Unregelmäßige Ränder beim Laminatverlegen.

Diskutiere Unregelmäßige Ränder beim Laminatverlegen. im Bodenbeläge Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo Ihr. Bin quasi neu hier. Ich habe vor einiger Zeit mein Haus (aus den 70er) renovieren lassn und etwas aufgewertet (neue Heizung...

Nachtvogel

Neuer Benutzer
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Hallo Ihr.

Bin quasi neu hier.

Ich habe vor einiger Zeit mein Haus (aus den 70er) renovieren lassn und etwas aufgewertet (neue Heizung, Dachisolierung, neue Elektrik, das übliche halt). Leider fehlt mir eine wichtige Eigenschaft als Häuslehalter, nämlich handwerkliches Geschick und Wissen, vermutlich im Gegensatz zu den meisten hier ;-)

Ich hab eine eigentlich recht einfache Frage, mit vermutlich simpler Antwort, seit mir gnädig.

Übergeblieben von dieser Renovierung sind zwei nicht abgeschlossene Räume, die ich jetzt soweit fertig bekommen möchte.

Dazu gehört ein altes Kinderzimmer (Erdgeschoß, kein Keller drunter, da nur Dreiviertelkeller, war früher ein Feuchtigkeitsmagnet, da kein vernünftiger Untergrund) in dem damals noch ein Estrich eingebracht wurde und ich jetzt einen Laminatboden verlegen möchte.

Das Verlegen eines solchen Bodens ist mir soweit bekannt und ist soweit kein großes Problem.

Was mir etwas Kopfzerbrechen bereitet ist aber der Rand dieses Raumes, zu sehen auf den Bildern. Runherum ist ein harter überstehender Streifen an der Wand (Bitumenbahn?), lediglich an einer Wandseite ist zusätzlich dieser blaue Schaumstoffdämstreifen, an den anderen Seiten ist dieser von den Handwerkern größtenteils auf Estrichhöhe rausgerissen worden. Bin arm an Ahnung, aber soweit ich weiß, ist das falsch, dieser Streifen hätte erst in Höhe eines fertig verlegten Bodens abgeschnitten werden dürfen, oder?

Lediglich das dunkle Stück an der Türe ist ein Eisenstück.

Mein bereits einmal praktiziertes Vorgehen beim Laminatverlegen ist:

- Boden dicht auslegen mit einer untereinander verklebten Folie wie z.B. das SkandorZeugs, also Trittschallschutz und Dampfsperre in einem
- Rundherum ein Leistenschutzband verkleben, dieses "Aluklebeband"
- Nach Lehrbuch das KlickParkett verlegen, halt mit Klötzchen am Rand für die Dehungsfuge, Laminatschneider, Löcher für die Heizungsrohre, etc.

Nun bin ich natürlich etwas verwirt, wie ich in diesem Raum verfahren soll, es macht wohl wenig Sinn, das Leistenschutzband auf das unförmige Bitumenzeugs zu kleben. Und was ist mit dem fehlenden Dämstreifen, nochmal einen neuen verkleben? Oder auch die verbliebenen Reste entfernen, auf Abstand zwecks Dehungsfuge achte ich ja. Das wäre meine wichtigste Frage.

An einer Stelle haben die Handwerker noch brilliant gearbeitet, irgendwie scheint da ein Stein im Mauerwerk im Weg gewesen zu sein, was aber einfach ignoriert wurde und nun habe ich da an einer Stelle mal eben eine 2 Zentimeter dicke Fuge zwischen Wand und dem Bitumen(?). Ich tendiere sehr dazu da nicht groß rumzureißen, die Stelle ist später auch nicht sichtbar, frage mich nur ob ich da noch was in die Fuge spritzen soll, oder ob das egal ist.

Naja vielleicht könnt Ihr mir einen Schubs geben, das wäre sehr nett.

Danke Euch.
 

Anhänge

  • IMG_1802.jpeg
    IMG_1802.jpeg
    60,8 KB · Aufrufe: 26
  • IMG_1806.jpeg
    IMG_1806.jpeg
    54,1 KB · Aufrufe: 23
  • IMG_1803.jpeg
    IMG_1803.jpeg
    59,6 KB · Aufrufe: 21
  • IMG_1805.jpeg
    IMG_1805.jpeg
    61 KB · Aufrufe: 31
  • IMG_1808.jpeg
    IMG_1808.jpeg
    82,9 KB · Aufrufe: 24
Zuletzt bearbeitet:
pinne

pinne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.02.2012
Beiträge
6.959
Zustimmungen
1.207
Ort
Ostholstein
Handwerker ? Da fehlte viel Kommunikation !
Den Reststein musst dann wohl selbst entfernen , und auf dem 3/4 meter Estrichbeton einbauen .
Dann die Wände - die Schaumstreifen bündig abschneiden - Tapezierfertig vorbereiten . Sind dann noch Abstände - fülle die mit dem abgeschnittenen auf. Die Kunstholzpaneele sollen ja ohnehin 10 mm Rand haben , liegen da dann ja drauf -drüber .
 

Nachtvogel

Neuer Benutzer
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
4
Zustimmungen
0
// die Schaumstreifen bündig abschneiden

Ok, da war ich mit eben ziemlich unsicher. Aber dann mach ich das jetzt so ... ich danke Dir.
 

Holzwurm50189

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.05.2017
Beiträge
2.208
Zustimmungen
775
Ort
50189 Elsdorf
Edit: Dampfsperre (Folie) ein Stück die Wände hochziehen, nach Bodenverlegung Oberkantenbündig abschneiden. Vorstehenden Stein entfernen, dass eine gerade Wand für die Sockelleiste entsteht und gut is. Da brauchst nix betonieren. Wenn der Stein unterhalb der Estrichoberkante sitzt, einfach Pappe wegschneiden und weitermachen. Sockelleisten drauf. Feddich
 

Nachtvogel

Neuer Benutzer
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
4
Zustimmungen
0
@Holzwurm

Dafür hab ich so einen breiten Dampfsperrestreifen (dünner Schaumstoff mit einer Alufolienschicht auf einer Seite) zum verkleben, denke das sollte dann genau das sein, was Du meinst.

Die überstehende schware Pappe (?) wird dann vorher auf Estrichhöhe rundherum abgesäbelt, so dass ich einen direkten Übergang Estrich-Wand habe, richtig?
 

Holzwurm50189

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
12.05.2017
Beiträge
2.208
Zustimmungen
775
Ort
50189 Elsdorf
Dafür hab ich so einen breiten Dampfsperrestreifen (dünner Schaumstoff mit einer Alufolienschicht auf einer Seite) zum verkleben, denke das sollte dann genau das sein, was Du meinst
Jo. Einfache PE-Folie als Dampfsperre geht auch
Die überstehende schware Pappe (?) wird dann vorher auf Estrichhöhe rundherum abgesäbelt, so dass ich einen direkten Übergang Estrich-Wand habe, richtig?
Jo.
 

Nachtvogel

Neuer Benutzer
Dabei seit
13.09.2021
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Jetzt ist ein Schuh draus geworden, passt.

Vielen Dank und gutes Heimwerken :)
 
Thema:

Unregelmäßige Ränder beim Laminatverlegen.

Oben