Tresor in der Tragewand?

Diskutiere Tresor in der Tragewand? im Estrich, Mauer und Putz Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo! Ich möchte ein Tresor einbauen. Maße- bht 30x22x15. Es muss also eine Öffnung mit ca 40x30x20 in der Wand vorbereitet werden. Die Wohnung...

  1. mahno

    mahno Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.12.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich möchte ein Tresor einbauen. Maße- bht 30x22x15. Es muss also eine Öffnung mit ca 40x30x20 in der Wand vorbereitet werden. Die Wohnung liegt im 2 Stock eines 10Stw Mehrfamilienhauses. Die Wände sind aus den Ziegelsteinen, Hochlochklinker glaube ich, etwa 25x12,5x9 das stück. Innen 1 cm große runde Löcher gleichmäßig verteilt. Das Gebäude steht in Moskau, 40 Jahre alt. Es sind überwigend trage- oder stutzwände mit einer Breite von etwa 38cm (ohne Putz) also die Stärke von 3 Steinen, vorhanden. Am besten eignet sich die Stelle wo eine Zwischenwand die Aussenwand trifft. Beide 38 cm dick.
    Frage: ist das bautechnisch bedenklich dort ein solches Loch rauszuschlagen? Es ist zwei volle Ziegelsteine breit, 3 zs hoch und reicht bis zur Wandmitte. Ob eine Erlaubnis nach ortlichen Gegebenheiten vorliegen muss werde ich noch klären. Erstmal die Frage- ob geht, geht aber... oder bloß nicht..

    Danke und LG
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Tresor in der Tragewand?. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.203
    Zustimmungen:
    1.447
    Hallo und herzlich Willkommen.

    Schwierige Frage. Eigentlich sollten, wie ich hoffentlich richtig im Kopf habe (zumindest in D) Tresore nicht in tragende Wände nachträglich eingebaut werden, da wohl die Statik in Mitleidenschaft gezogen werden könnte.
    Da wirst du wohl nicht drum herum kommen und würde das unbedingt vorab klären.
     
  4. mahno

    mahno Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.12.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube es ist eine aussteifende Wand. Sie ist etwa 2 Meter lang und bildet eine T Verbindung mit der 10Meter langen Aussenwand. Die Aussenwand ist doch 4 Steine stark. Die Deckenbetonplatten stützen sich auf die Aussenwand. Parallel zu der Aussenwand im Abstand von 3 Metern steht noch eine 3 Steine dicke Wand, unterbrochen durch die Tür und mit Luftschächten drin. Dann, nach weiteren 6 Metern wieder eine 4 Steine dicke Wand. Pläne für das Haus, ausser Grundrisse gibt es keine. Dort, jedoch ist die Wandstärke sehr genau übertragen.
     
  5. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.203
    Zustimmungen:
    1.447
    Ich mag da ehrlich gesagt keine Prognose wagen. Wenn dir da jemand zu 100%ig sagt es geht...gut, ich für meinen Teil halte mich da zurück.
     
  6. #5 woodworker, 26.12.2019
    woodworker

    woodworker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.08.2016
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    175
    Du kannst ja mal bei der Kuchenblechmafia anfragen:)
     
  7. swara

    swara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2014
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    149
    gibt es denn nicht 1cm größer, sodass man auch Mal eine Mappe oder einen Ordner din a4 rein legen kann?
     
  8. mahno

    mahno Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.12.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Das sind Aussenmaße, die Tür ist kleiner. Ist ein qualitativ hochwertiges Teil, deswegen lohnt sich der richtige Einbau.
     
  9. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.959
    Zustimmungen:
    418
    Mit einem passenden Träger um die Wand zu stabilisieren geht es auf jeden Fall - naja, zumindest in mehr als 90% der Fälle. Aber das muss halt auch ordentlich gemacht werden. Wenn sich das nur wenige Millimeter senkt stürzt das Haus zwar nicht gleich ein, aber du kannst zumindest mit Rissen im Putz rechnen, die sich durch alle Etagen fortsetzen.
     
    mahno gefällt das.
  10. mahno

    mahno Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.12.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Also ist davon auszugehen, dass diese Stützwand durch alle Etagen geht, also die Betonplatten zwischen den Etagen diese nicht unterbrechen oder nicht zum Teil mit aufliegen? Oder gibt es da keine einheitliche Vorgehensweise?
     
  11. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.959
    Zustimmungen:
    418
    Die Wand wird zwar vermutlich durch die Betonplatten "unterbrochen", aber das ändert nicht viel. Wenn sich diese Wand eine tragende ist und sich absenkt, dann betrifft das auch alle Wände darüber.
     
