle soll das Kochfeld mit Backofen hin.

    Auf der anderen Seite soll neben die Waschmaschine ein Kühlschrank unter die Arbeitsplatte geschoben werden.

    Die 1. Frage ist also, wie kann man das mit dem Abfluss machen?

    Kann man den Abfluss in die Wand verlegen und von links und rechts diagonal von oben runterführen?

    Ich denke der Wasserzufluss ist leichter zu machen. Links brauche ich Warm- und Kaltwasser, rechts für die Waschmaschine nur Kaltwasser.

    Es gibt auch einen Warmwasserzähler, der soll auch irgendwo hinter die Spüle.

    Kann man das irgendwie verwirklichen?
     
  2. Anzeige

  3. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.881
    Zustimmungen:
    1.743
    Hallo @pinguine
    Zunächst mal herzlich Willkommen. Ich hab deinen Post jetzt zig mal gelesen und ehrlich gesagt immer noch nicht begriffen was du eigentlich möchtest. Daher mal zum Verständnis:
    kuechenwand_lang.jpg

    Sei doch mal so nett und stell ein gut leserlichen bemaßten Grundrissplan ein.
     
  4. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    440
    Die ganzen Anschlüsse in der Wanb (unter Putz) zu verlegen ist sicher machbar,

    Beim Strom und Wasser kann man in gewissen Grenzen auch mal etwas hoch und runter beim Verlegen. Aber beim Abwasser musst du schon in einer Linie bleiben. Also von dem alten Anschluss mit minimaler Steigung zum neuen Ort. Auf keinen Fall nach unten, zur Not etwas steiler nach oben.

    Die Wasseruhr kann man auch umsetzen lassen.

    Du solltest dir nur im Klaren sein, dass da ganz ordentlich umgebaut werden muss. Also mit Wände öffnen, neu verputzen, neue Fliesen. Fliesenleger, Sanitärtyp, Elektriker ... wird also evtl. auch nicht ganz billig, bzw. um einiges teurer als die Küchenmöbel.
     
  5. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.881
    Zustimmungen:
    1.743
    Muß nicht, geht auch alles vernünftig Aufputz. Ist alles planbar.Und nu würde ich gerne ohne gescheites... mal die Antwort von der TE abwarten wollen.
     
  6. swara

    swara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2014
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    202
    meine erste Frage wäre: kannst du die Waschmaschine nicht irgendwo anders unterbringen? in der aktuellen Planung gibt es keinen vernünftigen Unterschrank.
     
  7. #6 Sulzknie, 04.06.2020
    Sulzknie

    Sulzknie Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.05.2014
    Beiträge:
    681
    Zustimmungen:
    144
    Wenn da Wasseruhren verbaut sind denke ich mal das es sich hier um eine angemietete Wohnung handelt.
    Dann wäre eigentlich erstmal zu klären ,ob die geplante Änderung vorgenommen werden darf., durch Eigenleistung oder doch vom Fachhandwerker zu erfolgen hat.
    Auch wenn es eine Eigentumswohnung ist gelten da gewisse „Spielregeln“ an die man sich trotzdem halten muß.
     
  8. #7 pinguine, 05.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 05.06.2020
    pinguine

    pinguine Benutzer

    Dabei seit:
    16.05.2020
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    gerne poste ich einen Plan von der Kochnische.

    kochnische_grundriss.png

    Es geht um die Wand "oben" bei 204.0 gegenüber unten ist eine Tür eingezeichnet. Ich denke der Plan hat aber nur bedingt mit den Wasserinstallationen zu tun. Es geht nur um die Wand mit Foto.

    Zum besseren Verständnis noch ein Bild von der neu geplanten Küche.

    kochnische_blick.von.tuer.png

    Man sieht also bei dieser Zeichnung auf die Wand von der ein Foto gezeigt wurde und es geht nur(!) um die Verlegung von Rohren in dieser Wand. Vom Prinzip gilt es 3 Geräte (Herd, Waschmaschine und Kühlschrank), sowie Spüle zu verteilen. Die Geräte stehen mit 60cm fest, die Spüle ist variabel. Vor dem Herd links stört noch ein Heizkörper, dh ich habe hier ca. 110cm Platz, aber das hat alles nichts meiner Frage zu tun. Natürlich sind Anregungen willkommen, aber ich denke es bringt nicht viel über die Verteilung der Geräte zu diskutieren.

