Terasse/Flachdach

Dieses Thema im Forum "Dach" wurde erstellt von Scorpion, 08.01.2012.

  1. #1 Scorpion, 08.01.2012
    Scorpion

    Scorpion Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    ich hoffe Ihr könnt mir Hilfestellung geben wie ich das Problem weiter in Angriff nehmen kann.

    Vor kurzem habe ich ein Haus gekauft bei der Besichtigung und auch beim Einzug war alles sehr gut und top. Bisher war das Wetter auch immer gut (mußte mit hier mit rein). Seit den letzten 2-3 Wochen hatten wir erst viel Regen und seit heute kommt auch noch der Schnee mit hinzu. Das Haus ist so gebaut das die Garage (wird momentan als Lagerplatz benutzt) mit dem Flachdach auch gleichzeitig als Terrasse dient.
    Am Freitag bin ich nun in die Garage um dort einen Umzugskarton rauszuholen und es fiel mir ein leises Tropfgeräusch auf. Bin dann in der Garage auf suche gegangen und habe eine triefnasse Stelle an der Decke und Wand gefunden. Da das Haus ca. Baujahr 1900 ist aber immer wieder ausgebaut und modernisiert wurde (laut Vorbesitzer) war mir das ganze etwas suspekt denn es könnte sich ja um ein Wasserrohr handeln dachte ich. Also Bohrmaschine raus, Meißelaufsatz drauf und vorsichtig die Decke und die Wand mit der Wasserstelle aufgemacht. Dahinter kam ein Abflußrohr zum vorschein. Glücklicherweise war dort noch ein Aufkleber drauf das ich es als "Gullirohr" identifizieren konnte. Also rauf auf die Terasse und die Waschbetonsteine und den Kies um den Bodenablauf entfernt. Was soll ich sagen keine Leckstelle gefunden. Durch Zufall habe ich aber im Randbereich der Terasse eine kleine Leckstelle gefunden, ein leichtes "knibbeln" an der Bitumenbahn führte dazu das die Bahn auf ca. 0,5 mtr lose war.
    Wie ich hier schon lesen konnte hatte jemand gute Erfahrung mit "MEM Dicht-Fix" gemacht. Also am Samstag nach Hagebau und besagtes geholt. Heute habe ich nochmals in der Garage kontrolliert und es scheint, da immer noch Nass, als ob ich es getroffen hätte.
    Das dies nicht der Weisheit letzter Schluß sein soll, kann sicherlich für jeden nachvollziehbar sein. Momentan ist aber Wetter und Jahreszeiten bedingt noch keine andere Lösung für mich machbar. Ich habe aber geplant im Frühjahr und bei besserem Wetter (kein Frost, Schnee) das komplette Dach abzuräumen. Sprich alle Waschbetonsteine und auch den Kies runterzunehmen, denn bei den Stellen die ich als Leckage vermutet habe ist mir aufgefallen das es kein Gefälle zum Bodenablauf gibt.

    Hier mal mein Gedankengang was ich machen würde:

    1. Waschbeton und Kies entfernen
    2. Bitumenbahn trocken legen
    3. mit "MEM Dachsperre" das Dach "auslegen", um eine erste dichte Schicht zu erhalten
    4. mit Nivelliermasse die "Wasserlöcher" auffüllen
    5. mit einer Betonschicht ein Gefälle zum Bodenablauf errichten
    5. Danach erneut Bitumen aufkleben (2. dichte Schicht)

    um das ganze auch wieder als Terasse benutzen zu können dann entweder mit Holz auslegen oder mit Fliesen.

    Den Kies möchte ich wenn möglich vermeiden, da er jetzt schon teilweise recht tief in der Bitumenmasse eingedrückt ist. Denn ich denke das ist auch eine weitere mögliche Fehlerquelle für Undichtigkeiten.

    Was meint Ihr ist das so machbar oder sollte erst das ganze "alte" Bitumen erst runter?

    Im voraus schonmal Danke für Eure Vorschläge.

