Raum für Werkstatt abtrennen: Material

Dieses Thema im Forum "Trockenbau" wurde erstellt von teldri, 10.08.2014.

  1. teldri

    teldri Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe vor in unserem Stall einen Bereich für eine Werstatt abzutrennen. Es soll ein geschlossener Raum werden, d.h. es müssen 2 Wände gebaut werden. Da es eine Werstatt ist sollte die Wand auch ein wenig aushalten können (Regale aufhängen etc.) Der Plan ist nun einige Balken einzuziehen und diese einfach mit Holzplatten zu versehen.

    Als Laie auf dem Gebiet habe ich mich vorerst mal für 2,2 cm OSB Platten entschieden. Meine Inutition sagt mir das ich damit besser fahre als mit dem üblichen Trockenbaumaterial das man in einem Haus verwenden würde. Also Rigips o.ä.

    Würde ein Profi den Plan so absegnen oder gibt es bessere / günsigere Materialien dafür? Evt sind die 2,2 cm OSB Platten ja übertrieben?

    Bin für jeden Rat dankbar.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ma4er

    ma4er Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.10.2013
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Moin,

    Bin kein Profi, aber ein paar Tips von mir.

    Kommt jetzt natürlich darauf an was genau die Wand aushalten soll.
    Ein kleines Brett als Ragal ist was anderes als ein großer Hängeschrank mit schwerem WErkzeug darin.
    Man spricht hier von Konsolenlast.

    Grundsätzlich ist eine OSB oder eine Mehrschichtplatte massiver und kann mehr Gewicht vertragen als eine reine Gipskartonplatte.
    Mann kann auch eine OSB zusammen mit einer GKP verwenden, oder 2 oder sogar 3 GKP übereinander.

    Sicherlich ist eine 22er OSB auch nicht das non plus ultra.
    Kommt, wie gesagt, auf die Konsolenlast an, also das Gewicht was an die Wand soll.

    Ich hab bei mir im Bad auch eine Vorbauwand mit einem 30 kg schweren Waschbecken verbaut und habe dafür eine 22er OSB UND eine GKP verwendet. Bisher hält es:cool:

    Schau dir mal das Knauf W11 Datenblatt an. Da findest Du alle Infos die Du brauchst um eine Ständerwand zu stellen und zu beplanken.
    Ab Seite 36 auch einiges zum Thema Konsolenlast.

    gruß
    ma4er
     
  4. teldri

    teldri Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    danke für die Tips :)
    Das Datenblatt werde ich mir heute Abend mal genauer ansehen.

    Evt werde ich doch auf GKP zurück kommen und zusehen das ich das Balkengestell so konstruiere das man schwere Regale etc daran aufhängen kann. Das ist Kosten und arbeitsmäßig kein enormer Mehraufwand.
    Denn selbst wenn ich 2 GKP übereinander nehme halbieren sich die Kosten für die Platten gegenüber OSB um die Hälfte.

    Was mich aber noch intressieren würde ist wie es mit Feuchtigkeit aussieht. Muss ich da bei GKP was beachten? Der stall ist Trocken aber natürlich gibt es schon Feuchtigkeitsentwicklung.

    Gruß,
    Teldri
     
  5. #4 HolyHell, 11.08.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    169
    Ist er Stall bewohnt? (Kuh, Pferd, Schwein, Dromedar,... )
    Wie hoch werden die Wände?
    Soll dann -an dieses Wände- noch eine Decke (die niedriger als die "Original"Decke hängt)?

    Gips in einem Stall ist -gelinde gesagt- großer Mist...
    Wenn dann eine zementgebundene Platte. Da wirste Dich beim Preise googeln aber überschlagen und "Danke" schreien :cool:
     
  6. teldri

    teldri Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Der Stall ist seit ca 15 Jahren nicht mehr bewohnt, mal abgesehen von vieeeelen Spinnen :)
    Die Wände sollen bis zur Decke gehen. Hatte nicht vor an der Deckenhöhe etwas zu ändern oder diese zu verkleiden.

    Bezieht sich das mit dem Gips nur auf die Situation bewohnt oder nur auf die unbewohnte situation wie bei mir?
    Falls das irgendwie relevant ist: Die Außenwände des Stalls sind komplett gemauert mit KS und verputzt. Boden und Decke sind aus Beton.
     
  7. #6 123harry, 11.08.2014
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.165
    Zustimmungen:
    65
    Da nimmst du Grüne GK,der ist für Feuchträume.
     
  8. #7 HolyHell, 11.08.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    169
    Die Spinnen die da rumspinnen sind halt nicht das übel :D
    Bei dem Wort "Stall" klingelt es bei mir immer.

    Hattet Ihr vor dem verputzen Probleme mit Ausblühungen?
    Wie war danach der neue Aufbau? --> alter Putz runter und neuen drauf? Wie lange ist das her?

