Waschmaschinenabbau einer W.M. die eingebaut ist?

Diskutiere Waschmaschinenabbau einer W.M. die eingebaut ist? im Sanitärtechnik Forum im Bereich Der Innenausbau; Guten Tag, die Bilder der Situation sind beigefügt. Die Waschmaschine wurde eingebaut, als das Eckteil zum Ofen noch gefehlt hat und die...

  1. #1 Waschmaschinen_Neuling, 10.01.2018
    Waschmaschinen_Neuling

    Waschmaschinen_Neuling Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    die Bilder der Situation sind beigefügt. Die Waschmaschine wurde eingebaut, als das Eckteil zum Ofen noch gefehlt hat und die Einbauküchenfirma hat nachträglich dann das Eckstück ( links von der Waschmaschine ) eingesetzt. Somit sitzt die Waschmaschine da nun fast "perfekt" drin.

    Wie geht man an den Abbau einer solchen Maschine ran? Muss man das Eckstück da nun wieder wegnehmen? Kann man die Waschmaschine mit genug Kraft rausziehen?

    Ich bin Mieterin und würde gerne umziehen damit. Meine Vermieterin sagt mir, dass sei mein Problem, wie ich die dort raus bekommen und ich weiß einfach nicht wie. IMG_2583.JPG IMG_2584.JPG IMG_2585.JPG

    Falls keine Ferndiagnose möglich ist, an wen wendet man sich in so einem Fall nun am besten?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    1.764
    Zustimmungen:
    402
    Tür auf, alle Schläuche abklemmen, Stecker ziehen dann vor die Maschine Stellen, mit einem Arm in die Trommel greifen und die Maschine vorn anheben..
    Das selbe dann durch kippen hinten machen.... Dann backen die Füße net mehr am Boden und man kann besser/leichter ziehen
    Dann wie beim ersten mal von vorn die WM anheben und sie heraus ziehen
     
    Waschmaschinen_Neuling und Neige gefällt das.
  4. Neige

    Neige Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    2.230
    Zustimmungen:
    621
    Die Maschine rausziehen, Eimer und Schraubendreher bereitstellen, Netzstecker ziehen, das Ventil des Zuwasserschlauch zudrehen. Abwasserschlauch abnehmen (vermtl. mit Schlauchschelle gesichert), Schläuche entleeren, fertig.
    Oder es findet sich ein netter Nachbar, der dir das (max. 10min) macht. Ansonsten im Sanitärhandel nachfragen.
     
    Waschmaschinen_Neuling gefällt das.
  5. #4 Waschmaschinen_Neuling, 11.01.2018
    Waschmaschinen_Neuling

    Waschmaschinen_Neuling Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antworten. Ich habe noch einmal ein Bilder von den Ventilen gemacht, welche ich zudrehen muss und würde gerne noch einmal den Ablauf bestätigen.

    Hier sind die Bilder: IMG_2592.JPG IMG_2587.JPG IMG_2588.JPG IMG_2589.JPG

    1. Als erstes drehe ich die Wasserhähne zu, d.h. die 3 in der Wand ( blau blau rot ). Ich habe bereits gecheckt, dass dann nirgendwo in der Wohnung noch Wasser rauskommt.

    2. Ich stelle Handtuch und Eimer bereit.

    3. Ich trenne mit einer Rohrzange den unteren Schlauch, welcher zur Waschmaschine gehört ( oberer zur Spüle ). Und dann den rechten größeren Schlauch, der so aussieht wie der vom Staubsauger. Hierbei passe ich auf, dass restliches Wasser im Eimer landet. Hier ist die Frage, wie entferne ich den rechten Schlauch dort vom Ventil? So etwas habe ich noch nie gesehen.

    4. Der Stromstecker ist hinter der Maschine. Also ziehe ich diese erst einmal raus, sodass ich hinter die Maschine greifen kann.

    5. Ich ziehe Stromstecker raus und trenne die restlichen Schläuche von der Maschine ( Abwasser und Wasser ) und passe wieder auf, dass kein Wasser irgendwo hin spritzt. Dann Waschmaschine auf Sackkarren laden. Fertig. ( Eventuell für den Transport die Trommel sichern. )

    6. Frage: Brauche ich noch mehr Werkzeug irgendwie als die Rohrzange? Was sollte ich noch bereitstellen an Werkzeug?

    Ich weiß das ist viel Text. Ich habe versucht so detailliert wie möglich zu sein, da ich wirklich ein Neuling in diesen Sachen bin.

    Eine Bestätigung, ob ich das oben korrekt verstanden habe, wäre erwünscht. Vielen Dank im Voraus!

     
  6. #5 Schnulli, 11.01.2018
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    4.556
    Zustimmungen:
    539
    Das ist gut, aber nicht unbedingt notwendig. Schaden kann es nicht.

    Kann nie schaden.

    Aber jetzt halt...... und wir verwerfen erstmal deine Punkte 4-6 und lesen mal hier weiter: ;)

    3. Nach Möglichkeit zuerst den Netzstecker der Maschine ziehen.

    4. Das rechte Eckventil ist ein Doppelanschluß-Eckventil mit separat abstellbarem Maschinenanschluß. Auf dem Ventilabsteller ist eine kleinere geriffelte Scheibe. Das ist nur eine Abdeckkappe. Dreh die mal ab und gehe dann mit einem Schraubendreher in das Loch hinein, da ist ein "Schräubchen" dahinter, welches den Maschinenanschluß separat abstellt. Details hier in der Anleitung https://www.schell.eu/uploads/tx_dbdownloads/903002300_c.pdf
    Das ist insofern wichtig denn wenn du die Hauptabsteller aus Punkt 1 wieder aufdrehst dann tritt hier das Wasser ungehindert aus, weil ja kein Schlauch aufgeschraubt ist.

    5. jetzt käme dein Punkt 4: den Maschinenanschluß am Eckventil entfernen.
    Der graue Schlauch an dem weißen Siphon ist der Ablauf der Maschine. Dazu mit einem Schraubendreher die silberfarbene Schlauchschelle am Ende lockern. Dann kannst du den Schlauch einfach von der Tülle abziehen. Es könnte etwas Restwasser im Schlauch drin stehen, also den Schlauch nicht auf die Erde legen.

    6. Nachdem der Schlauch abgezogen ist die Tülle an der großen weißen Mutter etwas lockern und so drehen, dass sie nach oben zeigt. Die Mutter wieder fest ziehen. Normal sollte anstelle der Tülle besser eine Plastikkappe dort aufgedreht werden, damit an der Stelle kein Wasser beim Leerlaufen der Spüle dort austreten kann. Gibt's in jedem Baumarkt.

    7. Die Hauptabsteller aus Punkt 1 aufdrehen und prüfen, ob die Eckventile dicht sind.
     
    Waschmaschinen_Neuling gefällt das.
  7. #6 Waschmaschinen_Neuling, 11.01.2018
    Waschmaschinen_Neuling

    Waschmaschinen_Neuling Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Vielen, vielen Dank, Schnulli. Das ist sehr detailliert und ich sollte das nun befolgen können. Ich werde mir morgen die Sachen aus dem Baumarkt besorgen und mich daran versuchen. Bei Problemen würde ich mich nochmal melden.

    Eine Frage noch: Wenn ich den Schlauch vom Doppelanschluß-Eckventil entfernen möchte, nachdem natürlich das Wasser abgestellt ist und Punkt 4 befolgt worden ist, gehe ich da wie folgt vor ? : 1. Mutter mit einem Schraubenschlüssel lockern 2. Einfach abziehen
     
  8. #7 Schnulli, 11.01.2018
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    4.556
    Zustimmungen:
    539
    Da die Mutter ein Teil des Schlauchs ist (und nicht des Eckventils) musst du die Mutter nach dem Lockern komplett vom Gewinde des Ventils abdrehen, dann erst geht der Schlauch da ab.
     
    Waschmaschinen_Neuling gefällt das.
  9. #8 Waschmaschinen_Neuling, 12.01.2018
    Waschmaschinen_Neuling

    Waschmaschinen_Neuling Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Update: Ich habe die Waschmaschine erfolgreich abgetrennt und alle Kappen aufgesetzt. Das Wasser ist im Moment noch abgeschaltet. Beim Doppeleckventil habe ich nun auf Rat der Leute im Baumarkt Dichtungstape um das Gewinde gemacht und dann die Abkappung aufgesetzt, siehe Foto. Weiterhin habe ich das kleine Schräubchen vorne am Eckventil ganz nach rechts ( zu ) gedreht. Siehe Foto: IMG_2620.JPG

    Wenn ich nun das Wasser vorsichtig wieder aufdrehe kommt auch auch aus dem Wasserhahn der Spüle ( oberer Schlauch) kein Wasser . Daraufhin habe ich vorsichtig das kleine Schräubchen wieder aufgedreht. Nun kommt langsam Wasser wieder aus der Spüle und unten scheint alles dicht zu sein.

    Verstehe ich das also richtig, dass ich das kleine Schräubchen wieder etwas aufdrehe, damit Wasser oben aus der Spüle kommen kann?

    Und dann gehe ich wie folgt vor, dass ich das Zentralwasserventil immer wieder etwas weiter aufdrehe, um zu gucken, dass das untere Abdeckungsventil hält? Oder wie kann ich endgültig checken, dass das so funktioniert. Habe im Moment etwas Sorge, dass das dann nachts auf einmal aufgeht oder ähnliches. Habe es aber eigentlich da unten sehr fest zugedreht. Wie stelle ich absolut sicher, dass es unten dicht ist?

    Ich bin wirklich dankbar für eure Hilfe, besonders Dir Schnulli!
     
  10. #9 Waschmaschinen_Neuling, 12.01.2018
    Waschmaschinen_Neuling

    Waschmaschinen_Neuling Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Das Dichtungstape ist an dem Gewinde des Eckventils, zusammen mit der abdeckenden Kappe. Jedoch wird nach einer guten halben Stunde die Metallkappe feucht, ich schätze mal, weil ganz langsam Wasser durchdringt durch das Gewinde. Dies geschieht natürlich nur, wenn das kleine Schräubchen des Doppeleckventils nicht ganz zugedreht ist.

    Bedeutet das, ich muss das Tape einfach besser anbringen? Oder warum scheint es nicht komplett dicht zu sein?
     
  11. #10 Waschmaschinen_Neuling, 12.01.2018
    Waschmaschinen_Neuling

    Waschmaschinen_Neuling Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hab das Tape noch einmal neu und sorgfältiger angebracht. Auch mit aufgedrehtem Schräubchen am Doppeleckventil scheint es auch nach längerer Zeit ( > 45 Min ) nicht zu tropfen oder ähnliches.
     
  12. #11 Schnulli, 12.01.2018
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    4.556
    Zustimmungen:
    539
    Oh mist..... sorry ich hab das falsch rum beschrieben. Die innere Schraube stellt das komplette Ventil ab, der äussere Handgriff ist für den Maschinenanschluss.
     
    xeno gefällt das.
  13. #12 Waschmaschinen_Neuling, 13.01.2018
    Waschmaschinen_Neuling

    Waschmaschinen_Neuling Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Okay, habe den äußeren Handgriff nun komplett zugedreht ( d.h. nach rechts bzw. im Uhrzeigersinn ) und das Schräubchen ist so halboffen. Es kommt Wasser aus der Spüle wie gewünscht und das untere Ventil scheint dicht zu sein.

    Dann sollte ja alles stimmen, korrekt?
     
  14. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 postler1972, 13.01.2018
    postler1972

    postler1972 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2015
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    49
    so sollte es stimmen
     
  16. #14 Waschmaschinen_Neuling, 14.01.2018
    Waschmaschinen_Neuling

    Waschmaschinen_Neuling Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.01.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank an alle!
     
Thema:

Waschmaschinenabbau einer W.M. die eingebaut ist?

Die Seite wird geladen...

Waschmaschinenabbau einer W.M. die eingebaut ist? - Ähnliche Themen

  1. Hätte dieses Teil vom Herd eingebaut werden müssen?

    Hätte dieses Teil vom Herd eingebaut werden müssen?: Nachdem wir viele Mängel nach Kücheinbau entdeckten, trauen wir dem Handwerker nicht mehr. Dieses Teil vom Herd (Siemens) war am Ende übrig und...
  2. Türschließer falsch eingebaut???

    Türschließer falsch eingebaut???: Hallo, da unsere Türe am 6-Familienhaus relativ laut zudonnert und ich nun neuer Hausverwalter bin, hab ich mir das Ding mal angschaut und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden