Schalldämmung in Altbau-Mietwohnung

Diskutiere Schalldämmung in Altbau-Mietwohnung im Isolierung und Dämmung Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo, ich wohne mit meiner Freundin in einer Altbau Mietwohnung in Berlin. Wir sind eigentlich sehr zufrieden mit unserer kleinen, aber...

  1. #1 vitopetre, 14.01.2012
    vitopetre

    vitopetre Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich wohne mit meiner Freundin in einer Altbau Mietwohnung in Berlin.

    Wir sind eigentlich sehr zufrieden mit unserer kleinen, aber günstigen und super gelegenen Wohnung.
    Das einzige "Problem" ist, dass man immer sehr deutlich hört, was unsere Nachbarn über uns machen (vor allem wenn in der Wohnung über uns Stöckelschuhe getragen werden oder das Kind rennt, hüpft und spielt...).
    Mich selbst stört das eigentlich nicht wirklich, aber meine Freundin ist jedesmal wieder genervt...

    Jetzt wollte ich fragen ob es eine nicht zu teure und vor allem nicht zu aufwendige Methode gibt den Schall, der durch unsere Zimmerdecke dringt, zu vermindern.
    Wie bei berliner Altbauten üblich sind unsere Decken ziemlich hoch (ca. 3,40 m).
    Außerdem ist die Decke bereits mit Rigips abgehängt und das ist wahrscheinlich das größte Problem, denn daran jetzt eine Dämmung zu befestigen dürfte ziemlich unmöglich sein, oder?

    Ich kenne mich mit diesem Thema nicht so gut aus, aber wäre für jeden Tipp dankbar!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bübü

    bübü Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    in altbauten geschoßdecken schallzudämmen ist aufwendig und teuer. (die mieter über dir müßten die wohnung räumen und es müßte ein neuer schalldämmender fußboden eingezogen werden, vorher muß die statik des hauses überprüft werden, weil der neue fußboden viel schwerer ist als der alte).
    von der unteren wohnung (deiner) aus den trittschall von oben zu reduzieren ist meines wissens nicht möglich.

    bezahlbar und möglich:
    beschenke deine nachbarn über dir mit fluffigen hausschuhen und dicken teppichen.
     
  4. #3 vitopetre, 16.01.2012
    vitopetre

    vitopetre Benutzer

    Dabei seit:
    01.12.2011
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Vielen dank für deine Antwort!

    Zumindest kann ich meiner Freundin jetzt sagen, dass ich mal nachgefragt habe und man mir gesagt hat, dass es nicht geht...

    Aber wir leben doch im Zeitalter von Wissenschaft und Technik, weswegen ich sehr daran zweifle, dass es wirklich "unmöglich" ist, von unten den Trittschall zu dämmen (auch wenn diese Methoden dann bestimmt für mich unbezahlbar sind...).

    Ich habe bei euren "ähnlichen Themen" gesehen, dass es schon mal fast die gleiche Frage in diesem Forum gab und dass dort jemand empfohlen hat die Decke abzuhängen und dort Dämmaterial reinzustopfen (was eigentlich auch meine Idee der Dämmung war). Aber nachdem ich mir ein uraltes Video zum Thema "Schallschutz im Wohnungsbau" mit Gerd Fröbe in der Hauptrolle auf YouTube angeschaut habe (hihi...), habe ich verstanden, dass Dämmmaterial für die Schalldämmung schwer sein muss und mir damit die Rigipsdecke runterreißen würde... und ich mit anderem Dämmmaterialien nur Wärmedämmung betreiben würde.

    Oder gibt es doch durch die Wunder der modernen Technik neue Materialien die dafür geeignet sind? Ich werde mal weiter recherchieren und rumfragen...
     
  5. #4 bojarov, 07.05.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 07.05.2012
    bojarov

    bojarov Guest

    vielleicht..

    Kenne mich zwar auch nicht wirklich aus, bzw. unter die eigene Decke selbst noch eine Unterdecke anzubringen klingt komisch aber vielleicht habe ich hier nen Artikel auch falsch verstanden:
    "Die Unterdecke kann aus Gipskartonplatten, Holzfaserdämmstoffen, verputzter Holzwolle-Leichtbauplatten oder aus Putz auf einem Streckmetall bzw. Putzträger bestehen. Auch ein schwimmender Estrich bringt eine Verbesserung des Luftschallschutzes. Einen Schallschutz bei Decken im Holzbau bieten auch industriell vorgefertigten Holzbauelemente, wie sie beispielsweise die Firma Lignatur aus der Schweiz anbietet. Eine spezielle Technik verhindert dabei die Schallausbreitung und sorgt zudem noch für Wärmedämmung und Schutz vor Feuer." Quelle: Baumarkt.de
    Hört sich jedenfalls nicht so an, als müssten die Obermieter dafür umbauen...?

    Gruß von Stepan
     
Thema: Schalldämmung in Altbau-Mietwohnung
Die Seite wird geladen...

Schalldämmung in Altbau-Mietwohnung - Ähnliche Themen

  1. Neue Abwasserrohre auf Putz schalldämmen

    Neue Abwasserrohre auf Putz schalldämmen: Wir habe in einem Haus aus den 30er Jahren die letzte Bleiabwasserleitung stillgelegt und gegen Rückstau verschlossen. Aus statischen Gründen...
  2. Altbau ohne Geschirrspülerstromkreis

    Altbau ohne Geschirrspülerstromkreis: Wir wollen eine neue Einbauküche mit Geschirrspüler (2.1kW) in eine Altbauwohnung einbauen lassen. Dazu müssen einige neue Steckdosen gesetzt...
  3. Schalldämmung

    Schalldämmung: Hallo ich finde einfach nichts das mir die Frage beantwortet. Ich renoviere gerade meinen Fußboden und ich brauch eine ordentliche Entkoppelung...
  4. Schalldämmung in Altbau-Wohnung

    Schalldämmung in Altbau-Wohnung: Hallo, ich bin neu hier und weiß nicht, ob ich das Thema richtig platziert habe. Wenn nicht, bitte verschieben! Danke schön! Jetzt zu meinem...
  5. Tapete bei Mietwohnungen

    Tapete bei Mietwohnungen: Hallo, ich möchte die eine Wand Tapezieren, darf ich das in einer Mietwohnung ? Muss ich bei jeder umänderung den Vermieter fragen ?? Wohne noch...