    Gipskarton würde ich generell nicht in einem Stall einbauen. Die Hersteller geben zwar an das der GK auch im überdachtem Außenbereich funktioniert, aber ich halte davon nichts. Grade in den Zeiten in denen die Luftfeuchte über mehrere Wochen/ Monate extrem hoch ist funktioniert der GK nicht mehr.
    Dann noch in einem Stall in dem der Salzgehalt im Mauerwerk doch höher als normal sein sollte würde ich doch zu der zementgebundenen Platte raten wenn es dauerhaft sein soll.
     
  9. #8 HolyHell, 11.08.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    169

    Zitiert von hier Seite 7

    Bleibt nur zu hoffen das die "Feuchtigkeits- spitzen durch erhöhte Luftfeuchtebeanspruchung" in dem Stall nicht zu lange auftreten....
     
  10. teldri

    teldri Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Also der Putz Stammt noch von den Zeiten zu denen der Stall Gebaut wurde. Ist also nicht neu gemacht.
    Ausblühungen sind mir nicht aufgefallen.

    Das Gebäude wurde Anfang - Mitte (ehr Mitte) der 80ziger Gebaut. Viehbetrieb gab es wegen Gesundheitlichen Problemen beim meinem Vater nur bis ca. 1996. Vermutlich sind die üblichen Symptome deswegen nicht so extrem aufgetreten.

    Hm, also das werden ca. 22,5 qm Fläche für die 2 Wände. Da wäre ich fast 500€ nur für die zementgebundenen Platten los.
    @ HolyHell: Was hällst du denn von meinem urlsprünglichen Plan mit den OSB Platten?
     
  11. #10 HolyHell, 12.08.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    169
    Eine Osb würde ich nur mit kompletter Umlüftung nehmen.
    In Deinem Fragepost hast Du von einem geschlossenem Raum gesprochen.
    Wenn ich das mit Osb bauen würde würde ich Ständerwerk stellen (also kein Holz, sondern UW und CW Profile). Auf diese dann Osb schrauben und oben und unten ca 5cm Luft lassen. In die Wand keine Dämmung und zu den angrenzenden Wänden auch ca 1cm Luft lassen.
    Jetzt kommt es halt drauf an, ob Dir das so genügen würde, oder ob Du einen "geschlossenen Raum" haben möchtest so wie ich mir den vorstellen würde (also wirklich geschlossen, mit Dämmung dazwischen,....)
     
  12. teldri

    teldri Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    OK, fast geschlossen kommt für mich nicht in Frage.
    Was OSB dann automatisch ausschließen würde.
    So langsam bekomme ich das Gefühl das ich in den sauren Apfel beißen und zementgebundene Platten nehmen muss:(

    Eine Dämmung war übrigens zunächst eh nicht vorgesehen. Die Außenseite der Wand möchte ich zunächst offen lassen.
    Das würde mit die Option einer Dämmung im Nachhinein offen lassen.
     
  13. #12 HolyHell, 12.08.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    169
    Mit der zementgebundenen hast Du auf jeden Fall keine Probleme.
    Mit der Osb kann es (komplett geschlossen) gut gehen, muß es aber nicht.
    Mit GK geht es in die Hose.

    Jetzt kannst Du Dir das passende aussuchen :cool:
     
  14. teldri

    teldri Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.08.2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Gut vielen Dank an euch für die ausführlichen Infos :D
    Werde jetzt mal eine Nach drüber schlafen müssen und mich dann entscheiden.
     
Thema:

Raum für Werkstatt abtrennen: Material

Die Seite wird geladen...

Raum für Werkstatt abtrennen: Material - Ähnliche Themen

  1. Welche Flachschleifscheibe für Material 1.2379? (Schleifmaschine)

    Welche Flachschleifscheibe für Material 1.2379? (Schleifmaschine): Einen Wunderschönen! Im Moment kämpfe ich mit meiner jetzigen Schleifscheibe und einem Fräsklotz auf meiner *aba* Schleifmaschine in der...
  2. Isolierung am Dachfenster - Was ist das für Material?

    Isolierung am Dachfenster - Was ist das für Material?: Hallo, wir wohnen in einerAltbau-Dachwohnung mit nahezu ausschliesslich Dachfenstern. Um die Dachfenster sind eine Art grau-weisse...
  3. Kratzer aus Messing Polieren. Methode/Material?

    Kratzer aus Messing Polieren. Methode/Material?: Hallo allerseits. Kann mir jemand helfen, mit welchem Werkzeug/welcher Methode ich am besten Kratzer aus einer Messingplatte herausbekomme? Ich...
  4. L-Profil abtrennen ohne dass es anläuft

    L-Profil abtrennen ohne dass es anläuft: Hallo, wenn ich Profile abflexe, laufen die immer an. Sieht nicht schön aus. Wie macht ihr es? Einfach mit Metallsäge absägen? Gruß Matrose