Wallbox

Diskutiere Wallbox im Elektroinstallation und Elektrotechnik Forum im Bereich Der Innenausbau; Moin, ich beabsichtige, eine Wallbox zu installieren. Hat jemand Erfahrung damit oder gibt es vielleicht sogar Handwerker hier, die so etwas...
Spaxoderwas

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.646
Zustimmungen
740
Ort
Oldenburg
Moin,
ich beabsichtige, eine Wallbox zu installieren. Hat jemand Erfahrung damit oder gibt es vielleicht sogar Handwerker hier, die so etwas installieren. Mich interessiert alles, was mit privater Ladeinfrastruktur zu tun hat.
Gruß
 
#
schau mal hier: Wallbox. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Elektrofuzzi

Elektrofuzzi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
883
Zustimmungen
306
Für eine Wallbox die auch fix läd, brauchst du Drehstrom. 32A Steckdose,somit Meldung beim Versorger,da über 11KW und evtl. Leistungserhöhung Hausanschluss. Wenn die Wallbox einen FI eingebaut hat ist es gut,falls nicht wirds teuerer, FI Typ F.
Mehr fällt mir gerade nicht ein.:D
 
eli

eli

Moderator
Dabei seit
10.05.2013
Beiträge
4.438
Zustimmungen
1.619
Ort
Wüsting
Wenn man die 32A überhaupt zugelassen bekommt...
In div Fachforen kann man schon lesen das es in einigen Regionen bei max 11kW endet

Wenn die Wallbox einen FI eingebaut hat ist es gut,falls nicht wirds teuerer, FI Typ F.
Oder Typ B bzw B+, ebenfalls arsch teuer
Hersteller Hinweise beachten

Für die Installation bzw Anschaffung gibt es ab u an vom Energieversorger oder auch Hersteller des KFZ Bonus Programme und es gibt bzw gab mal einen KFZ Hersteller der da KFZ nur übergeben hat wenn die Box durch offizielle Fachbetriebe installiert und abgenommen wurde, andere Hersteller haben den Elektriker gleich mit vermittelt zu günstigen Konditionen..

Aber da bin ich sonst auch raus
 
Sulzknie

Sulzknie

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.05.2014
Beiträge
940
Zustimmungen
215
Ort
Jaderberg
Die Anmeldung für Leistungen von Großverbraucher ist bei meinem Versorger laut TAB schon ab 6,9 Kw Pflicht.
Dazu gehören auch Wallboxen .
Möglich das es bei anderen Versorgern abweicht.
Habe vor einiger Zeit eine mit11Kw angemeldet und bin damit noch nicht zu Ende.Da auch noch eine Pv. mit am werkeln ist werden die Werte auch noch mit einbezogen. Kann auch noch sein das der SLS 40A gegen 35A ausgetauscht werden muß, was ein Umstand.Muß mich die Tage mal drum kümmern .
Nächste Zeit muß ich für meinen Filius auch eine Wallbox für einen Tesla anschließen ich werd die mal mit 22Kw anmelden, mal sehen was gefordert wird.:rolleyes:
 
Spaxoderwas

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.646
Zustimmungen
740
Ort
Oldenburg
Hallo,
danke für die Antworten soweit,
ich werde eine Wallbox vom Hersteller der Speicher und Wechselrichtereinheit unserer PV Anlage installieren, da die Geräte miteinander kommunizieren und nur das wirklich Sinn macht. Ich habe heute den Antrag für 22 kW beim Netzbetreiber eingereicht. Die Wallbox ist AC seitig mit der Hausverteilung verbunden und über Datenkabel mit dem Wechselrichter. Vorteil dieser Kombination ist, das ich vorgeben kann, das Fahrzeug nur mit überschüssigem Solarstrom zu laden. Dann begrenzt der Wechselrichter allerdings den Ladestrom stark. Will ich schnellladen , greift die Box auf das Netz zu. Dafür auch der Antrag auf 22 kW. Das Ganze ist noch in der Planungsphase, nimmt aber zunehmend konkrete Formen an. RCD ist in der Box nicht vorhanden und muss bauseits erstellt werden.

Gruß
 
eli

eli

Moderator
Dabei seit
10.05.2013
Beiträge
4.438
Zustimmungen
1.619
Ort
Wüsting
Wäre schön wenn du uns auf dem laufenden hältst wie das Projekt verläuft ;)
 
Spaxoderwas

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.646
Zustimmungen
740
Ort
Oldenburg
Hallo,
ja, so ist der Plan. Es sind noch einige Schwierigkeiten zu überwinden. Mir fehlt zur Zeit eine 100er Bohrung durch die Kellerwand. Mein Reservedurchbruch ist vor Jahren für das Glasfaserkabel draufgegangen. Dann ist meine Verteilung so voll, dass ich nur noch einen Neozedblock als Vorsicherung unterbringen kann. RCD und 32A Automat müssen in einen Henselkasten. Für die Kernbohrung muss ich ein Loch im Carport buddeln, damit der Kernbohrmensch seine Maschine an der Wand anschrauben kann. Alles so Dinge, über die vor zwanzig Jahren beim Hausbau niemand nachgedacht hat. Zeiten ändern sich.

Gruß
 
Spaxoderwas

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.646
Zustimmungen
740
Ort
Oldenburg
Hallo,
ich habe letzte Woche 22 kW beim örtlichen EVU beantragt, heute gab es den Anruf, das das durchgewunken wird. Ging schnell.

Gruß
 
Spaxoderwas

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.646
Zustimmungen
740
Ort
Oldenburg
Hallo,
@eli
so isser unser örtlicher Anbieter, 30 kW gibt der Hausanschluss her, kein weiterer, dicker Verbraucher, zack, fertig. Noch hab ich das nicht schriftlich. Eigentlich ist das Müsli, da die meisten Autos mit 6 oder 11 kW geladen werden, aber die Wallbox, die ich kaufen will, kann halt 22 kW, also lege das auch entsprechend aus.
Gruß
 
Spaxoderwas

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.646
Zustimmungen
740
Ort
Oldenburg
Hallo,
es entwickelt sich gerade Plan B. Es könnte sein, das am Ende des Kabels im Carport eine 32A CEE Steckdose sitzt. Die festinstallierte Wallbox ist mir schlicht zu teuer. Ein Drehstrom Ladekabel kostet nur den Bruchteil. Das Auto, was in der engeren Wahl ist, lädt ohnehin nur mit max. 11 kW. Wenn Vorsicherung, RCD, und Kabel für 32A ausgelegt werden, mache ich nichts falsch. Ich könnte später jederzeit die Steckdose gegen eine Wallbox tauschen.
Gruß
 
Spaxoderwas

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.646
Zustimmungen
740
Ort
Oldenburg
Update,
so, ich bin jetzt bei Plan C. Das Fahrzeug kann maximal mit 7,2 kW geladen werden und das mit einem Kabel, welches ich kaufen muss. Ein Kabel mit Schukostecker und. maximal 2,3 kW Ladeleistung liegt als s.g. Notladekabel dem Fahrzeug bei. Mit diesem Kabel kann das Fahrzeug in ca. 12 Stunden aufgeladen werden. Weil mich die Zeit nicht stört, werde ich bei dieser Lademöglichkeit bleiben. Das Einzige, was mich stört, ist der Schukostecker, der nicht wirklich für diese Belastung gemacht ist. Ich kann das Kabel allerdings nicht verändern, da es ein Teil des Leasings ist.
Es wurde eine belastbare Leitung von der Unterverteilung zur Steckdose verlegt und mit Zähler ausgerüstet. Der Wechselrichter meiner Solaranlage gibt ohnehin nicht viel mehr her, würde bedeuten, das schnelleres Laden immer Bezug bedeuten würde. Soweit.
Die 22 kW wurden problemlos vom EVU genehmigt. Würde ich eines Tages eine Wallbox installieren, würde ich dazu ein eigenes Kabel von der Hausverteilung zur Garage legen.
Das Fahrzeug kommt irgendwann in der ersten Jahreshälfte.
Gruß
 

Schnulli

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.07.2008
Beiträge
6.571
Zustimmungen
1.257
Aus reiner Neugier: Was für ein Fahrzeug ist es denn geworden.... nur wenn du es sagen magst :)? Und wie würde das Kabel aussehen, das du kaufen musst. Hat das dann nen "Campingstecker" auf einer Seite oder wo muss das rein?
 
Spaxoderwas

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.646
Zustimmungen
740
Ort
Oldenburg
@Schnulli
Skoda Citigo e, das Kabel, welches ich kaufen müsste, wäre ähnlich dem Notladekabel, welches dabei liegt, auch mit „incablebox“, aber mit 16A Drehstromstecker. Vorteil wäre die kürzere Ladezeit, weil er dann mit 7,2 kW geladen werden könnte. Ich habe die Steckdose auch schon so vorgesehen, die Zuleitung als Mantelleitung mit 5x4 mm2 mit eigenem Automaten, allerdings nicht mit allstromsensitivem FI, weil das diese Ladekabel hergeben.
Wie gesagt, mich stört die Ladezeit nicht, deshalb werde ich das mit dem mitgelieferten Kabel ausprobieren. Den Schukostecker würde ich schon gerne austauschen gegen CEE blau, aber ich muss das Ding wieder abgeben. So werde ich mir einen Adapter basteln, 16A CEE Drehstrom auf Schukokupplung mit 2,5 mm2.
Gruß
 

Schnulli

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.07.2008
Beiträge
6.571
Zustimmungen
1.257
Ich weiß ja nicht wie lange das Auto steht bzw. in Gebrauch ist. Aber 2,3 kW hast du an der Photovoltaikanlage "eher mal übrig über längere Zeit" als die 7 kW. von daher ist doch langsames Laden nicht verkehrt, wenn es die Gebrauchszeit des Autos zulässt.
 
