Terpentin im Plastikkanister

Dieses Thema im Forum "So sollte mans nicht machen...." wurde erstellt von harekrishnaharerama, 07.07.2015.

  1. #1 harekrishnaharerama, 07.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 07.07.2015
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Hallo :)

    Auch von mir mal ein Beitrag, wenn auch nicht ganz selbstverschuldet, trotzdem wissenswert.

    Ich hatte vor etwa einem halben Jahr Terpentin in einem Kunststoffkanister gekauft und habe mich darauf verlassen, daß die schon wissen werden, in welchem Gefäß sie diesen Stoff lagern.

    Im Sommer habe ich dann einen eigenartigen, parfümartigen Geruch bemerkt und wußte nicht, woher dieser kommt. Heute habe ich durch Zufall den Kanister mit dem Balsamterpentin in die Finger bekommen und stellte Verbeulungen und Blasen auf der Oberfläche fest. Der Kunststoff wird also doch angelöst und ich habe jetzt das Terpentin in Glas und Blech umgefüllt.

    Also Terpentine nur in Glas oder Blech lagern, auch wenn es hier und da anders steht, würde ich das Risiko nicht mehr eingehen. Nicht nur, daß Oberflächen angelöst werden können, ist die Brandgefahr bei Terpentin unheimlich hoch. Flammpunkt liegt bei knapp über 30° Celsius!

    Und wir hatten die letzten Tage mehrmals über 30 Grad - Schwein gehabt ;)

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    140
    Terpentinersatz als Verdünnungsmittel kennen die Mitleser , das hat nicht diese geschilderte Eigenschaft !

    Wer Sonderprodukte besorgt , muß mit Sonderregelungen rechnen und vordenken .
     
  4. #3 Schnulli, 08.07.2015
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    192
    Nicht ganz, Terpentinersatz oder auch Universalverdünner lösen Kunststoffe auf jeden Fall an. Insofern haben auch diese die geschilderten Eigenschaften.
     
  5. #4 Bankknecht, 08.07.2015
    Bankknecht

    Bankknecht Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    54
    Wer kauft / produziert so etwas ohne Gefahren und Sicherheitshinweise, ein Laie könnte das für ein Hautpflegemittel halten.
    Hoffentlich ist das Zeug jetzt nicht in Mineralwasserflaschen abgefüllt.
    Wer Gefahrstoffe falsch lagert macht sich strafbar und sollte das nicht im Internet verbreiten.
     
  6. #5 harekrishnaharerama, 08.07.2015
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Ich hatte schon andere Gefahrenstoffe gekauft. Es war für mich das erste Mal, daß man den Stoff nicht in dem Gefäß lagern konnte, in dem man es gekauft hatte
     
  7. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    140
    Nitro/Universalverd. sind wieder etwas ganz anderes, die gehören in Metallbehälter .
     
  8. #7 Bankknecht, 08.07.2015
    Bankknecht

    Bankknecht Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    54
    Auf Originalbehältnissen sind in Deutschland immer Gefahrenhinweise.
     

    Anhänge:

  9. #8 Schnulli, 08.07.2015
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    192
    Hallo,

    Ja, nichts anderes meite ich auch. Genauso wie erwähnter Terpentinersatz.

    Gruß
    Thomas
     
  10. #9 harekrishnaharerama, 08.07.2015
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Die Gefahrenhinweise standen drauf, aber halt nicht, daß man den Stoff umfüllen muß.

    Balsamterpentin wird aus Pinienzapfen oder Schalen von Zitrusfrüchten gewonnen, ist kein Erdölprodukt.
     