    Die Wasserinstallationen sollen möglichst einfach gemacht werden bzw. überhaupt machbar sein. Natürlich kann niemand hinter die Mauer blicken, ob da vielleicht irgendwie fantasievoll Rohre verlegt wurden, aber ihr habt ja Erfahrung wie so etwas normalerweise gemacht wurde. Bei dieser Diskussion geht es mir grundsätzlich darum, ob meine Vorstellungen überhaupt zu verwirklichen sind. Das ist eine Eigentumswohnung in einem Wohnblock, wobei ich sehr großen Einfluss auf den Eigentümer habe, aber nicht alles machen kann, zB keine Wände einreißen. Über Heizkörper entfernen diskutiere ich noch, bis jetzt gibt es dazu aber ein nein.

    Also in der Skizze ist hinten links die Spüle und rechts hinten die Waschmaschine geplant. Das sind also die kürzesten Strecken, wenn ich diese beiden Elemente hinten hingebe.

    Theoretisch könnet man rechts hinten die Spüle hingeben und davor die Waschmaschine. Das würde aber bedingen, dass ich den Heizkörper weggeben kann. Der Heizkörper ist exakt 120cm von der Wand entfernt, dh es geht sich Herd + Kühlschrank nicht aus. Der Herd wäre unter einem kleinen Fenster geplant, das würde schon Sinn machen, da es keinen Dunstabzug gibt.

    Also zurück zur Wasserinstallation. Bitte das Foto betrachten.

    kuechenwand_lang.jpg

    Nehmen wir also an, dass der Abfluss bleibt wo er ist, aber in die Wand verlegt wird und in der Wand von links und rechts Zuläufe kommen, also links von der Spüle und rechts von der Waschmaschine.

    Lässt sich das notwendige Gefälle erreichen? Man könnte das Zusammentreffen der Rohre in der Mitte vermutlich auch tiefer legen, da ich vermute, dass das gerade nach unten fließt.

    Hier hätte ich gerne eure Meinung dazu, wie man das machen könnte. Die neue Spülenhöhe entspricht in etwa der alten

    Die beiden Wasserhähne im Bild rechts unten, würde ich durch kleinere ersetzen wollen.

    Die Waschmaschine steht 10cm von der "Installationswand" entfernt und wenn man sich die 15er-Fliesen am Bild ansieht, dann sind das in etwa 60cm. Vielleicht kann man da kleine Kugelventile hingeben?

    Die nächste Sache, die ich nicht beurteilen kann, wie viel Platz ein Unterputzsiphon für die Waschmaschine über der Mauer braucht. Komme ich da mit ca. 9-10cm über der Wand aus, wenn man noch den Schlauch dazu rechnet? Eigentlich sind es 12cm, aber beim Unterbau-Kühlschrank rechne ich 1cm Abstand zur Wand, zwischen Kühlschrank und Waschmaschine, soll wegen der Vibrationen auch ein Abstand sein, mindestens 1-2cm, dann bleiben 9-10cm zur Wand für den Wasserabfluss. Ich denke der Kaltwasseranschluss ist leichter zu machen.

    Andere Seite zur Spüle:
    Beim Abfluss muss ich an der Herddose vorbei, die man links am Foto sieht.

    Kalt und Warmwasserhähne sind ja ganz unten, beim Warmwasser muss es irgendwie eine Verbindung zum Warmwasserzähler geben, Wenn das Wasser von unten kommt, dann müsste man das entsprechend umleiten. Da habe ich noch gar keine Ahnung.

    Wenn man den Warmwasserzähler unter die Spüle gibt, dann wäre die Frage wo bzw. wie sich das am besten ausgeht, sodass man den Zähler ablesen kann und den Abfluss reinigen kann und auch der Herdanschluss nicht stört. Den Herdanschluss würde ich per Kabel einfach hinter die Möbel legen.

    Klar, der alte Abfluss ist ja relativ unten, der Zulauf muss höher sein, wie stark muss das Gefälle sein, damit es gut wegrinnt?

