Teilschräge dämmen

Dieses Thema im Forum "Isolierung und Dämmung" wurde erstellt von 1.2.3.4.5.6.7, 19.12.2014.

  1. #1 1.2.3.4.5.6.7, 19.12.2014
    1.2.3.4.5.6.7

    1.2.3.4.5.6.7 Benutzer

    Dabei seit:
    09.09.2014
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    in einem Raum fängt ab ca. 1,7m Höhe ein leichte dachschräge (ca. 80cm hoch bis zur Decke und in einem geringen Winkel) an, welche bisher nur wenig bis an manchen Stellen garnicht gedämmt ist. Als Trägerschicht ist bisher Heraklith angebracht, welches allerdings an manchen Stellen so brüchig war, dass ich es jetzt abgenommen habe.
    Nun möchte ich die Dachschräge mit GK schließen und dabei dämmen. Muss ich dann eine Dampfbremse einbauen?

    Die Decke zum darüberliegenden Dachböden besteht aus Heraklithplatten mit darüber angebrachten Dielen. Der Dachboden soll Mitte nächsten Jahres gedämmt werden.

    Gruß Andreas
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 1.2.3.4.5.6.7, 19.12.2014
    1.2.3.4.5.6.7

    1.2.3.4.5.6.7 Benutzer

    Dabei seit:
    09.09.2014
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Foto

    ... hier noch ein Foto ... die Heraklithreste sind inzwischen alle weg ... schraege.jpg
     
  4. #3 ichwardasnich, 19.12.2014
    ichwardasnich

    ichwardasnich Guest

    Moin,
    ...ich trau mich mal: also, nur die Schräge zu dämmen ist m.E. wenig sinnvoll. Wollte man es richtig machen, müsste man wohl eine Dampfbremse einbauen. Allerdings sollte die auch über die Zimmerdecke geführt werden, sofern darüber ein nicht isolierter Bereich ist. Wenn ich das richtig verstanden habe, soll die Zimmerdecke später isoliert werden. Halte ich für problematisch, weil es kaum möglich sein wird, die Dampfbremse später vernünftig weiterzuführen. Ist aber schwierig aus der Ferne zu beurteilen. Ich würde mir da mal Rat vom örtlichen Fachmann holen. Fakt ist, da lassen sich schnell Fehler einbauen, wäre schade um die Arbeit und um das Material, wenn alles wieder raus müsste, weil sich Feuchtigkeitsschäden einstellen.

    Gruß
     
  5. #4 HolyHell, 19.12.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.768
    Zustimmungen:
    169
    Wenn Du die Schräge dämmst braucht es auf jeden Fall eine DB.
    Jetzt ist nur die Frage wie diese ausgeführt werden muß. Dabei kommt es drauf an, wie Du den Dachboden ausbauen willst:
    Nur Dämmung auf den Boden oder sollen die Dachschrägen gedämmt werden?
     
  6. #5 1.2.3.4.5.6.7, 20.12.2014
    1.2.3.4.5.6.7

    1.2.3.4.5.6.7 Benutzer

    Dabei seit:
    09.09.2014
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Später sollen die Dachschrägen des darüber liegenden Dachbodens gedämmt werden. Daher stelle ich mir auch die Frage, wie die DB am Querbalken verlaufen soll und wie ich den Übergang mit der Folie gestalten soll da ich sie ja hinter dem Balken nach oben führen müsste und die Durchgängigkeit dann schwer sicherstellt werden kann.

    Gestern meinte ein Kumpel ich solle bei der Konstellation mit einer diffusionsoffenen Dämmung arbeiten. Er nannte Pavatex. Was haltet ihr davon?
     
  7. #6 ichwardasnich, 20.12.2014
    ichwardasnich

    ichwardasnich Guest

    Moin,
    Pavatex ist ein System. Du solltest Dir erstmal darüber klar werden, was Du genau willst. Wie sieht denn Dein Unterdach aus. Frag doch mal einen Zimmermann oder Trockenbauer Deines Vertrauens. Wie gesagt, beim Dämmen lassen sich leicht Fehler einbauen, die später nur schwer oder gar nicht zu beseitigen sind.

    Gruß
     
  8. #7 HolyHell, 20.12.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.768
    Zustimmungen:
    169
    So wie ich mir das jetzt über das Forum vorstelle mußt Du die Decke ebenfalls öffnen. Dann kann die Dämmung und die Folie durchlaufen.

