Probelm bei Installation Durchlauferhitzer Vaillant VED E 18/7

Diskutiere Probelm bei Installation Durchlauferhitzer Vaillant VED E 18/7 im Elektroinstallation und Elektrotechnik Forum im Bereich Der Innenausbau; Die Installation des handelsüblichen Durchlauferhitzers Vaillant VED E 18/7 ist scheinbar einfach: (a) Produkt an Wand montieren, (b) Produkt mit...

MichaelG

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.12.2018
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Die Installation des handelsüblichen Durchlauferhitzers Vaillant VED E 18/7 ist scheinbar einfach:
(a) Produkt an Wand montieren,
(b) Produkt mit Kalt- und Warmasseranschluss verbinden,
(c) Produkt elektronisch anschliessen,
(d) Kaltwasserventil und Warmwasserhahn öffnen (also Produkt blasenfrei zapfen),
(e) internen Sicherheitsschalter umlegen,
(f) Produkt mit Stromnetz (4-Phasen-Starkstrom) verbinden.

Interessant wird es jedoch, sobald der Durchlauferhitzer an das Stromnetz angeschlossen wird. Hier zeigt sich, dass der Strom lediglich bis zur Leiterplatte geführt wird, aber nicht bis zum eigentlichen Heizblock. Es scheint also eine Einstellung an der Leiterplatte zu fehlen, die in der Fachwerker-Installationsanleitung nicht beschrieben ist. Weiß jemand, was dieser fehlende Schritt ist?

Interessantes Detail: Ich habe zwei unterschiedliche Stück des besagten Durchlauferhitzers in unterschiedlichen Wohnungen montiert; in beiden Fällen scheitere ich an der Weiterleitung des Stroms von der Leiterplatte zum Heizblock. Es handelt sich also nicht um einen Produktfehler eines einzelnen Gerätes.
 

xeno

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
6.189
Zustimmungen
1.924
Ort
RLP
Sicherheitsschalter nicht richtig betätigt? Bei Vaillant nachgefragt?
 

MichaelG

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.12.2018
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Sicherheitsschalter nicht richtig betätigt? Bei Vaillant nachgefragt?
Ich habe den internen "Sicherheitsschalter" (Wortlaut aus Fachhandwerker-Installationsanleitung) bei geöffneten Warmwasserventil gedrückt (wie in Fachhandwerker-Installationsanleitung beschrieben), wodurch dieser in der gedrückten Position eingerastet ist. Dies scheint alles korrekt zu sein, denn ich kann auch nach dem Sicherheitsschalter Spannung messen (aber eben nur bis zur Leiterplatte und nicht bis zum Heizblock).
 
Zuletzt bearbeitet:
Sulzknie

Sulzknie

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.05.2014
Beiträge
1.386
Zustimmungen
431
Ort
Jaderberg
Vermutlich schaltet der Wasserdruckschalter wegen zu geringer Fließgeschwindigkeit nicht durch.
Perlator an der Zapfstelle verstopft oder einfach mal weglassen.
 

MichaelG

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.12.2018
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Vermutlich schaltet der Wasserdruckschalter wegen zu geringer Fließgeschwindigkeit nicht durch.
Perlator an der Zapfstelle verstopft oder einfach mal weglassen.
Habe Perlator weggelassen und Wasserzufuhr auf maximal gestellt; trotzdem liegt Spannung nur bis zur Leiterplatte und nicht zwischen Leiterplatte und Heizblock.
 
Sulzknie

Sulzknie

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.05.2014
Beiträge
1.386
Zustimmungen
431
Ort
Jaderberg
War vorher auch ein Dh. Inst. Wie hoch ist die Absicherung und Querschnitt von der Leitung .
Hast es auch mal mit weniger Wasserdurchlauf getestet,denn 18 Kw ist evtl. zu wenig.
Mit welchem Meßgerät hast du gemessen?
 

MichaelG

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.12.2018
Beiträge
6
Zustimmungen
0
War vorher auch ein Dh. Inst. Wie hoch ist die Absicherung und Querschnitt von der Leitung .
Hast es auch mal mit weniger Wasserdurchlauf getestet,denn 18 Kw ist evtl. zu wenig.

Zuvor war ein hydraulisch gestellter Vaillant Durchlauferhitzer mit 18Kw (6 L/min.) installiert (Vaillant H 18/6; siehe Bild 1).
Bild1__Vaillant_H_18_6.jpg

An seinem Platz habe ich den besagten elektrisch gestellten Vaillant Durchlauferhitzer mit 18Kw (7 L/min.) gesetzt (Vaillant VED E 18/7; siehe Bild 2), um welchen es sich in dieser Frage handelt.
Bild2__Vaillant_E_18_7.jpg

Ja, ich habe das neue Gerät mit vollem und mit etwa 2/3 an Wasserdurchlauf getestet. Die Spannung geht jedoch nur bis zur Leiterplatte (welche hinter dem schwarzen, mit Klebeetiketten versehenen Plastik in Bild 2 sitzt), und nicht bis zum Heizblock (Anschlüsse am linken oberen Bildrand).
 
Zuletzt bearbeitet:
Sulzknie

Sulzknie

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.05.2014
Beiträge
1.386
Zustimmungen
431
Ort
Jaderberg
Beim Dh — e ist ein blauer Draht zu sehen ,das hat eigentlich nur der N ,unten rechts.
Möglicherweise fehlt da noch der N den du vorher nicht gebraucht hast.
Die Beschreibung noch mal genau lesen .
Sollte es so sein wird dieser sehr wahrscheinlich im Sicherungskasten nicht angeschlossen sein.
 

MichaelG

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.12.2018
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Beim Dh — e ist ein blauer Draht zu sehen ,das hat eigentlich nur der N ,unten rechts.
Möglicherweise fehlt da noch der N den du vorher nicht gebraucht hast.
Die Beschreibung noch mal genau lesen .
Sollte es so sein wird dieser sehr wahrscheinlich im Sicherungskasten nicht angeschlossen sein.

Der Null-Leiter war im vorherigen Gerät nicht verbunden. In der Fachhandwerker-Installationsanleitung des neuen Gerätes wird der Null-Leiter nicht erwähnt; ich gehe daher davon aus, daß er auch hier nicht zu verbinden ist.

Zu Testzwecken habe ich den Null-Leiter kurzfristig mit einem Metallteil (Messingknie links unten) innerhalb des DLE verbunden; trotzdem lag die Spannung nur bis zur Leiterplatte und nicht bis zum Heizblock.
 
Sulzknie

Sulzknie

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.05.2014
Beiträge
1.386
Zustimmungen
431
Ort
Jaderberg
Hast denn auch die Haube draufgehabt,da müßte doch der Regler mit eingebaut sein und der Regler wiederum mit dem Gerät verbunden sein.
 

MichaelG

Neuer Benutzer
Dabei seit
02.12.2018
Beiträge
6
Zustimmungen
0
Hast denn auch die Haube draufgehabt,da müßte doch der Regler mit eingebaut sein und der Regler wiederum mit dem Gerät verbunden sein.
Ja, ich habe den DLE auch mit angeschraubter Abdeckung sowie unter größter und kleinster Reglerstufe getestet. In jedem dieser Fälle liegt Spannung immer nur bis zur Leiterplatte, aber nie zwischen Leiterplatte und Heizblock.

Nebenbemerkung: Leider gibt der Vaillant Kundenservice keine technische Auskunft per Telefon, sondern meint, nur ein Vaillant-geschulter Fachhandwerker könne einen solchen DLE überhaupt in Betrieb nehmen. Ich tippe daher allmälich auf einen in der Installationsanleitung nicht angeführten, aber zwingend notwendigen Arbeitsschritt, den man an der Leiterplatte durchführen muss. Irgendeine Idee, was dieser Arbeitsschritt seien könnte?
 
Sulzknie

Sulzknie

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.05.2014
Beiträge
1.386
Zustimmungen
431
Ort
Jaderberg
Nee,aber das müßte dann auch meiner Meinung nach auch so beschrieben werden,
daß der Dh nur von geschultem Fachpersonal in Betrieb genommen werden kann.
Unvorstellbar.
Mit was und zwischen welchen Punkten hast denn die Spannung in welcher Höhe gemessen.
Von Platine zum Heizelement wohl nicht.
 

xeno

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
6.189
Zustimmungen
1.924
Ort
RLP
Ist das die korrekte Anleitung zu deinem Gerät? https://media.bahag.com/assets/54/92/549201_20378329.pdf

Mit was misst du die Spannung?
Die drei Außenleiter, der N und der PE sind da? Also die Außenleiter gegen PE und gegen N haben jeweils 230V und die Phasen gegeneinander 400V?

Die blaue Ader im Gerät, ist die irgendwo angeschlossen oder ist die an einem Ende offen? Die Ader finde ich komisch.

Dass ein DLE eigentlich nur von einem eingetragenen Fachbetrieb installiert werden darf, ist korrekt. Deswegen können die sich einfach darauf berufen und keine Auskunft geben...
 
Sulzknie

Sulzknie

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
19.05.2014
Beiträge
1.386
Zustimmungen
431
Ort
Jaderberg
Laut Beschreibung ist Punkt 11 ein Sicherheitstemp. begrenzer STB.
Auf deinem Foto sieht es so aus als wenn an diesem Punkt der Grün / Gelbe und das dünne weiße für den Stb gemeinsam unter einer Klemme sind.Eigentlich ungewöhnlich.
Übrigens kannst du diesen mal auf Durchgang messen.Vorher Sicherungen abschalten!
 

Schnulli

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.07.2008
Beiträge
6.878
Zustimmungen
1.461
Die blaue Ader im Gerät, ist die irgendwo angeschlossen oder ist die an einem Ende offen? Die Ader finde ich komisch.

Die gehört zur Zuleitung. Ein Durchlauferhitzer braucht den N aber nicht, das ist ein Drehstromverbraucher, guckst du z.b. mal nach Dreieckschaltung.
 

xeno

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
6.189
Zustimmungen
1.924
Ort
RLP
@Schnulli Dreieckschaltung ist mir klar, aber guck dir das Bild nochmal genau an. Das ist nicht von der Zuleitung, da ist eine blaue Ader im Gerät angeschlossen.
Und wenn die Elektronik 230V braucht, muss der N doch angeschlossen werden. Auch wenn ich das für unwahrscheinlich halte.

Auf deinem Foto sieht es so aus als wenn an diesem Punkt der Grün / Gelbe und das dünne weiße für den Stb gemeinsam unter einer Klemme sind.Eigentlich ungewöhnlich.
Das wird der Temperaturfühler für den Sicherheitsschalter sein, der auf die heiße und kalte Seite der Heizung geklemmt ist, wie eben auch der PE. Das wird schon so stimmen ;)
 
eli

eli

Moderator
Dabei seit
10.05.2013
Beiträge
5.806
Zustimmungen
2.433
Ort
Wüsting
Und wenn die Elektronik 230V braucht, muss der N doch angeschlossen werden. Auch wenn ich das für unwahrscheinlich halte.
Wenn dann klauen die sich die 230V über den Sternpunkt und einen N braucht das Gerät net

Auf deinem Foto sieht es so aus als wenn an diesem Punkt der Grün / Gelbe und das dünne weiße für den Stb gemeinsam unter einer Klemme sind.Eigentlich ungewöhnlich.

Ist richtig bei dieser Gerätetype wenn mich mein Hirn nicht täuscht

Wenn das Gerät net durch schaltet habe ich entweder Probleme mit dem Wasserdruck, Sicherheitsschalter net richtig geschlossen, keine 400V oder ein defekt am Gerät. Wird zeit für einen Fachmann vor Ort
 

xeno

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
6.189
Zustimmungen
1.924
Ort
RLP
Wenn dann klauen die sich die 230V über den Sternpunkt und einen N braucht das Gerät net
Sicher? Wie soll das gehen?
Der Sternpunkt ist doch nur vorhanden, während die im Stern geschaltete Heizung in Betrieb ist?
Und wenn die Heizwiderstände im Dreieck betrieben werden?

Ich denke eher, dass das Gerät mit 400V arbeitet.
 

Schnulli

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.07.2008
Beiträge
6.878
Zustimmungen
1.461
... und falls da die Elektronik auch etwas Strom möchte sitzt da wohl ein kleiner Printtrafo auf der Platine, der aus den 400V z.B. 9V oder 12V macht. Aber das hat doch mit der Problematik nichts zu tun. Habt ihr vor lauter N-Sucherei den Faden verloren? :D
@MichaelG Da du die Frage im 4. Beitrag noch nicht beantwortet hast: ist denn nun sichergestellt, dass der Strömungsschalter korrekt schaltet? Denn wenn der Strom von der Platine nicht zur Heizung geht ist das der erste Ansatz.
 
Thema:

Probelm bei Installation Durchlauferhitzer Vaillant VED E 18/7

Sucheingaben

vaillant ved e 21/7 sicherheitsschalter

,

Elektroinstallation Kalt

,

durchlauferhitzer elektronisch vaillant fehlerbehebung

,
vaillant durchlauferhitzer sicherung
, durchlauferhitzer sicherheitsschalter ved 21, vaillant durchlauferhitzer ved e 21/7 Sicherung, vaillant ved e 21/7 sicherung, ved e 21/7 Deckel anklemmen, STIEBEL ELTRON Durchlauferhitzer 21 KW strom anschließen, sicherung für durchlauferhitzer, vaillant ved e 21 7 b installationsanleitung, vaiilant ved 18/7 probleme, vaillant ved 18/6 Sicherheitstemperaturbegrenzer, vaillant 21/7 Probleme, ved 18-21 basic, vaillant ved 21 h/6 sicherheitsschalter, vaillant ved 21 h 6 montageanleitung, vaillant ved 21/7 Absicherung, vaillant ved e 21 7 b Sicherheitschalter , welche sicherung für 18 kw durchlauferhitzer, heizblock 18 kw, durchlauferhitzer sicherheitsschalter wo, vaillant ved e 21/7 probleme
Oben