Neuen Aufputz Schaltschrank

Diskutiere Neuen Aufputz Schaltschrank im Elektroinstallation und Elektrotechnik Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo, Ich habe einen alten Stromverteiler. Diese ollen schwarzen Kästen mit Keramiksicherungen. Den möchte ich gerne ersetzen. Nun habe ich...

  1. #1 PeterPan, 19.12.2018
    Zuletzt bearbeitet: 19.12.2018
    PeterPan

    PeterPan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2015
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    7
    Hallo,

    Ich habe einen alten Stromverteiler. Diese ollen schwarzen Kästen mit Keramiksicherungen.

    Den möchte ich gerne ersetzen. Nun habe ich eigentlich vor das alleine zu machen aber vom Elektriker am Ende abnehmen lassen.

    Um das zu bewerkstelligen würde ich sehr gern eurer Wissen mit in Anspruch nehmen. Bevor ich jetzt also loslege und euch sage was ich alles an Elektroinstallation benötige möchte ich hier ist ersteinmal fragen ob ich diesbezüglich auf eure Unterstützung hoffen darf. Sofern mein Vorgehen den geltenden Gesetzen entspricht.

    Sollte dem nicht so sein wäre ich über einen alternativen Weg dankbar.

    Eckdaten:
    Ich habe ein Haus gekauft und möchte da gern die Elektrik komplett neu machen. Der Hausanschluss ist vor ein paar Jahren erneuert worden.
    Das Haus gehört mir und keine Untermieter.

    Im Moment sieht der Kasten so aus:
    IMG_20181219_224835.jpg

    Die frubdkegengru fragen wäre:
    Welchen Sicherungskasten könnt ihr empfehlen, sodass der Zähler ggf. Mit drinnen ist?

    Wie würde man den prinzipiell anschließen müssen? Der Strom vom weißen Hausanschluss kann ich ja nicht abstellen, so wie ich das sehe müsste man das aber im Prinzip, wenn man sicher arbeiten möchte (was ich vorhabe)
    IMG_20181219_225206.jpg

    Ich denke man müsste den Kasten aufschrauben und dann das Kabel abklemmen, oder? Also, sofern erlaubt.

    Liebe Grüße
    Rene
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Neuen Aufputz Schaltschrank. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.857
    Zustimmungen:
    610
    Such dir einen Elektriker, der dir genau sagt was du wie vorbereiten/mithelfen kannst und der die Planung mit dir macht.
    Vom rumbasteln ohne Sinn und Plan rate ich dringend ab, zulässig ist das natürlich auch nicht. Und wenn du das nicht im Vorfeld abgesprochen hast, wird dir auch kein Elektriker dafür unterschreiben.
     
    pinne gefällt das.
  4. #3 PeterPan, 19.12.2018
    PeterPan

    PeterPan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2015
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    7
    Naja genau das ist das, was ich gern wissen wollen würde.

    Ich möchte einen neuen Sicherungskasten - gibt ja verschiedene Wege dahin. Ich kann mich gut belesen und habe auch keine Angst selbst mir die Finger schmutzig zu machen. Ich werde nur auf keinen Fall etwas tun, was gegen das Gesetz verstößt durch diesen Bruch dann ein eventuelles Risiko für meine Familie besteht.

    So, wie ich mich auch bereits darüber erkundigt habe, dass ich für neue Anschlüsse jetzt ein Überspannschutz benötige. Auch, dass es keine Gesetze gibt die mich dazu zwingen die Elektrik neu zu machen. Sehr wohl muss ich das aber ab dem Moment an dem ich eine neue Steckdosen setzen möchte.

    Um Geld zu sparen suche ich also Wege was ich wie selbst machen darf. Sollte ich jetzt einen Elektriker anrufen, kann der mir ja sonst was erzählen.

    Lg
     
  5. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.857
    Zustimmungen:
    610
    Du darfst offiziell nichts selbst an Strom/Wasser/Gas machen. Es sei denn, der eingetragene Fachbetrieb, den du beauftragst, unterschreibt dafür. Alles Andere kann zu Problemen in Versicherungsfällen o.Ä. führen.
     
  6. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    2.512
    Zustimmungen:
    695
    Es gibt nur 2
    1) Zählerschrank inkl Sicherungen
    2) Zählerschrank und Sicherungskasten extra

    Die Abmessungen wie groß der Zählerschrank sein muss bestimmt weder der Kunde ( du ) noch der Elektriker der ihn montiert sondern der Netzbetreiber
    z.B mal Hager als Hersteller von den Schränken hat eine Liste passen zu den Versorgern
    https://www.hager.de/zaehlerplatzlisten/345764.htm?utm_medium=301&utm_source=zaehlerplatzlisten

    Da kannst du dir vorab ansehen was möglich ist

    Der Elektriker muss dann das ganze beantragen damit du einen neuen Zähler bekommen kannst und das ganze verplombt wird

    Überspannungsschutz, RCD´s, Brandschutzschalter ( wenn sie in Frage kommen ), SLS ( Selektiver Leitungschutzschalter, sitzt zwischen HAK und Zähler ), Erdung und Potenzialausgleich usw.

    Stimmt, aber evtl Versicherer mit ihren Klauseln und Prämien

    Nein, das ist so nicht richtig.
    Alle Änderungen an den Stromkreisen müssen den aktuellen Normen entsprechen. Dies kann den ganzen Stromkreis ab Sicherung betreffen oder auch nur ab der Stelle wo du weiter gehen willst mit der Leitung.
    Da wir aber mittlerweile generellen FI Schutz als Forderung haben und die Zählertafel auf einen Zeitraum 1960-70 deuten lässt wirst du um eine Kernsanierung alleine aus Kostengründen kaum um zu kommen wenn es nicht in einem absoluten gebastel hinaus laufen soll

    Nun ja, der der unterschreibt sagt wo es lang geht. Da wir ab HAK Kernsanieren ist es der Elektriker.
    Viele Firmen lassen mit sich reden und bieten "begleitendes arbeiten" an wenn man es so nennen will.
    Du sagst was du willst, sie sagen dir wo du wie was hinlegen musst und was du machen darfst. Dann Kontrolle und anklemmen durch den Fachmann
    Wenn du dein Material extern kaufen willst sind die Lohnkosten oft höher weil die Firmen auch durch das Material die Löhne zahlen und letztlich ja auch Haftung übernehmen

    Wichtig ist
    Lastenheft erstellen, genau aufschreiben was ich will. Schalter Steckdosen usw vorab aussuchen. Nur so kannst du nachher Preise der Angebote unterscheiden, Zählerschrank und Einbauten bei den bekannten Herstellern bleiben, kein Baumarktprodukt usw. Die kommen dich teuer zu stehen wenn du Pech hast weil die Montagezeiten i.d.r höher sind und dann evtl teile fehlen.
    Firmen haben meist was im Auto das aber nur zu einem oder 2 Herstellern passt und im BM spezifische Teile zu bekommen ist.. Naja
    Selbst Schalter / Steckdosen, wenn du sie nicht selbst verbaust könnten dann beim Elektriker preiswerter sein

    Alle absprachen zu Papier bringen und gegenzeichnen lassen
     
    Piddel und xeno gefällt das.
  7. #6 PeterPan, 20.12.2018
    PeterPan

    PeterPan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2015
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    7
    Okay, danke für die Antworten.

    Ich habe jetzt einen Elektriker angerufen um mein Anliegen zu schildern. Der möchte sich melden, sobald er einen Termin geben kann.

    Sollte der jetzt vorbei kommen wäre ich noch dankbar auf was ich sonst achten sollte.

    Erstmal reicht mir der Kasten. Steckdosen setzen und Kabel verlegen kann ich selbst. Aber das spreche ich mit dem Elektriker ab.

    Mit welche Kosten kann man denn rechnen?
    Ich habe in dem Haus:
    Dachboden
    - Da sollen zwei Zimmer Mal rein.
    Erdgeschoss
    - 4 Wohnräume
    - 1 Küche
    - Bad
    Keller
    - soll später Mal zum Wohnraum umgebaut werden (Zukunftsmusik)

    In der Küche kommt ein Kleinspeicher rein.
    2 Kühlschränke
    Geschirrspüler

    Im Bad soll ein guter Durchlauferhitzer rein. Starkstrom. Der soll Dusche und Badewanne versorgen.

    Ansonsten kommt in die Wohnräume das übliche.
    Fernseher, Spielekonsole, Computer etc.

    Ich rechne grob mit einer Sicherung pro Wohnraum.

    Die Küche mit zwei Sicherungen.
    Kühlschränke würde ich einzeln absichern sofern sinnvoll.

    Bad braucht eh eine eigene Leitung für den Durchlauferhitzer. Dazu eine für den Rest ?
    Also auch 2 Sicherungen.

    Dachboden auch zwei
    Keller würde ich sagen reicht eine.

    Dazu kommt aber die Brunnenpumpe. Das muss dann auch eine eigene Sicherung werden.

    Was mich noch interessieren würde wäre:
    Ist der Gedanke so per se sinnvoll?
    Welche Marken könntet Ihr empfehlen ? Ich selbst komme gut klar mit Hager Kästen.

    Was muss sonst noch in den Schrank rein wie z.b. Überspannschutz?

    Wie teuer sollte das ungefähr werden?

    PS:
    Falls jemand in der Nähe Bad Belzig jemanden kennt wäre das natürlich auch schön :)

    Lg
     
  8. #7 Schnulli, 20.12.2018
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2018
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.359
    Zustimmungen:
    799
    Dein Foto zeigt einen Wechselstromzähler, keinen Drehstromzähler. Das solltest du z.B. bei der Auswahl des Herdes und des Durchlauferhitzers bedenken.

    So wäre mein Ansatz ungefähr:
    Im Keller neuen "Zählerschrank" (gem. den Forderungen deines Energieversorgers) mit zusätzlichem Raum (oder separatem Kasten in der Nähe) für die Sicherungen usw., für die Verbraucher im Keller. Von Zählerschrank dann ausgehend jeweils ein dickes Kabel in eine Unterverteilung auf der Wohnetage und auf den Dachboden, da du planst, diesen umzubauen. Ausgehend von der Unterverteilung kann dann alles auf der jeweiligen Etage versorgt werden
    Anzahl der Sicherungen wird der Elektriker schon definieren. In der jeweiligen Unterverteilung dann als ungefährer Ansatz pro Etage zwei FI, pro Raum eine Sicherung und dazu Großverbraucher wie Waschmaschine, Trockner, Herd, Kochfeld, Durchlauferhitzer usw. jeweils eine eigene Sicherung.
     
  9. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.531
    Zustimmungen:
    561
    Eigene Erfahrung :
    Es bietet sich an sämtliche vorhanden -zum Teil im Bergmannrohr oder zweiadrig - Leitungen zu ersetzen ; Der Herd und die Steckdosen der WeißenWare extra !!
    Steckdosen und Licht getrennt pro Raum abgesichert . Flurbeleuchtung vom Keller bis ins Dachgeschoß mit Tastern über Relais .
    Leerrohre vorsehen für den weiteren Ausbau der Telekommunikationen und HiFi Komponenten. Glasfaser oder Koxakabel , W-Lan installieren .
    Wenn diese neuen Leitungen an den UP-Verteilerkästen ankommen , installiert der E- Fachmann die 20 Sicherungen und F i Schalter zukunftssicher !
     
  10. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    2.512
    Zustimmungen:
    695
    Er hat aber im HAK 3p/PEN und wenn er die Zähleranlage usw erneuert ist ein DS Zähler eh drin. durchlauferhitzer bekommt er eh nicht mehr durch bei 230V Zähler, selbst der Herd wird schon eng je nach wunsch


    Je Raum eine Sicherung ist schon gut gerechnet.
    alle Geräte ab 2kw sollten nach DIN mit einer sep Sicherung abgesichert werden, somit Waschmaschine, Geschirrspüler, Trockner, 1x Küchenarbeitsplatte
    Dann Durchlauferhitzer, Außenbereich, Heizung, Herd

    komme ich auf gut 20 Sicherungen + 2 RCD 4polig und 2 stk 2 polig für außen und Kühlgeräte

    Somit schon eine 4Reihige Verteilung oder 2 kleine je nach Grundriss

    Konventionell verkabelt, ob nachher Taster od Schalter kommen sollte man sich offenhalten um kosten zu senken wenn man evtl BWM oder andere Hardware verbauen will in Bezug auf LED usw

    Habe ich dir oben schon verlinkt

    Nur den Zählerschrank setzen reicht eh nicht, Erdung/PA muss gleich mit erfolgen. Zumindest in den Grundzügen

    Aber dies wird der Elektriker vor Ort dir alles erzählen
     
  11. #10 Schnulli, 20.12.2018
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2018
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.359
    Zustimmungen:
    799
    Hoffentlich.... auf den Fotos erkennen kann man es nicht, da liegt nur ein welliges Rohr von unten im HAK. Oder hat das inzwischen wirklich jeder Haushalt anliegen?

    Würdest du alles in einen Schrank im Keller reinpacken wollen? Ich würde es etagenweise mit Unterverteilung machen. Das macht das spätere Kabellegen einfacher denn die beschriebene "Umbauplanung" lässt mich vermuten, dass die Etagen irgendwann mal nach und nach renoviert werden sollen (Dachausbau, Kellerumbau....).
     
  12. #11 PeterPan, 20.12.2018
    PeterPan

    PeterPan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2015
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    7
    Super, vielen Dank. Bin gespannt, wenn der Elektriker da ist.

    Was schätzt ihr wäre ein fairer Preis?
    Ich selbst schätze 1000€ ? Wäre das utopisch viel oder eher zu wenig ?
     
  13. #12 Schnulli, 20.12.2018
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2018
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.359
    Zustimmungen:
    799
    Für alles? Eher zu wenig. Das kannst du ungefähr nur für den Austausch des Zählers rechnen.

    Lass dir ein Angebot für alle notwendigen Arbeiten machen und geh dann mit dem Elektriker durch, ob du eventuell manche Dinge selber machen kannst. (Kabel legen, Löcher und Schlitze....)
     
  14. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    2.512
    Zustimmungen:
    695
    Für deine Region liegt der Website Preis bei Hager in etwa bei 1450€ inkl SLS und 1 Verteilungsfeld mit 6 Reihen ( genaueres kann dir der Eli vor Ort sagen da es u.u zu Abweichungen kommen kann von der Bestückung )

    Die 1400€ kann man als grobe Hausnummer mal annehmen inkl Montage und evtl ÜSS und PA

    eine echte 230V Zuleitung ist wohl wie ein 6er im lotto. ich habe den letzten 230V HAK vor 40Jahren gesehen in der tiefsten Pampa, somit geh ich von 400V Hausanschluss aus. Aber die Leitung zum Zähler muss auf jeden Fall neu, die ist wohl nur nen 3x4mm² oder so

    Kommt auf den Grundriss an und die damit verbundenen Leitungswege
    Wenn voll Unterkellert würde ich evtl alles durch den Keller legen und nur hoch in die Räume bohren, evtl noch nen Steigschacht mit Rohren und ner Zuleitung nach ganz oben und dort ne kleine Verteilung setzen für den späteren Ausbau

    Oder Zähler im Keller und auf jeder Etage dann einen Verteiler.. Muss man sehen

    Keller und durchbohren wäre gut wenn es um Netzwerk u Co geht, kurze Rohre und ich kann überall mal was nachlegen in die Dosen. Nur auf W-Lan verlassen würde ich mich nie. Gerade bei Eigenleistung würde ich nie geizen, wäre aber auch Kunden abhängig. In meinem alter braucht man kein schnick schnack mehr aber in jungen Jahren. Und wenn ich gleich Geize muss ich mich lange ärgern oder wieder aufkloppen

    Und wenn du mit dem kauderwelsch nicht klar kommst, wir Dolmetschen auch :D
    Wichtig sind 2-3 Angebote, Klartext und allen die selbe Aufgabe geben mit evtl Herstellervorgaben usw. Dann kann man eine Tendenz erkennen.
    Wenn sie dir dann noch ihre Hausmarke als Alternative anbieten wollen ist es gern gesehen und du kannst frei entscheiden
     
  15. #14 cmyk61, 20.12.2018
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2018
    cmyk61

    cmyk61 Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2018
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    Also um mit einem Vorurteil mal aufzuräumen:
    die Anlage muss nicht erneuert werden, solange sie in diesem Zustand und Umfang betrieben wird.
    Auch bei Reparaturen muss die Anlage nicht auf die neusten Normen und Vorschriften ertüchtigt werden.

    Erst wenn die Anlage erweitert oder umgebaut wird, müssen die erweiterten und umgebauten Teile den aktuellen Vorschriften entsprechen. Aber nur der Teil - der alte Krempel kann so bleiben wie er ist.

    Soweit zur Gesetzeslage.

    Dass das in der Praxis Quatsch mit Soße ist, wird Dir jeder Elektriker mit etwas Sachverstand sagen.

    In Deinem Fall würde ich die ganze Elektrik rauswerfen - nachdem eine neue Elektrik geplant und eingebaut ist (ggf synchron).
    AN den Planungen kannst Du Dich an Deinen Bedürfnissen orientieren. Aber nicht alles was man denkt was machbar oder sinnvoll ist, lässt sich in der Praxis so umsetzen. Beispiel: ein befreundeter Architekt wollte partout alle Leitungsschutzschalter, Stromstoßrelais etc pp für 2 Etagen in einen 4-reihigen Unterverteiler reinknallen. Kein Platz für Erweiterungen, keine Berücksichtung der Temperaturproblematik, keine Beachtung möglicher Veränderungen im Nutzungsverhalten. Es ändert sich so vieles dass man dem schon bei der Planung Rechnung tragen sollte.
    Während früher Hausautomation aus Kostengründen kein Thema für private Haushalte war, wird das heutzutage geradezu ein Hype.
    Auch die Planung solarer Stromerzeugung und Nutzung wäre solch ein Thema. Oder Netzwerkintegration - vor wenigen Jahren war noch ISDN der Renner, heute VOIP. Irgendwann kommt Glasfaser, man stellt fest, dass man doch viel mehr Steckdosen benötigt - aber nicht unbedingt mit 16A Absicherung, ein Drehstromanschluss ist für Häuslebesitzer nicht unbedingt eine Fehlinvestition - dann ist eine Alarmanlage und elektrische Rolladen ein Thema, Bewegungsmelder, WebCam, Außenanlage bequem von innen zu steuern ist im Alter auch nix verkehrtes, die Küchengeräte werden immer stromhungriger, Es sollte eine Lüftungsanlage den Energiehunger dämpfen. Ich könnte fast endlos Beispiele bringen. Es gibt eben viele Dinge zu berücksichtigen. Schau Dir mal das Bau-Handbuch von der RWE Energie an. Da findest Du gute Tips. Aber auch in diversen Elektroforen findest Du Anregungen. https://www.elektro.net/ um nur ein Beispiel zu nennen.
    Gruß
    Ralf
     
  16. eli

    eli Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    10.05.2013
    Beiträge:
    2.512
    Zustimmungen:
    695
    elektro.net ist ein Fachportal, da wird der Laie net viel finden können vor allem weil der Großteil nur mit Abo ist wie bei der EP auch
    Elektro+ https://www.elektro-plus.com/ ist da schon hilfreicher
     
  17. cmyk61

    cmyk61 Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2018
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    2
    Oooch, zu lesen gibts dort trotzdem genügend, auch ohne Abo. ;-)
     
  18. #17 PeterPan, 20.12.2018
    PeterPan

    PeterPan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2015
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    7
    Auf dem Hausanschluss steht
    nkt
    DIN 43627
    KH00
    100A
    IMG_20181220_220631.jpg

    Falls das relevant ist.

    Lg
     
  19. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.857
    Zustimmungen:
    610
    Das ist nicht relevant und Standard, aber es werden zu 99,9% drei Außenleiter drin sein ;) Ein Elektriker vor Ort kann dann auch einfach mal rein schauen.

    Übrigens drücke ich dir die Daumen, dass du überhaupt einen (vernünftigen) Elektriker findest, geschweige denn drei, die dir in diesem Jahrhundert noch ein Angebot machen.
     
  20. #19 PeterPan, 28.12.2018
    PeterPan

    PeterPan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.05.2015
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    7
    So, der Elektriker war da.

    Neuer Schrank mit Sicherungen wie hier empfohlen.
    Das Kabel vom Hausanschluss zum Zähler hat er gesagt ist zu dünn, das muss er neu machen. Plombe ab, Sicherung raus und neues Kabel dran. Das macht er schnell sagte er.

    Ich habe 4 Räume im Haus, im Anbau 2 zusätzliche Räume in denen das Bad ist. Keller und Dachboden wird ja später ausgebaut.
    Nur beim Preis musste ich etwas verdutzt geguckt haben....Zwischen 6.000 und 7.000€
    Die Eigenleistung, das ich selbst Schlitze und Steckdosen bore etc. ist da schon abgezogen. Er meinte, das das Schlitzen eh nicht doll in den Preis fällt.

    Da ja hier als Hausnummer so ca 1400€ geschätzt wurden erscheint mir der Preis beim Elektriker der vor Ort war doch recht hoch.
     
  21. #20 Schnulli, 28.12.2018
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.359
    Zustimmungen:
    799
    Da steckt wohl schon etwas mehr drin als nur ein neuer Zählerkasten. Du musst das Angebot schon mal detailieren oder hier darlegen, was der Elektriker berücksichtigt hat.
     
Thema:

Neuen Aufputz Schaltschrank

Die Seite wird geladen...

Neuen Aufputz Schaltschrank - Ähnliche Themen

  1. Noch ein Neuer...

    Noch ein Neuer...: Hallo zusamen, da das Forum, wo ich bislang auch als Moderator unterwegs war, offenbar sang- und klanglos verschwunden ist, habe ich mich mal hier...
  2. Neue Lampe ohne neue Bohrlöcher

    Neue Lampe ohne neue Bohrlöcher: Hi, ich führe normalerweise nicht gerade viele Handwerkerarbeiten durch und wollte daher hier mal nach Hilfe für ein vermutlich regelmäßig...
  3. neues Einsteckschloss

    neues Einsteckschloss: Hallo zusammen habe bei einer Innentür ein neues Einsteckschloss eingebaut. Das neue Schloss funktionieret, Schlüssel liess sich im Schloss...
  4. Gartenweg neu anlegen

    Gartenweg neu anlegen: Hallo ihr alle :) Wir haben vor kurzem ein Haus gekauft mit einem kleinen aber feinen Garten. Jedoch gefällt uns beiden der Weg hinter dem Haus...
  5. Neues Waschbecken-Alter Siphon

    Neues Waschbecken-Alter Siphon: Hallo, habe heute ein neues Waschbecken montiert alles hat gut geklappt bis ich den alten Siphon anschließen wollte der ziemlich weggerostet ist...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden