Richtig streichen in der Wohnung

Dieses Thema im Forum "Farben und Lacke" wurde erstellt von Sloop, 31.12.2012.

  1. Sloop

    Sloop Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Heimwerker,

    ich muss morgen mit Streichen anfangen und hierzu habe ich noch einige Fragen offen, da ich bisher noch nie selbst gestrichen habe. Hoffe der eine oder andere kann mir noch gute Tips mitgeben. Es handelt sich um einen Altbau mit 2,80m Raumhöhe.

    1.) Wandfarbe
    ich habe aus dem Bekanntenkreis schon öfters gehört, dass man lieber gleich eine gute (hochwertige) Farbe kaufen sollte wenn man zu hause in der Wohnung streichen möchte. Bei minderwertigen müsste man angeblich mehrere Schichten streichen, damit eine Deckung erzielt wird. Nun würde ich gerne von den Profis hier erfahren, welche Farben denn ein No-Go sind und welche empfehlenswert wären? Gibts da bestimmte Hersteller, die ich bevorzugen sollte?

    Alpina, Baufix, Faust, Brillux habe ich noch irgendwie im Kopf. Bei Hornbach hatte ich mal gefragt wegen verschiedenen Farben und mischen, und die meinten, dass sie Alpinaweiß zum Farbmischen verwenden. Ist das ok oder sollte ich eurer Meinung nach auf andere bestimmte Hersteller oder sogar bestimmte Modelle zurückgreifen? Freue mich auf eure Tips.

    Und dann wollte ich mich vergewissern: wenn ich im Bad/WC streiche, sollte ich dort Latexfarbe verwenden? Also sag ich denen bei Hornbach im Farbmischservice explizit, dass meine gewünschte Farbe fürs Bad/WC gedacht ist, und die mischen das dann mit Latexfarbe?

    Zur Info: ich möchte jeden Raum mit eigener Farbe streichen, dabei die Decke mit weiß streichen. Es gibt zig verschiedene weiß-Töne, und ich wüßte auf Anhieb nicht, welcher weiß-ton ein bisschen Wärme ausstrahlt. Gibts da ein bestimmtes weiß, dass ihr mir für Decke oder auch Wandfarbe empfehlen könnt?

    Brauch ich für die Decke feste Farbe, die nicht tropft? Ist die anders wie die Wandfarbe?

    2.) Utensilien
    Da meine Wände keine grobe Strukturierung aufweisen, dachte ich mir ich greif auf Lammfellrollen zu statt Schaumstoff. Hatte gelesen, dass die gleichmässiger verteilen und Blasenbildung verhindern. Für die Ecken und Kanten bin ich mir nicht sicher, ob ich Pinsel benötige oder diese kleine Minirollen. Was ist besser oder brauche ich beides? Dann werde ich mir noch Abdeckfolie kaufen, Malervlies ist mir irgendwie zu teuer oder hat das besondere Vorteile? Dann noch Maler-Kreppband zum Abkleben von Fensterrahmen usw.

    Mein Wohnzimmer ist schlauchförmig, aus diesem Grunde möchte ich die Stirnseiten in einer dunkleren Farbe wie die langen Wände streichen, damit ich den Raum optisch verkürze und somit die Schlauchform 'rauszaubere'. Die Decken werde ich wohl weiß streichen. Somit haben Wand- und Decken verschiedene Anstriche.

    3.) Vorbehandlung
    Die Wände und Decken sind soweit schon gestrichen vom Vormieter, darüber möchte ich quasi streichen und "Frische" reinbringen. Es sind natürlich in jedem Zimmer noch kleine Löcher vorhanden, wo Regale und ähnliches montiert waren. In diesen Löchern stecken noch die Dübel drin. Wie schließe ich diese Löcher richtigerweise? Ein Stückchen Zeitung reinstöpseln, und anschließend mit Spachtelmasse zukleben und dann ganz normal drüberstreichen?

    Zum Saubermachen einfach mit trockenem Tuch drüberfahren, oder mit feuchtem Tuch?

    4.) Streichen
    Ich fange an, den Deckenrand mit einem Pinsel oder der Minirolle zu streichen, richtig? Gibts da auch Techniken mit Abstreifen des Pinsels oder brauch ich das beim Pinsel nicht? Wenn doch, streif ich dann ganz normal am Abstreifgitter ab, das im Eimer hängt? Muss ich dabei ein Stück Pappe an die Wandseite entlang halten, so dass da nichts draufkommt (ist zwar eh weiße Farbe, aber sicher ist sicher)? Soll ich erst in einem Stück diese Deckenränder streichen, also quasi ein Rechteck um die gesamte Decke? Und dann erst mit der gesamten Deckenfläche mit der Lammfellrolle beginnen? Wie lange ist die nasse Farbe flexibel, so dass man sie noch 'bearbeiten' kann und nicht festtrocknet?

    Ich würde gerne wissen, ob es empfehlenswerte Vorgehensweise gibt, wenn man vor allem die Wände in verschiedenen Farben streichen möchte, so dass die Übergänge perfekt aussehen.

    5.) Benötigte Zeit
    Ich habe keinen blassen Schimmer welchen Zeitaufwand ich in etwa berechnen sollte. Wieviel würden 2 Leute für einen Raum von 4x4 m und 2,80m Höhe mit Streichen benötigen (Decke + vier Wände) im Durchschnitt ? Und wie lange muss die Farbe trocknen? Sollte man danach Fenster öffnen oder so etwas vermeiden wegen den Temperaturunterschieden?

    Vielleicht könnt ihr mir noch weitere Tips geben, oder falls ich was vergessen haben sollte. Bin für jeden Tip und Ratschlag sehr dankbar und wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013.

    Liebe Grüße,
    Sloop.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sloop

    Sloop Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Frohes neues Jahr allerseits.
     
  4. #3 harekrishnaharerama, 01.01.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Willkommen im Forum :)

    Zu erstens: Die günstige Farbe ist nicht schlecht, hat einfach nur weniger Pigmente. Laien kommen mit diesen Farben besser zurecht, da sie nicht so ein klares Bild erzeugen können und meist sowieso mehrmals rollen müssen, um ein gleichmässiges Bild zu erhalten.

    Also die günstige Farbe ist völlig in Ordnung.

    Werkzeuge gibt es unterschiedliche - verbreitet ist das Rollen der Farbe, kann jedoch auch gestrichen oder gespachtelt werden. Wenn man gut ist, dann kann man auch ohne Abkleben arbeiten. Ich bevorzuge ein Malervlies, das kann man direkt an der Stelle befestigen, wo man gerade arbeitet. Hat man jedoch Möbel im Zimmer und will schnell die Decke streichen, sollte man diese mit Folie abdecken - billige Einmalfolie kostet unter 1€ pro 20m².

    Spachtelmasse gibt es zum Anrühren und fertig in der Tube. Loch- und Rißspachtel nennt sich das.
    Abzustauben ist keine schlechte Idee - könnte Schmierflecken geben und zum überstreichen zwingen.

    Wie oben schon erwähnt gibt es sowohl Pinsel als auch Roller, beide hinterlassen ein typisches Relief. Oft sind alte Decken mit einer Makulatur behandelt und kommen beim Anfeuchten herunter. Entweder sollte man dann quasten (Großer Tapetenkleisterpinsel) und die Farbe mit einem Mal dick auftragen - nicht rollen, denn dann kommt die alte Farbe herunter und klebt als Chips auf der Decke.
    Oder man macht gleich die Farbe der ganzen Decke herunter (Farbschaber, Schaber). Das geht einfacher, wenn die Decke feucht ist.
    Dann die Decke vollständig neu spachteln (Moltofill, Uniflott oder ein anderer passender Oberflächenspachtel) und dann streichen bzw. rollen.

    Manche Stellen in der Wohnung können Flecken aufweisen (Nikotin, Heizungsruß) die immer wieder hervortreten. Diese sollten vorher mit Isolierfarbe überstrichen -rollt werden.

    Arbeitszeit ist je nach Leidenschaft unterschiedlich. Die Vorbereitung (Abkleben bei Fenstern, Türen) und das Aufstellen der Möbel dauert meist länger, als die eigentlich Streicharbeit. Schließlich braucht man auch immer eine Trocknungszeit, die oft bis zum nächsten Tag dauert. Aus diesem Grund benutzen Profis auch stärker pigmentierte Farben, um nicht noch einen Tag wieder kommen zu müssen.

    Zum Streichen: Man arbeitet von Hell nach Dunkel, also vom Fenster zu den dunklen Ecken hin - idealerweise Nass in Nass, weil sich die Tönung der Farbe beim Trocknen ändert, meist noch heller wird. Das kann dann beim Nacharbeiten täuschen

    Ich kann nur sagen, teil die Arbeit in Arbeitsschritte und dann mache jeden Tag einen solchen Schritt, wenn Du mit einem Zimmer in vier Tagen völlig fertig bist, dann bist Du schnell ;)
     
  5. Sloop

    Sloop Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen. Danke soweit. Habe noch paar Fragen dazu:

    1.) es heißt immer die Rolle vor dem Nutzen anfeuchten. Was versteh ich darunter? unterm Wasserhahn halten und dann anschliessend gegen irgendeine leere kahle Testfläche abrollen, damit das grobe Wasser runterkommt? Oder sprüh ich die Rolle mit einem Zerstäuber (mit Wasser gefüllt) an?

    2.) Brauch ich Acryldichtmasse, um damit um den Tür- oder Fensterrahmen aufzutragen oder braucht man das nicht unbedingt?

    3.) Wenn ich die Decke weiß haben möchte, und die Wandfarbe in einer andren Farbe, verwende ich einen Pinsel um die Kanten vorzustreifen oder lieber eine Farbtrennrolle mit diesem Klappmechanismus?

    4.) Wenn ich den Farbeimer öffne muss ich ja die Farbe erstmal kräftig umrühren, gell? Ich leg das Abstreifgitter seitlich an und dann? Muss ich mit der Rolle von oben nach unten an dem Abstreifgitter entlang, und zwar soweit in die Farbe rein, dass immer nur die Oberfläche der Rolle Kontakt zur Farbe hat (also niemals die gesamte Rolle eintauchen, so hab ichs in Erinnerung) ? Oder grad andersrum: ich tunk die Rolle leicht in die Farbe ein, und dann roll ich am Gitter entlang nach oben, setz ab, wieder in den Eimer rein, und dasselbe?

    5.) Wenn ich mit einem Pinsel die Kanten vorstreiche (alle 4) reicht das zeitlich damit ich noch nass-in-nass arbeiten kann? Wie lange braucht so 'ne Farbe (Beispiel Alpina-Weiß) zum Trocknen? Ich hoffe ich schaff es zeitlich, ohne dass die Kantenfarbe trocknet :)

    6.) ist Alpina eine gute Wandfarbe, so daß ich damit in höchstens 2 Arbeitsvorgängen deckend bin? Oder muss man zu teureren, wie Brillux greifen?

    7.) Eine Wand, die ich mit in eine Art violett-Ton streichen möchte, ist momentan knallgrün. Muss man da was besonders beachten, oder wird meine Farbe trotzdem deckend und ich streich ganz normal wie alle anderen Wände auch?

    8.) Ich gehe von 170ml Farbe für 1qm Fläche aus. Ist das ok oder total unter-/übertrieben? Nach was sollte ich bei der Auswahl der Menge beachten? Wie lange ist so ein Farbeimer eigentlich haltbar?

    9.) Ich möchte meine Decke weiß streichen (welches weiß, keine Ahnung, muss mich im Baumarkt beraten lassen) und die Wände in eine Art Flieder/violett. Dabei streich ich ja bei der Decke auch ca. 2cm von der Wandfläche oben mit, gell? Wenn ich nun mit der Wand beginnen möchte, muss ich warten bis diese 2cm weiß komplett getrocknet sind, oder kann ich da auch nass-in-nass gleich weiterarbeiten? Wenn ich auf Trocknen warten muss, wie lange braucht das um zu trocknen damit ich dann anschließend mit der Wand weitermachen kann?

