Sollte man diese Heizkörper austauschen?

Diskutiere Sollte man diese Heizkörper austauschen? im Heizung und Klima Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo zusammen, wir haben gerade ein EFH gekauft, in dem in den 1990ern die Heizung samt Heizkörpern erneuert wurde. Letztere sind technisch wohl...

Kathali

Neuer Benutzer
Dabei seit
20.09.2020
Beiträge
15
Zustimmungen
1
Hallo zusammen,

wir haben gerade ein EFH gekauft, in dem in den 1990ern die Heizung samt Heizkörpern erneuert wurde. Letztere sind technisch wohl tipp-topp, allerdings sagte mir jemand, die Dinger seien innen nur sehr schlecht zu reinigen und nach einiger Zeit während der Heizperiode reine Staubschleudern. Ich poste mal ein Bild, hoffentlich kann man erkennen, welche Art Heizkörper das ist.

Mir scheint das plausibel: ich wohne in der aktuellen Wohnung schon seit Jahren und hier sind auch nur solche Heizkörper (die ich innen noch nie gereinigt habe..) und als mein Freund zu mir einzog, sagte er auch, hier sei es viel staubiger als in seiner Wohnung. Und er hat seit einer früheren Erkrankung ab und zu etwas Sorgen mit der Lunge und mag nicht in sehr verstaubter Luft wohnen. So überlege ich, ob wir die - immerhin 9 - Heizkörper besser durch andere ersetzen, aber das ist natürlich ein Kostenfaktor.

Wenn ja, gibt es empfehlenswerte, die man auch gebraucht bekommt? Ich hätte da nichts dagegen, solange die nicht total ineffizient sind oder andere Nachteile haben.

Vielen Dank!!
 

Anhänge

  • photo5246999857640616125.jpg
    photo5246999857640616125.jpg
    91,4 KB · Aufrufe: 275

sep

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.09.2008
Beiträge
6.152
Zustimmungen
1.521
Ort
NRW
Hallo!
Es wird wohl keine Heizkörper geben, wo sich zwischen den Platten an den Lamellen kein Staub ansetzt, ich mach die dann immer mit einem Staubsauger, wo ich vorne am eigentlichen Schlauch einen etwas dünneren Schlauch drauf befestige, der auch zwischen den Lamellen passt sauber.

Gruß,
 

Kathali

Neuer Benutzer
Dabei seit
20.09.2020
Beiträge
15
Zustimmungen
1
Hallo, danke. Klar setzt sich überall Staub an, die Frage ist nur, wie gut man ihn entfernen kann. In einer früheren Wohnung hatten wir mal dicke gusseiserne Heizkörper, die konnte ich wunderbar abwischen. Bei diesen sehr dünnen Lamellen dagegen ist das schon echt schwer, zumal wenn die jahre- (oder in unserem neuen Haus: eher jahrzehnte-)lang nie gereinigt wurden.
 
pinne

pinne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.02.2012
Beiträge
8.136
Zustimmungen
1.658
Ort
Ostholstein
Das ist da eben der Vorteil der Gußeisernen Radiatoren - oder der alten Rippenheizkörper ! Nur schwerer für Laien zu streichen ! ;-((
Es gibt sie aber noch !
 

MrHans

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.09.2020
Beiträge
1.047
Zustimmungen
200
Ort
HD
Heizkörper ersetzen- NEIN putzen-JA
zum heizen ist Fläche notwendig, es geht nicht anderst.
 
Maggy

Maggy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.04.2011
Beiträge
8.921
Zustimmungen
1.576
Ort
56244 Goddert
Also wir haben tatsächlich noch einen gußeisernen im Haus. Hinsichtlich Wärme schlägt der alle anderen...außer dem Kaminofen. Der heizt noch schneller den Raum auf. Die sind nur nicht mehr modern.... wir werden den nie raus machen.
 

sep

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.09.2008
Beiträge
6.152
Zustimmungen
1.521
Ort
NRW
Hinsichtlich Wärme schlägt der alle anderen...a
Braucht aber auch länger, um mal die Wärme abzugeben, zudem auch mehr Wasser vom Inhalt, was aufgeheizt werden muss.
Die ersten Heizkörper waren alles solche Kaliber, aber da wurde die auch noch mit Schwerkraft betrieben, soll heißen, da war gegen heute bei den modernen Heizkörper viel Wasser im Kreislauf, was man aufheizen musste, mehr Energieverbrauch.
 

