Sockelputz

Dieses Thema im Forum "Estrich, Mauer und Putz" wurde erstellt von adamandium, 13.05.2016.

  1. #1 adamandium, 13.05.2016
    adamandium

    adamandium Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2014
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Hallo ihr Lieben

    So wie es aussieht werde ich wohl die nächsten Wochen meinen alten Sockelputz erneuern. Ich weiß das ich dazu schon mal ein Thema eröffnet hatte, aber ich finde es einfach nicht mehr :(
    Tragt es mir also bitte nicht nach.

    Ich hatte ja vor ca 6 Monaten neu gepflastert und dabei die Fassade außer acht gelassen. Könnt ihr mir vielleicht noch die grundsätzliche Herangehensweise beschreiben?

    Bis auf welche Höhe entferne ich den alten Putz?

    Welchen Sockelputz könnt ihr empfehlen bzw worauf muss ich beim Kauf achten?

    Wie entferne ich den alten Putz am Besten?

    Wenn der neue Sockelputz angebracht ist, was folgt dann als Nächstes? Mit Teer anstreichen und Noppenbahn davor?

    Die Fassade soll anschließend verkleidet werden. Nicht neu verputzt. Außer die hohlen Stellen an der Wetterseite.

    Vielen Dank für die Hilfe.

    Grüße aus Thüringen
     

    Anhänge:

  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 harekrishnaharerama, 13.05.2016
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
  4. #3 MacFrog, 14.05.2016
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.975
    Zustimmungen:
    161
    Ich würde auch 1 Steinreihe Pflaster an der HAuswand entfernen und dort Kies verwenden , dann spritz da nicht soviel Dreck gegen die Wand .
     
  5. #4 HolyHell, 14.05.2016
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    169
    Bis auf welche Höhe kommt die Wandverkleidung?
    Ist der Sockelputz hinterher noch sichtbar? Wenn ja, welche Oberfläche möchtest Du haben?
    Gibt es Hohlstellen im Bestandsputz?
     
  6. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.176
    Zustimmungen:
    140
    Müssen sie denn einen "Sockel" haben , können sie nicht bis kurz über die Pflastersteine verkleiden ?
     
  7. #6 adamandium, 15.05.2016
    Zuletzt bearbeitet: 15.05.2016
    adamandium

    adamandium Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2014
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Ich würde die Wandverkleidung gern bis ganz runter zum Boden machen. Soll ja richtig vor Regen schützen. Auf der Wetterseite gibt es auch schon Hohlstellen. Die sollen natürlich auch weg. Und wie der neue Sockelputz aussehen soll ist egal. Die Wand soll vollständig verkleidet werden. Man sieht hinter dem Haus Stockflecken bis auf vielleicht 30cm Höhe. Macht es Sinn, dass als Maß für alle Wände zu nehmen? Also bis 30cm rund ums Haus den Altputz entfernen.

    Ich hab mir das mal alles durchgelesen im Link. Da schreiben sie:

    "Da der Sockelputz für gewöhnlich an der Oberkante des Geländes (OKG) endet, also dort wo das Erdreich beginnt, markiert diese OKG die untere Putzlinie. An diese Linie legt man am besten ein Brett; es gestattet einen geraden Abschluss und fängt zudem abgefallene Putzreste auf."

    Wenn ich nun aber den alten, aktuellen Zustand ansehe, dann ist der Altputz bis ganz am Fundament runter gezogen wurden. Laut dem Link höre ich aber viel weiter oben schon auf. Jetzt bin ich verwirrt.

    Ich entferne also den alten Putz, der bis zum Ende des Fundaments reicht. Und dann weiter? Was mache ich dann da dran? Ich kann doch nicht einfach wieder Erde an das Betonfundament werfen. Oder?
     
  8. #7 Passtnix, 16.05.2016
    Passtnix

    Passtnix Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2015
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    37
    Wenn ich es richtig verstanden habe geht es also um den Bereich der unter der Erde liegt.
    Da wird eigentlich nicht verputzt , sondern die Wand erhält einen Schutzanstrich mit Bitumenfarbe,dann kommt eine Noppenbahn davor und dann das Erdreich dagegen.
    Der Bitumen schützt gegen Feuchtigkeit , die Noppenbahn verhindert Beschädigungen vom Bitumen und gestattet eine gewisse Hinterlüftung
     
  9. #8 HolyHell, 16.05.2016
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    169
    Das liegt daran, wenn Dir Links von jemandem bekommst, der selbst keine Ahnung von der Materie hat. Ich hatte mich da zwar schon mal drüber beschwert, aber da hieß es dann das das eine super Idee ist.
    Das soetwas mehr verwirrt als hilft, zählte da als Argument nicht.

    Vergiss den Kram einfach. Das wird zwar fachlich richtig dargestellt sein (ich hab mir das nicht angesehen), wird aber mit Deiner Situation nur bedingt zu tun haben.
    Kannst Du dazu bitte mal ein Foto hochladen.

    Hast Du einen Keller? Wenn ja, ist da irgendetwas im Bereich der Außenwände feucht/ naß?
     
  10. #9 adamandium, 16.05.2016
    adamandium

    adamandium Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2014
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Das eine Foto zeigt die gleiche Stelle INNEN und AUßEN. Ich hab im Winter ziemlich Nässe gezogen innen und damit auch Schimmel angelockt. Das Fundament geht ca 30-40cm tief in die Erde. Scheint auch aus Beton zu sein. Darüber wurde mit Vollziegeln gemauert. Keller ist leider keiner darunter.
    Als ich den Garten kaufte, war in einem Raum(Wetterseite) sogar innen der Putz von den Wänden abgefallen.

    Das Haus ist zu DDR Zeiten aus Abrissmaterial gebaut wurden. Vollziegel. Hoffe ja das sie wenigstens eine Sperrbahn gelegt haben. Laut Nachbarn ja. Sehe ich aber erst wenn ich es öffne.

    Und den Putz den ihr auf den Bildern seht, der geht wirklich bis runter zum Ende des Fundaments. Sie haben dann einfach Erde dran geschmissen.

    Danke
     

    Anhänge:

  11. #10 HolyHell, 16.05.2016
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    169
    Das kein Keller drunter ist, ist im Moment nicht schlecht. Das erspart Dir im Moment eine Menge arbeit :).

    Also mein Vorschlag wäre:
    - Bis zum Fundament ausschachten
    - den kompletten Putz runter
    - evtl das Mauerwerk trocknen lassen
    - das Ganze dann mit Bitumendickbeschichtung abdichten

    Einen Sockelputz macht bei Dir keinen Sinn, da man das ja hinterher eh nicht sieht. Da dann mit Putz und entsprechender Abdichtung zu arbeiten verteuert und verkompliziert das nur.

    Zum Thema KMB kannst Du Dich hier ab Seite 8 einlesen:
    http://www.schwenk-putztechnik.de/D...SCHWENK-Putztechnik-Ti-Bauwerksabdichtung.pdf

    Und grade in Deinem Fall gilt: Fehler bei der Abdichtung werden teuer.
    Grade in Deinem Fall, da Du dort nur noch schlecht dran kommst.
     
  12. #11 adamandium, 16.05.2016
    adamandium

    adamandium Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2014
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Danke erstmal ;)

    Ehrlich gesagt war das auch mein Gedanke. Was mir nur dabei durch den Kopf geht, ist der Wärmeverlust im Winter. Was meinst du?

    - Aufmachen
    - alle Abschlagen
    - Bitumengrundierung
    - Bitumen
    - Noppenbahn davor
    - Wand verkleiden
     
  13. #12 HolyHell, 16.05.2016
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    169
    So dick wie halt möglich. Ist ein weiterer Schutz für das Bitumen und wenigstens etwas Dämmung.
    Ich weiß ja nicht was genau Du vor die Fassade hängen willst, aber auch da gibt es Systeme mit Dämmstoffen.
     
  14. #13 adamandium, 17.05.2016
    adamandium

    adamandium Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2014
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Mit der Fassadenverkleidung hab ich ebenfalls noch keine Ahnung was ich nehmen soll. Kannst du etwas empfehlen?
     
  15. #14 HolyHell, 17.05.2016
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    169
    Kommt ja in erster Linie an welche Optik Du haben möchtest.
    Aber generell hab ich da eh nicht viel Ahnung von. Ich hab das dann mehr so mit dem Putz-Zeug-an-die-Wand-schmeißen.
     
  16. #15 harekrishnaharerama, 17.05.2016
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Ich würde mir erstmal Gedanken über das Material machen - gibt ja eine ganze Menge Auswahl dann - Klinkerriemchen zum Beispiel in echt und unecht ;)
     
  17. #16 adamandium, 17.05.2016
    adamandium

    adamandium Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2014
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Na ja, es soll schon ansehnlich sein, aber nicht so teuer und lange halten. Welches Material kann man den Empfehlen?
    Stein, Metall, Kunststoff, Holz..

    Vielleicht kann man erstmal die Vor und Nachteile der Materialien durch gehen.
     
  18. #17 harekrishnaharerama, 18.05.2016
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Naja, Kunststoff zieht meist Dreck an, Holz muß gepflegt werden, Metall ist Geschmackssache und (Natur-)Stein kann sehr teuer werden
     
  19. #18 adamandium, 18.05.2016
    adamandium

    adamandium Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2014
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Also doch Kunststoff. Zumindest war ich gedanklich schon bei Kunststoff. Laßt uns das doch mal ins Auge fassen. Was hält lange und sieht relativ gut aus(Material und Stärke)?

    Es ist nur für ein Gartenhaus. Leicht zu verarbeiten wär vielleicht auch noch ein Punkt. Thanks
     
  20. #19 adamandium, 22.05.2016
    adamandium

    adamandium Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2014
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Heute habe ich mal an der gepflasterten Seite den losen Altputz entfernt, um mir einen ersten Eindruck zu verschaffen. Es sind zwei Schichten Teerpappe verlegt wurden.
    Ich hatte jedoch das Pflaster zu hoch gemacht. Bedeutet, das Pflaster ist eine Steindicke über der ersten Sperrbahn. Das ist blöd.

    Was kann ich da machen? Ich will nicht das Pflaster nochmal verlegen.

    Thanks
     

    Anhänge:

  21. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    1.039
    Zustimmungen:
    242
    Das sind doch die Horizontalsperren, oder? Die sind doch für die vertikale Abdichtung völlig irrelevant?
    Die Vertikalabdichtung bringst du ja jetzt in Wunschhöhe an, das Pflaster kann also bleiben.
     
    HolyHell gefällt das.
Thema:

Sockelputz

Die Seite wird geladen...

Sockelputz - Ähnliche Themen

  1. Sockelputz

    Sockelputz: Hallo an alle, ich wollte mich an meinen Haussockel wagen, da die Handwerker bislang mehr als unzuverlässig waren. Grundsätzlich bin ich...
  2. Sockelputz zement außen für Badezimmer?

    Sockelputz zement außen für Badezimmer?: Spricht da was gegen? Mein Verputzer hat das jetzt damit angefangen und ich dachte irgendwie eher an kalk zement wandputz...