Statikfrage zu Hochbett: Tragebalken in die Wand einlassen

Dieses Thema im Forum "Möbel und Möbelbau" wurde erstellt von tobisoncrusoe, 28.07.2015.

  1. #1 tobisoncrusoe, 28.07.2015
    Zuletzt bearbeitet: 28.07.2015
    tobisoncrusoe

    tobisoncrusoe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heimwerker,
    ich möchte für meinen Sohn ein Hochbett bauen. Der tragende Balken auf der zimmerinnenliegenden Seite soll freischwebend sein, also keine Pfosten in der Mitte haben, und hat von der einen zur anderen Wand eine Länge von 4,15m zu bewältigen.
    Jetzt bin ich mir noch unsicher bei der Materialwahl und der Konstruktion. Ich dachte an Brettschichtholz Fichte 80x160 mm, da es m.Mn. nach weniger arbeitet als Massivholz?
    Nun überlege ich noch, ob die Enden dann auf Pfosten stehen sollten, oder in die Wand eingelassen.
    Problem bei den Pfosten: Altbau-Zimmer mit Dielen, an der entsprechenden Stelle am Boden ist kein Bodenbalken, sondern nur Diele. Der Pfosten müsste also mit der Wand verschraubt werden und dort das Gewicht tragen.
    Problem beim Einlassen: mit meinem Winkelschleifer komme ich nur ca. 33mm in die Wand. Reicht das, um den 4,15m Balken zu tragen oder bricht der mir raus?
    Letzte Frage: Was haltet Ihr davon, Balkenschuhe zu benutzen?
    Danke für Eure Antworten!

    Edit: die eine Wand ist eine tragende, die andere nicht (ca. 15cm dick). Sollte beim Einlassen in die Wand zusätzlich ein Sturz verwendet werden, auf dem der Balken liegt?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 altsanierer, 28.07.2015
    altsanierer

    altsanierer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2015
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    37
    Wenn es das Material der Wände zulässt, würde ich zwei Stahlwinkel L200xL200xB150xD10 mm beidseitig verdeckt an die Wände schrauben und den Balken (200x150 mm) aufliegend mit Schlossschrauben 12 mm verschrauben.
    Das sollte reichen, um ein normales Bett inkl. Zubehör und 1-2 Erwachsene zu tragen. Evtl. kannst du ja bei zusätzlichen Anforderungen das Balkenprofil in der Höhe anpassen.

    Den Balken aus verleimten Brettern würde ich ebenfalls vorziehen. Darauf achten, dass die Bretter im Wechsel verleimt sind, also den Bogen der Jahresringe einmal rechtsrum, einmal linksrum usw.

    Gruß
    altsanierer
     
  4. #3 harekrishnaharerama, 28.07.2015
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Hallo und Willkommen im Forum :)

    Ich würde auch Winkel für die Wand nehmen, ferner würde ich als Auflage ein normales Lattenrost einsetzen und keine volle Auflage aus Holz - die Matratze muß atmen, sonst hat man schnell Schimmel ;)
     
  5. #4 tobisoncrusoe, 28.07.2015
    tobisoncrusoe

    tobisoncrusoe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Tipps. Muss aber noch ein paar Sachen nachfragen:
    Wieso soll der Winkel 200x200x150 sein, wenn der Balken nur einen Querschnitt von B80xH160 hat?
    Was könnte man noch tun, wenn man dem Wandmaterial nicht mehr so ganz vertraut?
    Was bedeutet bzw. bewirkt "Balkenprofil in der Höhe anpassen"?
    Das Lattenrost sollte eigtl. auf dem Holzboden liegen. Genügt es, einige Löcher in den Boden zu fräsen?
    Schönen Abend noch!
     
  6. #5 altsanierer, 28.07.2015
    altsanierer

    altsanierer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2015
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    37
    Deine Angaben sind leider zu unvollständig, um richtig raten zu können. Offensichtlich hast du noch nicht alle Ideen mitgeteilt.
    Deshalb:
    Den Balken mit 80x160 halte ich, bei über 4mtr Länge, für zu knapp bemessen. Da bei einer Biegung der Widerstandwert mit dem Quadrat der Höhe steigt, kann man so den besten Effekt erzielen. Der 200er Balken hat gegenüber dem 160er den 3-fachen Widerstand bei nur 2,3-fachem Materialeinsatz.

    Gute Nacht,
    altsanierer
     
  7. #6 tobisoncrusoe, 28.07.2015
    tobisoncrusoe

    tobisoncrusoe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo altsanierer,
    Danke für den prompten Support. GUT, dass ich noch nicht einkaufen war! Von Deiner vorgestellten Rechnung hatte ich heute schon beiläufig gehört, mich aber noch nicht näher beschäftigt. Gut zu wissen!
    Ok, ich werde mein Projekt morgen mal genauer vorstellen. Mir scheint, ich werde noch ein paar wichtige Hinweise berücksichtigen müssen. Und es soll ja ordentlich werden.
    Gute Nacht erstmal.
     
  8. #7 tobisoncrusoe, 29.07.2015
    tobisoncrusoe

    tobisoncrusoe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    So, nun also mal etwas genauer zu meinem Projekt. Es handelt sich um einen Hochbett-Bau in einem 15qm Altbau-Zimmer. Ich bin definitv kein Heimwerker-Profi, aber auch nicht völlig unerfahren. Trotzdem ist das Hochbett wohl eher eins meiner "größeren" Projekte.
    Ich beginne mal mit einer Grundrisszeichnung, die den Teil des Zimmers zeigt, in den das Hochbett soll. Sie ist ziemlich amateurhaft und nicht ganz maßstabsgetreu, sollte für die Vorstellung hier aber wohl reichen.

    grundriss.jpg

    Da die ganzen Ecken links im Bild ziemlich ungünstig für größeres Mobiliar sind und auf der anderen Zimmerseite auch nicht genug Platz ist, soll das Hochbett in diese Ecken eingefügt werden. Bereits eingezeichnet ist der wuchtige Balken, mit dem das Hochbett abschließen soll. Die Bettebene soll zwar nicht durchgehend sein, der Balken allerdings schon (wie ein Dachbalken) und dabei möglichst nur an der Wand hängen (keine Zwischenpfosten in der Mitte). Bett und Balken sollen in einer Höhe von ca. 1,70-1,80m hängen, der Balken soll gleichzeitig als Blende dienen. Das Gerüst für die Ebene soll also seitlich innenliegend am Balken verschraubt sein und nicht obendrauf. Siehe hier:

    gerüst.jpg

    Jeweils am Balken und an der gegenüberliegenden Wand sollen 60x60mm KVH-Balken verschraubt werden, innenliegend mit Winkeln dann die 60x60mm Stützbalken zur zusätzlichen Stabilität. Wird die 60x60mm Dicke wohl reichen? Die graue Fläche markiert den Bereich, in dem die Liegefläche sein soll.
    Auf diesem Gerüst sollen dann wenn möglich nur 18mm dicke Leimholzbretter verschraubt werden:

    dielen.jpg

    Reichen 18mm? Zumindest reichen sie meinem Finanzplan ;)
    Und so ungefähr sieht die Ebene dann "eingerichtet" aus:

    einrichtung.jpg

    So, nun immer heraus mit Nachfragen, Anmerkungen und Tipps! Vielen Dank für Eure Hilfen!
    Tobi
     
  9. #8 tobisoncrusoe, 29.07.2015
    tobisoncrusoe

    tobisoncrusoe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo hare,
    auf der Holzauflage soll ein Lattenrost liegen, dass aber "umgeben" ist von Holz. Könnte es reichen, wenn man in den Boden einige größere Löcher bohrt, dass die Matratze atmen kann?
     
  10. #9 harekrishnaharerama, 29.07.2015
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Es genügt der Spalt zwischen Platte und Rost zum Trocknen - aber das CO² kann natürlich durch solche Löcher oder Schlitze auch besser "abfließen"

    Also ja, man kann durchaus Löcher oder Spalte bohren oder sägen - aber warum nicht gleich das Rost auf das Gestell legen. Unten könnte man dann alles mit einem Tuch abhängen, sodaß die Haare und der Staub nicht "herunter rieseln"
     
  11. #10 altsanierer, 29.07.2015
    altsanierer

    altsanierer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2015
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    37
    Hi,

    wenn ich davon ausgehen kann, dass die graue Liegefläche die Abmessungen des Rostes sein soll, würde ich dafür sorgen, dass dieser an allen 4 Seiten eine gute Unterstützung hat. Ich denke da an mind. 80-100 mm Höhe, 60 breit, außer vorne am durchgehenden Balken, da ist 60x60 OK, 40x60 hoch würde da auch reichen. Der hintere Balken an der Längsseite des Rostes sollte INNEN mit dem Rost bündig sein, dann hast du außen Platz, um den Bretterboden zu befestigen. 18-22mm für den Boden sollte reichen.
    Der Balken rechts sollte von vorne (vom Hauptbalken) nach hinten zur Wand gehen, dazwischen der Balken für die hintere Rostseite von rechts nach links zur linken Wand. Dann noch der linke Abschlussbalken, ebenfalls 80-100 mm hoch.

    Ach ja, vorne ist in deinen Zeichnungen unten.

    Gruß
    altsanierer
     
  12. #11 tobisoncrusoe, 29.07.2015
    tobisoncrusoe

    tobisoncrusoe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Da unter dem Hochbett eine Couch ist, soll man über sich eine schöne "Decke" sehen und kein Lattenrost.
     
  13. #12 tobisoncrusoe, 29.07.2015
    tobisoncrusoe

    tobisoncrusoe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo altsanierer,
    Damit ich auch alles richtig verstanden habe: die drei Tragebalken rings um das Rost (außer vorne/unten am "Hauptbalken") 60 breit, 80-100 hoch, alle anderen 60x60. -> siehe rote Pfeile
    Die Balken verbunden wie -> siehe rote Kreise
    Wie an der Stelle -> siehe gelber Kreis?
    Soll ich das auch so machen an -> siehe blaue Kreise, oder egal?

    Zwischenablage01.jpg
     
  14. #13 altsanierer, 29.07.2015
    altsanierer

    altsanierer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2015
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    37
    Hi tobi,

    sehr gut umgesetzt, Kompliment!
    Den Rost würde ich am rechten Rand auch nur zur Hälfte auflegen -> Bretterboden.

    Alle Verbindungen zur Wand mit stabilen Stahlwinkeln (ca. 6mm Materialdicke), Holz-Holz mit Balkenverbindern ( http://www.fmg-holzverbinder123.de/index.php?cPath=23).

    Habe gerade gesehen, die haben auch stabile Balkenträger zur verdeckten Befestigung an der Wand bzw. Holz.

    Gruß
    altsanierer
     
  15. #14 tobisoncrusoe, 29.07.2015
    tobisoncrusoe

    tobisoncrusoe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    OK, danke. Jetzt muss nur der Zustand der Wände mehr halten, als er verspricht... Dann bin ich frohen Mutes!
     
  16. #15 tobisoncrusoe, 19.03.2016
    tobisoncrusoe

    tobisoncrusoe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Asche auf mein Haupt, ich hätte mich ruhig nochmal melden können. Dann tue ich das jetzt mit einem halben Jahr Verspätung.
    Erstmal herzlichen Dank an alle für Eure wertvollen Tipps. Ich bin das Projekt im August 2015 dann angegangen und hier ist das Ergebnis:

    01.jpg
    Zuerst mussten die Wände etwas verspachtelt werden. Außerdem mussten später die Ecken in dem Raum optimal ausgenutzt werden.

    02.jpg
    Dann wurde geweißt.

    03.jpg
    Und da ist er: 4140x200x100 mm Vollholz. Bei Lieferung wusste ich noch nicht, ob ich ihn überhaupt in einem Stück ins Zimmer bekommen würde (Hinterhaus, 3.OG). Nachdem wir ihn quasi senkrecht durchs Treppenhaus bugsiert hatten musste ich dann eine Küchenzeile und den Zwischenboden im Flur abmontieren und dann hat's funktioniert.

    04.jpg
    Nach weiterer Beratung im Holzfachhandel habe ich mich dann für Balkenschuhe entschieden. Sie wurden mit 135x20mm Gewindestangen und Injektionsmörtel in die Wand gelassen. Das hält!

    05.jpg
    Und da hängt er!

    06.jpg
    Bau des Rahmens aus 100x60mm Vollholz.

    07.jpg
    Verlegen der Dielen.

    08.jpg 09.jpg
    Einbau der Treppe, die ich zugegebenermaßen nicht selbst gesägt habe.

    10.jpg
    Bau des Geländers mit Holzdübeln und Leim. Oben kam noch ein Handlauf drauf.
     
  17. #16 tobisoncrusoe, 19.03.2016
    tobisoncrusoe

    tobisoncrusoe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    11.jpg
    Um die Wandecken optimal auszunutzen habe ich drei Kästen gezimmert mit Platz für Hörspiele, Schätze und was Kind so braucht. Am Kopfende gibt's noch einen Kasten mit eingelassenen Steckdosen für den CD-Player und die Nachttischlampe.


    12.jpg

    13.jpg
    Tja, fertig! Obwohl das Hochbett ziemlich dicht bis vor das Fenster reicht, wirkt es nicht zu dunkel oder wuchtig. Ich denke das liegt v.a. daran, dass keine störenden Balken/Pfosten in der Mitte sind.

    14.jpg
    Es kann eingezogen werden!

    vielen Dank nochmal für Euren Rat und auf bald,
    Tobi
     
  18. #17 altsanierer, 19.03.2016
    altsanierer

    altsanierer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2015
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Tobi,

    tolle Arbeit! Wie stabil wirkt das Ganze bei Benutzung?
     
  19. Neige

    Neige Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    220
    Respekt, sieht gut aus.
     
  20. #19 tobisoncrusoe, 19.03.2016
    tobisoncrusoe

    tobisoncrusoe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo altsanierer,
    SEHR stabil! Ich hatte Glück mit der Längswand, das alte Ziegelwerk ist noch in einem guten Zustand. Die Balken dort halten. Und an den großen Längsbalken in der Luft kann man gefühlt ein Auto hängen. Gewindestangen und Injektionsmörtel scheint eine gute Kombination zu sein. Kriegt man wahrscheinlich nur nie wieder raus...
    Viele Grüße, Tobi
     
  21. #20 tobisoncrusoe, 19.03.2016
    tobisoncrusoe

    tobisoncrusoe Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.07.2015
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sigi,
    vielen Dank und Grüße, Tobi
     
Thema: Statikfrage zu Hochbett: Tragebalken in die Wand einlassen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tragende dachbalken hochbett bauen

    ,
  2. bettebene bauen

    ,
  3. mindestdicke hochbett balken

    ,
  4. balken in wand einlassen
Die Seite wird geladen...

Statikfrage zu Hochbett: Tragebalken in die Wand einlassen - Ähnliche Themen

  1. Vorbehandeln der Wand für Rollputz

    Vorbehandeln der Wand für Rollputz: Hallo zusammen, ich mal wieder mit den simpelsten Fragen, worauf ich grundsätzlich schon zig Antworten erhalten habe, allrdings immer wieder...
  2. Nur drei von vier Wänden verputzen

    Nur drei von vier Wänden verputzen: Hallo zusammen, ist es möglich in einen Raum erst mal nur drei Wände statt gleich den ganzen Raum zu verputzen? Hintergrund ist der, dass wir...
  3. Akustikabsorber an der Wand befestigen

    Akustikabsorber an der Wand befestigen: Hallo, ich habe mir ein paar 30x30cm² Akustikabsorber gekauft, da ich Musik produziere und meinen Raum etwas trockener bekommen möchte. Die Pads...
  4. TV-Halterung an Wand anbringen

    TV-Halterung an Wand anbringen: Hallo zusammen ich habe eine kleine Herausforderung. Ich möchte eine TV-Halterung (inkl. TV) an eine Wand montieren. Das Problem ist die Wand. Es...
  5. Innen-Putzsanierung Decke+Wand?

    Innen-Putzsanierung Decke+Wand?: Hallo, ich habe ein Haus gekauft und möchte nun nächstes Jahr mit der Innen-Sanierung beginnen. Vorweg einige Daten zum Haus, wie ich es gekauft...