  12. mahno

    mahno Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.12.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Alles klar! Ich dachte, das diese Zwischenwand die dickere Aussenwand nur stützt und das die Betonummantelung rum um den Tresor mit den Metallgitern rund um den Tresor das Fehlen der Steine wieder gutmachen würde.

    Ich muss also entweder einen Statiker + Handwerker (+ eventuellen Papierkram) hinzuziehen oder eine andere Variante suchen...
     
  13. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.959
    Zustimmungen:
    418
    Wände tragen eigentlich immer das was über ihnen liegt oder halt garnichts. Ob das jetzt wirklich eine tragende Wand ist oder nicht können wir dir von hier aus natürlich nicht sagen, das steht in den Bauplänen oder der Statiker/Architekt sagt es dir. Mit einem passenden Träger um die Last abzuleiten kann dir ein handwerker eigentlich in fast jede Wand ein passendes Loch einbauen.
     
  14. mahno

    mahno Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.12.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ein Statiker war da.
    Variante 1) Baugenehmigung + Träger einsetzen, schneiden, nicht mit der Hilti arbeiten. Schmiergelder bereithalten, ohne wird hier keine Behörde sich darauf einlassen.
    2) Einfach einbauen, ohne Träger da praktisch nicht notwendig an der Stelle bei der Lochgröße. Die Betonhülle rund um den Tresor verstärkt durch Metalleinlagen ist genug.
    3) Den Ärger ganz ersparen, in der Bodennähe ein etwa 5 cm tiefes Loch vorbereiten, Tresor verankern, Armaturen in die Wand und Boden schlagen und damit für den Rest vor der Wand eine Betonhülle gießen. An die zentrale Alarmanlage anschließen. Wird zwar leicht gefunden aber knacken kostet trotzdem Zeit.

    Danke für eure Anregungen!
    Schöne Feiertage!
     
  15. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.959
    Zustimmungen:
    418
    Andere Länder andere Sitten, daher lass ich jetzt mal die rechtliche Seite ganz weg. Statt 2) würde ich dann die Mischung aus 1) und 2) machen, also mit Träger und ohne Genehmigung.
    Zu 3): Lässt sich das Ding nicht auch direkt im Boden einbauen? Je nach Bauart des Bodens ist das vielleicht statisch einfacher.
     
  16. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.203
    Zustimmungen:
    1.447
    Ein Tipp abzugeben was man machen würde, halte ich hier für nicht gut. Wir bezw. Ich kenne/n die Bauvorschriften nicht.
    Wenn du Glück hast nimmt die Bausubstanz keinen Schaden, wenn du Pech hast, besteht möglicherweise Schaden, den du nicht abschätzen kannst.

    Es ist ausschließlich ganz allein dein Problem. Ich bin überzeugt, dass du keine Anregungen hier weiter zu erwarten hast ausser;

     
  17. mahno

    mahno Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.12.2019
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube, ich lasse die Wand in Ruhe. Der Boden unter dem Haus ist nicht besonders gut, die Wand ist nicht durchgehend sauber gebaut, viele gerissene Ziegelsteine zu erkennen, unter dem Putz an der gewünschten Stelle hab ich auch kein zufriedenstellendes Bild entdeckt. Zwei Steine die zuerst raus müssen um die Stütze einzusetzen sind schon schief. Zwei Meter weiter reisst die Tapete in der Ecke, da ist bewegung in der Bausubstanz. Es wurden viele nichttragende Wände in den unteren Etagen nach 30 Jahren plötzlich abgerissen, das macht auch was aus.
    Ich kann den Tresor zwar nicht im Boden versenken aber die Wand/Boden freilegen, verankern und Betonhülle gießen schon. Das reicht und wenn ich die Hülle entsprechend auslege wird der Bereich um die Tür zu eng um dort am Schloss zu fummeln. Den Rest übernimmt die Alarmanlage.
     
Thema:

Tresor in der Tragewand?

Die Seite wird geladen...

Tresor in der Tragewand? - Ähnliche Themen

  1. Schwerlastdübel für Tresor (s. Foto) - wie krieg ich den richtig in die Wand?

    Schwerlastdübel für Tresor (s. Foto) - wie krieg ich den richtig in die Wand?: Hallo ihr fleissigen Handwerker ;-) ich bräuchte als absoluter Bohr-Laie mal einen Tipp. Ich muss zwei Schwerlastanker in die Wand kriegen, um...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden