Volkssport Schwarzarbeit

Dieses Thema im Forum "Off-Topic" wurde erstellt von harekrishnaharerama, 14.10.2012.

  1. #1 harekrishnaharerama, 14.10.2012
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Alle machen es: Unternehmer, Hartz IV-Empfänger, Handwerker: Schwarzarbeit ist Volkssport. Rund 345 Milliarden Euro werden so pro Jahr in der so genannten Schattenwirtschaft erwirtschaftet.

    [video=youtube_share;KP-NCePvxwg]http://youtu.be/KP-NCePvxwg[/video]
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 MacFrog, 14.10.2012
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.968
    Zustimmungen:
    158
    Interessanter Bericht,hatte den auch im Tv gesehen.

    Ist aber wirklich so , in bereichen wo nicht grade ein Meister unterschreiben muss (Gasleitungen,ELektro...) aber auch Haardesign,Köche ,Maler.... wird echt viel nebenbei gemacht!
     
  4. #3 Olli 850, 14.10.2012
    Olli 850

    Olli 850 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.04.2011
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    6
    Hallo,
    also wenn man das mal von beiden Seiten betrachtet sieht das doch anders aus.Warum lassen denn viele Leute viel schwarz machen - weil sie es sich nicht mehr leisten können.Ich kann z.B. mir noch selbst bei vielen Dingen selbst helfen aber es gibt doch viele andere die handwerklich unbegabt und nicht gerade reich sind.Laßt doch mal einen Maler kommen der euch ein Zimmer tapeziert.Nicht das der Maler sich eine goldenen Nase verdient - nein - weil die Abgaben etc. so hoch sind.Da sollten unsere Staatsdiener mal was tun auch gegen billige ausländische "Profis".Nicht das ich für Schwarzarbeit bin - im Gegenteil - aber versteht doch die andere Seite auch - denkt mal darüber nach.:cool:
     
  5. #4 MacFrog, 14.10.2012
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.968
    Zustimmungen:
    158
    ich verstehe beide seiten.... Als normalsterblicher musst ja auch 4-5h arbeiten um 1h HAndwerker bezahlen zu können!
     
  6. kathi

    kathi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.10.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Finde den Beitrag echt interessant
    Kann man wohl nichts machen wird wohl so bleiben zu ändern ist sowas halt auch nciht wirklich
     
  7. #6 howie67, 19.10.2012
    howie67

    howie67 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Sowas wirst Du nie verhindern können, jedenfalls nicht bei den Preisen die man regulär zu zahlen hätte.
    Ich möchte mal den sehen der etwas nicht "schwarz" für zb. 100, oder aber mit allem für 300-500 machen lässt (wenn er den nicht der Super-Verdiener ist).
    Wenn man die Leute kennt.
    Bei gewissen sachen würde ich es aber auch nicht machen lassen, zb bei arbeiten an Gasanlagen (Heizung, WW), da möcht ich gern eine Rechnung....
     
  8. #7 MacFrog, 19.10.2012
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.968
    Zustimmungen:
    158
    letzteres sollte man auch tunlichst unterlassen ,nebenbei machen zu lassen! Zumal das ja auch noch unter MEister-und Konzessionszwang steht und neben FInanzamt-Ärger auch Stress mit dem Versorger bringen kann ^^
     
  9. #8 Zementguru, 11.11.2012
    Zementguru

    Zementguru Benutzer

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    das hat es immer gegeben,sogar Mitarbeiter von Ämtern wo diese Zusatzleistungen untersucht und geahndet werden,
    nehmen gern mal die kleinere" Eurovariante "an.
    Wir sind alle keine Engel:rolleyes:
     
  10. #9 harekrishnaharerama, 07.02.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Schwarzarbeit rückläufig

    Schwarzarbeit in Deutschland auf 20-Jahres-Tief
    Fast jeder siebte Euro geht am Fiskus vorbei - 340,3 Mrd. Euro Schaden

    Schattenwirtschaft: geht sukzessive zurück

    Tübingen/Linz (pte013/06.02.2013/13:25) - Die Schwarzarbeit in Deutschland ist auf ihrem niedrigsten Stand seit 20 Jahren. Wesentlicher Grund für diese Entwicklung sind die gesunkenen Rentenbeiträge, wie aus einer Prognose der Universität Linz JKU und des Tübinger Instituts für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW) De:Aktuelles - IAW hervorgeht. Den Experten zufolge wird die Schattenwirtschaft um 2,7 Mrd. Euro auf 340,3 Mrd. Euro zurückgehen. Vor allem die derzeit positive Situation am regulären Arbeitsmarkt, die mehr Beschäftigungsmöglichkeiten eröffnet, sei verantwortlich.

    Viele große Scheine als Indiz

    "Die Menschen haben gute Chancen, einen Arbeitsplatz zu bekommen. Für Schwarzarbeit fehlt ihnen dadurch schlicht die Zeit und die Motivation", unterstreicht IAW-Geschäftsführer Bernhard Boockmann. Trotzdem werde nach wie vor noch fast jeder siebte Euro am Fiskus vorbeigeschleust. Laut dem Linzer Wirtschaftsprofessor Friedrich Schneider trägt auch die Senkung einiger relevanter Sozialabgaben wie des Rentenbeitrags sowie die Anhebung der Verdienstgrenze für Mini-Jobs von 400 auf 450 Euro zu dieser positiven Entwicklung bei.

    Trotz der Verbesserungen macht die Schattenwirtschaft nach wie vor über 13 Prozent an der Gesamtwirtschaft Deutschlands aus. Das entspricht dem BIP von Hessen und Rheinland-Pfalz. Zum Vergleich: In südeuropäischen EU-Ländern wie Italien oder Griechenland wird der Anteil der Schattenwirtschaft auf 20 bis 25 Prozent geschätzt. Ein Indiz für Schwarzarbeit inklusive illegaler Aktivitäten wie Drogenhandel oder Prostitution ist unter anderem die größere Menge umlaufender großer Banknoten, vor allem der 100-, 200- und 500-Euro-Scheine.

    Schwarzarbeit in Deutschland auf 20-Jahres-Tief
     
  11. ikke

    ikke Guest

    Nebenverdienste

    Hier wird über zwei verschiedene Dinge geschrieben:
    Die echte "Schwarzarbeit" , mit den negativen Folgen für die Gesamtwirtschaft wird von den großen internationalen Baukonzernen betrieben. Es werden Menschen aller Herren Länder nach Europa geholt, damit die hier für 3,00€ schuften. Deren Leistung wird dann dem Auftraggeber mit 47,00@ berechnet.
    In den Rahmen fallen dann noch diejenigen, die zwar Unterhalt vom Staat ( also von den regulär arbeitenden erwirtschaftet) bekommen aber gegen Barkasse Dienstleistungen erbringen, die oft nur passabel aussehen - aber fachlich voll daneben. Oder britische / polnische "Einzelunternehmer" werden zu Hungerlöhnen beschäftigt; die Abgaben - wenn überhaupt was über ist - werden dann offiziell im Ursprungsland entrichtet. Tatsächlich macht die "Firma" dort aber keinen Umsatz.

    Die Nachbarschaftshilfe , die nach Feierabend erbracht wird, wird mit dazu gezählt, ist aber Volkswirtschaftlich nicht zu tragisch. Da gibt es auch schwarze Schafe, klar; für den Eigenschutz SV pflichtig 20 Wochenstunden arbeiten und nebenher 70 Std.
     
  12. #11 123harry, 07.02.2013
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Hallo,Ikke da kann ich die nur Recht geben aber ist so ,meist weiss der HAG darüber garnichts was da gespielt wird,meist sind es kleine Firmen(so genannte SUP,s) Dupiose "Arbeitsgeber"die garkeinen andere Möglichkeiten haben als Leute schwarz Arbeiten zulassen.Ich war lange genug auf Deutschlands Baustellen,gerade grosse Aufträge im Ingeneur.-Hoch. oder Tiefbau.Wenn Abends irrgentwelche Flechter aus
    Sri Lanka auftauchen.Da gibt es viel zuerzählen.Aber wer ist denn für die Entwicklung Schuld,da kann sich jeder einen Reim dazu machen.
    Das ist doch am schlimmsten auf Baustellen von Bund oder Kommunen.

    Ikke auf dich wartet ein Tisch der Farbe braucht
     
  13. sep

    sep Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    2.519
    Zustimmungen:
    0
    Schwarzarbeit rückläufig!

    Da ist doch irgend etwas.
    Ja, im September sind Wahlen da muss man Natürlich
    verkünden was unsere Regierung in Berlin doch für eine
    hervorragende Arbeit leistet, so das die für einen Hungerlohn
    arbeiten Menschen es nicht mehr nötig haben sich etwas nebenher
    zu Verdienen.
    Es geht uns doch allen so gut, das Durchschnitt Einkommen ist auch
    so wie Heute berichtet gestiegen, da scheint aber bei den Leuten die ich kenne
    und mir selber etwas schief gelaufen zu sein.
    Aber je mehr die oben Verdienen um so besser wir der Durchschnitt bei den unten
    auf dem Papier.
     
  14. #13 Schnulli, 07.02.2013
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    Hallo,

    wie hoch die Zahlen wirklich sind kan eh niemand sagen. Steht auch so sinngemäß in dem Artikel drin; letzten Endes alles nur Schätzungen. Denn der Großteil wird nie entdeckt werden.

    Übrigens: Welcome back, sep ;)

    Gruß
    Thomas
     
  15. sep

    sep Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    2.519
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Thomas!:)
     
  16. Masa

    Masa Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.01.2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ist absoluter Alltag aufm Bau... aber einerseits verständlich wenn man am ende des Monats auf die Abrechnung schaut und die Hälfte weg ist..
    Natürlich ist es nich gut allein wegen Gewährleistung gegenüber kunden. Aber ich muss ganz erlich sagen ich konnte mir mit meinem Reguleren gehalt nicht die Meisterschule finanzieren. Ich hab Letzes jahr zwischen 70 und 100 Überstunden im Monat gebuckelt um dan 60% abgezogen zu bekommen. 84c Steuern af den Sprit und ich habs jeden tag 70 km hin 70km zurück bis zur schule.

    Lächerlich ist aber auch die koniqens der zoll beamten. Ach ja uns egal ob sie paar hundert € dazu verdienen solang sie net Arbeitslos sind.. Und wenn ich sowas hör und ich paar tausend € im jahr bezahl dan platzt mir der kragen
     
  17. #16 123harry, 20.02.2013
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Moin Masa,das wird doch noch viel Schlimmer werden mit den Abgaben,wenn ganz Europa nach Deutschland strömmt,weil es hir mehr Sozialleistung gibt wie in den Ländern Arbeitslosengeld wo die herkommen.Die stellen sich dann vor die Kamera und sagen in ihren Land bekommen die 200€ ALG und hier 150€pro Kind KG.Wir bezahlen doch schon die halbe Welt.Meint ihr das die einer ordentliche Arbeit nach
    gehen werden!Da können wir uns nur bei unserer allzuerfolgreichen Regierung bedanken.
     
  18. #17 onehammer, 26.02.2013
    onehammer

    onehammer Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Naja, die Schwarzarbeit ist eben interessant, da brutto gleich netto ist.
    Keine Steuerabgaben erhöhen Reiz für viele Menschen!
     
  19. #18 harekrishnaharerama, 04.03.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Verschärfung im Entsenderecht drängt Arbeitskräfte in die Schwarzarbeit
    BHSB: Neue EU-Richtlinie verstärkt Pflegenotstand

    Michael Gomola, Vorstand BHSB (© Werner Tigges)

    Berlin (pts018/04.03.2013/15:30) - Wegen der bevorstehenden Verabschiedung einer EU-Richtlinie warnt der Bundesverband Haushaltshilfe und SeniorenBetreuung e.V. (BHSB - BHSB ) davor, deutsche Familien und osteuropäische BetreuerInnen zu diskriminieren. Das könnte leicht passieren, wenn die Europäische Kommission am 20. März über den Änderungsvorschlag zur Richtlinie 96/71/EG über die Entsendung von Arbeitnehmern im Rahmen der Dienstleistungserbringung abstimmt. Was nur wenige wissen: Die geplante Neuregelung wird die Entsendung von osteuropäischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern besonders für kleine und mittelständische Unternehmen praktisch unmöglich machen.

    Verschärfung im Entsenderecht drängt Arbeitskräfte in die Schwarzarbeit
     
  20. Mason2

    Mason2 Gesperrt

    Dabei seit:
    06.03.2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Teilweise kann man das doch echt nachvollziehen - lässt man seine Wohnung malern ist man dafür schnell ein halbes Vermögen los :mad:
    Irgendwo verständlich, dass viele private dann auf den "Kumpel von nebenan" zurückgreifen.

    Der "Kumpel" verdient letztendlich mehr (weil keine Steuern) und man selber hat weniger kosten...
     
  21. #20 Wintersonne, 17.04.2013
    Wintersonne

    Wintersonne Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.04.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hat alles so seine Vor- und Nachteile. Ich habe zwei mal auf Leute zurückgegriffen, die die Arbeiten "schwarz" gemacht haben - leider war die Arbeit, obwohl es an sich gute Handwerker waren, qualitativ nicht so hochwertig, wie ich es erwaret hatte (hatte von den gleichen Anbietern schon bessere Leistungen gesehen!), außerdem wurden Terminvereinbarungen, Fristen usw. nicht eingehalten. Hat mich zwar insgesamt wesentlich weniger Geld, dafür aber viel mehr Aufwand und und Zeit gekostet. Als "schwarzer" Kunde schien ich verständlicherweise einfach nicht die gleiche Priorät zu haben wie die Regulären.


    Heute mache ich was ich kann selbst, schaue bei myhammer.de oder lasse es eben wirklich ganz offiziell vom Handwerker machen. Teilweise ist es aber tatsächlich schwierig Leute zu finden, die Kleinigkeiten sauber angemeldet machen wollen (z.B. Gardinenstange anbringen, Reinigungskraft etc.).
     
Thema: Volkssport Schwarzarbeit
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. volkssport schwarzarbeit

    ,
  2. wan kan mann sagen schwarzarbeit

    ,
  3. elektriker schwarzarbeit lohn

    ,
  4. meisterschule maler obwohl handwerklich unbegabt