Schaukel aus Robinie

Diskutiere Schaukel aus Robinie im Gartenhäuser, Carports, Garagen Forum im Bereich Der Aussenbereich; Hallo zusammen, ich will für unsere Tochter demnächst eine Gartenschaukel bauen und hoffe hier ein paar Tipps zu erhalten. Es soll eine...

  1. #1 Karl Walter, 14.04.2020
    Karl Walter

    Karl Walter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich will für unsere Tochter demnächst eine Gartenschaukel bauen und hoffe hier ein paar Tipps zu erhalten. Es soll eine Doppelschaukel werden und es soll an der einen Seite einen Überstand geben für ein Kletterseil.

    Ich bin auf eine Schaukel mit Robinienstämmen gestossen die uns an sich gut gefällt, auch weil die Stämme wilder aussehen und nicht begradigt wurden, sondern naturbelassen sind. Ich habe nun beim örtlichen Holzfachhandel angerufen und die meinten wenn ich einigermassen gerade bohren kann würde es deutlich günstiger sein die Stämme einfach so zu kaufen und nicht das Schaukelset zu wählen. Die Stämme liegen zwischen 8-12cm im Durchmesser.

    Nun meine Fragen:
    1) Ich habe von dem Holzfachhandel die Information das ich die Stämme einfach so ein betonieren soll. Die würden bestimmt 20 Jahre sicher stehen und das wäre kein Problem. Was haltet ihr davon?
    2) Ich habe nun verschiedenstes gelesen zum Thema Fundament. Wie groß würdet ihr das veranschlagen und welches Material würdet ihr nehmen? Ich habe auf jeden Fall vor unter die Fundamtene eine Schicht Kies zu machen. In einer Anleitung habe ich gelesen das Fundament sollte 60*60*25cm sein.
    3) Verbindungen der Stämme miteinander. Hier meinte der Holzfachhandel ich soll einfach Gewindestangen nehmen und diese zu Recht schneiden. Auf beide Seite eine Hutmutter und fertig. Da bin ich mir auch nicht so ganz sicher, vor allem was das selbstständige lösen der Muttern anbelangt.

    Ich hoffe ich bin hier im richtigen Forenteil.

    Viele Grüße
    Karl
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Schaukel aus Robinie. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.234
    Zustimmungen:
    1.464
    Hallo @Karl Walter
    zu 1.) Ich würde Pfostenträger einbetonieren und daran die Pfosten befestigen.
    zu 2.) Die Fundamente könnten mMn etwas kleiner sein, aber dafür bis unter die Frostgrenze und unter den beton Kies, damit Wasser ungehindert ablaufen kann.
    zu 3.) würde ich auch so machen, Hutmuttern gibt es Selbssichernd.
     
  4. #3 Holzwurm50189, 14.04.2020
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    288
    1: Aufwendig rückbaubar. Eindrehanker geht auch
    2: Kies unter die Aufstandsflächen als Drainage
    3. Selbstsichernde Muttern + Gewindestangen in Edelstahl
     
  5. #4 Schnulli, 14.04.2020
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    1.076
    Ich würde da auch nix betonieren. Die Schaukel meines Sohns stand die ganzen Jahre über hiermit fest auf der Erde, das reicht eigentlich völlig aus. Bezüglich der Verbindung schau dir doch mal ein Bild der zu kaufenden Schaukeln an. Lange Schlüsselschraube mit Teilgewinde und dicke Unterlegscheiben, eine Mutter und mehr ist’s nicht. Für die Verbindung mit dem waagerechten Balken reichen auch Schlüsselschrauben mit Holzgewinde.
    Und selbst wenn sie 20 Jahre halten würde, mehr als 5-8 Jahre muss sie nicht halten ;)
     
  6. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.234
    Zustimmungen:
    1.464
    Siehste @Schnulli
    wieder hab ich was dazugelernt, die Dinger kannte ich gar nicht.
     
