über 100 jähriges Dach dämmen oder besser so belassen?

Diskutiere über 100 jähriges Dach dämmen oder besser so belassen? im Dach Forum im Bereich Der Aussenbereich; Hallo, habe mich schon mal ergiebig über das Dämmen von alten Dächern im Netz informiert. Jetzt habe ich zweifel ob das Dämmen evtl. noch mehr...

  1. #1 Klaus66, 17.10.2017
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.2017
    Klaus66

    Klaus66 Benutzer

    Dabei seit:
    26.03.2017
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    7
    Hallo,
    habe mich schon mal ergiebig über das Dämmen von alten Dächern im Netz informiert.
    Jetzt habe ich zweifel ob das Dämmen evtl. noch mehr schadet.
    Da hier viel erfahrene Leute sind, möchte ich gerne meine Gedanken mit Euch teilen um mich entscheiden zu können.
    Folgender Zustand:
    1. das Dach ist locker 100 Jahre alt und nocht recht gut erhalten. Siehe auch Fotos im Anhang. Es ist damals von den Dachmeistern so konstruiert worden, das es sich, auch wenn es mal feucht werden sollte, selbständig wieder trocknet. Ein neues Dach ist momentan nicht vorgesehen. Zwischen Boden des Daches und der Decke im Obergeschoss ist Glaswolle (ca. 15 cm dick) als Isolierung angebracht.
    2. Das Problem ist, es fallen immer wieder Mörtel herunter auf den Dachboden und es ist dann immer verdreckt.
    3. Im Obergeschoss ist es wie z.B. heute recht warm, im Sommer sehr warm, im Winter sehr Kühl.
    3. Es soll kein Wohnraum entstehen, nur eine Raum wo ich einige Verpackungen und krimskrams verstauen kann, die nicht durch den fallenden Mörtel verdreckt werden sollten.

    Meine Gedanken waren es, mit geringen Kostenaufwand 200-500€, es mit Steinwolle zu dämmen und einfach dann eine Schicht Folie von innen auf die Steinwollen drunterzulegen. Um a. den Dachboden möglichst sauber zu halten und um b. eine gewisse Dämmung die spürbar im Obergeschoss ist, zu erhalten.
    Manche infos im Netz, sagen aus , das eine Dämmung nur Geldmacherei wäre und sogut wie nichts an Energieeinsparung bringen würde und zudem auch noch die Schimmelbildung, Insektenneste usw. sich in der Steinwolle breit machen würden. Also das Dach nach einigen Jahren verschlimmert werden würde.

    Kennt sich jemand damit aus und kann mir diesbezüglich Tips geben, ob es sich mit geringem Aufwand realisieren lässt , ob es Sinn macht oder nicht. Oder eine Dämmung die nicht zur Schimmelbildung führt.
    Wobei ich noch bemerken muss ist, das ich an die Schrägen (3-5m) des Daches unterhalb des Dachbodens (Dachstuhlbereich?), nicht so ohne weiteres drankomme, siehe auch Fotos.
    Danke und Gruß
    SAM_7416_resize.JPG SAM_7433_resize.JPG SAM_7399_resize.JPG SAM_7440_resize.JPG SAM_7470_resize.JPG SAM_7475_resize.JPG
     
  2. Anzeige

  3. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.857
    Zustimmungen:
    610
    Du brauchst das Dach nicht dämmen, da der Boden ja gedämmt ist und der Raum nicht beheizt werden soll.
    Es gibt, soweit ich weiß, mittlerweile nur eine (sinnvolle) Vorschrift, dass die oberste Wohnraumdecke oder das Dach gedämmt sein müssen.
    Ich persönlich würde dieses Dach nicht dämmen. Wenn es irgendwann mal neu gemacht wird, kann man darüber nachdenken...

    Den losen Mörtel kannst du ja vorsichtig entfernen, dann rieselt auch nichts mehr. Und/oder die zu lagernden Sachen doppelt einpacken bzw. abdecken.
     