    Diffusionsoffene Dämmung...
    ;) Den muß ich mir merken, das hört sich so schön schlau an.
    Ich kenne zwar die Firma Pavatex nicht, aber wenn es denn unbedingt eine diffusionsoffene Dämmung sein MUß, kannst Du Dir die auch von Knauf, Isover, Ursa, (und wie se nicht alle heißen) besorgen.
     
  9. #8 Mr.Ditschy, 21.12.2014
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    255
    Würde die restlichen Heraklit auf jeden Fall entfernen.

    Das darunter sind doch Dachziegeln oder sind dies Ziegelsteine (sehe dies kaum auf dem kleinen Foto)?
    Gehe aber mal von Dachziegeln aus, wenn du dann z.B. Klemmfilz nehmen möchtest sollte man auch eine Unterspannbahn unter die Ziegel (zwischen die Sparren) nageln und abdichten (ist wenn bei Sturm Wasser unter die Ziegel eindringt sehr hilfreich, zumindest kommt keine kalte Zugluft direkt an die Isolierung, macht sehr viel aus).

    Die Isolierung könntest du dann von der Schräge zur Decke mit der Dampfbremsfolie zur Unterspannbahn/Sparren hin zu machen (wie unten an der Wand auch) und klebst gleich wieder einen Streifen (z.B. 25-30cm, je nach Breite) als Übergang oben wieder zur Decke hin drauf (wird dann zusammengefaltet und hinter der GK verstaut), daran kannst du zumindest später die Dampfbremse von der Decke her wieder anbinden.

    Hoffe verständlich...
     
  10. #9 HolyHell, 21.12.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.768
    Zustimmungen:
    169
    Für mich nicht so ganz:
    Du willst die Folie mit der Usb verkleben?
     
  11. #10 Mr.Ditschy, 21.12.2014
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    255
    Wenn kein Balken vorhanden ist, ja (ist eigentlich wie an einem Dachfenster).
    Darüber dann wieder ein Streifen, zur weiteren Anbindung...
     
  12. #11 HolyHell, 21.12.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.768
    Zustimmungen:
    169
    Das bringt Dir dann so ja nichts. Da kann dann die Luft ja neben her strömen, und genau das soll ja die Db verhindern.
    Die Db gehört unten und zu den seitlichen Wänden an den Innenputz geklebt. Nach oben zur Decke durchgeführt bis in den Dachboden (und an den horizontalen Sparren der Decke auch fachgerecht verklebt).
    Dann wird das Ganze strömungsdicht und gut isset.
     
  13. #12 Mr.Ditschy, 22.12.2014
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    255
    Hmm, wenn man aber von außen her Dämmen würde (Dachziegel entfernen usw, ) wäre es nichts anderes.
     
  14. #13 1.2.3.4.5.6.7, 23.12.2014
    Zuletzt bearbeitet: 23.12.2014
    1.2.3.4.5.6.7

    1.2.3.4.5.6.7 Benutzer

    Dabei seit:
    09.09.2014
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Wenn morgen Abend das Christkind schlafen gegangen ist, werden ich hier eine Skizze posten. Das Durchziehen der DB bis in den darüberliegenden Dachboden wird sehr schwierig, da nicht in einem möglich. Mehr morgen in der Skizze.

    Ich wünsche Euch bis dahin morgen ein Frohes Fest und reichlich Geschenke!

    Andreas
     
  15. #14 HolyHell, 26.12.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.768
    Zustimmungen:
    169
    Der Aufbau von Aufdachdämmung ist mir nicht geläufig. Ich steh´ halt immer auf der anderen Seite vom Dach ;)
    Ich kenn das halt nicht anders, als das man eine luftdichte Hülle schafft. Und da der Innenputz die luftdichte Schicht herstellt macht es einfach nur Sinn daran auch die DB anzuschließen.
    Die USB ist ja nur als 2te wasserdichte Schicht gedacht (halt bei einer defekten Pfanne) und für Schneeverwehungen, ect
     
  16. #15 1.2.3.4.5.6.7, 28.12.2014
    1.2.3.4.5.6.7

    1.2.3.4.5.6.7 Benutzer

    Dabei seit:
    09.09.2014
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Skizze

    Hallo zusammen,

    anbei die angesprochene Skizze.

    Skizze Dachstuhl 2.jpg

    Welche der 3 Varianten ist die sinnigste?

    Variante a : die DB auf der Außenseite der Mittelpfette herumführen

    Variante b : kritisch sehe ich hier die "Ummantelung" der horizontalen Sparren. Ggf. müsste dann die Heraklith-Decke entfernt werden um die Sparren mit Folie zu ummanteln. Dann stellt sich die Frage: wie weit in den Raum hinein muss dies gemacht werden?

    variante c : als Notlösung habe ich überlegt die ganze Decke der Wohnfläche mit einer DB zu versehen. Was haltet Ihr davon?
     
  17. #16 HolyHell, 28.12.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.768
    Zustimmungen:
    169
    a) Wie willst Du das machen? Da kommst Du von innen doch gar nicht dran.

    b) Ist die richtige Variante.

    Soweit war ich am 20.12. schon.
    So weit das Du vernünftig abkleben kannst. Also etwa 10-15cm.

    c) Da später der Dachraum als beheizte Wohnfläche genutzt werden soll macht das keinen Sinn.
    Außerdem würdest Du Dein jetziges Problem nur aufschieben denn hinterher müßte die DB der Dachschräge mit der unteren Dachschräge verbunden werden.
     
  18. #17 Mr.Ditschy, 28.12.2014
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    255
    Heißt es nicht: Bei Innenisolierung müssen die gestoßenen Wände/Decken mit einem 1m Dämmkeil zur Außenwand versehen werden?!

    Weiter finde ich aber, dass da eine enorme Pfette verbaut wurde (wenn die Dimensionen stimmen), ist da dann eigentlich eine Deckenisolierung nötig. würde dann später die obere Dachschrägenisolierung auf die Pfette laufen lassen.
     
  19. #18 1.2.3.4.5.6.7, 29.12.2014
    1.2.3.4.5.6.7

    1.2.3.4.5.6.7 Benutzer

    Dabei seit:
    09.09.2014
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    @Ditschy: die Skizze ist nicht maßstabsgerecht :) ich muss sie morgen mal messen

    @holyhell: hinter der Mittelpfette wäre, so wie es aussieht, genug Platz die db durchzuführen - ich sehe aber ein, dass Variante b die sinnigere ist.
     
  20. #19 HolyHell, 30.12.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.768
    Zustimmungen:
    169
    1) Die Folie gehört zur warmen Raumseite hin
    2) Wie verklebst Du die Anschlüsse HINTER der Pfette? Ich lege mir zu verklebende Anschlüsse immer möglichst weit aus den Ecken raus. Da kann man vernünftig arbeiten und hat so ein vernünftiges Ergebnis.
    3) Ich würde auch die Pfette dämmen. Da muß man dann halt schauen wie viel Platz zur Verfügung steht, und welches Material man dort wählt.
     
Thema: Teilschräge dämmen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. decke mit darüberliegenden dielenboden

    ,
  2. dachschräge dämmen selbst

    ,
  3. schräge dämmen

    ,
  4. heraklithplatten dachschräge ausbauen,
  5. schräge dämmen
Die Seite wird geladen...

Teilschräge dämmen - Ähnliche Themen

  1. Ölheizung - Revisionsklappe dämmen

    Ölheizung - Revisionsklappe dämmen: Hallo zusammen, wir haben ein Haus mit Ölheizung gekauft. Immer zu Beginn der Heizzeit nerven uns die Geräusche vom Brenner. Es führt eine offene...
  2. Decke einer Gaube dämmen -> hinterlüften?

    Decke einer Gaube dämmen -> hinterlüften?: Hallo Gemeinde, trotz x Beiträgen zum Thema Gauben-Dämmung und langer Sucherei habe ich leider noch keine Antwort auf mein spezielles Problem...
  3. Keller Dämmen

    Keller Dämmen: Hallo ich hab eine Frage zum Kellerdämmen von Außen ich kann nur die hälfet Dämmen da wo ich auf der Zeichnung alles blau markiert hab.Bei der Nr....
  4. Fassade dämmen

    Fassade dämmen: Hallo ihr Lieben Ich bin nun nach erfolgreichem Pfastern und Trockenlegen des Sockels, nun doch am überlegen, ob ich die Fassade wenigstens etwas...
  5. Kelleraußenwand dämmen - Empfehlung für Bitumen und Dämmplatten

    Kelleraußenwand dämmen - Empfehlung für Bitumen und Dämmplatten: Hallo zusammen, wir werden unsere Kelleraußenwand dämmen, da wir den Keller als Wohnraum nutzen und die Luftfeuchtigkeit viel zu hoch ist. Unsere...