  7. #6 Schnulli, 14.04.2020
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    1.076
    Ja, einfach etwas schräg in Laufrichtung des Standbalkens in die Erde drehen, dicke Holzschraube durch die Öse, fertig
     
  8. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.988
    Zustimmungen:
    427
    Mein Vater hat zu meiner Kinderzeit ein Schaukel-/Klettergerüst gebaut. War einfache Fichte/Tanne mit Schutzlasur ohne Fundament vielleicht 60cm tief in der lehmigen Erde. Die Enden, die in der Erde steckten waren mit Bitumenmasse bestrichen. Hat 30 Jahre gestanden und kurz vor dem Abbau stand sie noch immer sicher.

    Von daher würde ich die auch ohne Balkenschuhe einbauen. Bitumenanstrich auf die Füsse, kleines Betonfundament, fertig. Machen die Gerätebauer in den Kindergärten oder auf öffentlichen Spielplätzen auch so, je nach Härte des Untergrunds auch ohne Fundament.

    Pfostenträger sind mir an Kinderspielgeräten immer unangenehm. Meist steht doch irgendwo was vor und das ist dann genau die scharfe Ecke, an der sich jemand verletzt. Klar, man kann die auch unsichtbar verbauen, aber das ist meist doch ein etwas größerer Aufwand und man braucht Erfahrung und/oder passendes Werkzeug.
     
  9. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.234
    Zustimmungen:
    1.464
    Das ist so ziemlich ausgeschlossen, den da gelten andere Maßstäbe.Zumindest sind Schaukeln und Klettergerüste und solche Dinge bei und hier auf öffentlichen Spielplätzen sehr gut verankert.
     
  10. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.988
    Zustimmungen:
    427
    Bei uns im KiGa hat eine Fachfirma (also mit Plakette und TÜV-Siegel) mehrere Klettergrüste aus Naturbelassenen Stämmen aufgestellt. da ist nirgendwo ein einziger Metallanker verbaut. Bei Sachen, die von selber stehen (4-beiniges Haus mit Rutsche) auch ohne Betonfundament. Wenn amn mal rumguckt (egal ob im Netz oder in der freien Natur), dann sind bei vielen Spielgeräten aus naturbelassenen Stämmen keine Metallträger verbaut. Besonders bei so was haltbarem wie Robinie.
     
  11. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.234
    Zustimmungen:
    1.464
    Haltbar wäre ja est mal 2.rangig, wichtiger ist der Sicherheitsaspekt, wie der auch immer wo geregelt sein mag. Aber gut, hier gehts ja jetzt nicht darum.
     
  12. #11 Schnulli, 14.04.2020
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    1.076
    Eine Schaukel immer mit Ankern befestigen, eingraben ist unsinnig. Ansonsten kippt die bei zu schwungvollem Schaukeln um. Selbst getestet :cool:;)
    Aber nochmal zurück: ich bin bei all meinen Antworten davon ausgegangen dass der Ständer aus zwei Balken im Dreieck gestellt wird...? Oder soll da nur ein Pfosten als Ständer hin?
     
  13. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.988
    Zustimmungen:
    427
    Wir sprechen hier abr schon von richtgen Robinienstämmen mit fast 20cm Durchmesser, oder? Da bringt das ganze Gerüst aus 4 Beinen und einer Querstange mal eben 300kg auf die Waage. Mit Betonfundamenten nochmal 100kg dazu. Plus die Haltekraft des umliegenden Erdreichs. Wer soll das bitte beim Schaukeln zum Wackeln bringen? Das 100kg-Nachbarskind mit seinen 2 großen Brüdern?
     
  14. #13 Schnulli, 14.04.2020
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    1.076
    Möglich, ich bin, warum auch immer, von KDI-Fichtenrundholz ausgegangen :D. Bei ganzen Bäumen als Ständer sieht das anders aus :D
    Das würde nun auch Gewindestangen erklären. So lange Schrauben findest du nicht überall... streicht einfach alle meine Gedanken hier gedanklich und tut so als hab ich nix gesagt...:cool:
     
  15. #14 Karl Walter, 14.04.2020
    Karl Walter

    Karl Walter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    Erstmal vielen Dank. Sind ja schon massig Antworten. Ja es werden pro Seite zwei Stämme als Dreieck. Mir ist ein Pfosten einfach zu unsicher. Ausserdem will/muss meine Frau oder ich sicher auch mal mit drauf.

    Achja das Thema Sicherheit spielt natürlich auch eine Rolle.

    Die Stämme haben jedoch keine 20 cm sondern nur 8-12cm.

    Viele Grüße
    Karl
     
  16. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    4.234
    Zustimmungen:
    1.464
    Dann eben wie von @Schnulli, von @Holzwurm50189 oder von mir empfohlen verfahren, wobei die von Schnulli die einfachste wäre. Alles andere wäre mir persönlich nicht sicher genug.
     
  17. #16 Schnulli, 14.04.2020
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    1.076
    Dann ziehe ich meinen Rückzug meiner Aussagen zurück :p:D und bleibe bei meinen Antworten mit Bodenanker, Schrauben usw...
     
  18. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.988
    Zustimmungen:
    427
    Da bin ich dann wohl von den falschen Voraussetzungen ausgegangen. Bei solchen "Ästen" würde ich aber zumindest einen ordentlichen Betonklotz unten dran machen um wenigstens etwas Masse zu bekommen.
     
  19. swara

    swara Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.08.2014
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    156
    Gewindestab hat bei naturbelassenem Stamm den Vorteil, dass du nicht ewig messen und einzelne Schrauben besorgen musst, deren Teilgewinde dann doch nicht passt.
     
  20. #19 Holzwurm50189, 15.04.2020
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    288
    Gewindestangen oder Schrauben in Edelstahl nehmen, wie bereits erwähnt. Robinie hat einen Inhaltsstoff, der in Verbindung mit Zink korrodierend wirkt. Bei den Hölzern solltest du eher Richtung 10-12cm tendieren.
     
  21. #20 Karl Walter, 28.04.2020
    Karl Walter

    Karl Walter Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.12.2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ok nun bin ich ein gutes Stück weiter. Nun habe ich nur noch eine Frage, wenn ich die Schaukel baue, wie verhindere ich ein schief schaukeln?
    Ich meine die Stämme sind ja nicht 100% gerade sondern Naturgewachsen. Demnach kann ich nicht gewährleisten das die Schaukelhaken alle in der exakt gleichen Höhe angebracht werden. Vor allem wenn ich solche nutze die durchgebohrt und von oben verschraubt werden. Gibt es hier einen Trick? Den Schaukelhakenabstand wähle ich auf jeden Fall etwas größer als die Schaukelbretter.
     
Thema:

Schaukel aus Robinie

Die Seite wird geladen...

Schaukel aus Robinie - Ähnliche Themen

  1. Schaukel an HEB-Träger

    Schaukel an HEB-Träger: Hallo, wir haben bei uns im Wohnzimmer mehrere Teils zugängliche HEB Träger an der Decke. Will heißen man kommt nur an de n unteren Teil. Im Bild...
  2. 2-Pfosten Schaukel einbetonieren

    2-Pfosten Schaukel einbetonieren: Hallo, unser Garten liegt über einer Tiefgarage und hat leider nur 30cm Erde. Wäre ein 2-Pfosten Schaukel überhaput möglich? Ich gehe davon aus,...
  3. Schaukel an (Leichtbau-) Decke befestigen

    Schaukel an (Leichtbau-) Decke befestigen: Hallo, ich bin neu im Forum und hoffe hier einen Rat zu finden, die mir in meiner Sache weiter helfen können. Ich bin handwerklich durchaus nicht...
  4. Ideen/Tipps für Projekt: Schaukel u.ä. in abgehängte Decke

    Ideen/Tipps für Projekt: Schaukel u.ä. in abgehängte Decke: Hi Leuts, wir wollen im Keller für unsere Kinder einen Spiel/Turn/Toberaum machen. Die Decke ist abgehängt. Soweit ich das bestimmen kann:...
  5. Metall Viereck um Holzbalken für Schaukel

    Metall Viereck um Holzbalken für Schaukel: Hallo, ich suche ein Viereck aus Metall welche ich um einen 15x15 cm holzbalken machen kann um dann mittels Karabiner eine Schaukel dran zu...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden