Überwinterungsstrategie 22/23

Diskutiere Überwinterungsstrategie 22/23 im Heizung und Klima Forum im Bereich Der Innenausbau; Zahlungen anpassen und damit einen zinselosen Kredit geben, da ist es bei den jetzt endlich wiieder steigenden Zinsen besser, das Geld auf einem...

Haidi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.08.2015
Beiträge
347
Zustimmungen
102
Ja und da schwadronieren die man sollte die, Zahlungen anpassen, damit es keine böse Überraschungen gibt .....
wie soll man etwas anpassen, mit dem, was man nicht in der Lage ist zu zahlen, bin mal gespannt was kommt, wenn der Verbrauch von Gas einbricht, aber denke das ist in den hohen Preisen schon eingerechnet, ansonsten wird das Wirtschaftsministerium beim Finanzminister vorsprechen, mit unseren Steuergelder einzugreifen, das man auf den Geschäftsetagen nicht zu darben braucht.
Zahlungen anpassen und damit einen zinselosen Kredit geben, da ist es bei den jetzt endlich wiieder steigenden Zinsen besser, das Geld auf einem Sparbuch zu sammeln.
 
Maggy

Maggy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.04.2011
Beiträge
8.738
Zustimmungen
1.550
Ort
56244 Goddert
@mr. Ditschy...musste jetzt erst nochmal die Zahlen ansehen.

Vorne steht bis 5.500 kw und ab 5.500. Um bis....müssen wir uns nicht kümmern wir sind ja drüber.

Bleiben wir bei deinem Bespiel von 33.000 kwh.

Grundpreis, wie beim Strom.... 12x 18,90 € = 226,80 €.
+
33.000 kw x 14,90 € = 4.917 €

Wir hatten durch das Holz letztes Jahr 7.500 kwh x 14.90 € liegen wir nun bei etwas über 1100 € + 226 € + Holz....letztes Jahr ca 500 €, nächstes Jahr 1.000 €??? Insgesamt dann um 2500 €.

Wir liegen bei der Hälfte, vermutlich aber auch bei der Wohnfläche...
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.10.2014
Beiträge
4.548
Zustimmungen
576
Ort
BW
@mr.
Bleiben wir bei deinem Bespiel von 33.000 kwh.

Grundpreis, wie beim Strom.... 12x 18,90 € = 226,80 €.
+
33.000 kw x 14,90 € = 4.917 €
Ok, also die gesamten Verbrauchskosten könnten wahrlich +/- recht ähnlich sein, danke. 👍
Bedarf es bei der Gasheizung noch einer vorgeschriebenen Wartung/Messung (einen richtigen Kamin hat das Teil nicht, richtig)?

Ich denke wir werden diesen Winter auch mehr mit Holz/Kohle heizen, da habe ich noch einiges da ... geht aber auch nur, wenn man sich die Alternative zur Vorsicht geschaffen hat (also habe seit gut drei Jahren kein Feuer gemacht, der Schonsteinfeger kommt dennoch 2x im Jahr 😅).
Warmwasser muss bei Öl bleiben, aber da denke ich schon lange über eine Wärmepumpe nach ... wollte ich eigentlich schon vor 20 Jahren haben, doch die Fachleute meinten damals, lohnt sich nicht, da die Ölheizung das bisschen an Warmwasser nebenbei warm macht.
Nun, ich werde irgendwann wohl gänzlich auf Strom/Wärmepumpe umbauen, nur wann ist wie immer fraglich ...
 
Maggy

Maggy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.04.2011
Beiträge
8.738
Zustimmungen
1.550
Ort
56244 Goddert
Natürlich hat die Gasheizung einen Kamin. Manchmal denke ich der Schornsteinfeger steht alle 2 Monate auf der Matte.

Ich überlege gerade....auf dem Speicher war der schon länger nicht. Ja, der Kamin wird sogar gefegt... und 1x im Jahr wir die Immissionsmessung gemacht, ob die Abgase noch stimmen, wie beim Auto die Asu. Die Kosten sind auch ähnlich. Bisher knapp unter 100€.

Ja und der Heizungsbauer kommt auch 1 x im Jahr zur Wartung...so um 250 €, nachdem wir vor 3 Jahren gewechselt haben. Vorher der wollte 450 €.

Der Schwedenofen brummt hier den ganzen Winter. Wir brauchen um 6 rm. Bisher 85 € der rm.
 
Maggy

Maggy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.04.2011
Beiträge
8.738
Zustimmungen
1.550
Ort
56244 Goddert
Ach ob und wann man noch was macht, hat auch was mit dem Alter zu tun. Wobei, bei den Preisen...

Wenn du noch Zeit hast...erkundige dich mal nach Vissmann Luftwärmepumpe. Kannst auch mal auf deren Seite lesen. Die reden was von Vorlauftemperatur bis 70°. Dann wäre die für Heizkörper ideal.

Ich hab heute einen Händler angerufe...jetzt Termin für Februar 2023! Zur BERATUNG. Wann die dann geliefert werden könnte hab ich gar nicht mehr gefragt.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.10.2014
Beiträge
4.548
Zustimmungen
576
Ort
BW
Ja, die werden immer besser, doch glaube bei ab -5° setzt da auch der Tauchsieder ein, der das ganze eben teuer macht.
Also Wärmepumpe und Altbau hast auch bis 70° m.E. enorme Zuheizung. Und bei dem Neupreis, wäre ein Splitgerät wahrlich fast besser, vor allem da man im Winter heizen und im Sommer kühlen kann ... ja, ich weiß, da ist Bohren und hinter Kabelkanal legen angesagt, aber denke da kann man auch viel selbst machen.

Mir wäre ja eine E-Fuel Heizung am liebsten, also Öl raus und E-Fuel rein, aber da gibt es noch gar nichts am Markt!?
 
Maggy

Maggy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.04.2011
Beiträge
8.738
Zustimmungen
1.550
Ort
56244 Goddert
Keine Ahnung.
Ehrlich gesagt egal was, es soll einfach nur funktionieren.... ich will da keinen Doktor mehr machen.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.10.2014
Beiträge
4.548
Zustimmungen
576
Ort
BW
Dann bleibe einfach bei Gas und Holz ... ich dachte eher vor 20 Jahren, dass nun eher die Zeit der Ölknappheit kommt, aber ja weit gefehlt.
 

swara

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
07.08.2014
Beiträge
1.634
Zustimmungen
608
Luftwärmepumpe. Kannst auch mal auf deren Seite lesen. Die reden was von Vorlauftemperatur bis 70°
Das werden auch andere schaffen. V kommt an der Physik nicht vorbei. Je höher die Vorlauf Temperatur, desto weniger arbeitet die Anlage im sparsamen Modus "Pumpe" (1 kWh Strom macht 3 kWh Wärme) sondern wandert in Richtung "Direktheizung mit Strom" (3 kWh Strom machen 3 kWh Wärme).
 
Maggy

Maggy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.04.2011
Beiträge
8.738
Zustimmungen
1.550
Ort
56244 Goddert
Oh, das war mir so auch noch nicht klar. Danke.
Das Samsungmodell kommt auf ca 50°, das sollte auch reichen. Derzeit läuft die Heizung auf etwas über 60°
 
Maggy

Maggy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.04.2011
Beiträge
8.738
Zustimmungen
1.550
Ort
56244 Goddert
Und bei dem Neupreis, wäre ein Splitgerät wahrlich fast besser, vor allem da man im Winter heizen und im Sommer kühlen kann ...
Irgendwie hab ich nicht kapiert was du meinst? Normale Klimaanlage? Aber die wärmen relativ selten das Wasser an.... und darauf kommt es auch an.
 

xeno

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
5.918
Zustimmungen
1.817
Ort
RLP
Das Wasser könnte man ja unabhängig davon mit einer Brauchwasserwärmepumpe beheizen.

Aber Split-Klimaanlagen zum Heizen haben in der Praxis schon einige Nachteile und sind nicht der heilige Gral. Eher was Spezielles für Bastler... :)
Der hohe Installationsaufwand mit Stromversorgung an den Außengeräten, Kondenswasserabführung innen/außen, Wanddurchbrüche, Lärm und Optik der Außengeräte bei dauerhaft zugänglichem Montageort, Bedienbarkeit der einzelnen Geräte (keine zentrale Steuerung) usw.

Ich überlege aktuell, noch 1-2 Anlagen bei mir zu installieren, hauptsächlich zum Heizen, aber natürlich auch zum Kühlen im Sommer.
Meine Klima im Schlafzimmer läuft aktuell den ganzen Tag am Anschlag, da sie das ganze EG kühlen muss. Eine zweite Anlage würde da schon helfen. Beim Heizen funktioniert das "Mitheizen" von den angrenzenden Räumen im Gegensatz zum Kühlen nur sehr schlecht (die Wärme "fließt" nicht durch die Tür in den nächsten Raum).
 
Maggy

Maggy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.04.2011
Beiträge
8.738
Zustimmungen
1.550
Ort
56244 Goddert
Das die Wärme nicht durch offene TüreTüren fliesst kann ich bestätigen. Deshakb gibts so kleine Ventilstoren die man auf den Ofen stellt. Der soll die Wärme in die richtige Richtung bringen.
Haben wir auch nicht.

Also es wird definitiv jetzt Luftwärmepumpe für Brauchwasser und Heizung. Bin selbst gespannt wie das alles wird.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
06.10.2014
Beiträge
4.548
Zustimmungen
576
Ort
BW
Irgendwie hab ich nicht kapiert was du meinst? Normale Klimaanlage? Aber die wärmen relativ selten das Wasser an.... und darauf kommt es auch an.
Hab hier mal ein Video gefunden, evtl. erläutert dir das etwas ... die vier rechten Geräte sind bsp in den Räumen installiert (bedarf zwei dünne Kupferleitungen und ein Stromkabel).
 
Onkelbenz

Onkelbenz

Neuer Benutzer
Dabei seit
26.06.2022
Beiträge
15
Zustimmungen
0
Ort
Berlin
Wie ich sehe, artete meine Frage etwas aus, deswegen erläutere ich doch beinah stichpunktartig, worauf meine Annahmen basieren.
1. unumstritten ist, dass die Kosten für die Energieträger sehr eng miteinander verbunden sind. Sprich, wenn der Gaspreis steigt, steigt auch Benzin- und Strompreis. Dadurch lohnt sich der Umstieg vom Gas auf einen anderen Energieträger kostentechnisch gar nicht, aber die Verfügbarkeit kann beeinflusst werden – möglicherweise gibt es Benzin bzw. Strom zu kaufen, währen Gas abgedreht ist.

2. Die EU kann Notstand, Sparverordnung, gar 3x täglich zu beten + "two minutes hate" (vgl. 1984) einführen – es wird mit der Zeit nur schlimmer, solange Europa als Ganzes und Deutschland als Vorreiter, keine souveränen Entscheidungen trifft. Heutiger Entscheidungsträger ist am Wohlergehen von Europa nicht interessiert, an der Verschlimmerung der Situation aber sehr wohl und so wird es auch kommen. Warum? -Die Erklärung ist so trivial, dass es schon fast unglaublich ist.
  • die Nummer 1 (mit allen daraus folgenden Guties, wie z. B. Investoren für ein Land oder Kunden für ein Geschäft), muss nicht wirklich gut sein, nur besser sein als die Anderen! Sprich, du hast Krise in allen Bereichen? Überall ist der Trend ist nur abwärts? (nicht umsonst kam "great again" so gut an) -Aber überall in der Welt die Situation noch schlimmer!
  • die nennenswerten Konkurrenten sind Europa/ China / Russland, die letzten 2 werden klar als Feinde bezeichnet und sollen bekämpft werden (z. B. in der National Counterintelligence Strategy 2020-2022 gleich als erster Punkt). Auch wenn EU nicht als Feind eingestuft wird, startet USA trotzdem einen Handelskrieg; offensichtlich darf EU bestimmte Linie nicht überschreiten.
  • die beste Lösung wäre ein zerstörerischer Krieg auf dem eurasischen Kontinent. Diese Lösung ist bereits erprobt, für gut befunden, und wenn man die Fehler vom letzten Mal nachbessert, sind im 21 Jahrhundert keine Konkurrenten mehr zu erwarten.
    Heute würde sich kaum noch ein Truman finden, zum großen Teil wurde nur dank seiner Entscheidung UdSSR nicht in eine nukleare Wüste verwandelt ... es gab wirklich viele Stimmen dafür, der Sir Churchill [vgl. unthinkable] war z.b. ein Befürworter
    [*]und wie plötzlich es dazu kommt, kennen wir aus der Geschichte. Wobei die wichtigsten Verantwortlichen damals vieles, nur keinen totalen Krieg wollten; heute wird gezielt daran gearbeitet. z. B. fragte Polen bereits bei NATO an, ob sie Unterstützung bei der Einrichtung einer Pufferzone zwischen Russland und Polen bekämen, natürlich für rein humanitären Zweck und rein zufällig würde Polen dabei deren historische Gebiete militärisch kontrollieren. NATO lehnte es ab, jedoch dürfe Polen für deren Sicherheit nach eigenen ermäßen sorgen und „nebenbei“ wurde dabei der Verteidigungsparagraf zwischen den EU-Ländern erwähnt ... nur angenommen werden die polnischen Truppen dort beschossen, man addiere dazu heutige "highly lickly" Politik und schon hat man das, was eigentlich keiner wollte​

Wie es zu der heutigen Misere kam, ist an dieser Stelle nicht relevant, aber ein Vergleich zur Verdeutlichung - als die USA Irak überfiel
(zur Erinnerung, wegen einer Kapsel mit Waschmittel, kurz davor waren es aus den Brutkästen geschmissenen Babys)
, gab es weltweit die größten Straßenproteste in der Weltgeschichte, es wurden aber keine Sanktionen gegen die USA verhängt. Die Proteste wegen dem Konflikt in der Ukraine waren kaum sichtbar, die Empörung darüber aber so groß, dass die härtesten Sanktionen in der Weltgeschichte als zu zaghaft erachtet werden. So kommen die Waffenlieferungen (welche nach deutscher Recht strafbar wären), zusammen mit beinah uneingeschränkter Finanzierung des totalen Krieges, bis auf den letzten Ukrainer, hinzu.
Die Kollateralschäden an eigenen Ländern, Wirtschaft und Bevölkerung werden dabei bereitwillig, ich würde sagen, mit Freude und Elan, in Kauf genommen. Und wer meint, dass der Ukrainekonflikt anderes sei, denn Russland dabei die Nachkriegsordnung zerstört, der denke an Jugoslawien – bis heute konnte kein Spitzbub das Wort „völkerrechtswidrig“ aus der Beschreibung tilgen.
Und dies ist nur ein Beispiel von vielen, alle Versuche in dem Handeln der Regierung eine Logik oder Sinn zu finden, sind zum Scheitern verurteilt.
Was kostet alleine der Kampf Merkels um die Nordstream 2! Trotz allen Drohungen, trotz Sanktionen gegen die Bauunternehmen, Rohrhersteller etc. ging das Projekt voran. Die Merkel handelte logisch – damit Deutschland nicht vom Russland abhängig ist, sollten zusätzlich Flüssiggasterminale errichtet werden. Die Logik war klar – wir nehmen dem günstigen Gas vom Russland, haben aber Alternativen. Leider konnte USA so deren teuren Frackinggas nicht verkaufen. Erstens wurden statt langfristigen Verträgen der Spottpreis über die Börse eingeführt. Damit ging der Preis zwar ordentlich nach oben, Frackinggas war aber immer noch nicht konkurrenzfähig. Nordstream musste also zu, und ob es den Konflikt in der Ukraine gäbe oder nicht, ob Putin an der Macht wäre oder nicht – die Pipe musste zugemacht werden. Die Regierung von Scholz gab auf nach 2 Monaten ... dass, was die Merkel über 10 Jahre aufbaute. Es wäre witzig, wenn’s nicht jeden von uns direkt anginge, dass gerade die Grünen die Umwelt zerstören. Wir haben die Atomenergie aufgegeben und leben umzingelt von schrottigen Atomkraftwerken, einer davon wird gerade gezielt von ukrainischen Truppen mit den neulich gelieferten Raketenwerfern beschossen und anstatt alle Hebel in Bewegung zu setzen, damit diese damit aufhören (z.B. keine Munition liefern), sagt der Weltsicherheitsrat, es sei Russlands Schuld, da dieser nicht in der Lage sei die Sicher zu gewährleisten, und solle sich deswegen zurückziehen. Wir haben auf die Kohle verzichtet, weil diese Technologie nicht umweltfreundlich ist und aktivieren gerade alle Reserven, um damit zu heizen, von den Heizöl Kraftwerken ganz zu schweigen. Dabei stehen 27 nigelnagelneue Gaskraftwerke, umweltfreundlicher als je in der Welt gebaut, in welche Milliarden investiert wurden, welche unsere grüne Zukunft sichern sollten, genauso nutzlos, wie die Pipe.

Zusammengefasst, gewiss ist nur, dass es schlimmer wird. Die Frage ist nur, wie schlimm. Geht der feuchte Traum in Erfüllung und alle Konkurrenten annihilieren sich gegenseitig, oder werden wir einfach nur die "zweite Wahl" bleiben. Dass die EU genug Gas zum Heizen haben wird, oder gar Strom, ist absolut nicht sicher. Irgendwelche Beschlüsse, Notstände etc. haben nicht mehr Kraft, als Absichtserklärungen – Entscheidungen treffen ganz andere Menschen.


p.s. Ich denke, ich habe eine Entscheidung getroffen, werde bald einen weiteren Thread eröffnen, um Details zu besprechen. Danke an alle für die Unterstützung.
 

JörgFischer

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
27.06.2022
Beiträge
123
Zustimmungen
40
Ort
Münster
Ich hoffe sie sind bereit für ihr Eigenheim zu kämpfen.

Wer sich so vorbereitet ist zu faul zum plündern!
 
Thema:

Überwinterungsstrategie 22/23

Überwinterungsstrategie 22/23 - Ähnliche Themen

Rauchrohr Abgaswärmetauscher mit Kupferspirale oder Edelstahl mit Wasser selbst bauen: Hallo zusammen, wegen der Corona-Schließungen der Saunen bin ich aktuell dabei, eine Sauna in unser Gartenhaus / ehemals Partyhütte (rund 30m²)...
Ich brauche Hilfe beim Bau einer Überdachung: Hallo liebe Heimwerker, ich habe mich gerade hier im Forum angemeldet, da ich aktuell an einem Projekt dran bin, was für mich schon ziemlich groß...
Wird im Straßenbau wirklich so gearbeitet?: Hallo, ich habe eine ganz allgemeine Frage. Bei uns im Ort wird gerade alles auf Glasfaser umgestellt. Das ist die gute Nachricht. Die Baufirma...
Sheesham- bzw. Mangoholz - strenger Geruch: Liebe Forums-Mitglieder, ich habe ein Problem mit meinen neu gekauften Möbeln aus Sheesham- bzw. Mangoholz und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen...
Kaufberatung - Bohrhammer und Akku-Schrauber: Hallo alle zusammen, als ich vor kurzem bei meiner Freundin war, sollte ich ihr beim Anbringen von einigen Regalen helfen. Sie hatte dafür von...
Oben