    Gruß
    Carsten
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 MacFrog, 08.01.2012
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.972
    Zustimmungen:
    160
    Also ich würde nicht unbedingt nochmal Beton da oben anwenden (GEWICHT!)
    Bitumen runter! Das Wasser such sich IMMER seinen weg , es kann sein (und wird auch so sein ^^) das das Leck in einer ganz anderen Ecke ist!

    Also runter mit dem Rummel (Platten,Kies) ,Bitumen runter . Gefälle prüfen und dann neu abkleben.
    Sollte das Gefälle nicht passen , muss man sich eh was einfallen lassen ,aber mit Dünn beton zum Ausgleichen ist es nicht getan (zu Dünn bricht es unter belastung), ev. mal einen Dachdecker dabeiholen.

    Es gibt heute ja nicht mehr nur Bitumen sondern auch hochfeste Folien!

    Das mit dem Holz ist aber gute Idee , würd ich auch so machen :)
     
  4. #3 Scorpion, 09.01.2012
    Scorpion

    Scorpion Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo MacFrog,

    danke für Deine Antwort.

    Ich bin mal vorsichtig mit schätzen aber ich meine der Bodenablauf ist ca 0,5 cm höher (werde mal demnächst nachmessen und auch Bilder einstellen). Laut Wetterbericht soll es ja ab Donnerstag schönes und trockenes Wetter geben ohne Frost dann würde ich zumindest Platten und Kies abräumen um das ganze Dach zu sehen.
    Der Bodenablauf wäre sicherlich niedriger zu plazieren da das Ablaufrohr nicht feste eingegossen ist, was ich eh nicht verstehe.

    Die Folie dachte ich ja als letzte neue abdichtende Schicht, wenn alles erledigt ist.
     
  5. #4 MacFrog, 09.01.2012
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.972
    Zustimmungen:
    160
    Klar Folie kommt natürlich als letztes :)
    Wenn du deine Platten und Kies runter hast , musst du mal mit einer langen Wasserwaage nachmessen was das Gefälle so sagt.
     
  6. #5 howie67, 10.01.2012
    howie67

    howie67 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde dann später auch versuchen nichts mehr direkt auf das dann hoffentlich dichte Dach aufzusetzen.
    Würde dann auch lieber einen Boden aus Holz machen, diesen aber nur ringsum auf der Attika aufliegen lassen.
     
  7. #6 MacFrog, 10.01.2012
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.972
    Zustimmungen:
    160
    Wenn er das nur RIngsum auflegt , könnte sich der Boden durchhängen.ICh würde schon noch einmal einen querträger unterlegen!Aber so das er nicht scheuern kann!
     
  8. #7 Scorpion, 11.01.2012
    Scorpion

    Scorpion Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    So liebe Leute ich bin heute mehr als stinksauer.
    Nach der normalen Arbeit bin ich heute noch raus auf die Terrasse und habe mit einem Strahler ein wenig den Kies abgeräumt. Von der Ecke wo ich angefangen habe lag 4cm Kies dann kam eine bröselige Dach/Bitumenbahn zum vorschein und danach wieder ca. 2cm Kies. Unter der letzten Kiesschicht ist nun wirklich das Dach bzw die richtige Bitumenbahn zu sehen. Ich habe spaßeshalber mal einen Laser auf dem Bodenablauf gelegt und einen Zollstock an besagter abgeräumter Stelle angesetzt und ausgerichtet (für meine lange Wasserwaage habe ich noch nicht genug Platz geschaffen). Die oberste Kante des Bodenablaufs ist um 4cm höher als die "tiefe Stelle".

    Ich vermute mal das so versucht worden ist ein Gefälle zum Gulli hin zubekommen.
    Hoffentlich bleibt das trockene und Schnee/Frost freie Wetter noch bis zum Wochenende.


    Aber nun erstmal einen Dank auch an howie67.