    Danke schonmal und Grüße
     
  6. ikke

    ikke Guest

    wohnung streicheln

    Bei aller Liebe, Sie sollten das ganze vorweg einmal in der Garage oder im Keller üben. Die Masse an Fragen kann Ihnen keiner so beantworten das Sie das umsetzen können.
    1. in Wasser tauchen und in der Wanne das Wasser ausschleudern
    2. Acryldichtstoff nur minimal 'zwischen' Wand und Rahmen pressen
    3. Kantenrolle nutzen ( üben s.o. ) die Bürstenklappe laufend reingen
    4.Kräftig aufrühren, Rolle komplett eintauchen, raus heben und mit dem Nischenpinsel abstreifen; beim Flächenrollen soweit eintauchen ( 1-2 cm) das ringsherum Farbe um die Rolle ist.
    5. Bei Ihrem Können : Wand für Wand bearbeiten
    6. Das müssen Sie selbst erfühlen beim arbeiten. Im Regelfall sind aber die etwas teureren hochwertiger pigmentiert.
    7. helles violett = weiß vorstreichen / dunkles violett = rot streichen
    8. 170ml/qm einmal, deckend wird es mehr werden. Vorallem bei Farbgestaltung.
    Der Eimer hält etwa 10 Jahre! Der Inhalt, nach Anbruch, maximal 11 Monate. Trocken und Kühl.
    9. Mit Pinsel und Minirolle die Decke einfassen und dann fertig streichen, da ist der Rand trocken. Diesen "Streifen" dünn mit der Farbigen vorstreichen, Kaffeetrinken und dann gehts weiter.
    10. Da wo Sie die Eimer hinstellen, Abdeckpapier unterlegen! Die 0,oo2 mm dünne Folie reißt schnell!!!
     
  7. Sloop

    Sloop Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    hallo und danke für die Antworten.

    zum Acryldichtstoff: Wenn ich zwischen Wand und Türrahmen diese Dichtmasse einspritze, und anschliessend mit 'nem Tuch oder ähnliches diese Kante entlangfahre, dann kann ja ein klein wenig auch auf die Wand 'rüberkommen' oder auf den Türrahmen. Wenn ich aber die Wand und den Türrahmen am nächsten Tag sowieso streichen, bzw. lackieren möchte, ist das ok? Ich dachte auf dem Acryldichtstoff kann man auch malen, nur bei Silikon gehts nicht. Bitte korrigieren falls ich falsch liegen sollte. Mir gehts darum, dass ich nicht sauber eine dünne Linie mit der Spritze und dem Acryldichtstoff einsetzen kann. Vor allem auch, weil die Löcher/Lücken zwischen Wand und Türrahmen unterschiedlich groß sind. Mit welchem Werkzeug oder Technik kann man diese aufgetragene Dichtmasse anschliessend schön und gleichmässig (linienförmig) verteilen ?

    zur Farbe und den Preisen pro Liter: ich habe mir heute erstmal einen Eimer weiß gekauft für die Decken, das ist die Farbe STAR. Hat mich 6,60 EUR der Liter gekostet, also etwas bessere Farbe wie die klassische Alpina. So wurde es mir zumindest vom Bekannten und vom Fachbetriebshop erklärt :) Ich habe gefragt, was es mich kosten würde, wenn ich 7l Farbe mischen würde. Dabei würde er ein andres weiß nehmen, wegen der kleineren Menge, aber meinte die Farbe wäre genausogut und Profifarbe. Da würde mich der Liter dann ca. 12EUR kosten, also für 7l müßte ich 84EUR bezahlen. Ich finde das ist schon ziemlich heftig. Ist das denn normal dass man für gemischte Farbe den doppelten Preis wie die Farbe weiß bezahlt??

    Verarbeitung der Farbe und Haltbarkeit: den original Eimer kann ich sehr lange lagern (trocken + kühl). Wenn ich jedoch streichen werde, sollte ich ca. 5% vom Farbeninhalt mit Wasser verdünnen. Also im Falle des 7l Farbeimers (meine gemischte Farbe) würde ich ca. 350ml Wasser hinzugeben und anschließend gut verrühren. Das soll wohl besser beim Streichen sein, wenn man verdünnt. Allerdings hält dieser verdünnte Farbeimer dann nur wenige Wochen, weil der Bakterieninhalt des Wassers die ganze Sauce versaut und zum Stinken bringt :) Ist das denn so? Ergo sollte ich die benötige Menge in einen extra Eimer umfüllen, dort mit Wasser verdünnen und zum Streichen nutzen. Den original Farbeimer mache ich wieder dicht und kann ihn in der Abstellkammer verstauen und mehrere Monate/Jahre lang lagern?

    Nochmals Danke für die Hilfestellung!
     
  8. #7 harekrishnaharerama, 02.01.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Ich staune wieviel Probleme bei so einer normalen Renovierung anfallen können. Du willst das alles ziemlich akribisch machen und wirst über das Ergebnis bestimmt sehr enttäuscht sein, weil Du die Übung nicht simulieren kannst . . . ich sag' Dir das jetzt, weil ich das gut von mir kenne. Im Kopf ist das alles perfekt, aber so perfekt ist die Arbeit dann nie.

    Aus diesem Grund hätte ich ruhig eine normale Klasse II Farbe gewählt, die es im Angebot für unter 20 Euro im 10 Liter Eimer gibt, da ist es auch nicht schlimm, wenn sie irgendwann mal stinkt oder sauer wird - heißt nicht, daß man sie nicht weiter verwenden kann.
    Das Du Dir Sorgen um 7 Liter vor einer Renovierung machst, spricht einfach nur für Deine Vorstellungen von der Arbeit.

    Wie Du schon erfahren hast, kann man Acryl mit Farbe überstreichen, das geht bei bestimmten Silikonen mit speziellen Farben auch - aber das hätte ich jetzt besser nicht gesagt, oder :p
     
  9. Sloop

    Sloop Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ich möchte das lernen und gerne dabei Ratschläge und Tips von Profis hören. Dass es sicherlich nicht perfekt wird, ist mir klar und damit rechne ich natürlich. Das ist nicht sonderlich schlimm, denn auch eine Reise von tausend Meilen beginnt mit einem ersten Schritt. Da ich das vollständig alleine mache, beabsichtige ich es möglichst gut hinzukriegen, soweit es mir möglich ist. Da ich nicht aus dem Hand-/Heimwerkbereich komme, wandte ich mich natürlich auch hier ans Forum. Ich bin handwerklich ein Anfänger, heißt aber nicht, dass ich ein Bein nicht nach dem anderen setzen kann um das Laufen zu erlernen. Ich habe mir diese 7l nicht gekauft, sondern wollte nur mal fragen, ob das preislich immer so ist, dass gemischte Farbe (also ein gewählter Farbton) immer doppelt so teuer wie reine weiße Farbe ist . Wenn ich dir durch meine Fragen zu Nahe getreten bin oder sonstwie angegriffen habe, dann war das nicht meine Absicht. Ich versuche nur Antworten zu finden, auch wenn sie für viele hier sicherlich lächerlich erscheinen mögen.

    Danke für eure Geduld und die Tips und Ratschläge soweit.
     
  10. #9 harekrishnaharerama, 03.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Nein, das hat mich nicht direkt angegriffen - ABER ich möchte vermeiden, daß Du zu stark frustriert bist, wenn dann das Ergebnis schlechter ausfällt, als Du Dir das gedacht hattest - dann fällt das nämlich auf uns zurück.

    Wie schon gesagt, sind diese normalen Farbmischungen eigentlich sehr gut für Anfänger und die Profifarben haben lediglich mehr Pigmente gelöst, sodaß die Maler weniger Arbeit haben - ABER es ist schwieriger mit diesen umzugehen, weil Änfänger meist mehrere Lagen Farbe benötigen, um ein gleichmässiges Bild zu erzeugen. Selbst Profis gehen oft mehrmals rüber, wissen aber schon, wie sie zum Beispiel ein "Wolkenbild" vermeiden können. Im Grunde lernt man seine Technik mit der Praxis.

    Ferner ist das Reflektieren der Wand und der Decke sehr stark vom Untergrund und von der Art des Auftragens abhängig und weniger von der "Qualität" der Farbe (auch die Billige hat häufig mittlerweile reflektierende Kristalle drinnen), da durch streichen und rollen zum Beispiel ein Relief erzeugt wird, das Schatten wirft und dadurch die ganze Arbeit dunkler erscheinen lässt.

    Ich mache es meist so, daß ich die Farbe mit einem Glättespachtel auftrage, bis die Oberfläche völlig glatt ist. Dann lasse ich das durchtrocknen und am nächsten Tag mache ich mit einem Schleifstein letzte Nasen weg und lege einen dünnen Schleier mit einem Schwamm auf die Oberfläche, sodaß ein diffuses, weiches Bild entsteht.

    Du mußt Dir vor Augen halten, daß die Leute früher auch nur mit Kalk, Kreide und Steinmehlen gearbeitet hatten und das auch sehr schön geworden ist. Was ich sagen will ist, lass' Dich nicht so von dieser ganzen Flut von Produkten erdrücken, sondern versuche das Beste aus dem zu machen, was Du hast oder Dir leisten kannst.

    Hole Dir dazu ein paar Abtönfarben und mische die Farbe mittels einer Waage oder eines Meßbechers selber an. Versuche Dir zu verzeihen, wenn es mal nicht so aussieht, wie Du Dir das vorgestellt hast und mache es einfach nochmal.

    Das Zeug aus dem Baumarkt ist vielleicht nicht gewerbetauglich, weil die Facharbeiter bestimmte Normen erfüllen müssen, um ihre Arbeit effizient zu halten, JEDOCH es genügt für den Laien völlig, weil er viel mehr Zeit investieren kann, um ein ordentliches Bild zu erzeugen.

    Ja, das Acryl verschmiert teilweise die Wand. Man kann es jedoch mit einem nassen Pinsel in Form bringen und auch mit feuchtem Schwamm wegmachen ;)
     
  11. #10 harekrishnaharerama, 03.01.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Um auf die gekauften gemischten Farben zurückzukommen, der Preis ist so hoch, da die Pigmente teuer sind. So findet sich zur Zeit in den Lidl-Märkten eine unterschiedlich abgetönte Pastellfarbe im 5 Liter Eimer für 10 Euro, der Eimer Wandweiß 11Liter für ~13 Euro.

    Also ja, selbst fertig gemischte Farbe kostet etwa das Doppelte ;)
     
  12. Sloop

    Sloop Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank euch. Zwei Zimmer sind fertig und soweit klappts super. Vom Ergebnis und der gewaehlten Farbe bin ich sehr gluecklich. Die einzig negative Erfahrung die ich bisher gemacht habe: ich habe etwas beim Akleben gelernt heute. Und zwar hab ich in diversen Videos gesehen, wie man richtigerweise vorher abgeklebte Flaechen mit andrer Farbe einfärbt. Dabei wird erstmal mit der Hintergrundfarbe an den Kanten des Malerkrepps aufgestrichen, damit die Farbe desselben Hintergrundes quasi hinter das Malerkreppband laeuft. Erst dann wurde mit der Fuellfarbe weitergestrichen. So kriegt man die sauberen Kanten wohl hin. Ich haette dasselbe machen muessen, habs aber verpennt weil in meinem Fall die Hintergrundfarbe weiss war und ich diese unangetastet liess. Naja, ist halb so wild. Zeit zum Nachbessern bleibt immer noch :) soweit so gut, und der Spass ist nun auch da...
     
  13. #12 harekrishnaharerama, 03.01.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Und wie sieht es bei hellem Licht aus :confused:
     
  14. Sloop

    Sloop Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Sehr gut :) hinzugefügt dass ich von zwei Flutlichtstrahlern rede, und nicht von Tageslicht. Das wird sich morgen zeigen. Aber diese zwei Arbeitslampen machen schon enorm viel Licht!

    Eine ganz andre, vllt. blöde Frage: ich hatte bei Zimmertemp. gestrichen, Fenster geschlossen. Bin jetzt auch mit dem Nachbarzimmer fertig. Soll ich Fenster öffnen ein wenig, wenn ja wie lange? oder über die Nacht gekippt lassen damit die Feuchtigkeit entweichen kann? was ist richtig? bis jetzt hab ich sie zu :)
     
  15. #14 harekrishnaharerama, 04.01.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Ist ja nicht allzukalt, einen Spalt und die Türen würde ich offen lassen, auf jeden Fall Stoßlüften ;)
     
  16. Sloop

    Sloop Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Wegen den unscharfen Rändern zwischen zwei Farben:

    ich bin so vorgegangen:

    - erst mal Boden komplett abgeklebt mit Folie bzw. Malervlies.
    - dann Fenster-, Türrahmen
    - Steckdosen und Lichtschalter abgeschraubt (stromlos!) und abgeklebt
    - Decke erst mal weiss gestrichen
    - gewartet bis Decke trocken ist
    - Die Umrisse der Decke abgeklebt, so dass keine Farbe auf die frische weisse Decke kommt
    - mit Flach-/Eckpinsel die Umrisse an allen Wänden gestrichen. An der Kante Decke/Wand bin ich wohl mit dem Pinsel auch leicht seitllich ans Kreppband rangekommen, also nicht nur von oben nach unten (Richtugn: Von Decke Richtung Wand)
    - mit Rolle die Wandflächen ausgemalt
    - solange noch alles frisch war, das Malerkreppband wieder vorsichtig abgezogen

    Ich vermute mal, dass mein Fehler darin lag, dass ich den Pinsel nicht konsequent in eine Streichrichtung geschwungen habe, als ich an der Kante Decke/Wand malte. Oder?

    muss ich also immer von oben nach unten (aufs angebrachte Malerkreppband an der Decke) mit dem Pinsel auftragen, so dass ja keine Farbe unter das Malerkreppband gelangen kann? oder hab ich einfach nur miserables Kreppband, welches nicht gut abdichtet?
     