MrHans

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.09.2020
Beiträge
1.047
Zustimmungen
200
Ort
HD
Braucht aber auch länger, um mal die Wärme abzugeben, zudem auch mehr Wasser vom Inhalt, was aufgeheizt werden muss.
Die ersten Heizkörper waren alles solche Kaliber, aber da wurde die auch noch mit Schwerkraft betrieben, soll heißen, da war gegen heute bei den modernen Heizkörper viel Wasser im Kreislauf, was man aufheizen musste, mehr Energieverbrauch.
Nein, der Energieverbrauch ist bei konstanter Heizung der Gleiche. Mehr Wasser bedeutet nur anderes Aufheitz /Abheitverhalten. Klar, unterschiedliche Heizfläche unterschiedlicher Heizkörper können unterschiedliche Wärnemenge abgeben, Der Thermostat sorgt für gleiche Temperatur= gleiche Wärmeabgabe.
 
Maggy

Maggy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.04.2011
Beiträge
8.921
Zustimmungen
1.576
Ort
56244 Goddert
Braucht aber auch länger, um mal die Wärme abzugeben, zudem auch mehr Wasser vom Inhalt, was aufgeheizt werden muss.
Die ersten Heizkörper waren alles solche Kaliber, aber da wurde die auch noch mit Schwerkraft betrieben, soll heißen, da war gegen heute bei den modernen Heizkörper viel Wasser im Kreislauf, was man aufheizen musste, mehr Energieverbrauch.

Also könnte ich nicht feststellen ich hab da fast 10 Jahre mein Büro gehabt. Heizung an und wie schnell die heiß ist...und 1 Stunde vorher abgedreht, blieb noch lange heiß.
 

nurandy

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
08.08.2020
Beiträge
623
Zustimmungen
435
Letztendlich ist es eine Kostenfrage, es gibt komplett flache Heizkörper ohne inneren Konvektor zb von Arbonia die aber äusserst teuer sind.
Dann gibt es gut zu reinigende Röhrenheizkörper zB von Zehnder die wir sogar im OP Bereich von Krankenhäusern verbauen weil sie den dort herrschenden Hygieneanforderungen entsprechen. Aber auch die sind nicht billig.
Günstiger sind Stahlradiatoren die den Gussheizkörpern in Form und Leistung entsprechen aber das ist dann wieder Geschmackssache.
Gussheizkörper sind auch damals nicht verbaut worden, weil sie die Wärme lange speichern können. Das entstand durch die Tatsache, daß man früher offene Anlagen gebaut hat die auf Schwerkraft liefen und durch den ständigen Sauerstoffeintrag über das offene Ausdehnungsgefäss haben diese Heizkörper einfach länger standgehalten. Die später modern gewordenen Stahlradiatoren sind in offenen Anlagen sehr schnell weggerostet.
Im vorliegenden Fall könnte man vielleicht darüber nachdenken Wohn- und Schlafräume mit Röhrenheizkörpern zu versehen, in Räumen die nicht so lange genutzt werden lässt man dann vorerst die Vorhandenen.
Oben die Gitterabdeckung lässt sich wie auch die Seitenteile abnehmen und mit dem Prima Trick von sep lässt sich das eigentlich recht gut reinigen.
 
Rallo

Rallo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
2.636
Zustimmungen
1.306
Ort
30853
Dieses Jahr haben wir ja wohl leider keine Weihnachtsmärkte, ansonsten hätte ich einen Tipp: Auf den meisten Weihnachtsmärkten gibt es Bürstenmacher, die ihre Produkte verkaufen. Die haben immer lange, flexible Bürsten im Angebot, die sich hervorragend für die Reinigung von solchen Heizkörpern eignen. Dass man die Verkleidungen abmachen kann, hatte Andy ja schon erwähnt.
 

MrHans

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
26.09.2020
Beiträge
1.047
Zustimmungen
200
Ort
HD
die haben weniger Oberfläche und funktionieren deswegen nicht so gut bei niedrigen Temperaturen des Heizungssystems.
Heizfäche ist Heizfläche. die Form beeinflust allerdings den Wärmeübergang zur Luft bzw Abstrahlung.
Gussheizkorper im Gegensatz zu heutigen- Blechfachheizörpern waren damal herstellbar - Bleche in heutiger Qualität nicht.
 

Kathali

Neuer Benutzer
Dabei seit
20.09.2020
Beiträge
15
Zustimmungen
1
Hallo zusammen, erstmal vielen Dank für die vielen Antworten und Infos!

Vielleicht versuchen wir es also wirklich erstmal, die Dinger mit nem Pfeifen- oder Flötenputzer gründlich zu reinigen ;-) Am liebsten würde ich sie vorher einweichen, aber das wird wohl nicht gehen... Mich ekelt einfach ein wenig, da das Haus vorher von nem starken Alkoholiker bewohnt war, dessen Dreck ich mir nach dem Umbau lieber nicht in unsere Räume pusten lassen möchte...

Aber ja, vll klappt die Reinigung ja und muss man sie doch nicht rauswerfen. Aus energetischer Sicht spräche ja nichts dagegen, die noch weiter zu nutzen, oder?
 
pinne

pinne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.02.2012
Beiträge
8.136
Zustimmungen
1.658
Ort
Ostholstein
Mit diesem Hilfsmittel ? Angefeuchtet - null Staub ! Link defekt

edit by eli: Link defekt und auf User Hinweis entfernt
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

jaybee

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
17.01.2019
Beiträge
1.071
Zustimmungen
207
Hallo,
weshalb drehst du nicht einfach den Rücklauf und das Vorlaufventil zu,
Löst die beiden Überwurfmuttern und hängst den HK ab, stellst ihn in den Hof oder auf den Balkon, wo du ihn nach Herzenslust mit dem Wasserschlauch/Hochdruckreiniger/Flaschenbürste bearbeiten und dann wieder aufhängen kannst?
Beim Abschrauben solltest du eben eine schüssel unterstellen und diese während dem leerlaufen immer wieder mit einem naßsauger leersaugen.
Mehr als 5-10L sind in dem Ding nicht drin (eher weniger) und da er Recht hoch hängt, passt auch eine große Schüssel drunter.
jay
 
Rallo

Rallo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
2.636
Zustimmungen
1.306
Ort
30853
Hallo,
weshalb drehst du nicht einfach den Rücklauf und das Vorlaufventil zu,
Löst die beiden Überwurfmuttern und hängst den HK ab, stellst ihn in den Hof oder auf den Balkon, wo du ihn nach Herzenslust mit dem Wasserschlauch/Hochdruckreiniger/Flaschenbürste bearbeiten und dann wieder aufhängen kannst?
Beim Abschrauben solltest du eben eine schüssel unterstellen und diese während dem leerlaufen immer wieder mit einem naßsauger leersaugen.
Mehr als 5-10L sind in dem Ding nicht drin (eher weniger) und da er Recht hoch hängt, passt auch eine große Schüssel drunter.
jay
Wenn der Rücklauf absperrbar ist, kann man das machern. Vor dem Lösen der Verschraubungen aber unbedingt am Luftstopfen den Druck ablassen, dann sieht man auch, ob die Ventile wirklich schliessen. Und man sollte einen zweiten Mann dabei haben, diesen abgebildeten Heizkörper nimmst Du nämlich nicht eben mal alleine von der Wand und bringst ihn in den Hof...
 
Thema:

Sollte man diese Heizkörper austauschen?

Sollte man diese Heizkörper austauschen? - Ähnliche Themen

Heizkörper und benötigte Heizleistung für Raum berechnen: Hallo, letztens meinte jemand, dass in meiner neuen Wohnung die Heizkörper alle viel zu klein seien. Daher hab ich mal versucht das Ganze zu...
Oben