    Ich hatte mir gedacht das ich Holzinseln oder Steininseln (hoffe man nennt es so) aufs Dach lege (ebenfalls mit Bitumen oder Dichtmasse/Folie einpasse), danach eine Lattung vornehme und erst darauf dann einen Holzboden setzte. Ich sehe da den Vorteil das ich bei bedarf und eventuell neuer Abdichtphase nur das obere "Laufholz" abnehmen brauch um dann das Dach neu abzudichten. Oder ist das ein Denkfehler?

    Vielen Dank schonmal für Eure antworten, bin für weitere Hinweise und Tips dankbar.
     
  9. #8 howie67, 11.01.2012
    howie67

    howie67 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Hi!
    Ich bin immer der Meinung das jedes Teil was auf dem Dach oder der Abdichtung aufliegt oder eingebunden ist eine potenzielle undichtigkeits Quelle ist oder wird.
    Wie breit ist den das Dach?
    Und gibt es eine attika wo du Träger auflegen könntest?
     
  10. #9 MacFrog, 11.01.2012
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.972
    Zustimmungen:
    160
    Kann man ev. den Ablauf versetzen und durch die Garage umlegen? Wäre Sinnvoller als da nochmal so ein Pfuschgebilde zu bauen.
     
  11. #10 Scorpion, 11.01.2012
    Scorpion

    Scorpion Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Soweit wie ich das beschreiben kann (hoffe das ich morgen noch im hellen irgendwie Fotos machen kann) ist eine Attika vorhanden. Einmal auf der Längsseite von ca. 5 mtr und eine auf der Breitseite von ca. 7 mtr. Bei den anderen Seiten ist jeweils ein "Sicht"-blech was zur Gebäudewand jeweils abdichtet. Wie es hier drunter aussieht weiß ich noch nicht, bis daher habe ich noch nicht abgeschaufelt.
    Sicherlich fragt Ihr euch warum ich ein Cirkamaß angegeben habe, das ist recht einfach und schnell erklärt. Das Haus ist aus Tuffstein gebaut und je nachdem wo ich beispielsweise die Breite messe ist es mal 4,75 - 5,00 mtr.

    Den Ablauf umzulegen oder gegebenenfalls noch einen 2. hinzuzufügen habe ich auch schon gedacht, aber ich denke erst dann mit dem Gedanken zu spielen wenn ich das Dach komplett abgeräumt habe um den ganzen Sch.... zu sehen der da vollbracht wurde. Den jetzigen Ablauf könnte man nämlich ganz getrost um 2 cm (in der jetzigen Ausführung, grobes siebartiges etwas) oder um ganze 5-6 cm (richtiger Garagen/Bodenablauf) tiefer setzen.

    Ich hatte eh vor dieses Jahr die Terrasse in Angriff zu nehmen, denn durch meine Recherche bin ich nämlich darauf gestoßen das ein Flachdach spätestens alle 10 Jahre geprüft gegebenenfalls neu abgedichtet werden muß.. Denn mir ist durch Zufall eine Rechnung in die Hände gefallen (vom Hausverkäufer) in der das Dach 1999 gemacht worden ist durch ein Firma. Das die diesen Mist gemacht haben denke ich nicht.

    Wie gesagt ich hoffe das ich morgen Fotos machen kann um die dann hier einzustellen.
     
  12. #11 Scorpion, 14.01.2012
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2012
  13. #12 Scorpion, 14.01.2012
    Scorpion

    Scorpion Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Was von mir noch geschlossen wird ist diese Flachdachluke. Wird im Frühjahr ausgeschlagen, in den zwischenräumen werden Bohrungen gesetzt mit Eisenstangen ausgefüllt und dann mit Beton ausgegossen.
    Somit soll das dann eine ebene Fläche geben.
     
  14. #13 Yve, 22.04.2012
    Zuletzt bearbeitet: 22.04.2012
    Yve

    Yve Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    04.02.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Häng mich an's Thema mit ran

    Hallo,

    denke,wer sich bis hier durchgelesen hat, ist genau mit Gedanken in der richtigen Schublade, um bei mir weiterzumachen.
    Die Bilder vom Dach hätten von mir sein können, nur der Garagenschaden ist noch nicht so ausgeprägt.
    Also, Balkon, gut 10qm, darunter die Garage. Dort hat es, etwa um Neujahr, neben dem Fallrohr/Gullirohr-??- leicht getropft. Dachdecker sagte, Kondenswasser,weiter nicht's. Nun ja. Seit ca 2Wochen ist im Umkreis von 50-60cm vom Rohr Feuchtschäden, der Putz löst sich. Es hatte nicht mehr getropft.
    Der Dachdecker will den Balkonboden mit gefärbtem Wasser auffüllen, um den ganzen Balkon zu analysieren, und dann sehen, was zu tun ist, ganz neu belegen, oder nur besagtes Stück reparieren.

    Die Wasserprobe kostet ohne MWst.etwa 800 Eurönchen!!

    ----------F R A G E :

    Kann ich das auch kostengünstiger machen ?? Ich mein, der bringt das Wasser nicht mit, kommt zum Preis dazu.
    Wird es auf die Platten gegossen, oder werden diese erst abgeräumt? Sind die später geschäckt?
    Vor allem: Welche Mäglichkeit gäbe es noch, den Zustand der Plane zu testen?
    Bei meinem eigenen "Darunterschauen" bei 3Randplatten (Himmel, sind die schwer!) lag kein Kies, sondern Sand über der Plane, dann liegen die Platten auf Halterungen.
    Kann man das defekte Stück reparieren? Wird es verschweißt?
    Die Garagendecke sieht sonst gut aus.


    Danke für Antworten.
    Noch schönen Sonntagabend wünscht
    Yve
     
Thema: Terasse/Flachdach
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mem dicht schicht erfahrungen

    ,
  2. mem dichtschicht erfahrungen

    ,
  3. flachdach abkleben

    ,
  4. Flachdachluke,
  5. mem dicht fix erfahrungen,
  6. mem dicht fix test,
  7. terrasse auf flachdach bauen,
  8. unterkonstruktion holzterrasse auf flachdach,
  9. flachdach garage als terrasse,
  10. unterkonstruktion holzterrasse flachdach,
  11. mem dachsperre,
  12. mem dachsperre test,
  13. mem dicht fix,
  14. terrasse auf flachdach möglich,
  15. MEM Dach Sperre erfahrung,
  16. bodenablauf terrasse,
  17. mem-sperrschicht erfahrungen,
  18. holzterrasse unterkonstruktion flachdach,
  19. flachdach terrasse kies,
  20. mem dichtschicht,
  21. flachdach nivelliermasse,
  22. terrasse auf flachdach,
  23. mem dicht-schicht erfahrungen,
  24. dichtschicht mem,
  25. bitumenschweißbahn für unterkonstruktion terrasse
Die Seite wird geladen...

Terasse/Flachdach - Ähnliche Themen

  1. Dach über die Terasse

    Dach über die Terasse: Halloauf dem Foto [ATTACH] wie kann ich das am besten von unten zumachen, man hatte mir mal gesagt das ich dafür die grünen Gipskarton platten...
  2. Terasse bauen

    Terasse bauen: Hallo, ich habe eine kleine Hütte am Waldrand und möchte bei dieser die Terasse erneuern. Die alte Terasse hab ich schon abgerissen, weil die...
  3. Estrich auf Terasse reparieren

    Estrich auf Terasse reparieren: Hallo! bei meiner Terassenerneuerung (dazu hatte ich bei Dämmung eine Frage gestellt) ist aufgefallen, dass an einer Aussenecke ein größeres...
  4. Flachdach

    Flachdach: Hallo! Ich habe eine Garage mit Bitumenandeckung und 100er Dämmung. Jetzt möchte ich gerne von Bitumen auf Trapezblech umdecken. Meine Frage:...
  5. Terasse auf Botonplatte

    Terasse auf Botonplatte: Hallo zusammen, ich möchte auf der Fläche (siehe Bild) eine Terasse bauen. Die alte Betonplatte ist uneben und abschüssig. Kann ich einfach...