  17. #16 harekrishnaharerama, 06.01.2013
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    86
    Man soll wohl das Kreppband in der Farbe des Abgeklebten vormalen - habe ich auch noch nie gemacht.
    Es gibt stärker und weniger stark gekrepptes Band, ich hatte das glatte genommen und hatte noch keine großen Probleme - meist jedoch waren es glatte Untergründe.
    Wenn man sich die Zeit nimmt, kann man auch den Randbereich mit feineren Pinseln bearbeiten - mache ich bei Fugen so ;)
     
  18. Sloop

    Sloop Benutzer

    Dabei seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Jup, dieses Vormalen mit der Hintergrundfarbe nennt sich wohl Absichern. Bin grad dabei, werd mal schauen wie das wird. Dauert halt laenger, weil man warten muss bis die abgesicherte Hintergrundfarbe erst trocknen muss, bevor die Vordergrundfarbe draufkommt. Und ja, ich kann mir vorstellen dass ganz feines Kreppband auch hilft. Hab mir vom Baumarkt auch so eins besorgt, und werd das ebenso testen und anschliessend mein Fazit ziehn.
     
Thema: Richtig streichen in der Wohnung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. alpinaweiß wie lange trocknen

    ,
  2. farbtrennrolle

    ,
  3. trocknungszeit alpinaweiß

    ,
  4. nach dem streichen fenster auf oder zu,
  5. nach streichen fenster öffnen,
  6. alpinaweiß trocknungszeit,
  7. wie lange braucht alpinaweiß zum trocknen,
  8. alpina weiß trockenzeit,
  9. alpina weiss trockenzeit,
  10. nach dem streichen fenster auf,
  11. nach streichen ,
  12. kantenrolle maler,
  13. alpina richtig streichen,
  14. wand streichen fenster öffnen,
  15. streichen fenster öffnen,
  16. fenster über nacht öffen nach streichen,
  17. alpina weiss wann überstreichbar,
  18. alpinaweis wie lange bis trocken ist,
  19. nach streichen fenster auf,
  20. muss ich beim waende streichen die fenster schliessen?,
  21. zimmer streichen fenster auf oder zu,
  22. 4x4 Zimmer wie viel tapete brauche ich da,
  23. malerkantenrolle,
  24. wie lange dauert es bis alpinaweiß zum trocknen,
  25. richtig streichen
Die Seite wird geladen...

Richtig streichen in der Wohnung - Ähnliche Themen

  1. Fenster richtig einstellen für den Winter!

    Fenster richtig einstellen für den Winter!: Hallo, ich habe da mal eine Frage da wir aus einem Altbau kommen wo es damals gezogen hat wie Hechtsuppe habe ich mir nachdem Umzug mal dieses...
  2. Schreibtischplatte richtig befestigen?

    Schreibtischplatte richtig befestigen?: Hallo, ich habe meinen Schreibtisch aufgebaut und mir ist aufgefallen wenn ich den Schreibtisch leicht an der Platte anhebe das die Platte nicht...
  3. Richtige Glühbirne / Leuchtmittel finden

    Richtige Glühbirne / Leuchtmittel finden: Hallo Leute, meine Frau hat auf dem Weihnachtsmarkt Weihnachtsdeko gekauft und nun suchen wir nach dem richtigen Leuchtmittel. Den Anschluss seht...
  4. Schrank streichen

    Schrank streichen: hallo, ich habe vor umzuziehen und alles um zu dekorieren... ich möchte mein schrank gerne mitnehmen, ich muss den aber dann schwarzbraun...
  5. Auf welchen Untergrund kann man Latexfarbe streichen? [Küche]

    Auf welchen Untergrund kann man Latexfarbe streichen? [Küche]: Hallo an alle, Ich bin neu hier und hätte eine Frage: Als Spritzschutz für die Küche will ich Latexfarbe probieren und ich weiß aber nicht, ob...