Unbehandelte Birke Beizen?

Dieses Thema im Forum "Farben und Lacke" wurde erstellt von reggie, 26.01.2015.

  1. reggie

    reggie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.01.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe vor ein Möbelstück von mir aufzupeppen dabei handelt es sich um einen unbehandelten Tisch aus Birke.
    Habe jetzt schon mal gegoogelt usw. aber nirgends taucht Birke bei den Farben auf. Ist das bei dem Holz nicht möglich?

    Ich würde mir wenn dann einen dunklen Ton wie Nussbaum oder so vorstellen. Was gilt zu beachten?

    Vielen Dank
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Markus78, 26.01.2015
    Markus78

    Markus78 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.11.2014
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    60
    Dann verusch ich mal meine Kenntnisse aus der Tischlerlehre hier kundzutun:

    Birke kann man beizen-kein Problem!

    Die zu beizenden Holzteile sollten vor dem einfärben gewässert werden,dann saugen sich die Fasern schön voll und stellen sich auf.das holz kann schön nass sein und das wasser drauf stehen-das verschwindet schon ruckzuck.
    Dadurch wird vermeintlich glattes Holz wieder "wellig" und auch etwas pickelig auf der Oberfläche.Wenn Du das Holz gewässert hast und es getrocknet ist solltest Du die Flächen wieder schön glatt abschleifen.Kann auch nicht schaden das wässern nochmal zu wiederholen.
    Wässerst und schleifst Du nicht kann es sein das Du nach dem Beizen,wenn du das Holz nach dem lackieren erst überschleifst evtl. die eingefärbten hochstehenden Fasern abschleifst und unschöne unterschiedliche Pigmentierungen oder weisse Punkte auf dem holz hast.
    Wenn Du das Holz gewässert hast kann es gebeizt werden.hier gibts unterschiedliche Vorgehensweisen:mit Pinsel,Schwamm,Tuch...Ich persönlich habe bisher immer mit einem Pinsel gebeizt.
    Also:Beize auftragen-je länger Du es ins Holz einwirken lässt desto intensiver wird der Farbton.Wenn Du die beize aufträgst und gleich danach mit einem Lappen wieder aufnimmst wird der Farbton heller als wenn die beize länger einwirkt-logisch.
    Probier das beizen evtl. erstmal an einem anderen Stück Holz aus um ein Gefühl dafür zu bekommen.Im Baumarkt gibt günstig Fichtenbretter-da kannst Du üben ehe du Dir evtl. den tisch versaust.Klar-Fichte ist nicht Birke-aber es geht ja erstmal darum ein Gefühl fürs Beize auftragen zu bekommen!
    Wenn Du alles gebeizt hast sollten die holzteile mit Klarlack lackiert werden.Tust Du das nicht und auf Deiner Tischplatte kippt ein Glas Wasser um wirst Du unschöne Flecken bekommen.
    Auch hier gibts unterschiedliche Methoden:
    Lackieren mit der Sprühdose oder mit Pinsel oder Rolle.
    Sprühdose gibt m.M.n. die schönere Oberfläche (wenn man lackieren kann!)-ist aber mit Sprühnebel verbunden.Sprich in der Wohnung kannste das nicht machen.
    Lackauftrag mit Pinsel/Rolle ist in der Wohnung machbar-aber hier finde ich wird die Oberfläche nicht so schön popoglatt...Zumindest nach meiner Erfahrung.
    Auch hier gilt:
    Lackieren-anschleifen mit feinem Schleifpapier-nochmals lackieren.


    Ich hoffe ich habe nix vergessen...

    Und wie gesagt-überleg dir das beizen erstmal an einem billigen Brett auszuprobieren...Den Birketisch kannst du Dir nur einmal verhunzen... ;)
     
  4. reggie

    reggie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.01.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für diese tolle ausführliche Antwort!!! Werde mich mit einem Holzrest mal versuchen.. :)
     
  5. #4 Markus78, 26.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 26.01.2015
    Markus78

    Markus78 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.11.2014
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    60
    Und ruhig schön satt auftragen und ein bisserl beeilen beim beizen!
    wenn Du das ganze zu langsam und mit zu wenig beize machst bekommst Du auch Schattierungen...Die ganze Fläche (Tischplatte) sollte schön mit Beize satt nass bestrichen werden-dann je nach gewünschtem Farbgrad mit einem fusselfreien Tuch wieder aufnehmen.Sollte es zu hell geworden sein kannst Du nochmal beizen...Dann etwas länger stehen lassen oder aber einen dunkleren Nussbaumton nehmen (kenne ich in hell,mittel,dunkel)...

    und dran denken.läuft dir an den Kanten was runter zügig dort nachmalen...Das kann bei unbemerkten einwirken hinterher sichtbar sein wo der Beiztropfen runtergelaufen ist und schön lange eintrocknen konnte.Immer die Kanten im Auge behalten!Wie's unter dem tisch aussieht ist egal hinterher...;)

    Deswegen-lieber einmal mehr an ein,zwei Probebrettern üben...Ist zumindest meine Devise...:)


    Und nach dem wässern des Holzes die aufgerichteten Fasern mit groben Schleifpapier (erst 60er,dann 80er oder 100er) in Richtung der Maserung abschleifen.Nicht quer oder wild hin und her-das gibt Kratzer.Immer in Langsrichtung mit dem Holzverlauf!Und zum Schleifen einen Schleifklotz nehmen-vereinfacht das ganze nochmal.
     
  6. reggie

    reggie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.01.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kriege ich die Birke auch relativ dunkel durch das beizen? Muss denk ich dann länger einwirken......sollte halt Richtung Nussbaum / Mahagoni gehen?
     
  7. #6 reggie, 27.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 27.01.2015
    reggie

    reggie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.01.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Oder wäre es einfacher den Tisch gleich zu lackieren? Denke aber beim beizen bleibt die Holzstruktur ja noch schön erhalten....

    Oder eine dunkle Holzlasur/Öl mit dem ich so was hinbekomme? :confused:
     
  8. #7 Bankknecht, 27.01.2015
    Bankknecht

    Bankknecht Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    54
  9. reggie

    reggie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.01.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Das Öl müsste ich ja nur in das Holz einreiben...braucht das noch eine Versiegelung? Sollte halt wasserfest sein.....
    Vielen Dank
     
  10. #9 Bankknecht, 27.01.2015
    Bankknecht

    Bankknecht Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    54
    Das Öl braucht keine Versiegelung und die Oberfläche lässt sich bei Beschädigung ( Kratzer ) einfacher reparieren wie eine lackierte Oberfläche.
     
  11. reggie

    reggie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.01.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Bekomme ich dadurch das Holz auch wirklich dunkel wie ich es möchte? Wie gesagt sollte eine einfache Methode sein da ich handwerklich nicht so begabt bin...aber ölen ist ja ein Kinderspiel....
    Vielen Dank nochmals :)
     
  12. reggie

    reggie Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.01.2015
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Birke soll ja nicht so saugfähig sein? Also lieber doch beizen?
     
Thema: Unbehandelte Birke Beizen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pigmentöl

    ,
  2. birke unbehandelt

    ,
  3. Kann man beize rollen

    ,
  4. beizen glattes holz
Die Seite wird geladen...

Unbehandelte Birke Beizen? - Ähnliche Themen

  1. Natur-Eichendielen erst beizen und dann mit Hartwachsöl versiegeln?

    Natur-Eichendielen erst beizen und dann mit Hartwachsöl versiegeln?: Hallo liebe Auskenner, wir haben vor, einen neu verlegten Dielenboden im Bad aus unbehandelter Eiche zunächst dunkel zu beizen (wasserlösliche...
  2. Unbehandelter Parkett behandeln und färben

    Unbehandelter Parkett behandeln und färben: Hallo zusammen, dass es im Internet ein Forum für jede Art von Sache gibt ist klasse. Ich hoffe hier kann mir jemand fachkundige Auskunft geben....
  3. Eingelassenes Holz beizen?

    Eingelassenes Holz beizen?: Hallo zusammen, ich möchte gerne eine Küchenarbeitsplatte dunkel beizen. Es handelt sich um das übliche Ikea-Standard-Modell. Die Platte wurde...
  4. Holz beizen

    Holz beizen: Hallo zusammen, alles fing an mit einem kleinen Regalbrett an der Wand. Dieses sollte zu unseren Massivholzmöbeln passen. Aber es ist zum...