  11. #10 MacFrog, 10.07.2015
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.969
    Zustimmungen:
    160
    Willkommen im Club ^^ Ich hatte einen 5l Kanister Salzsäure (so gekauft beim örtlichen Baustoffhändler) auf meinem Farblagerschrank in der Garage stehen (die ist auch gut belüftet) . Über den Winter brauchte ich keine Farbe und schaute nicht hinein..... Im Frühjahr was streichen wollen : Alle Farbdosen verrostet , das ehemals Kieferfarbene Funier war weiß (egal , sperrmüllschrank) , der Kanister dünstete auch aus (obwohl noch original verschlossen ....)
     
  12. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    140
    Praktiker kommen seit Jahren damit klar , das Terpentinersatz in Kunststoffflaschen gehandelt und benutzt wird . Am praktischten die 1/4 ltr Größe .
     
  13. #12 Schnulli, 10.07.2015
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.585
    Zustimmungen:
    192
    Liegt wohl an der Umschlaghäufigkeit... :)
     
  14. #13 harekrishnaharerama, 10.07.2015
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Terpentineersatz ist Leichtbenzin. Benzinkanister gibt es auch in Plastik.

    Richtiges Terpentine ist - wie schon gesagt - kein Erdölprodukt und anscheinend wesentlich aggressiver ;)
     
  15. #14 Mr.Ditschy, 10.07.2015
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.437
    Zustimmungen:
    254
    Meine auch, dass es dabei auch auf den Kunststoff ankommt ... manche sind doch sicher Lösemittelresistend.



    Hatte und hätte darauf nie geachtet, danke.
     
  16. #15 [W2k]Shadow, 18.08.2015
    [W2k]Shadow

    [W2k]Shadow Benutzer

    Dabei seit:
    26.04.2011
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    4
    Ditschy, es gibt nicht den Lösemittelresistenten Kunststoff. Oft sind Kunststoffe als auch Lösemittel ja ähnlicher chemischer Natur.
    Getreu dem Motto, "Gleiches löst sich in Gleichem" muss der Kunststoff also eine andere chemische Struktur aufweisen, um "dicht" zu sein.

    Darum werden bei Automobiltaks verschiedene Lagen von Kunststoffen übereinander gelegt. Dadurch wird der Tank diffusionsdicht (Durchwanderungssicher)
    Das ist bei "billigen Kanistern" nicht wirtschaftlich umsetzbar, so dass eine gewisse Diffusion von Inhalt durch den Kanister stattfindet. Das trifft auch auf normale Benzinkanister aus der Tankstelle zu. Die sind nur so dick, dass die Diffusion so langsam läuft, dass die Molekühle an der Oberfläche oft schneller verdunsten als sie nachdiffundieren. Man merkt es also recht wenig.

    Das wirkliche Anlösen/Auflösen von Kunststoffen kommt bei handelsüblichen Behältnissen übrigens eher selten vor, denn meistens werden dort die beiden gesättigten Kunststoffe PE oder PP eingesetzt. Diese sind sehr schwer zu lösen, da es sich um gesättigte Kohlewasserstoffe handelt. was man dort eher beobachtet ist eine art Quellen, da sich ggf. Molekühle des Inhalts zwischen den Makromolekühlen der Kunststoffe einlagert.
    anders sieht es bei Materialien wie PS, ABS, Vinyl usw. aus. Diese enthalten entweder funktionale Gruppen oder Doppelbindungen und sind dadurch leichter chemisch angreifbar....
    Das führt am Ende aber zu weit.

    Achja, und bei Säuren bitte aufpassen, da ist Metall noch schlechter zum Lagern geeignet als Kunststoffe. Bei einigen Säuren ist sogar Glas anfällig. Eigentlich lassen sich gerade Säuren in PE-Eehältern am besten lagern.

    soweit der Ausflug in die Chemie ;)
     
Thema: Terpentin im Plastikkanister
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. terpentin brandgefahr

    ,
  2. löst terpentinöl kunststoffe?

    ,
  3. terpentinersatz lagerung

    ,
  4. terpentin auf balkon lagern,
  5. terpentin in benzinkanistet,
  6. terpentinersatz plastik