Vibrationen in Altbauwohnung

Diskutiere Vibrationen in Altbauwohnung im Trockenbau Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo! ich habe Vibrationen in meiner Altbauwohnung. Wenn man auf dem Boden geht wackelt alles mögliche und beispielsweise nur am Esstisch sitze...

Jadorelabrador

Neuer Benutzer
Dabei seit
14.04.2020
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Hallo!
ich habe Vibrationen in meiner Altbauwohnung. Wenn man auf dem Boden geht wackelt alles mögliche und beispielsweise nur am Esstisch sitze und mich nicht bewege, kann ich beobachten, wie mein Getränk vibriert. Ich würde mir gerne meine Insel in meinem Bett schaffen, in der ich die Vibrationen nicht so stark spüre. Dazu hätte ich gerne eure Tipps.
Ich habe bereits jeweils eine dicke Wolldecke unter die Füße gestellt und Antivibrationsmatten (die man für Waschmaschinen verwendet).
Bei den Antivibrationsmatten habe ich drei aufeinandergeschichtet und dann die Wolldecke darüber. Würde es mehr bringen, wenn ich großflächige Antivibrationsmatten darunter stelle?

Im Moment habe ich ein Ikeabett (siehe Bilder)- das ist natürlich nicht aus Vollholz und zusammegeschraubt. Würde es helfen, wenn ich ein Vollholzbett kaufe (schwerer)? Wenn ja, was müsste ich beachten? - sollten z.B. die Beine möglichst kurz sein? Die meisten Vibrationen spüre ich nämlich auf meinem Esstisch - das ist auch ein einfaches Ikea-Exemplar und nicht so robust.

viele Grüße, Anna
 

Anhänge

  • IMG_0993.jpg
    IMG_0993.jpg
    306,4 KB · Aufrufe: 223
  • IMG_0994.jpg
    IMG_0994.jpg
    332,1 KB · Aufrufe: 243
Neige

Neige

Moderator
Dabei seit
07.03.2016
Beiträge
5.850
Zustimmungen
2.212
Ort
Bad Dürrheim
Hallo @Jadorelabrador
Bei Waschmaschinen ist es ja so, dass Vibrationen von der maschine ausgehen und nicht vom Gebäude. Insofern wird dir gegen die Bodenvibrationen nicht viel helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Future

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.10.2019
Beiträge
2.061
Zustimmungen
444
Wenn der Boden sich einen Millimeter nach unten bewegt, dann bewegt sich auch dein Tsich/Bett 1mm nach unten. Bzw. gilt das gleiche für oben /rechts/links.

Was vielleicht eher hilft ist, dass du dein Bett möglichst weit in eine Ecke schiebst oder eine Stelle findest in der es auf den stabileren Balken des Fussbodens steht.

Und wenn du trotzdem noch bei der Schalldämpfung an den Füssen der Möbel arbeiten willst, dann hlft nur das Prinzip "Prinzessin auf der Erbse" - möglichst viel elastisches Material zwischen Fuss und Boden bringen. Teste mal richtig dicken Kork, also mindestens 5cm Kork auf den Boden, obendrauf eine Holzplatte und darauf den Fuss vom Bett. Dadurch werden zumindest die hohen Frequenzen etwas abgeschwächt.
 
Neige

Neige

Moderator
Dabei seit
07.03.2016
Beiträge
5.850
Zustimmungen
2.212
Ort
Bad Dürrheim
@Maggy, das liegt oftmals an der Konstruktion der Holzbalkendecken. Die Schwingungen übertragen sich dann gerne übers ganze Haus. Denen ist ziemlich unmöglich beizukommen.
 

Gerold77

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.01.2017
Beiträge
1.606
Zustimmungen
457
Ort
Koblenz
Je leichter ein Möbelstück ist, um so leichter lässt es sich anregen (Massenträgheit). Deshalb ein möglichst schweres Bett (ggf. zusätzlich beschweren) auf Schwingungsdämpfungselemente (Gummi, Stahlfedern) stellen. Absolute Ruhe wird es aber dennoch nicht geben.
 
eli

eli

Moderator
Dabei seit
10.05.2013
Beiträge
4.609
Zustimmungen
1.704
Ort
Wüsting
Maschinenfüße, bemessen nach dem gesamt Gewicht könnten helfen und sind relativ einfach zu beschaffen und zu montieren, Aber wie @Gerold77 schon sagte, es bleibt u.u ein gewisser Rest über
 

Jadorelabrador

Neuer Benutzer
Dabei seit
14.04.2020
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Vielen Dank für Eure Antworten!
@Future meinst du Kork ist besser als drei Lagen Antivibrationsmatten zu verwenden? Das Holz ist nur damit der Kork nicht einbricht, oder? bisher habe ich eine Wolldecke unter jeden Fuß gegeben - ich denke, dass das auch etwas hilft

@eli @Gerold77 Maschinenfüße lassen sich glaub ich schwer auf den speziellen Füßen des Bettes befestigen. Würde es helfen, wenn ich solche Antivibrationsmatten für Waschmachinen nehme:
oder würdet ihr da auch eher auf Kork setzen. und ist es dabei besser, je größer die Auflagefläche der Antivibrationsmatten am Boden ist oder kann ich diese Zusammenschneiden
 

Future

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.10.2019
Beiträge
2.061
Zustimmungen
444
bisher habe ich eine Wolldecke unter jeden Fuß gegeben - ich denke, dass das auch etwas hilft
Hilft auch, aber dann helfen trotzdem 3 Wolldecken mehr und 10 (Lagen) Wolldecken nochmal mehr. Wie gesagt - Prinzessin auf der Erbse ...
 

Jadorelabrador

Neuer Benutzer
Dabei seit
14.04.2020
Beiträge
7
Zustimmungen
0
ja das stimmt - mit Prinzessin auf der Erbse kann ich mich gerade gut identifizieren ;-)
ist kork besser als die antivibrationsmatten für waschmaschinen??
 

Future

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.10.2019
Beiträge
2.061
Zustimmungen
444
Ich finde die WaMa-Matten sind sehr massiv, Der Mieter in der Einliegerwohnung über mir hatte so eine Matte unter der Geschirrspülmaschine, die hat fast nix gebracht. Zusätzlich noch 2 alte Platten Trittschalldämmung haben da viel mehr geholfen. Die drücken sich allerdings mit der Zeit zusammen und haben dann irgendwann garkeinen effekt mehr. Also je weicher/leichter das Material desto besser die Entkopplung aber desto schneller ist es auch hinüber.
 

Gerold77

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.01.2017
Beiträge
1.606
Zustimmungen
457
Ort
Koblenz
Eine große Auflagefläche bringt nichts, wohl aber die Höhe/Dicke der Dämmung. Z.B. eine Bautenschutzmatte (Gummi) zerschneiden und aufeinander schichten.
 

Jadorelabrador

Neuer Benutzer
Dabei seit
14.04.2020
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Hallo!
Bitte nochmals um Hilfe! Kann es sein, dass es durch diese Konstruktion sogar stärker wird (Siehe Bild)? Oder sollte ich es umdrehen? Gummi unten? Danke!
 

Anhänge

  • 209092F6-975B-4FEA-B332-4128393F009B.jpeg
    209092F6-975B-4FEA-B332-4128393F009B.jpeg
    263,8 KB · Aufrufe: 226

Future

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.10.2019
Beiträge
2.061
Zustimmungen
444
Kann es sein, dass es durch diese Konstruktion sogar stärker wird

Die Vibrationen vom Fussboden her werden so sicher schonmal recht gut gedämpft. Wenn das nicht hilft, dann wird auch nichts anderes helfen. Dafür hast du vermutlich jetzt eine leichte Schaukelbewegung weil das Möbel (Bett? Tisch?) halt auf einer weichen Unterlage steht.
 

Jadorelabrador

Neuer Benutzer
Dabei seit
14.04.2020
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Jetzt fühlt es sich an wie ein dauerhaftes Zittern. Ein wenig wie unter Strom gestellt.. . oder klingt das durchgeknallt? Könnte ein massivholzbett die Situation weiter verbessern?
 

Future

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.10.2019
Beiträge
2.061
Zustimmungen
444
oder klingt das durchgeknallt?

Jeder reagiert halt anders auf Umwelteinflüsse. Vermutlich gibt es genügend Menschen, die diese Vibrationen in deiner Wohnung garnicht wahrnehmen würden. So hat halt jeder seine Achillesferse - der eine riecht Lösungsmittel, wo andere nur frische Luft wahrnehmen, der andere kann nachts den Verkehrslärm der 100km entfernten Autobahn hören.

Ist das denn nur in deiner Wohnung so oder erlebst du das auch in anderen Wohnungen/Häusern?
 

Jadorelabrador

Neuer Benutzer
Dabei seit
14.04.2020
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Jeder reagiert halt anders auf Umwelteinflüsse. Vermutlich gibt es genügend Menschen, die diese Vibrationen in deiner Wohnung garnicht wahrnehmen würden. So hat halt jeder seine Achillesferse - der eine riecht Lösungsmittel, wo andere nur frische Luft wahrnehmen, der andere kann nachts den Verkehrslärm der 100km entfernten Autobahn hören.

Ist das denn nur in deiner Wohnung so oder erlebst du das auch in anderen Wohnungen/Häusern?

das ist wirklich sehr nett gesagt!! :) sehr einfühlsam. ich hab den Ausdruck Achillesferse auch letztens einem Freund gegenüber erwähnt. Ich bin da wirklich sensibel und erlebe es manchmal auch in anderen Wohnungen - früher auch in der Altbauwohnung meiner Großeltern - als Kind hat es mich aber nicht gestört... In neuen Stahlbetonbauten merke ich es nicht und in meiner alten 50er Jahre Wohnung hatte ich das Thema auch nie. ich weiß nicht, ob ich mich jemals daran gewöhnen kann - mein Kopf hat diese Vibrationen leider irgendwie mit schädlich und nervig kombiniert :) DANKE auf jeden Fall für all die Tipps!!
 

Jadorelabrador

Neuer Benutzer
Dabei seit
14.04.2020
Beiträge
7
Zustimmungen
0
Hm ich habe den Eindruck gut funktioniert auch zwei schwere Matratzen auf den Boden und auf das Bett verzichten
 

Future

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.10.2019
Beiträge
2.061
Zustimmungen
444
Ja, das ist sicher auch ne gute Dämpfung. Dafür fehlt dann die Luftzirkulation in der Matratze und du musst die regelmäßig wenden und lüften.

Aber oft ist bei so einem Problem nur der Umzug in eine vibrationsfreie/vibrationsarme ohnung die endgültige Lösung
 
Thema:

Vibrationen in Altbauwohnung

Sucheingaben

altbau vibration

Oben