Unbekannte Halterung in Decke ---> Ausgebrochen! Oh Nein...

Dieses Thema im Forum "Schrauben, Dübel, Haken, Ösen" wurde erstellt von Quandt, 08.08.2013.

  1. Quandt

    Quandt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.08.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle im Forum, ich bin frisch angemeldet und sage deshalb guten Tag an alle Heim- und Handwerker!

    Ich möchte leider gleich mit meinem Problem beginnen, bei dem ich nicht weiß, was jetzt zu tun ist.

    Es ging zu Beginn um das Anbringen einer geeigneten Halterung für meinen Schaukelstuhl.
    Meine Zimmerdecke ist aus Beton und darunter ein paar Zentimeter Putz.

    Ich hatte mir vor langer, langer Zeit von einem Freund helfen lassen bei der Befestigung einer Klimmzugstange.

    Dazu hatte er 2 mir (und leider ihm inzwischen auch!) unbekannte Halterungen in die Decke gebohrt. Das war also damals.

    Zurück zur Gegenwart. Jetzt wollte ich wie gesagt meinen Hängesitz befestigen, dazu hab ich zuerst einfach einen der Klimmzugstangenhaken benutzt, Betonung liegt auf einen. Dabei fiel mir auf, dass die Ringöse, die an dem Stück Gewindestange das aus der Decke herausguckt befestigt ist, mitwackelt. Sofort hab ich aufgehört drin zu schaukeln und bin sofort in den Baumarkt gefahren um weiteres Befestigungsmaterial zu holen. Dazu also kaufte ich einen 12er Dübel und eine 10er Schraube.

    Die beiden Schrauben/Ringösen hatten dann einen Abstand von ca 20 cm (Siehe Bild). Ich habe den Hängesitz so aufgehängt, dass beide Schrauben gleichstark belastet werden, also mit 2 Rebschnüren quasi ein Dreieck gebildet, so dass die Aufhängung des Sitzes etwa in der Mitte der Ringösen war. Dort bin ich auch hin und her geschaukelt, aber irgendwann bemerkte ich, dass es Putzkörnchen herunterrieselt. Dann hab ich das ganze kontrolliert und dabei ist mir eben aufgefallen, das die eine, also die ältere Schraube wackelt, sich aber auch nicht herausdrehen lässt. Ein ganzes Stück Putz ist herausgebrochen, bis zur Betonschicht.

    Meine konkrete Frage ist nun, was kann ich tun? Kann man das reparieren, oder sollte ich es zumachen? Für den letzteren Fall, wie bekomme ich den Bolzen heraus? Ist meine Aufhängung überhaupt geeignet für einen Schaukel- Hängesitz?

    Ich füge einige Bilder und ein Video mit an, dass man besser die Situation überblicken kann.

    Vielen Dank im Voraus für hilfreiche Tipps!
    [video=youtube_share;2jgpXdEsutY]http://youtu.be/2jgpXdEsutY[/video]
     

    Anhänge:

  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 harekrishnaharerama, 10.08.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Willkommen im Forum :)

    Das ist eine Frage der Dimension. Diese Schrauben sind einfach viel zu klein und gehen wahrscheinlich auch nicht tief genug. 10 cm lange Schauben sind für so ein Vorhaben völlig normal. Ferner ist die Spannung ein ganz wichtiger Faktor. Die Schwerlastdübel müssen absolut fest verschraubt werden, denn darin liegt deren Haltevermögen. Wenn das erstmal anfängt zu arbeiten, holt es natürlich das Material heraus, daß ihm Halt gab und schließlich rutscht die ganze Konstruktion heraus ;)
     
  4. Quandt

    Quandt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.08.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ok, das klingt schon mal ganz gut. Die Schraube, die wir daneben gebohrt haben, ist ca 10cm lang.

    Kann ich die "Alte" da jetzt irgendwie herausbekommen und das Loch vergrößern und dort eine neue hineinsetzen?

    Man kann sich allerdings immernoch an die Schraube dranhängen, also so leicht lässt sie sich nicht herausholen:confused:
     
  5. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    136
    Solange der Anker noch hält wird es schwer ihn heraus zu bekommen ohne weiter Schäden an der Decke..

    Normal hilft nur abflexen oder rohe Kräfte..

    Da die Anker nicht für dyn. Kräfte sind ( ausgenommen die Typen die dafür gebaut sind )wird er sich bei weiterer Nutzung weiter lockern und irgendwann raus fallen

    Mfg
     
  6. Quandt

    Quandt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.08.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Welchen Anker wird man denn für dynamische Kräfte benutzen können? Hast du da einen konkreten Vorschlag für mich? Und kann der dann in das selbe Loch rein, wenn ich etwas vergrößere?

    Jetzt ist es ja ein 8er Loch, und wenn er herausfällt, dann mach ich einfach ein 10er oder sogar 12er Loch. Würde das gehen?
     
  7. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    136
    so etwas z.B

    Aber da gibt es x Versionen und Systeme für ebenso viele Materialien so das ich nur auf einen Fachhandel verweisen kann womit ich aber auch keinen Baumarkt meine ;)
    Ich muss mir das ganze zum Glück nie durchlesen weil ich diese Anker nur mit den nötigen papieren verwende und die jemand erstellt der mehr bekommt als ich :)

    Anhand der Datenblätter kann man jedoch die Zug und Querkräfte erlesen die diese Anker vertragen, so solltest du in etwa erkennen können in welche Richtung es geht

    Mfg
     
  8. #7 harekrishnaharerama, 10.08.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Ich würde nicht warten und gleich ein Loch daneben bohren, den anderen Anker abflexen.

    Der neue Haken/Öse sollte im 8 bis 12mm Bereich liegen, da sollten jedoch auch normale Dübel ausreichen, wenn die lang genug ins Mauerwerk reichen (Vorschlag wäre 100-140mm). Ob nun Anker oder Dübel das ganze Gewicht und die Bewegung kompensieren ist egal, Hauptsache sie arbeiten während des Schaukelns kein Bisschen. Die Spannung ist dabei ganz entscheidend, deshalb sind dicke Schrauben unbedingt notwendig, nicht weil die kleinen Schrauben das nicht halten sondern weil die nicht so schnell reißen, wenn man sie richtig auf Spannung bringt ;)
     
  9. Quandt

    Quandt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.08.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Also ich habe jetzt mal alles abgebaut. Den "alten" Dübel freigelegt und den umliegenden Putz abgeschabt.

    Der neuere Dübel ist 7cm lang (siehe Bild).

    Ich bin immernoch unschlüssig, wie ich weitermachen soll von hier. Ich will gewährleisten, dass ich da ein paar Jahre was von hab, nicht, dass alle paar Monate die Konstruktion runterkommt. Es muss doch viele Menschen mit solchen Hängesesseln geben, bin ich der einzige, der Probleme mit der Montage hat?? Ich wollte auch vermeiden, unnötig viele Löcher zu bohren, irgendwann sieht die Zimmer decke dann ja auch wie ein schweizer Käse und außerdem ist diese Position gerade die perfekte für mich!

    Und was, wenn ich einfach durchbohre (drüber ist nur der Dachboden, der nicht ausgebaut ist) und ein Seil durch die Durchbrüche lege? Das müsste doch auf jeden Fall halten, oder?


    20130811_134032.jpg 20130811_134206.jpg
     
  10. #9 harekrishnaharerama, 11.08.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Sind locker 15cm bis zum nächsten Stockwerk ;)
     
  11. #10 Gast II, 13.08.2013
    Gast II

    Gast II Guest

    Schwerlastduebel

    Schauen sie mal unter dem Begriff nach.
     
  12. Quandt

    Quandt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.08.2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Schwerlastdübel/Anker. Genau, das hab ich jetzt gemacht. Und den Hinweis, dass es wichtig ist dass das ganze kein bisschen arbeitet, hab ich auch zu berücksichtigen versucht - mit meinen begrenzten Kenntnissen von solchen Dingen und für praktisch umsonst.

    Wenn ich alles zusammenrechne, kostet mich diese Aufhängung 5 Euro. Sieht etwas übertrieben aus, hält aber hoffe ich. Bin mir nur nicht sicher, wie viel Zugkraft diese Gewindestange aushalten kann. Ich musste aber eine solche, Durchmesser 8, nehmen, da die Kugellager, die ich aus alten Inlineskates ausgebaut hab, diesen Durchmesser haben.

    Hier also ist das Ergebnis, falls es überhaupt noch jemanden interessiert:cool::cool:

    Danke für die Tipps! 20130816_162357.jpg 20130816_162405.jpg 20130816_162527.jpg
     
  13. #12 harekrishnaharerama, 16.08.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Das mit dem Lager zum Schaukeln ist eine sehr gute Idee ;)
     
Thema: Unbekannte Halterung in Decke ---> Ausgebrochen! Oh Nein...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ausgerissene klimmzugstange

    ,
  2. wieviel Zugkraft hält ein 10er Dübel in der decke aus

    ,
  3. hängesitz in putzwand

Die Seite wird geladen...

Unbekannte Halterung in Decke ---> Ausgebrochen! Oh Nein... - Ähnliche Themen

  1. Wand Halterung hält die Schraube?

    Wand Halterung hält die Schraube?: Ja, ich weiß ich schon wieder xD möchte halt nicht dumm sterben und lerne halt ziemlich viel durch diese Methode :D Ich habe mir eine Wand...
  2. Birkenstamm zwischen Boden und Decke einspannen

    Birkenstamm zwischen Boden und Decke einspannen: Hallo zusammen, ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch; ich möchte gerne einen Birkenstamm zwischen Parkettboden und Rigipsdecke möglichst...
  3. Was tun mit Decke im Wohnzimmer?

    Was tun mit Decke im Wohnzimmer?: Hallo, wie in einem anderen Beitrag schon geschrieben, sind wir gerade am renovieren und da habe ich mal eine Frage zum Thema Holzdecke im...
  4. TV-Halterung an Wand anbringen

    TV-Halterung an Wand anbringen: Hallo zusammen ich habe eine kleine Herausforderung. Ich möchte eine TV-Halterung (inkl. TV) an eine Wand montieren. Das Problem ist die Wand. Es...
  5. Innen-Putzsanierung Decke+Wand?

    Innen-Putzsanierung Decke+Wand?: Hallo, ich habe ein Haus gekauft und möchte nun nächstes Jahr mit der Innen-Sanierung beginnen. Vorweg einige Daten zum Haus, wie ich es gekauft...