Spaxoderwas

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.646
Zustimmungen
740
Ort
Oldenburg
Hallo,
so isses, und die 7 kW gibt der Wechselrichter ohnehin nicht her, also Bezug. Trotzdem ist die Solaranlage zu klein, um das Auto für täglichen Betrieb zu laden. Beziehen werden ich also immer, wird interessant zu sehen, was im Mittel dabei rauskommt.
Der Akku der Solaranlage hat knapp fünf kWh, der Akku des Autos hat sportliche 37 kWh, also mehr als sieben mal soviel. Der Akku der Solaranlage ist im Sommer bei voller Einstrahlung aber auch ruckzuck voll. Und den Fahrakku werden wir wohl nie leer fahren, d.h. wir müssen ihn auch nie vollständig aufladen. Wir werden sehen.
Gruß
 

xeno

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
4.275
Zustimmungen
1.129
Ort
Mainz
Das Einzige, was mich stört, ist der Schukostecker, der nicht wirklich für diese Belastung gemacht ist. Ich kann das Kabel allerdings nicht verändern, da es ein Teil des Leasings ist.
Ein Schukostecker hält normalerweise problemlos die 10A Dauerstrom aus. Wichtig ist eine vernünftige Steckdose, deren Kontakte nicht ausgeleiert sind und einen geringen Übergangswiderstand haben. Mehr als 10A Dauerstrom würde ich über Schuko aber auch ungerne fließen lassen.
 
Elektrofuzzi

Elektrofuzzi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
883
Zustimmungen
306
Ein Schukostecker hält normalerweise problemlos die 10A Dauerstrom aus. Wichtig ist eine vernünftige Steckdose, deren Kontakte nicht ausgeleiert sind und einen geringen Übergangswiderstand haben. Mehr als 10A Dauerstrom würde ich über Schuko aber auch ungerne fließen lassen.
Wieso Schuko ist für 16A zugelassen. Mein Backofen hat 3,6 Kw und Schukostecker,ich seh da kein Problem.
 
eli

eli

Moderator
Dabei seit
10.05.2013
Beiträge
4.438
Zustimmungen
1.619
Ort
Wüsting
Mittlerweile bekommst du auch Schuko mit 10A bzw 16/10a im kleingedruckten erklärt und die VDE Prüfnorm für Steckverbindungen wie Schukosteckdose / Stecker geht auch nur bis 30min wenn ich es richtig in Erinnerung habe mit Dauerbelastung 16A

Das die großen i.d.r auch für die Ewigkeit bauen und die meisten nicht einmal die 16A zusammen bekommen bzw als Dauerlast vermittelt dabei evtl den Eindruck das es normal sein
 
Spaxoderwas

Spaxoderwas

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
30.09.2019
Beiträge
1.646
Zustimmungen
740
Ort
Oldenburg
Hallo,
Schuko ist für bis 16A zugelassen, richtig, aber für hohe Dauerstrombelastung nicht wirklich geeignet da Kontaktdruck zu gering. Dafür hat man ja die blauen CEE Verbindungen eingeführt. Bei 2,3 kW über 12 Stunden kann Schuko warm werden.
Gruß
 
Thema:

Wallbox

Wallbox - Ähnliche Themen

Treppen verkleidung: Moin zusammen Ich habe meine Treppe von außen verkleidet erst osb darauf Dan laminat und jetzt habe ich das Problem das ich nicht weiß wie ich die...
Der Fachwerker sagt "Hallo alle zusammen!!: Moin moin, ich bin neu hier und möchte die Gelegenheit nutzen und mich kurz vorstellen. Ich/wir sanieren seit rund 1,5 Jahren ein 180 Jahre altes...
Wie Lampenschirm abnehmen: Hallo liebe Handwerker, kann mir jemand vielleicht sagen, wie ich hier den Lampenschirm abnehmen kann? Beste Grüße Alusch edit by eli...
Selbstinstallation der Armatur in der Küche: Hallo zusammen, ich bin eigentlich der Meinung, allein schon wegen Versicherungsgründen, man sollte auch solche einfachen Sanitärinstallationen...
Gitter für Fensterschächte: Hallo liebe Heimwerker, ich hoffe, ihr könnt mir als handwerklichem Laien einen Tipp für folgende Aufgabe geben: Im Keller haben wir kaum die...
Oben