    Die Frage ist wohin, die wird 1x im Jahr abgelesen. Da muss ich erst fragen, wie das läuft, vermutlich ablesen und dann wieder verplomben oder ähnlich. Warmwasser und Heizung werden auf das ganze Haus nach Zähler aliquot berechnet.

    Klar kostet das Geld, aber so teuer?

    Ich rechne mal grob, nach links und rechts ca. 1m stemmen, wegen Wasserleitung + Abfluss etwas breiter. Da ein bisschen verputzen sollte auch nicht die Welt sein. Fliesen brauche ich sowieso.

    Was meinst du mit Sanitärtyp?

    Spüle, Herd, Waschmaschine und Kühlschrank kosten eine ganze Menge, aber das sehe ich unabhängig.

    Elektriker ist auch klar, sind aber auch keine Zusatzkosten, Herd muss angeschlossen werden, Steckdosen kommen dazu und Licht unter Oberschränken muss gemacht werden. Aber das ist unabhängig von der Wasserinstallation.

    Also die "Frontwand", dort wo jetzt die Wasseranschlüsse sind, sollten schon möglichst zu werden. Die alten Wasserhähne sollen nur abmontiert und verschlossen werden, aber müssen nicht verschwinden. Der Warmwasserzähler muss (eher) weg. Die beiden Hähne zum Absperren sollen bleiben, eventuell ein 2. Mal bei den Eckventilen der Spüle. Der Wasseranschluss unten soll weg.

    Aber ich freue mich auf sämtliche Ideen dazu. Nur bitte nicht zuviel darüber reden, welches Gerät wohin soll. Die von mir gezeigte Variante ist IMHO der beste Kompromiss.

    LG Conny
     
  9. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    440
    Klar, wenn du sowieso komplett sanierst, dann sind die paar neu gelegten leitungen auch kein Kostenfaktor. Aber aus deinem Eingangsposting wurde nicht klar, ob du kompletrt renovieren willst oder nur die Möbel neu machst.

    Warm- und-Kaltwasser werden irgendwo da unter der alten Spüle in der Wand beginnen. Die Anschlüsse müssen freigelegt werden, dann werden die da irgendwo abgeschnitten und von da werden die Rohre, Absperrhähne, Zähler neu gemacht und können an wirklich jeder beliebigen Stelle landen, die du dir wünscht.

    Beim Strom genau so, die Kabel sind ja auch flexibel in alle Richtungen verlegbar. Je nach dem was da an Elektrik vorhanden ist kann aber auch passieren, dass der Elektriker beim Umbau dazu verpflichtet ist die Anlage zu modernisieren und das wird dann schon etwas teurer. Also vor der weiteren Planung erstmal einen Elektriker dazu holen.

    Abfluss nimmt halt den meisten Platz in der Wand weg. Der muss dann zuerst nach deinen Vorstellungen verlängert werden und alle anderen Rohre/Kabel müssen da halt drumgherum. Aber ganz sicher wirst du vermutlich erst sein, wenn du die alte Installation komplett freigelegt hast. Da hilft die ganze Vorplanung dann nix mehr. Sprich es mit dem Vermieter und dem Elektriker ab, dann lass die alte Installation freilegen und dann siehst du wie du weiter vorgehen kannst.
     
  10. #9 Neige, 05.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 05.06.2020
    Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.881
    Zustimmungen:
    1.743
    Bei allen Umbaumaßnahmen gilt es eines zu bedenken. In tragende Wände darf man nachträglich nicht mal so einfach neue Wasserleitungen in die Wand legen.
     
  11. #10 pinguine, 05.06.2020
    pinguine

    pinguine Benutzer

    Dabei seit:
    16.05.2020
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ok,

    also ich brauche mir keine Sorgen über das Gefälle machen?

    Eine ganz entscheidende Frage sit, ob ich die Waschmaschine anschließen kann. Wie viel Platz brauche ich da mindestens? Wie schon geschrieben, ich habe von der Wand 9cm. Reicht das für Unterputz-Siphon und Schlauch? Bitte das gut überlegen! Wenn das nicht passt, muss die Spüle ins rechte hintere Eck und das hat in vielerlei Hinsicht Konsequenzen, speziell bei der Elektrik.

