Pflanzringe aus Beton selber machen

Dieses Thema im Forum "Estrich, Mauer und Putz" wurde erstellt von Lore, 04.11.2014.

  1. Lore

    Lore Guest

    Hallo alle zusammen,

    ich habe folgendes Problem: die erhältlichen Pflanzringe für eine Böschungsbefestigung sind entweder viel zu klein (maximal 30 cm hoch) oder so teuer, dass es einem vorkommt, sie sind mit GOld beschlagen. Ich habe eine 1,5 m hohe Böschung zu befestigen, möchte so wenig wie möglich Platz in der Tiefe benötigen und hatte daher die Idee, größere Pflanzringe selbst zu machen. 1. Reicht dafür "normaler" Beton (also ohne Bewehrung), denn die Pflanzringe sollen ja nicht begehbar sein, 2. reicht eine Wandstärke von 7 - 10 cm aus?
    Für Eure Tipps und profunden Ratschläge wäre ich sehr dankbar...
    Lore
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 harekrishnaharerama, 04.11.2014
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Hallo :)

    Ich denke das Hauptproblem der Frost ist, dem die Ringe standhalten müssen. Wenn das Wasser darin sickert und dann zu sprengen anfängt.
    Deshalb würde ich einen nahezu wasserdichten Beton verwenden, da werden dem Beton Dichtstoffe beigemischt.

    Ich persönlich mag ja eine Trockenmauer lieber - klassisch halt. Wenn man irgendwo zB. alte Bordsteine aus Granit oder so bekommt, dann ist das ideal, lassen sich hervorragend mauern ;)
     
  4. Lore

    Lore Guest

    Eine Trockenmauer wäre natürlich die andere Alternative, allerdings ist unser Haus nur 4 m von der Böschung entfernt, der "Weg zwischen Haus und Böschung soll dann gepflastert werden. Ich weiß nicht, ob eine Trockenmauer da halten würde.

    Irgendwelche Tipps?

    Vielen Dank
    Lore
     
  5. #4 Schnulli, 04.11.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195
    Hallo,

    ich denke mal, wenn dir Pflanzringe aus Beton schon zu teuer sind brauchst du über andere Alternativen erst gar nicht nachdenken.... Da ist nun wohl ein Interessenkonflikt :)

    Gruß
    Thomas
     
  6. Lore

    Lore Guest

    Hallo Thomas,

    in Österreich gibt es die Pflanzringe zu einem "normalen" Preis (€ 2,69) maximal bis zu einer Höhe von 30 cm. Bei einer Höhe von 150 cm brauche ich daher mindestens 6 Reihen (die unterste Reihe halb eingegraben) und die so eng gesetzt, dass ich gleich gar nichts zu pflanzen brauche, vor allem keine Rosen ode so was in der Art. Daher war ich auf der Suche nach höheren Pflanzringen, die müßte man in Österreich allerdings speziell anfertigen lassen. Oder gibt es eine Firma, die Pflanzringe in einer Größe von 50 x 50 x 75 (Höhe) anfertigt. Und wenn ja, zu welchem Preis.

    Danke für Deine Anregung
    Lore
     
  7. #6 Schnulli, 04.11.2014
    Zuletzt bearbeitet: 04.11.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195
    ja, ich hab schon verstanden, worauf du hinaus willst. Aber ich glaube zu erkennen, das es nicht möglich sein wird, eine Trockenmauer zum vergleichbaren Quadratmeterpreis zu errichten. Darauf wollte ich hinaus.

    Also entweder, du legst dir diese Betondinger da hin oder du schaust dich nach Alternativen um; dies aber nicht zum vergleichbaren Preis.

    Denn du sagst doch selbst:
    Das kommt mir so vor als möchtest du nicht viel Geld dafür ausgeben.

    Daher nun die Frage: Gefällt dir eine Betonwand aus Pflanzringen wiklich gut? Oder wäre es besser, hier eine "optisch schönere" Wand hin zu bauen? Denn ich persönlich finde die Pflanzringe ziemlich .... ich sag mal.... hässlich.

    Ein eventuelles "selber giessen" wird auch ewig dauern? Du benötigst ein Förmchen dafür..... und ich behaupte mal kühn, das wird preislich nicht viel billiger werden (Holz für die Form, Beton oder Fertigmischung, Sand, Zuschläge damit der Stein nicht zu schwer wird (Ton o.ä.....), Aufwand, ....)

    Gruß
    Thomas
     
  8. Lore

    Lore Guest

    Hallo Thomas,

    da liegst Du genau richtig, auf der einen Seite finde ich die Pflanzringe nicht gerade umwerfend. Du kannst Dir ja vorstellen, wie viel von den Dingern ich auf 27 m Länge hinlegen muss. Auf der anderen Seite habe ich einen Bammel davor was falsch zu machen und die "Stützmauer" nicht richtig zu bauen -bin leider kein Baumeister, habe nur auf meine alten Tage erkenne müssen dass: was Du nicht selber erledigst ist meistens ein Pfusch (ich brauche nur unsere FLiesen anzuschauen). Das Problem ist: unser Haus steht derzeit 3,5 m von dieser Böschung entfernt, unser Grundstück ist eine "steile Leitn" wie man in Österreich sagt (auf 55 m Länge ein Gefälle von 18 m). Ist auf der einen Seite toll, da nicht verbaubar, auf der anderen Seite muss man das Grundstück doch ein bisschen terrassieren um es wenigstens annähernd nutzbar zu machen. Daher meine Idee mit der Stützmauer, damit sich auf der zweiten Ebene noch ein "Poolchen" ausgeht. Eine Variante mit Holz habe ich schon verworfen, habe ich im Garten gemacht, sieht toll aus, aber auf 1,5 m Höhe wird das wohl nichts. Du hast ja offenbar ziemliche Erfahrung. Muss man so eine Stützmauer richtig "mauern" (mit Mörtel etc.) oder kann man bei dieser Mauer- wie im Baumarkt angepriesen- einfach die Steine aufeinander legen und fertig. Das wäre zwar sicher ein bisschen teurer, ist aber im Aussehen kein Vergleich. Nur, meine Angst ist, dass mir diese Mauer einfach "zusammenrumpelt".
    Vielen Dank für Deine Hilfe
    Lore
     
  9. #8 Mr.Ditschy, 05.11.2014
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    255
    Dazu müsste man die genauen Gegebenheiten kennen, so aus der Ferne ist dies immer schwierig... hast du Fotos?

    Selbst gießen macht sicher wenig Sinn, da würde ich lieber gleich eine Betonmauer anfertigen und diese bewachsen lassen.... oder L-Steinen... oder eine Trockenmauer mit allem möglichen Altmaterialien.... usw. ...
     
  10. Lore

    Lore Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.11.2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mr. Ditschy
    anbei das Foto...

    Westfront.jpg

    Reicht eigentlich eine 20 cm dicke Betonmauer aus, um die Böschung zu stützen? Denn dann könnte man ja davor Blumentröge hinstellen - sieht sicher besser aus als sechs 27 m lange "Pflanzring-Reihen".

    Vielen Dank für all Eure Tipps
    Lore

    PS. Falls das Foto zu klein ist kann ich es auch noch größer hochladen...
     
  11. #10 Schnulli, 06.11.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195
    Hallo,

    ehrlich gesagt: ich habe keine Ahnung wie sich der Druck des Hauses auf die Böschung bzw auf die dann zu errichtende Mauer auswirkt. Ist das oben angeschüttet worden?
    Prinzipiell hätte ich nun gesagt, da muß mal einer hin, der das vor Ort beurteilen kann. Hast du nicht einen GaLa-Bauer in der Nähe, den du mal unverbindlich aushorchen kannst? Nicht, dass die Mauer mit der Zeit wirklich nach vorne wegkippt.

    Gruß
    Thomas
     
  12. #11 harekrishnaharerama, 06.11.2014
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Die Trockenmauer kann man ja an die vorhandene Böschung anlehnen (drückt nach innen) - wenn sich die Druckverhältnisse nicht ändern, zB. würde ich mit Wasser sparsam sein bzw. Trockenkulturen anpflanzen - sollte da auch nichts überraschendes passieren. Da wird eh eine ganz dicke Drainage drinliegen, damit der Hang nicht runterkommt ;)
     
  13. #12 Schnulli, 06.11.2014
    Zuletzt bearbeitet: 06.11.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195
    Nunja, wenn da eine "Mauer" hin soll dann stelle ich mir da schon etwas steileres vor und nicht einfach Steine, die auf den Hang selbst gelegt werden. Sonst macht das "Terrassieren" wenig Sinn....
    Wenn die Böschung so bleiben soll wie sie ist könnte man in der Tat auch einfach ein paar große Natursteinbrocken hinlegen (lassen) und fertig wärs.