  4. #3 Klaus66, 17.10.2017
    Klaus66

    Klaus66 Benutzer

    Dabei seit:
    26.03.2017
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    7
    Danke für die schnelle Antwort.
    Gibt es evtl. eine günstige Alternativlösung um die Kälte bzw. Wärmedurchdringung zum Obergeschoss zumindest etwas zu mildern ohne an die, auch ungedämmten Schrägen, die innerhalb der Obergeschosswohnung liegen, dran zu müssen? Vielleicht auf dem Dachboden zusätztlich etwas Dämmung anzubringen, oder würde diese nicht viel bringen da die Wärme-Kälteinwirkung womöglich, hauptsächlich von den Schrägen in den Wohnraum durchdringen? Siehe auch anghängtes neues Foto.
    Gruß
     

    Anhänge:

  5. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.532
    Zustimmungen:
    561
    Das was sie dort im Spitzboden abstellen mit einer guten Folie abdecken , reicht völlig !
    Ebenso spannen sie diffusionsoffene Folie über die vorhandene Dielung . Dann macht die Ziegeldeckung was sie seit 99 Jahren macht , richtig .
     
  6. #5 joedreck, 17.10.2017
    joedreck

    joedreck Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2017
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    12
    Also den spitzboden als Lagerfläche würde ich auch so lassen. Maximal die vom Vorredner angemerkte folie spannen.

    Die Dachschrägen der Wohnung im OG sollte man zwingend dämmen. Wenn das von innen (viel Schmutz) oder außen (hohe kosten) nicht gewollt ist, kann man auch von oben eine einblasdämmung realisieren. Wenn man dafür Zellulose nimmt, sollte es auch kein Problem mit Schimmel geben.

    Gesendet von meinem P8000 6.0 mit Tapatalk
     
  7. #6 Klaus66, 17.10.2017
    Klaus66

    Klaus66 Benutzer

    Dabei seit:
    26.03.2017
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    7
    Vielen Dank für die Tipps:)
    Die Dielung, meinen Sie die Schräge unterhalb der Pfannen, also die Diffusionsoffene Folie auf die Balken anbringen, wie auf dem Beispielbild, so das zwischen Folie und Pfannen Luftpolster bestehen bleibt? das rote soll die Folie darstellen

    Gruß
     

    Anhänge:

  8. #7 Klaus66, 17.10.2017
    Klaus66

    Klaus66 Benutzer

    Dabei seit:
    26.03.2017
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    7
    Von innen kann kein Schmutz kommen da es schon im Jahr 2002 vertäfelt wurde, nur nicht bewohnt seit etwa 25 Jahre schon nicht, siehe auch Foto , es ist also sauber von innen
     

    Anhänge:

  9. #8 joedreck, 17.10.2017
    joedreck

    joedreck Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2017
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    12
    Da ging es mir um den spitzboden als Lagerfläche.
    Hab ich dich Insg vll nicht verstanden?

    Gesendet von meinem P8000 6.0 mit Tapatalk
     
  10. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.857
    Zustimmungen:
    610
    Wenn die Schrägen nicht gedämmt sind, bringt eine Bodendämmung natürlich auch kaum was, das ist doof. Die müsste man dann auch irgendwie dämmen...
     
  11. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.532
    Zustimmungen:
    561
    DIELUNG = die Bretter auf denen man geht !
     
Thema: über 100 jähriges Dach dämmen oder besser so belassen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dach dämmen wie vor 100 jahren

Die Seite wird geladen...

über 100 jähriges Dach dämmen oder besser so belassen? - Ähnliche Themen

  1. Laube/Gartenhaus - Dach dämmen?

    Laube/Gartenhaus - Dach dämmen?: Hallo liebe Heimwerkergemeinde! Ich habe eine Frage bezüglich der Dämmung unseres Daches. Wir haben eine Laube gepachtet. Diese ist circa 25qm...
  2. Holzhaus von Innen dämmen - Wie?

    Holzhaus von Innen dämmen - Wie?: Hallo, wir haben ein Wochendhaus aus den 70ern gekauft und wollen dies nun zur dauerhaften Nutzung sanieren. Wir haben bereits entkernt ( vorher...
  3. Aluminiumbleche für das Dach

    Aluminiumbleche für das Dach: Hallo, wir benötigen ein paar Aluminiumbleche für ein Dach. Die Bleche sollen glatt sein und kein Profil wie Trapezbleche haben. Gesamtfläche:...
  4. Vissmann Vitodens 100 Fehlercode "F"

    Vissmann Vitodens 100 Fehlercode "F": Hallo, bei meiner Vissmann Vitodens 100 Gastherme steht im Display nur ein "F" als Fehlercode. Weiß jemand was da defekt ist bzw. sein könnte?...
  5. Bitumenbahn auf Holzverschalung Dach

    Bitumenbahn auf Holzverschalung Dach: Hallo, auf unserm Dach liegt eine alte Bitumenbahn.diese liegt auf einer Rauspundverschalung. nun wollen wir das Dach dämmen. dh. eine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden