Oberste Geschossdecke Dämmen

Dieses Thema im Forum "Isolierung und Dämmung" wurde erstellt von Steveone78, 23.08.2014.

  1. #1 Steveone78, 23.08.2014
    Steveone78

    Steveone78 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.08.2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    wir wollen an unserem Haus die oberste Geschossdecke Dämmen.
    Es handelt sich um ein Bungalow mit Spitzdach.
    Also ist sage mal der Dachboden.

    Da wir den Dachboden "nur" als Lagerort nutzen wollen, möchte wir eher den Boden statt das Dach dämmen.

    Fläche werden ca 100-120 QM sein.
    Die Decke ist eine Betondecke.

    Meine Idee war nun folgende.
    Unterkonstruktion aus 78x78 Holzlatten. Das ganze um doppelt nehmen.
    Als Dämm Material dachte ich an Rockwool Steinwolle Varirock 035 in 160mm
    Und oben drauf das es begehbar bleibt OSB Platten in 15mm

    Haben mal im Baumarkt nachgesehen, da wären wir mit runden 1500€ dabei.

    Ist das so machbar ?? Oder habe ich irgendwo ein Verständnis Fehler ??

    VG Steve
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mauzii

    mauzii Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    4
    naja wenn du lange freude an deiner isolierung/dämmung
    haben willst braucht du eine dampfsperre.
    sonst saugt sie die dämmung mit der feuchte der unteren wohnung voll.
    auf die dämmung sollte eine diffusionsoffene folie die dämmung abdecken
    die OSB platten sehe ich ein wenig kritisch.

    ich weis OSB platten sind gute und stabiele platten ,
    aber leider normalerweise wasser dichtung , und nicht diffusionsoffen.

    aber hierfür gibts verlegeplatten die diff. offen sind
    oder du nimmst einfach rauspund
    oder günstiger vom säge werk holzlatten/bretter sägerau
    vom sägewerk.

    da bekommt du auch ev. die balken günstiger in einem genormten format

    wichtig bei der dämmung immer nach außen hin öffener werden vom Sd wert her
     
  4. #3 HolyHell, 23.08.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    169
    Aus welchem Material ist denn die jetzige Decke?
     
  5. #4 Steveone78, 23.08.2014
    Steveone78

    Steveone78 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.08.2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Die Decke ist eine Betondecke.
    Laut Rockwool ist daher eine Folie nicht nötig.
    Das mit den OSB Platten ist mir nicht ganz klar.
    Aber ich denke doch auch nur interessant wenn eine Folie liegen würde oder ??

    Ich mache morgen mal einen Scan von der Rockwool Seite, dort sieht man
    das die nur die Steinwolle und dann die OSB Platten legen.

    VG Steve
     
  6. #5 HolyHell, 23.08.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    169
    Die Folie gehört eh immer zur warmen Seite hin. Hieße in Deinem Fall unter die Betondecke.

    Das Problem an Osb ist, das man Osb auch als Dampfbremse einbauen kann (ab Klasse 3 und mit den Nähten/ Schraubenköpfen verklebt). Heißt im Klartext das der Boden beinah komplett Luftdicht ist. Fällt jetzt in der Dämmung Tauwasser an kann dieses nirgends hin.
    Deshalb halt ein Werkstoff der offen ist. Also Rauhspund, sägerauhes Holz, ect.


    Den Aufbau Ansicht würde ich anders machen.
    Diese ganze Lattenaurichterei ist doch Käse. Außerdem haste dann an jeder Latte eine Wärmebrücke.
    Leg den Raum mit Styropor aus (sollte der Boden uneben sein erst eine Ausgleichsschüttung) und darauf dann Verlegeplatte/ Rauhspund/ ect.
    Hier kannste mal was dazu lesen:
    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j...=ZRa6Wqzpfz-UfAFg6bg6GA&bvm=bv.73612305,d.bGQ
     
  7. #6 Steveone78, 23.08.2014
    Steveone78

    Steveone78 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.08.2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.
    Verstehe nicht ganz was du mit unter die Decke meinst?
    Das Prospekt kenne ich auch. Dort geht es aber um eine Holzdecke.
    In dem von rockwool ist das für Holzdecke genau so beschrieben. Nur das die halt osb statt der Gips platten nehmen.
    Styro wollen wir nicht im Haus haben.
    Habe da auch schon mit unserem schorni gesprochen. Das soll wohl auch nicht mehr benutzt werden. Verbot in Arbeit oder so. Weiß das nicht mehr genau.

    Aber könnte ja statt der osb platten die Gips platten nehmen. Dann sollte das doch passen.

    VG Steve
     
  8. #7 Schnulli, 24.08.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.593
    Zustimmungen:
    193
    Hallo,

    die technischen Merkblätter der Hersteller sagen oft, eine Dampfsperre "kann eventuell notwendig sein" wenn eine Betondecke vorhanden ist. Was genaues kann man als Laie daraus wohl nicht ableiten.

    So würde ich es wohl machen: was spricht z.B. gegen die Verwendung von druckfesten Dämmplatten auf Steinwollbasis, z.B. Isover Topdec Loft o.ä? Die kannst du einfach hinlegen und direkt mit Verlegeplatten belegen.Das wäre eine enorme Arbeitserleichterung.

    Lies mal her seite 8

    http://www.isover.de/Portaldata/1/R...e/topdec/Broschuere_Oberste_Geschossdecke.pdf


    Gruß
    Thomas
     
  9. #8 Steveone78, 24.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 24.08.2014
    Steveone78

    Steveone78 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.08.2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Morgen Thomas,
    ja die Platten kenne ich auch.
    Sind sicher einfach und schnell zu verlegen.
    Das große aber ist da leider der saftige Preis.
    Wollte ja 160mm Steinwolle legen, also müsste ich 80 und 80mm nehmen.
    Ich habe das mal Rechnen lassen.
    Da war ich bei über 3600€ wobei gute 3000€ nur die Isover Platten sind.
    Das ist uns dann doch etwas zu viel.

    VG Steve
     
  10. #9 mauzii, 24.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 24.08.2014
    mauzii

    mauzii Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    4
    also wenns begehbar sein soll , und so habe ich das jetzt verstanden,
    sind gipsplatten nix.

    ich kann dir jetzt nur die dinge weiter geben wo ich kennen und darauf achte.

    beton an sich ist nicht wasser oder dampffest . es seiden er wird als solches beim
    bau von vornehin mit einegeplant und ausgeführt.
    daher auch die dampfsperre unter der dämmung .
    macht man selbst bei hartschaumplatte wegen dem taupunkt und echt recht bei dämmstoffen
    die wasser direkt aufnehmen und halten können .

    das problem ist das ev. anfallende feuchtigkeit problemlos entweichen muß.
    da her die anmerkung auf den Sd wert

    oben drauf als beispiel Unterdeck u. Unterspannbahn WÃœTOP Trio SK/Trio 2SK

    drunter als beispiel Dampfsperre WÃœTOP DS 100

    normalerweise wird auf ebenen betonflächen eine dampfsperre aufgeschweißt . da du aber schon einen aufbau hast
    ist das nicht empfehlenswert.

    durch die lattung haben wir jetzt nicht unbedingt eine wärme/kältbrücke ,
    aber doch eine schwächung der dämmleistung.
    dennoch ist mit 0,13 holz (fichte)als zwischenlage akzeptabel
    für reine haltekonstruktion

    ----------------------------------------

    http://www.u-wert.net/berechnung/u-...bt=0&T_i=20&RH_i=50&T_e=-10&RH_e=80&outside=0
     
  11. #10 Steveone78, 24.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 24.08.2014
    Steveone78

    Steveone78 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.08.2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mauzii,
    naja an der Folie soll es zur not ja nicht liegen.
    Dann kommt die drunter und gut.
    Nene da hast du was falsch verstanden.
    Im Moment ist es nur die nackte Betondecke. Auf der die Isolierten Heizungsrohre liegen.
    Habe mal bei Hornbach Online nachgesehen.
    Die haben Feuchtigkeitsregulierende OSB Platten.
    Sind die eher dafür nutzbar ?

    VG Steve

    PS: Naja sagen wir mal leicht begehbar. Nur Abstellraum :)
     
  12. mauzii

    mauzii Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    4
    ich erstell dir mal eine berechnung mit veranschaulichung .
    optisch ists meist besser:cool:

    ich nehme mal die mindest zu erfüllenden wert für die EnEV

    nach deinem grundkonzept voll-begehbar und das deine dämmung keinen schäden
    erhält durch lagernde güter :eek:
    balken/latten/sparren nehm ich 5cm breite und die mindest dämmhöhe von 160

    http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/?&d0=25&mid0=11&d1=0.05&mid1=6&d2=16&mid2=131&x2=60&lid2=1964178691&d3=16&mid3=36&x3=5&lid3=1964178691&d4=0.05&mid4=93&d5=2&mid5=36&bt=1&T_i=20&RH_i=50&T_e=-10&RH_e=80&outside=0&name=flachdach%20kaltdach
     
  13. #12 Steveone78, 24.08.2014
    Steveone78

    Steveone78 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.08.2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hey Mauzii,
    ja der Aufbau ist mir soweit klar.
    Also sollte auch bei der Betondecke eine Folie drauf.
    Jetzt hast du ja Glaswolle genommen.
    Legen wollen wir Steinwolle, aber das sollte ja egal sein denke ich solange es 035 ist.
    Aber sehe ich das richtig das du noch eine zweite Folie eingeplant hast ??
    Die quasi unter die Platten soll ??

    VG Steve
     
  14. #13 ichwardasnich, 24.08.2014
    ichwardasnich

    ichwardasnich Guest

    Moin,
    eine Folie zwischen Betondecke und Isolierung einzubauen, halte ich für bedenklich. Wie HolyHell bereits beschrieben hat , gehört eine Dampfbremse auf die Warmseite. Feuchtigkeit wird immer vom Warmen zum Kalten wandern. Unter einer Folie zwischen Decke und Isolierung könnte sich Feuchtigkeit niederschlagen, wenns genug ist, wird eines Tages die Betondecke nasse Stellen bekommen. Die Frage ist, ob eine Dampfbremse überhaupt erforderlich ist. Die Diffusionsfähigkeit der Betondecke wird nicht sehr groß sein. Ich würde den Aufbau mit Traghölzern nochmal überdenken. A:Wärmebrücken, und B: Du schliesst feuchtigkeitsempfindliche Bauteile ein, das ist nicht gut. Auch wenn Du es nicht magst, der Aufbau mit Styropoor hat Vorteile.

    Gruß
     
  15. mauzii

    mauzii Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    4
    nunja auf flachdächern kommt immer eine dampfsperre unter die isolierung,
    selbst bei styropor/styrodur/pu-platten

    die 2te folie obendrauf hab ich mit eingeplant ,
    da ich nicht weis wie der restliche aufbau des kaltdachs ist.
    primär zum schutz vor feuchte von außen,was bei kaltdächern
    nicht so sonderbar wäre .
    sollte diese dämmung feucht werden kann diese problemlos ausdampfen
    durch den niederen Sd wert was folie hat.

    die folien sind bewust vom Sd wert so gewählt ,
    das der taupunkt nicht in die dämmung landet

    nach der berechnung (siehe link) gibt es auch keine probleme.

    ich weis allerdings nicht welche überdurchschnittliche feuchte in deinem
    wohnräumen herrscht. ich gehe mal von dem regulären wert aus
    und das dein haus keine aktuelle dämmung auf den außenwänden hat,
    was auch ein kriterium wäre.

    die dampfsperre verbauen wir standartmäßig und wir meist vorgegeben .
    im raum darunter eine dampfsperre unter die decke anzubringen gibt es relativ selten.
    ware vom gedanklichen aber sinnvoller, geb ich euch recht.

    möglich wäre es das ganze ohne folien zu erstellen ,
    nur dann würde ich für nichts garantieren für die dämmung.
    aber auch hier zeigt die berechnung keine kritschen bereichen
     
  16. #15 Steveone78, 24.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 24.08.2014
    Steveone78

    Steveone78 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.08.2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ichwardasnich und mauzii,

    Naja die Sache ist halt das es Recht günstig zu machen ist mit der Steinwolle als Rolle.
    Und wir ihn so auch begehbar machen können.
    Die eine oder andere Wärmebrücke werden wir kaum vermeiden können denke ich,
    da halt alles an Heizung und Wasser Rohren über das Dach laufen.

    Was wäre den der Vorteil vom Styropor ??
    Der ist uns halt nicht so lieb da der ja brennt wie Zunder.

    Ich weiß zwar nicht was überdurchschnittliche feuchte ist,
    aber wir Heizen halt ganz normal.
    Ins Wohnzimmer soll noch ein Kaminofen , wenn das Interessant sein sollte??



    VG Steve
     
  17. #16 mauzii, 24.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 24.08.2014
    mauzii

    mauzii Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    4
    gut mit styropor was 040 hat wäre der aufbau auf 180 was auch ok ist.
    zumal du dir die folien dann sparen kannst.

    oder noch mit dem du dir den ganzen aufbau sparen könntest:
    mit holzfaserplatten z.b. STEICOisorel plus platten
    die kann man einfach so verlegen ,stöße mit schaum verschließen
    (wie auch bei styropor)

    da bist du mit 160 auch fast dabei.....
    fehlen nur 0,002 W/m²K dämmwert für die ENEv.
    die STEICOisorel plus platten gits halt nur in max. 160er stärke
    daher wären 2 lagen , ein mit 80 und drauf eine mit 100 für den mindestwert.

    U-Wert: 0,226 W/m²K hat es dann mind. brauchst du
    U-Wert: 0,240 W/m²K also reicht für die ENEv
    und besser geht immer .

    kleiner spaß am rande
    mit 420 stärke :D hättest du den passivhaus wert erreicht mit
    U-Wert: 0,100 W/m²K :cool:
    (das wären dann 3 lagen , zwo mit 160 und eine mit 100,
    aber dann bliebe ja nicht mehr viel dach raum übring)
     
  18. #17 mauzii, 24.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 24.08.2014
    mauzii

    mauzii Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    4
    na dann denke ich das du keine probleme mit feuchtigkeit haben wirst.

    in der regel ist glaswolle günstiger als steinwolle.
    bekommst nur nen wolf überall beim verlegen im gegensatz zur steinwolle:p.

    mir wäre/ist steinwolle auch lieber gerade aus brandschutzgründen.
    ich hab glaswolle nur als standart genommen weil es beim berechnen
    den idealen grundwert vorgegeben hat ,marken unabhängig
    mit 035 .


    naja wie zunder brennt styropor auch wieder nicht mit
    der brandklasse B1
    aber ja steinwolle hat A1 nicht brennbar
    die STEICOisorel plus sind normal brennbar ,
    wären aber am umweltfreundlichsten weil nachwachsend .
     
  19. #18 Steveone78, 24.08.2014
    Steveone78

    Steveone78 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    23.08.2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ja stimmt. Glas ist günstiger als Steinwolle.
    Aber wie du schon gesagt hast ist es einfach schöner zu verarbeiten.
    Wie der Gute man von Rockwool sagte "in der Steinwolle können sie auch nackt schlafen wenn sie wollen" :D

    Ja das STEICOisorel plus ist aber mit über 22€ pro QM schon wieder so teuer das man auch die Isover Top Loft nehmen könnte :)

    Also um mal ein Fazit zu ziehen bis hier hin.

    Einfachste wäre einfach 180mm Styro verlegen und darauf die OSB Platten.
    Weil dann keine Folie nötig ist, und man darauf einfach die OSB Platten legen kann.

    Habe ich das richtig verstanden ??

    VG Steve
     
  20. mauzii

    mauzii Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.2013
    Beiträge:
    506
    Zustimmungen:
    4
    naja flächendecken würde ich keine OSB platten verlegen
    weil OSB platten richtig verlegt als wasserdicht zählen .
    somit auch diffusionsdicht .

    es gibt verlegeplatten die OSB ähnel aber keine sind.(weis nimmer wie die heißen)
    diese sind diffusionsoffen und zu dem auch noch günstiger,
    wobei ich immer eher zu rauspund tendieren würde.
    normales holz ohne binde oder klebemittel ist einfach noch das beste.
     
  21. #20 Schnulli, 24.08.2014
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.593
    Zustimmungen:
    193
    Hallo,

    Wasserdicht ist nicht gleich Diffusionsdicht.

    Aber ich bin irritiert über die Verwendung von OSB als DampfBREMSE (nicht Sperre, sehe ich das richtig?)
    Was sagen die Datenblätter der Hersteller dazu? Ich denke nicht, dass sich eine Folie grundsätzlich durch OSB ersetzen lässt.

    Gruß
    Thomas
     
Thema: Oberste Geschossdecke Dämmen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. geschossdecke dämmen im fertighaus

    ,
  2. verlegeplatten diffusions offen

Die Seite wird geladen...

Oberste Geschossdecke Dämmen - Ähnliche Themen

  1. Ölheizung - Revisionsklappe dämmen

    Ölheizung - Revisionsklappe dämmen: Hallo zusammen, wir haben ein Haus mit Ölheizung gekauft. Immer zu Beginn der Heizzeit nerven uns die Geräusche vom Brenner. Es führt eine offene...
  2. Decke einer Gaube dämmen -> hinterlüften?

    Decke einer Gaube dämmen -> hinterlüften?: Hallo Gemeinde, trotz x Beiträgen zum Thema Gauben-Dämmung und langer Sucherei habe ich leider noch keine Antwort auf mein spezielles Problem...
  3. Keller Dämmen

    Keller Dämmen: Hallo ich hab eine Frage zum Kellerdämmen von Außen ich kann nur die hälfet Dämmen da wo ich auf der Zeichnung alles blau markiert hab.Bei der Nr....
  4. Fassade dämmen

    Fassade dämmen: Hallo ihr Lieben Ich bin nun nach erfolgreichem Pfastern und Trockenlegen des Sockels, nun doch am überlegen, ob ich die Fassade wenigstens etwas...
  5. Kelleraußenwand dämmen - Empfehlung für Bitumen und Dämmplatten

    Kelleraußenwand dämmen - Empfehlung für Bitumen und Dämmplatten: Hallo zusammen, wir werden unsere Kelleraußenwand dämmen, da wir den Keller als Wohnraum nutzen und die Luftfeuchtigkeit viel zu hoch ist. Unsere...