    Gruß
    Thomas
     
  14. Lore

    Lore Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.11.2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Thomas,

    vielen Dank für Deine bisherigen Tipps. Ich stelle jetzt noch ein Foto ins Forum, vielleicht kannst Du Dir dann besser vorstellen, was ich vorhabe...

    Böschung 1 und 2.jpg

    Das erste Foto ist vom unteren Grundstücksrand aufgenommen und sieht doch ein bisschen extrem aus, daher jetzt das zweite Bild.
    Wie Du siehst würden da Pflanzringe schon etwas ... aussehen. 6 Reihen hoch bringt mir ca. einen Platzgewinn von 50 cm (also wozu dann die ganze Mühe?). Andererseits muss ich die "Terrasse" beim Haus irgendwie abschließen um sie überhaupt pflastern zu können, denn im Moment gibt sie in Richtung Böschung 1 doch sehr nach, und ich weiß nicht, ob da "Rasenkantensteine" ausreichend wären. Ich befürchte, dass die dann auch nachgeben und die ganze Pflasterung für die Katz ist. Daher meine Idee mit der "Mauer" in welcher Form auch immer.

    Vielen Dank im voraus für Deine Überlegungen
    Lore
     
  15. #14 Schnulli, 06.11.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195
    Du willst oben am Haus also mehr "gerade Fläche" haben? Dazu soll eine Mauer, am Fuß der ersten Böschung beginnend, hin. Das wird dann hinterfüllt und oben ist mehr Platz?
     
  16. Lore

    Lore Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.11.2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Thomas, Hallo Harekrishaharerama,

    weiß eigentlich einer, ob man eine Böschung unbedingt 1:1 machen muss, oder kann man das Ding auch steiler machen kann? Wenn ja, auf wieviel Prozent kann man gehen? Der Weg vor dem Haus (wo Pflasterung steht) ist derzeit 3,5 bis 4 m breit und natürlicher Boden also nicht aufgeschüttet, Böschung 1 ist in den natürlichen Boden gegraben , der Weg (80 cm) ist derzeit 1,2 m breit (40 cm davon sind aufgeschüttet). Bei der zweiten Stufe (unterhalb Böschung 2) verhält es sich so, dass die "Hausseite" im natürlichen Boden ist, die Hangseite ist ebenfalls zu ca, 40 cm aufgeschüttet.
    Wenn man die Böschungen steiler machen könnte würde ich einfach a 1/2 Meter weggraben, das ganze ein bischen steiler machen, alle 2 Meter eine Stütze einbauen (wenn ja, welche? Holzpfosten?, Betonpfeiler?) und das Ding jahreszeitmäßig bepflanzen. So hätte ich den natürlichen Mutterboden (oder kann mit ein bisschen Gartenerde nachhelfen), meine "Gestauder" würde weiterhin wachsen (Sommerflieder, der wunderschön blüht) und ich hätte keine hässliche Betonmauer.

    Danke an Euch beide für Eure Überlegungen
    Lore
     
  17. #16 Schnulli, 06.11.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195
    Fakt ist, dass jede Mauer, egal wie die Variante werden wird, bei der großen Länge gut ins Geld gehen wird.
    Mein Gedanke eben war das Setzen von großen L-Steinen. Die gibts ja mittlerweile nich nur in "Sichtbeton" sondern auch in diversen Steinoptiken. Das wäre wahrscheinlich die einfachste Lösung. Hier kommst du aber ohne Kran und professionelle Hilfe nicht weiter, die Dinger müssen ja erst mal dahin gewuchtet werden.
    Für andere Mauervarianten muß geklärt werden, ob du einfach die Mauersteine "legen" kannst oder ob eine Stützmauer aus Beton zunächst da hin muß, die dann verblendet wird.

    Wie wird die Hausfassade? Soll das nicht auch optisch dazu ein wenig passen? Hast du mal gängige Lieferanten im Baumarkt durchforstet und mal in deren Broschüre geblättert? Hier findest du ein paar Aufbauhinweise zu Gartenmauern FCN Katalog 2014 (und folgende Seiten)

    Aber so richtig weiter sind wir glaube ich nun auch nicht gekommen.... :rolleyes:

    Gruß
    Thomas
     
  18. Lore

    Lore Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.11.2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Thomas,

    die Fassade soll strahlend weiß werden, ob Vollwärmeschutz ja oder nein entscheiden wir erst, wenn wir mit den anderen Sachen fertig sind. Es soll nämlich noch ein Zubau dazukommen und die Fassade soll dann auf einmal gestaltet werden. Die "Mauer" soll sich durchaus optisch etwas absetzen, damit jeder weiß, hier ist ein Weg und der ist "unter" dem Haus. Die "Terrasse" (die 3,5 - 4 m) zwischen Haus und Böschung dient im Moment eigentlich auch nur als Weg. Ich befürchte so wie Du, dass eine Trockenmauer nicht so einfach funktionieren wird. Du schreibst von großen L-Steinen... wie sind die zu handhaben und sind die auch "bepflanzbar"?
    Liebe Grüße
    Lore:eek:
     
  19. #18 Schnulli, 06.11.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195
    Hallo,

    lies mal hier http://www.nuedling.de/fileadmin/download/prospekte/Winkelstuetzen_1013sw4c_web1.pdf von anderen Herstellern gibts so was auch in anderen Optiken. Im Prinzip werden die hingestellt und dann von hinten verfüllt, so dass das Gewicht der Verfüllung auf dem L unten aufliegt.

    Bepflanzbar ist da nichts. Du hast dann nur eine senkrechte Betonwand. Für andere Mauersysteme schau auch mal hier
    Gruß
    Thomas
     
  20. Lore

    Lore Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.11.2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Thomas,

    vielen Dank für Deine vielen Verweise, da brauch ich aber schon etwas länger, um das durchzuackern...

    Aber jetzt kommt ja das Wochenende und da hab ich etwas mehr Zeit um das in Ruhe durcharbeiten zu können.

    Liebe Grüße
    Lore
     
  21. #20 Schnulli, 06.11.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195
    Optimalerweise solltest du dir aber einen Hersteller in Österreich suchen. Ich denke aber, dass es keine allzu grundsätzlichen Unterschiede in den Systemen gibt.
     
Thema: Pflanzringe aus Beton selber machen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pflanzring selber machen

    ,
  2. pflanzringe streichen

    ,
  3. pflanzringe selber machen

    ,
  4. pflanzringe selber gießen,
  5. pflanzsteine beton selbst herstellen,
  6. pflanzsteine streichen,
  7. pflanzring streichen,
  8. pflanzsteine selber gießen,
  9. pflanzringe verbrauch,
  10. pflanzsteine selber machen,
  11. selbermachen de pflanzsteine,
  12. betonpflanzsteine selbst herstellen,
  13. wie kann ich selbst pflanzringe aus beton machen,
  14. Nüdling pflanzringe,
  15. pflanzringe selber,
  16. pflanzring 1 5 meter Höhe,
  17. pflanzringe aus beton,
  18. pflanzsteine selber herstellen,
  19. pflanzsteine fuer mauer selber gießen,
  20. pflanzringe aus beton giessen,
  21. pflanzring auf mauer,
  22. holzpfosten dübel verbindung,
  23. pflanzsteine selbermachen,
  24. pflanzenring selber machen,
  25. mit torfbeton verputzen?
Die Seite wird geladen...

Pflanzringe aus Beton selber machen - Ähnliche Themen

  1. Esstisch selber bauen - Welches Holz?

    Esstisch selber bauen - Welches Holz?: Hallo zusammen, gerne würde ich einen solchen Esstisch selber bauen: [ATTACH] Da ich handwerklich unerfahren bin, würde ich mich über...
  2. Lampe aus Europalette selber bauen

    Lampe aus Europalette selber bauen: Hallo zusammen! Ich habe Folgendes bei Ebay gefunden und würde dies gerne aus zwei Europaletten nachbauen, um mir eine Lampe daraus zu bauen:...
  3. Tisch aus Traversen selber bauen

    Tisch aus Traversen selber bauen: Auf Youtube bin ich vor einiger Zeit auf dieses Video gestoßen, in dem ein DJ Tisch aus Traversen gebaut wurde. Ich fand die Idee total cool und...
  4. Zementputz auf Beton Fertigelementen - Wie bohren?

    Zementputz auf Beton Fertigelementen - Wie bohren?: Hallo liebe Profis:) Ich bin vor einem halben Jahr umgezogen und am neuen Wohnort (Neubau) sollen nun auch das eine oder andere schwere Bild...
  5. Wie bohrt man durch Fliesen mit Beton dahinter?

    Wie bohrt man durch Fliesen mit Beton dahinter?: Hallo zusammen, eigentlich ist mir klar, wie man durch Fliesen bohrt. Ich habe einen Keramikbohrer und mir auch die nötige Technik angeeignet, um...