    Bei der Erlektrik muss ich Unterputz kaum was machen. Hauptsächlich sind es 2 Steckdosen, die ich im hinteren linken Eck setzen will, sodass man bei Bedarf mit einem Verteilerkabel hinter den Möbeln weiterkommt. Es geht da um die Steckdose rechts neben der Herddose, da soll dann in der Nähe der Herddose eine Steckdose hinkommen.

    Ich überlege mittlerweile den Warmwasserzähler zu lassen wo er ist. Dann muss ich keine autorisierte Firma holen, die den Zähler abliest und es muss auch dafür nicht im ganzen Wohnblock das Wasser gesperrt werden.

    Rechts unterhalb des Zählers gibt es ja für das Warmwasser einen Wasserhahn. Was darüber ist kann abgesperrt werden. Über dem Wasserzähler verteile ich dann, bin mir noch nicht klar, ob ich Warmwasser links und rechts haben will. Wie dick muss denn so eine Wasserzuleitung mindestens sein? Es geht ja nur um den letzten Meter.

    Was gibt es da für unauffällige kleine Sperrhähne?

    Bei der Elektrik sehe ich bei den zur Zeit vorhandenen Stromkreisen bei der genannten Verteilung keine wirklichen Probleme Die Außenmauern werden überhaupt nicht angerührt. Primär muss man sich die Stromkabeln für das Licht unter den Oberschränken machen und das kann man leicht aufputz machen. Es geht nur darum, dass ich von der 1 Steckdose rechts neben der Herddose soweit Strom erhalte, dass der Möbelschrank alles verdeckt und ich aufputz weiterfahren kann.

    LG Conny
     
  12. #11 Neige, 05.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 05.06.2020
    Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.881
    Zustimmungen:
    1.743
    Ich sag es nochmal, weil es ggf. untergegangen ist. Bevor du dir da Gedanken machst, sollte überprüft werden inwieweit du überhaupt an den Wänden Wasser unter Putz verlegen darfst. Vorher machen überlegungen keinen Sinn. Klär das bitte.
    Darum geht es nicht, es geht um tragende Wände.
    Das hängt davon ab, inwieweit eine Installation notwendig wird und durchgeführt werden kann. Hinter der Wama sicher schlecht, weil der Absperrhahn leicht zugänglich sein sollte.
    Elektoanschluss für Herd dürft das kleinste Ploblem sein. Also hol die einen Installateur, der dir sagen kann, inwieweit eine Verlegung der Sanitäranlage möglich ist.
    Wir müssen uns das nicht überlegen, denn das muß vor Ort geprüft und geplant werden.
     
  13. Rallo

    Rallo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.08.2019
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    314
    Das mit dem Unterputztraps für die WM passt, 9 cm reichen aus.
    Unter der alten Spüle sind zwei Absteller zu sehen, Hauptabsteller für Kalt- und Warmwasser nur Küche, oder auch Bad?
    Du schreibst nur vom Warmwasserzähler, wo ist der Kalte?
    Ist das eine tragende Wand? Die darf nicht waagerecht eingestemmt/eingeschlitzt werden - nicht erlaubt!
    Hat die Wand hinter der alten Spüle evtl. einen Montageschacht, wo Hauptabflußleitung und Wasserleitungen drin sind?
    Was soll mit der Wandarmatur passieren?
    Was meinst Du mit "kleine Sperrhähne"? Für die Hauptabsteller?
     
  14. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.881
    Zustimmungen:
    1.743
    @Rallo
    Wenn ich das ganze Durcheinander richtig versanden habe, soll Wasser von dieser Wand
    kuechenwand_lang1.jpg
    jeweis einmal nach links für die Spüle und rechts für Waschmaschine verlegt werden, wenn man diese Planung zu Grunde legt:
    kuechenplan_wasser.png
    Mein Mutmaßung ist nun, dass Herd und Spüle an der linken Wand und Wama an die rechte Wand kommen sollen, um wenigstens ein wenig Arbeitsfläche zu haben. Wenn ich mir nun vorstelle, dass die komplette Sanitärinstallation verlegt werden muß, macht diese Planung für mich keinen Sinn, noch ist das die beste Lösung wenn keine, womöglich in tragende Wände, Leitungen gestämmt werden dürfen.

    So wie ich es sehe, müsste da dann für Aufputz eine Vorwand installiert und die Schränke sowohl links und rechts vorgezogen werden, Arbeitsplatten entsprechend übertief.
     
  15. Rallo

    Rallo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.08.2019
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    314

    Genauso sehe ich das auch, Sigi!
     
  16. swara

    swara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2014
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    202
    den kann man entfernen, wird in dem kleinen Raum nicht gebraucht.
     
  17. #16 pinguine, 05.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 05.06.2020
    pinguine

    pinguine Benutzer

    Dabei seit:
    16.05.2020
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich möchte vorher theoretisch abklären, ob etwas machbar ist. Einen Handwerker holen, der mir dann erklärt, dass zu wenig Platz ist, ist nicht sehr sinnvoll.

    Je nach Situation hole ich dann einen Installateur, der das dann machen soll um es sich genauer anzusehen.

    Die tragende Wand könnte noch ein schwieriges Thema werden.

    Wer entscheidend eigentlich bei einem Wohnblock mit ca. 30 Eigentumswohnungen was wer machen darf und was nicht? Es gibt zwar eine Hausverwaltung, die von den Eigentümern beauftragt wurde, aber hat die das Recht irgendwas zu verbieten?

    Super, dann bleibt mal meine bevorzugute Variante im Rahmen des möglichen und ich muss die nicht grundsätzlich verwerfen.

    Nur Küche, Bad ist ganz wo anders und unabhängig.

    AFAIK, den gibt es nicht, das Wasser wird aliquot aufgeteilt.

    Gute Frage! Wie findet man das raus? Darf man diagonal Leitungen legen?

    Wenn ich jetzt mal worst case annehme und nicht stemmen darf, dann würde ich die Spüle auf die rechte Seite (geplant ist die linke) geben und die Waschmaschine davor auf der rechten Seite. Die Waschmaschine wird dann über die Spüle angeschlossen. Problem dabei, auf der linken Seite habe ich keine 120cm wegen des Heizkörpers, das würde sich nur ausgehen, wenn der Heizkörper wegkommt und damit hat der Eigentümer keine Freude. Wenn ich den Heizkörper weggebe, aber die Heizkörper-Anschlüsse lasse hatte ich ca. 124cm zur Verfügung das müsste reichen. Problem bei Heizkörper weg ist auch, dass der gesamte Heizkörperkreislauf des Wohnblocks entleert werden müsste. Alle Heizkörper in allen Wohnungen wieder entlüften, etc., das kostet ... Wenn ich grob rechne, dann sind das 0,6m², die der Heizkörper heizt. Das sollte der Nachbarraum mitheizen. Das ist auch Südseite wo über das Fenster geheizt wird.

    Die beiden Hähne zum Absperren von Warm- und Kaltwasser sind 55cm von der Wand entfernt, würden also von einem Spülenverbau verdeckt. Nachdem die Fliesen 15cm haben müsste ich ca. 40cm stemmen um den Abfluss hinter die Möbel zu bekommen, wobei dann auch noch irgendwie der Warmwasserzähler integriert werden müsste. Die derzeitigen Armaturen werden ja stillgelegt, also einfach weg, zustopfen und Zierblende darüber.

    Keine Ahnung, das Haus dürfte so 1950-60 sein. Pro Stockwerk gibt es 4 Wohnungen, 2x 1 Zimmer + Kochnische + Bad und dann noch 2x 2 Zimmer + Kochnische + Bad. Kochnischen sind immer gleich groß, aber spiegelverkehrt an der angrenzenden Wohnung, dh hinter meiner "Abflusswand" befindet sich dahinter die "Abflusswand" der anderen Küche. Die Wand um die es geht ist etwa in der Mitte des Hauses. Bei "Mitte" denke ich eher an tragend, aber vielleicht liegen da Installationen dazwischen. Die Nachbarwohnung mit der Wand um die es geht, ist gleich groß wie meine. Zur Nachbarwohnung auf der anderen Seite mit 2 Zimmern in 1 Wohnung habe ich vollen Zutritt und kann da schauen was ich möchte, aber den anderen Nachbarn kenne ich nicht persönlich und habe ich noch nie gesehen. Ich kann da also nicht klopfen oder sonst was probieren wie dick die Wand ist.

    Abschrauben und mit Zierkappe zu machen.

    Die beiden untersten rechts, damit man Warm- und Kaltwasser abstellen kann, wenn gewartet wird.

    Wie schon geschrieben, die sind 55cm von der Wand weg. Im worst case kann ich da unter der Spüle aufputz weiter, muss aber den Warmwasserzähler irgendwo dazwischen geben. Problem bleibt also die Verlängerung des Abflusses bis unter die Spüle, wenn man in der Wand nicht beliebtig stemmen kann. Vielleicht gibt es einen Vorschlag wie man das aufputz unter der Spüle verlängern könnte?

    Der Grund ist nicht die Arbeitsfläche, aber sonst stimmt es. Ich will jetzt nicht alle Gründe anführen, nehmen wir meine Verteilung einfach mal als gegeben an. Alles andere führt zu vielen Problemen, zB Stromkreis, Montageplatz für 60er Geräte, Kühlschrankthermik. Reparaturen, Waschmaschine heben, etc.

    Nachdem die 9cm für den Anschluss der Waschmaschine reichen, muss ich das mit der tragenden Wand klären, bevor wir im Detail weiter diskutieren.

    Wenn ich also nur den Abfluss ca. 40cm unterputz verlängern darf, dann gibt es ein Problem mit dem Heizkörper. Je mehr ich nachdenke, frage ich mich, wer mir das verbieten oder erlauben kann. Aus statischer Sicht, ist es in der Praxis sicher kein Problem, formal vielleicht schon, wenn ich da auf der 1 Seite vielleicht 40cm und auf der anderen 70cm stemme. Ich muss mit den Rohren nur hinter die Möbel kommen.

    Bitte glaube mir, das ist mit Abstand der beste Kompromiss. Ich überlege dazu jetzt schon Wochen. Ich hatte vorher eine L-Form geplant, so wie es bis jetzt war. Wenn ich da 120cm in der Tiefe wegen dem Heizkörper habe, dann wird es verdammt schwierig Geräte mit 55cm Tiefe, zB Kühlschrank hineinzuheben. Ich brauche ja vor den Möbeln mit 60cm Tiefe ein Platz um das Gerät abzustellen. Bleiben 5cm zum Heben, mit abmontierte Kühlschranktür ein wenig mehr. Dann hat man aber noch immer das Problem, dass der Kühlschrank im Eck sein muss, sodass man diesen nur von einer Seite greifen kann. Mit Kugelrollen o.ä. wird man den schon reinkriegen. Beim Backofen darüber hat man das Problem mit der Thermik des Kühlschranks und mit dem Herausnehmen des Backblechs, das man ebenfalls nur von 1 Seite greifen kann. Da gibt es so viele Probleme mit einem "L", die bei der hier geposteten Verteilung alle wegfallen. Es gibt da noch viele Probleme mit der Elektrik, etc. Beim jetztigen Plan ist die Elektrik so gut wie kein Thema. Sobald 2 Küchengeräte übereinander sein müssen, ist es immer irgendwie problematisch. Thermik, Gewicht, Vibrationen der Waschmaschine, etc.

    Zum jetzigen Zeitpunkt will ich aber darüber nicht diskutieren wie man den Raum anders nutzen könnte. Es geht mir um die Frage, was ich eingangs geschrieben habe. Wenn ich in der Wand keinen cm stemmen darf, dann werden die Karten neu gemischt. Bei der L-Form müsste ich beim Wasser fast gar nichts machen, jedenfalls wäre kein Stemmen notwendig, andererseits entstehen dann andere Kosten. Irgendwie ist es bei den Kosten immer das gleiche, man spart auf der einen Seite und gibt auf der anderen Seite aus oder hat sonst irgendwelche Nachteile.
     
  18. swara

    swara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2014
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    202
    das ist das Problem im WWW: man muss die Antworten nehmen, wie sie kommen.
     
  19. #18 pinguine, 05.06.2020
    pinguine

    pinguine Benutzer

    Dabei seit:
    16.05.2020
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Swara, das ist auch gut so, wenn Leute helfen wollen und über Alternativen nachdenken. In diesem Fall will ich aber darauf hinweisen, dass ich mir schon sehr viele Gedanken gemacht habe und ich hier im Sanitärbereich zu den vor mir gestellten Fragen diskutieren möchte, sonst kommt man nie zu einem Ende. Nur ich habe die ganzen Einschränkungen im Kopf. bzw. welche Gestaltung welche Vof- und Nachteile hat. Ein wenig angedeutet habe ich die Probleme ja.

    Probleme gibt es immer, wenn man 2 Geräte übereinander geben will. Kühlschränke brauchen Luft und Backofen auch. Waschmaschinen vibrieren. Bei "L" müssen 2 Geräte übereinander, bei "II" sind 4 "Geräte" nebeneinander zu schaffen.
     
  20. #19 Sulzknie, 05.06.2020
    Sulzknie

    Sulzknie Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.05.2014
    Beiträge:
    681
    Zustimmungen:
    144
    Wenn Wasseranschlüsse einfach nur mit Blindstopfen versehen werden, hast du Stagnationswasser hier ist bildung von Bakterien möglich. Stichwort —Lagionellen.
    Wie lang eine Stillgelegte Wasserleitung sein darf ist genau definiert.
    Das wäre dann schon mal grober Verstoß gegen die Richtlinien der Trinkwasserverordnung..
    Was glaubst du passiert wenn die kompl. Trinkwasseranlage verseucht wurde ,von dir.
    Möglicherweise noch Mitbewohner erkranken.
    Wenn man handwerklich begabt ist sollte man auch erkennen wo Grenzen sind. Das gehört einfach dazu.
    Verursacht dein Abfluß Geräusche oder verstopfung hast das nächste Problem am Hals.
    Der nächste Punkt — Elektro .
    Hier ist die Gefahr das das genau so in die Hose geht.
    Es ist nicht bekannt ob hier ein Fehlerstromschalter ( Fi) zu Hause ist ,spätestens bei deinen Änderungen wird’s Vorschrift.
    Du kannst auch nicht x beliebig die Anschlußleistung der Kabel erhöhen . Brandgefahr.
    Also Fachmann her der das erledigt. Strom macht klein und häßlich.
     
  21. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.881
    Zustimmungen:
    1.743
    Das kann ich verneinen, schon allein aus mittlerweilen 40 Jahren Erfahrung in Küchenmontage, Küchenbau und Planung.
    Zu einem Ende kommst du dann erst, wenn bekannt ist, was an Elektro und Sanitärinstallation geändert werden darf. Danach richtet sich deine Planung der Küchenmöbwl inkl. Geräte.
    Das ist schlicht falsch, denn hierzu gibt es eindeutig formulierte Richtlinen. Es gibt Heimwerker die das auch meinten ignorieren zu müssen, was nacher zu Schäden geführt hat die in die 10000de Euro gegangen sind.
    Ich kann nur dringendst anraten, das im Vorfeld zu klären.
     
Thema: Wasseranschlüsse in Miniküche verlegen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wasserinstallation küche aufputz

Die Seite wird geladen...

Wasseranschlüsse in Miniküche verlegen - Ähnliche Themen

  1. Wasseranschlüsse - Abstand über der Norm

    Wasseranschlüsse - Abstand über der Norm: Hallo erstmal, ich habe hier in einem Altbau Wasseranschlüsse in einer Dusche, die einen Abstand von 18,5 cm haben. Gemessen ab Mitte Rohr. Mit...
  2. Wasseranschluss Küche

    Wasseranschluss Küche: Moin bin vor kurzem in meine eigene erste Wohnung gezogen. Hab mir dafür eine Küchenzeile + Montage bestellt. Gestern waren die Küchenmonteure...
  3. Putz im Wasseranschluss

    Putz im Wasseranschluss: Hallo, die Handwerker, die unsere Küche renoviert haben, haben vor dem Verputzen wohl versäumt, den Wasseranschluss abzukleben. Jetzt sind Kalt-...
  4. Verschlossener Wasseranschluss und Abfluss

    Verschlossener Wasseranschluss und Abfluss: Hallo, ich möchte in ein Zimmer eine Küche einbauen. In dem Zimmer war schonmal eine Küche eingebaut, jedoch wurden die Anschlüsse verschlossen....
  5. Alte Wasseranschlüsse

    Alte Wasseranschlüsse: Moin, in meiner Küche gibt es zwei alte Wasseranschlüsse, die vor ca. 35 Jahren stillgelegt wurden. Da die Arbeitsplatte der neuen Küche etwas...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden