Verputzen von Holz?

Dieses Thema im Forum "Estrich, Mauer und Putz" wurde erstellt von Schnulli, 20.09.2014.

  1. #1 Schnulli, 20.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 20.09.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    Hallo,

    anbei mal ein Foto zur Problemverdeutlichung. Oben drauf eine flexible Wedi-Platte, unten drunter lackiertes Rundholz (die Reste vom alten Treppenpfosten).
    Lässt sich das nun irgendwie so, ich sag mal, "verputzen", so dass eine einheitliche Fläche über Wediplatte und Holz entstehen würde, die ich hinterher ganz simpel mit billigem Streichputz o.ä. einheitlich gestalten könnte? Oder klappt das gar nicht was ich hier vor habe?

    Foto.jpg

    Gruß
    Thomas
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 harekrishnaharerama, 20.09.2014
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Im Grunde hast Du immer Probleme, denn Holz arbeitet mehr oder weniger und dadurch platzt Dir die Verputzung ab bzw. bekommt Risse.
    Generell hatte man das jedoch auch gemacht, indem man das Holz eingesägt hatte, also wie ein Karomuster genuhtet, sodaß sich der Mörtel gut verkrallen kann. Vorher würde ich jedoch noch einen Sperr- bzw. Universalgrund draufstreichen, damit das Holz nicht zu saugen anfängt und der Mörtel dir ausbrennt - was bei Gipsputz nicht so schlimm sein wird, Kalk würde ich im Verbund mit Gips nicht nehmen - eventuell einen Gipskalkputz wie im Knaufprogramm.

    Da das ganze jedoch ums Eck über zwei unterschiedliche Materialen geht, würde ich eventuell noch zu einer großflächigen Armierung raten, dann hält das auch besser und ist gegen das Reißen besser geschützt ;)
     
  4. sep

    sep Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    2.519
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Thomas,
    so Kreativ wie Du bist, wenn das Runde dir nicht gefällt Bau dir doch das etwas drumherum
    was man Streichen (Lackieren) kann, was meinst Du wie das mit dem Putz in kurzer Zeit
    aussieht alles was die Treppe rauf und runter geht schleicht an dieser Ecke vorbei.........

    sep
     
  5. #4 Schnulli, 20.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 20.09.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    Hallo,

    Ja das habe ich schon versucht. Dummerweise ist die Vorgabe der Chefin, dass es rund seien soll. auf der Suche nach Rundholzrest im passenden Durchmesser bin ich schon verzweifelt und mein Versuch mit kreisförmig aneinandergeleimten Leimholzstreifen ist auch gescheitert. Ich habe das glaube ich mal irgendwo in meinem alten Treppenthread hier erwähnt.
    Die blöde Ecke auf Eckig zu trimmen wäre ja kein Problem.... und nun dachte ich, ich machs mir erst noch mal einfach.

    Gibts da nicht irgendwas mit ordentlich Chemie und Kunstharz? ein Eimer Epoxid drüber geschüttet?
    zur not 2K Spachtel in den Übergang und alles irgendwie einheitlich streichen?

    Gruß
    Thomas
     
  6. sep

    sep Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    2.519
    Zustimmungen:
    0
    Die Fliesenleger haben ja auch schon mal die Vorgaben etwas rundes zu Fliesen und kleben dann z.B. Mosaik auf diese Flächen, es gibt dieses Material wie Du da auch warscheinlich hast Feiner, man könnte das dann mit Fliesenkleber der Kunststoffvergütet ist Spachteln (Schablone machen und damit Abziehen) vielleicht um es noch etwas Stabiler zu machen Kunststoffgewebe mit ein bringen wie es auch für die Wärmedämmung Verwendung findet.
     
  7. #6 Schnulli, 20.09.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    Ja, die Platte lässt sich direkt mit Fliesenkleber "bearbeiten", das ist mir bekannt. Mein Problem ist eben der Übergang bzw. die Fläche im Ganzen. oder reicht es, die Platte entsprechend mit Kleber rund zu spachteln und das Ganze insgesamt zu streichen? Der Übergang dann mit ordentlich Acryl? Ich könnte mir vorstellen, man sieht den Unterschied zwischen Holz und Fliesenkleber, wenn man streicht?
     
  8. #7 HolyHell, 20.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 20.09.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Methode A wäre:
    - Folie drauf tackern (zum entkoppeln)
    - Putzträger drauf (Rippenstreckmetal)
    - Verputzen

    Variante B wäre:
    - Gk Formplatte drauf
    - spachteln


    Ich würde mich für B entscheiden. Da lassen sich die Ecken die entstehen einfacher erstellen.
    Platte zurecht schneiden - mit Ansetzgips ans Holz/ Wedi kleben - Gips trocknen lassen - Platte nachschrauben (bis in den Pfeiler) - Außenecke mittels UD Profil erstellen - oben noch nen Deckel drauf - Glücklich sein und ein Bierchen schlürfen


    Nachtrag:
    Grade gesehen das die Wedi Platte "auf 0 ausläuft".
    Ist mit der Formplatte natürlich auch möglich (von hinten schräg schneiden erspart spachteln).
    Dann entfällt natürlich die oben beschriebene Eckenausbildung
     
  9. #8 Schnulli, 20.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 20.09.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    Das mit dem insgesamt verputzen ist glaube ich doof.
    Schnell rammelt man mal mit dem Fuß dagegen. das mit der GK Formplatte muss ich mir mal ansehen. Hab ich noch nie im Baumarkt gesehen. Ist aber wahrscheinlich analog der Wedi-Platte? Nur dass da dann eben gips wäre.....
     
  10. #9 HolyHell, 20.09.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Ist halt eine GK Platte in 6 /bzw 6,5mm Stärke. Die schneidest Du Dir, schüttelst die (dadurch brechen die Fasern und der Gips auf) und kannst die dann nach Herzenslust biegen.
    Der Vorteil liegt halt darin, das man die schon astrein rund ansetzen kann (deswegen erst mit Ansetzgips ankleben). Da brauchst Du nur noch die Fugen spachteln (mit Glück kannste die Platte sogar aus einem Stück schneiden).

    Die Wedi Platte mußt Du nachher noch verputzen. Und rund verputzen -grade bei so engen Radien- ist schei*e³
     
  11. #10 Kaffeetrinker, 20.09.2014
    Kaffeetrinker

    Kaffeetrinker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2012
    Beiträge:
    669
    Zustimmungen:
    47
    moin,
    wenn ich das richtig verstanden habe wäre ein "rundes holz" welches den treppenpfosten weiter führt aber am liebsten?
    finde den treppenbeitrag nicht, sonst hätte da da mal nachgelesen was nicht ging.

    den hier hört es sich so an als wenn es nur eine lösung aus der not werden soll, was ja nicht immer auf dauer glücklich macht.

    gruß kaffeetrinker
     
  12. #11 Schnulli, 20.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 20.09.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    Hier nochmal das Thema, hilft aber auch nicht weiter

    http://www.dasheimwerkerforum.de/f33/treppenrenovierung-6615/

    Ja grundsätzlich wäre ein Stück holz darauf das einfachste. Aber das wird auch zu fummelig weil das kein rundholz seien darf, der vorhandene Pfostenrest ist nicht richtig rund.Ich will nur eine durchgehende Fläche Haben die dann einheitlich gestrichen wird. Ich glaube ich teste das mit dem GK mal. Aber das erscheint mir nicht stabil genug da ja nicht viel hinter dem GK wäre. Daher der wedi-Gedanke
     
  13. #12 Kaffeetrinker, 20.09.2014
    Kaffeetrinker

    Kaffeetrinker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2012
    Beiträge:
    669
    Zustimmungen:
    47
    was soll auf die wand die da noch zu sehen ist?
    sieht der pfosten unter der verkleidung noch so aus wie in dem anderen beitrag?
    kann man das handlaufstück abnehmen?
     
  14. #13 Schnulli, 20.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 20.09.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    Der Pfosten ist da wo der Handlauf unten aufhört abgesägt. Die wediplatte steht nun da auf dem pfostenstumpf. Die Wand im Bild ist nicht wichtig. Die ist derzeit tapeziert auf GK
     
  15. #14 HolyHell, 20.09.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Wenn aus Holz dann ist es wohl am einfachsten den Rest auch noch raus zu nehmen und dann einen kompletten neuen Pfosten zu setzen.

    Glaub es mir (oder nicht ;)), das wird richtig fest. Durch das Ansetzen mit dem Gips (also Batzen an den Poller werfen und dann die Platte drum biegen) hast Du das beinah vollflächig hinterlegt. Und sollte Dir das immer noch nicht reichen kannste immer noch eine zweite Platte drüber schrauben.
    Beim kleben schon Mal ein paar Schrauben zum anheften einschrauben.
    Und dann einen Tag später komplett verschrauben.

    Wir nehmen Ansetzgips häufig zum "unterbauen" von krummen Sachen. Und wenn es denn ein Untergrund ist auf dem kein Putz hält wird halt nachgeschraubt.
     
  16. #15 Kaffeetrinker, 20.09.2014
    Kaffeetrinker

    Kaffeetrinker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.10.2012
    Beiträge:
    669
    Zustimmungen:
    47
    möglichkeit ist auch den pfosten mit sperrholz zu verkleiden das man da rum zieht und verschraubt, da es ja gemalt werden soll. und da wo kein pfosten mehr ist mit holz hinterfüttern. deshalb die frage mit der wand.
    oder leisten auf den jetzigen pfosten die alle schräg geschnitten sind nach hinten und da sperrholz rum, oder leisten hobel und schleifen bis die rundung hin kommt.

    persönlich würde ich mir wohl ein "stopschild" verleimen (von oben gesehen) aus mehreren kanthölzern und das anpassen mit hobeln und schleifen und später aufschneiden.
     
  17. #16 Schnulli, 20.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 20.09.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    Ich glaube tatsächlich langsam, eine durchgehende Fläche aus GK ist das Optimum zwischen Optik und Aufwand.... Obwohl es ein gefummele im Bereich der trittstufen wird.

    Kann man GK direkt streichen? Oder etwas Tapete zuvor hin?

    Aber trittfest is auch anders, oder? Ach Mann, irgendwas ist immer.... Ich trink jetzt nen bier
     
  18. #17 Schnulli, 20.09.2014
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    So, nach ner knappen stunde Testlaufen festgestellt, man kommt beim Treppe laufen mit den Füßen nicht an den Pfosten. Allenfalls ist es ein guter Punkt zum Festhalten oben an der Ecke wo der "Deckel" drauf käme.

    Wie auch immer, irgendwie fände ich es besser wenn ich den unteren Pfosten so wie er ist nur streichen müsste und oben einfach was drauf bauen kann.
     
  19. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.167
    Zustimmungen:
    139
    Leimholz

    erstellen, in der Form , das der Handlauf sich verbreitert zu dem Pfostenobeteil - also fließender Übergang vom Reststumpf zum Handlauf . Denn mit Holz und Fräswerkzeug kennst dich ja auch aus . Nur mal so als Anregung .
     
  20. #19 Schnulli, 06.10.2014
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    191
    Hallo,

    so, is Ernst nu, nich lachen jetzt :D

    Hab mich für das Übel mit der Wediplatte entschieden. Ja, ich stehe zu meinen Schandtaten :eek:
    Rundgefummelt, mit einem Holzbrett in der Mitte und ein paar Schrauben an den Innenseiten gestützt, so das die Form bleibt und dann mit der dazugehörigen Klebemasse die Schlitze zugeschmiert. Fotos wie gewohnt in perfekter Handyqualität.:rolleyes:

    Foto 1.jpg

    Ich hatte noch etwas Ansetzbinder rumstehen und den testweise mal in die linke "Halbschale" reingestopft. Die Platte ist da nun bombenfesst und da wackelt nichts mehr. Morgen wird die andere Seite noch vollgeschmiert....

    Foto 2.jpg

    Boah, hört sich das nach primitivem Pfusch an.... Herrlich :D

    So, der Plan ist übrigens, das ganze Wedi-Elend mit Flexfliesenkleber einigermaßen der Form des Holzes anzupassen und dann zu tapezieren. Also eine Kombination aus Ovalit und einem Rest Glasfasertapete und mein Dauerärgernis ist verschwunden. Den Rest macht die Farbe und oben drauf kommt noch ein Kernbucheleimholzrest als Deckel, der von den Treppenstufen über ist. Dann ist wenigstens etwas "schönes" da dran.
    Soweit die Theorie. Jetzt dürft ihr mich auslachen....:(

    Gruß
    Thomas
     
  21. sep

    sep Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    2.519
    Zustimmungen:
    0
    Schöne Haustür habe fast die Gleiche.;-)
     
Thema: Verputzen von Holz?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wedi platten verputzen

    ,
  2. holz überputzen

    ,
  3. holzbretter verputzen

    ,
  4. holz verputzen,
  5. www.verputz von ausenleibung aus holz,
  6. kann man holz verputzen,
  7. verputz mauer holz,
  8. fugen platzen raus aus verklinkertem fachwerk,
  9. wedi platten mit ansetzgips
Die Seite wird geladen...

Verputzen von Holz? - Ähnliche Themen

  1. Nur drei von vier Wänden verputzen

    Nur drei von vier Wänden verputzen: Hallo zusammen, ist es möglich in einen Raum erst mal nur drei Wände statt gleich den ganzen Raum zu verputzen? Hintergrund ist der, dass wir...
  2. Mit Gipsspachtel Holz verspachteln?

    Mit Gipsspachtel Holz verspachteln?: Hallo Ich hab eigentlich nur mal eine Frage aus reinem Interesse. Kann man mit dem Kunststoffvergüteten Gipsspachtel oder Betonspachtel auch...
  3. Esstisch selber bauen - Welches Holz?

    Esstisch selber bauen - Welches Holz?: Hallo zusammen, gerne würde ich einen solchen Esstisch selber bauen: [ATTACH] Da ich handwerklich unerfahren bin, würde ich mich über...
  4. Holz gerissen am Scharnier

    Holz gerissen am Scharnier: Hallo, An meiner Tür ist ein Holz gerissen, was eigentlich das Scharnier halten sollte. Was zur Folge hat, dass sie nur oben dran aber unten...
  5. Verwitteres Holz stabilisieren

    Verwitteres Holz stabilisieren: Guten Tag, ich bin dabei, ein älteres Bauernhaus in der Eifel zu erwerben. Die Bausubstanz ist ganz in Ordnung. Allerdings gibt es auf dem...