Terasse mit Polygonalplatten statt Dielen belegen - möglich?

Diskutiere Terasse mit Polygonalplatten statt Dielen belegen - möglich? im Pflaster und Wege Forum im Bereich Der Aussenbereich; Hallo zusammen, ich bin Sascha und neu hier im Forum. Ich plane folgendes Projekt: Neben meinem Teich soll eine kleine Terasse entstehen (ca....

  1. Mroizo

    Mroizo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.04.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich bin Sascha und neu hier im Forum. Ich plane folgendes Projekt:

    Neben meinem Teich soll eine kleine Terasse entstehen (ca. 3,50m x 2,50m). Diese möchte ich auf Pfählen, da der untergrund abschüssig ist, aufbauen. Dabei soll die Terasse ca 50 cm über dem Wasser liegen - quasi wie bei einem Bootssteg.
    Als Pfähle plane ich 90x90mm Kanthölzer in einem Abstand von 1,15m. Dabei sollen einbetonierte 90cm Einschlaghülsen als fundament dienen.
    Für die Unterkonstruktion plane ich leimbinder mit einer Stärke von 10x8cm über den Pfählen. Diese möchte ich mit Winkeln zu einem Rahmen verbinden.

    Nun zu meinen eigentlichen Fragen:
    Auf die beschriebene Unterkonstruktion möchte ich gerne statt Duglasiendielen Polygonalplatten verlegen. Dazu zuerst auf den Rahmen Platten verschrauben auf die dann die Polygonalplatten kommen sollen.
    Was kann man da nehmen? OSB ist nicht wirklich für den Außenbereich geeignet. Vielleicht Gibsfaser?

    Bevor ich die Platten lege muss ich eine Entkopplung einarbeiten bzw. abdichten - stimmt das? Reicht es wenn ich mit fliesenkleber auf die Platten eine Glasfasermatte aufbringe?

    Nachdem die Terrasse wie oben beschrieben ist fertig ist möchte ich auf ihr eine kleine Sauna aufstellen. Ich frage mich ob die Konstruktion das überhaupt tragen kann...

    Vorab danke für die Ratschlage

    Gruß

    Sascha
     
  2. Anzeige

  3. #2 Willi.K, 11.04.2018
    Willi.K

    Willi.K Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2018
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Sascha,

    eine genaue Antwort auf deine Frage kann ich dir schon mal nicht geben. Aber zum Thema Gewicht kann ich dir vielleicht ein paar Entscheidungsgrundlagen geben. Bei meinem Vater haben wir letztes Jahr eine ähnliche Terrasse gebaut. Sie war etwa einen halben Meter über einem Teich, eine Steinbelag war drauf und eine Sauna wurde darauf auch errichtet.

    Unsere erste Sorge war ebenfalls das Gewicht. Nach langem überlegen, haben wir uns dafür entschieden die Unterkonstruktion aus Stahlträgern zu machen. (Die sichtbaren Seiten haben wir zum Schluss mit Terassendielen verkleidet). Die Stahlkonstruktion hat entsprechend die Kosten auch hochgetrieben. Diese beliefen sich auf rund 1000 Euro bei einer Konstruktionsgröße von 3x5 Meter.

    Die Konstruktion haben wir mit selbstgegossenen Betonplatten ausgelegt. Solche Platten habe ich in Baumärkten noch nicht gesehen, daher haben wir sie auch selbst angefertigt, in dem wir einen Holzkorpus bauten mit den Maßen 100x100x5 cm. Den legten wir mit einem Bewehrungsstahl aus (8 mm Durchmesser) und gossen es mit Beton aus dem Baumarkt aus. Die Anfertigung dauerte etwa zwei Wochen, wobei nach dem eingießen die Platten immer mind. zwei Tage trockneten.

    Die fertigen Platten kamen auf die Unterkonstruktion und wurden abgedichtet mit Bitumen. Darauf kamen die Polygonplatten. Darauf kam die Sauna, gebaut aus Porenbetonsteinen, von Innen und Außen mit Fichte (2,5 cm stark) verkleidet, mit einem Saunaofen, der 120 kg wiegt und zusätzlich mit etwa 150 kg Steinen befüllt ist.


    Im Nachinein haben wir das Gewicht vielleicht doch etwas überschätzt, die Terrasse ist, was die Statik angeht, etwas overengineered. Dafür ist sie wohl für eine halbe ewigkeit gebaut :D. Somit muss es wohl keine Stahlkonstruktion sein, aber ich könnte mir vorstellen, dass du die Leimbinder großzügiger auslegen solltest.

    Viele Grüße

    Willi
     
  4. Mroizo

    Mroizo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.04.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine ausführliche Antwort.
    Hast du Fotos vom Bau deiner sauna? Überlege mir das auch, möchte im Moment eine Innensauna mit Dach versehen, glaube aber dass die Dämmung im kalten winWin villeiviel nicht ausreichen wird.
    Was für eine Tür habt ihr eingebaut?
    Gruß Sascha
     
  5. #4 Willi.K, 13.04.2018
    Willi.K

    Willi.K Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2018
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    @Mroizo
    Ich habe keine Fotos, evtl. mein Vater den müsste ich fragen wenn ich mal wieder zu Besuch bin.

    Wir haben uns gegen eine fertige Innensauna entschieden, da wir zu individuelle Wünsche hatten. Die Isolierung wäre wahrscheinlich auch nicht ausreichend genug gewesen. Hast du vor einen elektrischen Saunaofen zu verwenden oder einen Holzofen? Wir haben einen Holzofen verwendet, dieser hat zugleich das Verwenden der Innensauna aus brandschutztechnischen Gründen ausgeschlossen.
    Wenn du vor hast als geübter Saunagänger auch mal höhere Temperaturen als 95° zu erreichen würde ich auch zu einem Holzofen raten. Es gibt zwar elektrische die das auch können, diese sind i.d.R. aber sehr teuer und der Stromverbrauch ist enorm, wenn du eine Sauna 3 bis 4 Stunden konstant auf >90° halten willst.

    Wir haben eine Glastür verwendet. Die kann man nachwievor hier erwerben:
    https://sauna-life.com/Sauna-doors/....html?MODsid=5421160b4c0c4124e77a4897d1092d89

    Beim Dach haben wir und für ein flaches Schrägdach entschieden abfallend im Winkel von 20°.
     
  6. Mroizo

    Mroizo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.04.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Danke für eine Antwort.


    Nach Rücksprache mit einem Bauingenieur plane ich nun Betonpalisaden statt Holzpfähle als Fundament. Mir gefällt die Idee mit den Ytong-Steinen. Hast du die Steine zusätzlich verkleidet oder direkt die Profilhölzer aufgeschraubt?

    Wie hast du das mit den Liegen gemacht? Die müssen ja aufs Maß passen, hast du die auch selbst gebaut?

    Wie lange hast du für all das gebraucht?



    Gruß

    Sascha
     
  7. Mroizo

    Mroizo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.04.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    und nochmal eine Nachfrage: Welche Ytong-Steine habt ihr verwendet? Also welche Wandstärke?

    Gruß

    Sascha
     
  8. Anzeige

    Guck mal HIER.... Dort gibt es nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Willi.K, 18.04.2018
    Willi.K

    Willi.K Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2018
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    4
    @Mroizo Wir haben Ytongsteine mit einer Stärke von 20 cm verwendet.

    Den Rohbau haben wir grundiert und mit Isolierfarbe gestrichen. Erst dann haben wir Holzlatten horizontal im abstand von 30 cm angebracht und darauf kam erst die Kieferverkleidung. Du musst gewährleisten, dass zwischen den Betonsteinen und der Verkleidung ausreichend Luft zirkulieren kann. Wir haben dazu unten einen cm zum Boden und oben einen cm zur Decke ein Lücke gelassen. (Also wenn die Gesamthöhe der Betonsteinwand 2 Meter ist, waren die Fichten auf eine Länge von 1,98 Meter zugesägt). Zusätzlich haben wir 4 Löcher die Verkleidung gebohrt mit einem durchmesser von 50 mm, die wir mit Lüftungsgittern verkleidet haben. Diese waren vertikal gleichmäßig verteilt. Das Schimmelrisiko bei den starken Temperaturunterschieden im Winter besteht nämlich, auch wenn die Sauna draußen steht.

    Die Holzbänke haben wir auch selbst gebaut. Die Liegefläche ist 60 cm Breit

    Insgesamt haben wir für die Sauna zu zweit 3 Wochen benötigt. Wobei das meiste an den Wochenenden ging und unter der Woche nur wenig passierte.
     
  10. Mroizo

    Mroizo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.04.2018
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke für die Antworten, das ist wirklich sehr hilfreich. Ich denke jedoch langsam dass es wohl doch eher ein Holzhaus wird - mit Holz zu arbeiten bin ich eher gewöhnt als mit Stein, zumal mir Ytong auch unsympatisch ist :)
    Ich werde berichten wie ich voran komme.

    Gruß

    Sascha
     
Thema:

Terasse mit Polygonalplatten statt Dielen belegen - möglich?

Die Seite wird geladen...

Terasse mit Polygonalplatten statt Dielen belegen - möglich? - Ähnliche Themen

  1. Komische Ablagerungen auf ALtbau Fußbodenbalken/Dielen

    Komische Ablagerungen auf ALtbau Fußbodenbalken/Dielen: Hallo, kann mir jemand sagen was hier auf den Bildern zu sehen ist und wie man das beseitig? Haus aus den 30er Jahren, wird gerade Kernsaniert....
  2. Fugenloses Bad - welche Möglichkeiten gibt es ?

    Fugenloses Bad - welche Möglichkeiten gibt es ?: Hallo, Wir müssen zwei Bäder renovieren. Optisch sollen die Oberflächen fugenlos sein. Nun habe ich als Material Respatex gefunden, das Material...
  3. Dunstabzug in der Küche nachrüsten - Möglichkeiten / Kosten

    Dunstabzug in der Küche nachrüsten - Möglichkeiten / Kosten: Hallo zusammen, wir haben uns eine Wohnung gekauft, sie hat eine offene Küche ohne Dunstabzug. Jetzt wollen wir uns umschauen, was es an...
  4. Laminat über Teppichboden möglich ?

    Laminat über Teppichboden möglich ?: Den Teppich habe ich selbst verlegt. Darunter sind auf den Balken die üblichen Pressholzbauplatten. Jetzt würde ich gern auf dem Teppich Laminat...
  5. Dach mit Terasse

    Dach mit Terasse: Oben entsteht eine Terasse die teilweise überdacht seien wird wegen Sonne und Regen. Meine Fragen sind: 1 - da Zement gegossen wird was der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden