Warmwasser bei niedrigem Wasserdruck

Diskutiere Warmwasser bei niedrigem Wasserdruck im Sanitärtechnik Forum im Bereich Der Innenausbau; Hi liebe Forumsgemeinde, das hier ist mein erster post bei ich. Mein Webname ist Epsilon. Und ich bin gerade dabei, eine alte Finnhütte...

Epsilon

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
22.07.2013
Beiträge
112
Zustimmungen
0
Hi liebe Forumsgemeinde,

das hier ist mein erster post bei ich. Mein Webname ist Epsilon. Und ich bin gerade dabei, eine alte Finnhütte (Wochenendhaus) zu sanieren. Es steht viel an, weil seit über 15 Jahren niemand mehr was daran gemacht hat. In naher Zukunft möchte ich den Sanitärbereich modernisieren. Allerdings gibt es ein paar Probleme, die erst noch gelöst werden müssen. Dazu Folgendes:
Die Hütte steht auf einem Berg. Das heißt, dass das Wasser oben schon mal schwach ankommt. Unterwegs gibt es noch andere Wasserabnehmer, so dass es durchaus sein kann, dass manchmal überhaupt kein Wasser kommt. Der Vorbesitzer hat ein Hauswasserwerk angeschlossen, um das Wasser stärker ziehen zu können. Damit kommt es stoßweise oben an. Bisher wurde das Warmwasser über einen Boiler generiert. Die Wasserleitung teilt sich auf: Die eine Leitung führt das kalte Wasser zu einer der Abnahmestellen, und die andere Leitung führt zum Boiler und von dort aus zur Abnahmestelle des Warmwassers (Bsp. Dusche). Meine Frage ist nun: Wie kann man sich warmes Wasser sichern, wenn das Wasser aus dem Tal nur stoßweise und vergleichsweise sehr schwach ankommt? Beim Strom verhält es sich im Übrigen ähnlich. Wenn da jemand vor unseer Hütte eine Elektroheizung anmacht, dann flackert durchaus mal das Licht. Wir dachten an einen Boiler, weil der das nötige Wasser hält. Aber dann fehlt uns kaltes Wasser für das Mischen, denn dieses kann ja nur stoßweise ankommen. Wäre ein Durchlauferhitzer sinnvoll? Da könnte es sein, dass der zu viel Strom braucht. Habt ihr da Erfahrungen und Tipps, die ihr mir geben könnt?

Viele Grüße
Epsilon
 
MacFrog

MacFrog

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.08.2006
Beiträge
5.300
Zustimmungen
261
Ort
Schüttorf
Hi . Durchlauferhitzer kannst in deinem fall vergessen da sie durchgängigen relativ hohen Druck benötigen. Wenn der schwank mag es das Gerät garnicht! Um das stossweise abzufedern kann man zb ausdehnungsgefäße einsetzen als puffer. Des weiteren kann man auch druckerhöhungsanlagen verwenden, die aber ähnlich funktionieren wie deine jetzige ausstattung mit der pumpe. Wenn du platz hast kannst du auch einen Druckspeicher für kolbenpumpen verwenden.
 

Epsilon

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
22.07.2013
Beiträge
112
Zustimmungen
0
Hi,

vielen Dank für deine Antwort.
Wäre es möglich einen Wassertank zwischenzuschalten? Also die Pumpe würde das Wasser zum Tank führen und dann könnte es von dort weiterfließen ... sowohl in die Kaltwasserleitung als auch zum Gerät, das für das warme Wasser sorgt. Dann hätte man immer Wasser zum Druckausgleich da.

Wie groß sind denn solche Druckspeicher für Kolbenpumpen? Habe davon noch gar nix gehört. Wenn die viel Strom benötigen, sieht es auch wieder eher schlecht aus da oben.
 

sep

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.09.2008
Beiträge
6.133
Zustimmungen
1.509
Ort
NRW
Hallo!
Vielleicht könnte man auch etwas sich in dieser Richtung Bauen.

sep
 

Epsilon

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
22.07.2013
Beiträge
112
Zustimmungen
0
Hi Sep,

danke für den link. Die Skizzen haben mir da weitergeholfen.
Wenn ich es recht verstehe, könnte ich die Komfort-Wasseranlage nachstellen, wie sie auf der Website dargestellt wird.
Das sähe dann so aus: nach dem Hauptwasserhahn kommt ein Wassertank, dann das Hauswasserwerk und dann ein Ausdehnungsgefäß. Und dann könnte ich für Warmwasser einen Boiler nutzen. Glaube, der würde mehr Sinn ergeben als ein Durchlauferhitzer. Ist das so (zumindest theoretisch) machbar?
 
MacFrog

MacFrog

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.08.2006
Beiträge
5.300
Zustimmungen
261
Ort
Schüttorf
das DIng aus dem Link ist wie eine normale Druckerhöhungsanlage . Ich würd mir wie bereits geschrieben ,einen Druckspecher für Kolbenpumpen besorgen (das sind meist 120-200l Speicher aus verz. Material , in dem ein klines Luftpolster aufgebaut wird , der Rest wird mit Wasser gefüllt , und je nach Wasserverfügbarkeit durch das Luftpolster wieder herausgedrückt. Funktion im Prinzip wie ein Ausdehnungsgefäß. Das kannst du dann im übrigen auch weglassen! Die können nur wenige Liter abpuffern! Natürlich sind beide Varianten eig. nicht für diesen Zweck gebaut , aber funktioniert! 300 liter Druckkessel Druckbehälter verzinkt 6bar Neu f. Kolbenpumpe Tiefenpumpe | eBay das ist so ein teil , gibts natürlich auch in kleiner , aber dann weißt schonmal was ich meine :)
 

Epsilon

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
22.07.2013
Beiträge
112
Zustimmungen
0
Solche Druckkessel stehen im Keller der Hütte, wurden aber allesamt vom Vorbesitzer abgeklemmt und durch ein Hauswasserwerk ersetzt. Würde so ein Kessel das Hauswasserwerk und ein Ausdehnungsgefäß ersetzen?
 

sep

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.09.2008
Beiträge
6.133
Zustimmungen
1.509
Ort
NRW
So wie ich das sehe soll der Druckkessel ja die Reserve für dein Wasservorrat sein, dein Hauswasserwerk wenn es einen Druckbehälter hat Funktioniert ja in etwa auch so im kleinen, dort ist ja auch eine Membran drin wo sich ein Luftpolzter befindet und so nachdem der Druck im Hauswasserwerk (Leitung) abfällt sich die Pumpe einschaltet, mit den Druckkessel wäre das wohl die Große Lösung oben im Kessel bleibt Luft um beim Zapfen von Wasser den Druck etwas zu halten eh dann mit der Pumpe nach gefördert wird und der Druck sich wieder aufbaut.
 

Epsilon

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
22.07.2013
Beiträge
112
Zustimmungen
0
Das Hauswasserwerk hat einen kleinen Druckbehälter. Also es funktioniert schon wie ein großer Druckkessel. Und wie gesagt: Im Keller steht so ein großer Kessel. Bloß der wurde abgenommen von der Leitung. Warum auch immer?! Wusste selbst der Klempner nicht. Wäre es denn möglich, so einen Kessel zusammen mit Hauswasserwerk laufen zu lassen? Müsste der Kessel dann vor oder nach dem Hauswasserwerk geschaltet sein?
 
MacFrog

MacFrog

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.08.2006
Beiträge
5.300
Zustimmungen
261
Ort
Schüttorf
Der kessel kommt einfach hinter die pumpe. Aber vorher über die Reinigungsklappe reinigen!
 

Epsilon

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
22.07.2013
Beiträge
112
Zustimmungen
0
Muss der Kessel vorher mit Wasser aufgefüllt werden? Das wäre ja schon ne schwierige Aufgabe, so einen großen Kessel mit Wasser zu füllen, wenn dieses oben auf dem Berg nur schwer ankommt.

Wenn ich den Kessel nutzen würde, der schon in der Hütte steht, würde ich mir so ein Ausdehnungsgefäß sparen können, oder könnte man trotzdem noch eines anbringen?
 
MacFrog

MacFrog

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.08.2006
Beiträge
5.300
Zustimmungen
261
Ort
Schüttorf
Ja kannst nehmen, aber vorher innen reinigen! Tank muss etwa 2/3 mit wasser gefüllt sein rest luftpolster. Sonst funktioniert das nicht. Nen extra ausdehnungsgefäss ist so nicht nötig.
 

Epsilon

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
22.07.2013
Beiträge
112
Zustimmungen
0
Ist es denn nicht gefährlich bzw. fahrlässig, dann auf stehendes Wasser zurückzugreifen? Wenn das rumsteht, gammelt es ja, oder ist das Wasser in Kesseln sicher? Es sind schon alte Kessel, die da drinnen stehen.
 
MacFrog

MacFrog

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.08.2006
Beiträge
5.300
Zustimmungen
261
Ort
Schüttorf
im Warmwasserspeicher steht die brühe auch.... Darum klemmt man ja auch oben und unten an und nicht auf einer höhe , damit er halbwegs durchspült wird. Wenn die hütte natürlich wochenlang leer steht , muss das Wasser natürlich erneuert werden! (Da gibt es auch Normen für , ab welcher Dauer wasgemacht werdenmuss, das gildet aber für das gesammte Leitungsnetz!)
 

Epsilon

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
22.07.2013
Beiträge
112
Zustimmungen
0
Also da wir die Hütte im Winter nicht nutzen werden, müssten wir zwangsläufig dann das Wasser im Kessel im Frühjahr erneuern. Das geht sicher auf die Wasserrechnung. :D Ist da die Lösung mit einem Ausdehnungsgefäß günstiger? Die Kessel haben wir zwar, und ein Ausdehnungsgefäß nicht, aber bei Bedarf würde ich natürlich das dann anschließen wollen.
 
MacFrog

MacFrog

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.08.2006
Beiträge
5.300
Zustimmungen
261
Ort
Schüttorf
ihr habt bei dem Speicher natürlich viel mehr Volumen! Ausdehnungsgefäße bekommt man bezahlbar für Trinkwasser nur bis 25l .... streng genommen muss man schon bei 2 wochen das system spülen!
 

sep

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.09.2008
Beiträge
6.133
Zustimmungen
1.509
Ort
NRW
Wenn die Hüte im Winter nicht genutzt wird dann wird wahrscheinlich
auch nicht geheizt dann müsste man doch eh Leitungen und Boiler
entleeren um Frostschäden vor zu beugen.
 

Epsilon

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
22.07.2013
Beiträge
112
Zustimmungen
0
Ja, das Wasser muss dann sowieso abfließen, der Haupthahn wird auch zugedreht.
Weil das Hauswasserwerk ja letztlich wie so ein Druckkessel funktioniert, ist so ein Ausdehnungsgefäß als Ergänzung schon eher geeignet für unsere Zwecke. So ein riesen Kessel zu füllen, ist schon gewaltig, dafür dass man das Wasser für Abwasch und ab und zu mal Duschen nutzt. Und wenn man es trinken will, kann man es ja abkochen und dann, wenn es kalt geworden ist, trinken.
 
MacFrog

MacFrog

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.08.2006
Beiträge
5.300
Zustimmungen
261
Ort
Schüttorf
Sonst nehmt ihr einfach 2x ausdehnungsgefäss. Dann habt ihr wenigsten 20l puffer. (Es kann nur knapp die Hälfte des des möglichen volumens verwendet werden wg. Luftpolster, wie bei dem speicher!)
 

Epsilon

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
22.07.2013
Beiträge
112
Zustimmungen
0
Das wäre natürlich auch noch eine Idee, zwei Ausdehnungsgefäße zu nutzen.
Ich finde es halt komisch, warum der Vorbesitzer den großen Druckkessel von der Leitung genommen hat. Das Hauswasserwerk kam dann zwar dran, aber ich glaube nicht, dass das die Leistung von so einem großen Kessel ersetzen kann. Allerdings erinnere ich mich, dass ich kurz nach dem wir die Hütte gekriegt haben, in der Nähe des Boilers einen roten Behälter von einem Wasserhahn abgezogen habe. An diesem Behälter war ein Schlauch dran und da kam dann das ganze Wasser rausgeschossen, war also ordentlich Druck drauf. Könnte das ein Ausdehnungsgefäß gewesen sein?
 
Thema:

Warmwasser bei niedrigem Wasserdruck

Warmwasser bei niedrigem Wasserdruck - Ähnliche Themen

Niederdruck Armatur ohne Boiler verwenden: Hallo zusammen, aktuell habe ich eine Niederdruckarmatur, welche an einen 5L Boiler angeschlossen ist. Den Boiler nutze ich aber kaum und ich habe...

Sucheingaben

durchlauferhitzer für hauswasserwerk

,

durchlauferhitzer an hauswasserwerk

,

durchlauferhitzer hauswasserwerk

,
hauswasserwerk stoßweise einschalten
, hauswasserwerk warmwasser, gasTherme mit Hauswasserwerk betreiben, hauswasserwerk heißwasser, druckkessel wasser kein warmwasser, hauswasserwerk mit Warmwasser, hauswasserwerk an Durchlauferhitzer anschließen, durchlauferhitzer am hauswasserwerk, warmes wasser kommt stoßartig aus der Leitung , Hauswasserwerk mit Durschlauferhitzer, durchlauferhitzer hinter hauswasserwerk
Oben