Nachträgliche Bodenheizung

Diskutiere Nachträgliche Bodenheizung im Heizung und Klima Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo, ich möchte demnächst gerne mein Erdgeschoss renovieren und bin am Überlegen, ob ich in drei Zimmern nachträglich eine Fußbodenheizung...
  • Nachträgliche Bodenheizung Beitrag #1

Frechdachs99

Benutzer
Dabei seit
20.02.2011
Beiträge
31
Zustimmungen
2
Hallo,
ich möchte demnächst gerne mein Erdgeschoss renovieren und bin am Überlegen, ob ich in drei Zimmern nachträglich eine Fußbodenheizung einbauen lasse. Momentan sind normale Heizkörper drin, geheizt wird zentral mit Holzpellets. Hat hier jemand Erfahrung mit dem nachträglichen Einbau einer Fußbodenheizung? Was ist sinnvoller, Estrich erneuern oder fräsen?
Außerdem kann ich mir nicht so ganz vorstellen, wie das mit der Leitung funktioniert. Wird für die Fußbodenheizung die Leitung verwendet, die auch für den Heizkörper aus der Wand kommt? Ich frage, weil ich die Heizkörper-Nische dann gerne zumauern würde.
Falls mir jemand Erfahrungen mitteilen möchte, würde ich mich sehr darüber freuen 🙂.
LG
 
  • Nachträgliche Bodenheizung Beitrag #2

OldMan

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
01.10.2019
Beiträge
590
Zustimmungen
184
Hallo,

meines Erachtens bist zu schon zu weit. Deshalb meine 2 DIY Cents.

Sind die baulichen Gegebenheiten für eine FBH geignet?
- ist die Decke bzw. Boden zum Keller hin gedämmt?
- ist für ein Einfräsen genügend 'Boden' vorhanden

Ist ein neuer, zusätzlicher Heizkreis seitens der bestehenden Heizung/Regelung möglich?
Wie ist der hierfür notwendige materielle Aufwand einzuschätzen?
Wäre eine FBH über einen Rücklauftemperaturbegrenzer (RTB oder RTL) einfacher/sinnvoller?

Und du bist schon bei der Frage ob du die Heizkörper-Nischen zumauern kannst.

Deshalb noch mal auf Start.


Nicht uninteressant zum Thema:

Fußbodenheizung nachrüsten – Welche Möglichkeiten gibt es?

Fußbodenheizung und Heizkörper kombinieren – geht das?

Rücklauftemperaturbegrenzer für die Heizung
 
  • Nachträgliche Bodenheizung Beitrag #3
MK.Matthias

MK.Matthias

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
04.02.2015
Beiträge
139
Zustimmungen
27
Ort
Castrop-Rauxel
Wir standen vor 8 Jahren während der Renovierung unseres Erdgeschosses vor der selben Frage. Vorweg: Wir haben es bleiben lassen. ;)

Der Estrich ist bei uns nicht sonderlich dick. Das wussten wir, weil wir einen Wanddurchbruch zwischen Küche und Wohnzimmer geschaffen haben. Fräsen wäre da überhaupt nicht in Frage gekommen, außerdem hätten wir die Heizung aus Kostengründen selber installieren wollen. Den alten Estrich rauskloppen ist zwar eine Mords-Arbeit, aber machbar. Fräsen ist da aber schon eher eine Aufgabe für den Fachmann. Aufgrund der geringen Stärke wäre aber nur ein sehr flaches System in Frage gekommen. Wir hatten damals eine Heizung für den Selbsteinbau ins Auge gefasst. Den Anbieter kann ich auf Nachfrage gerne nennen, möchte hier nur keine Werbung machen. Das System wäre für den ungedämmten Boden geeignet gewesen, da als erste Schicht eine Isolierung aufgebracht worden wäre. Außerdem ist unser Keller bis auf den Heizungskeller ausgebaut und beheizt. Den Heizungskeller hätten wir nachträglich dämmen können, da die Optik hier egal ist.

Warum haben wir es nun nicht gemacht? Wie bei dir kam der Gedanke an eine Fußbodenheizung erst während der Renovierung. Die Kosten waren demnach nicht eingeplant. Sie hätten bei ca. 5000 Euro gelegen inkl. Estrich und Entsorgung des Schutts. Noch nicht enthalten sind die Kosten für den zweiten Heizkreislauf, sofern es überhaupt möglich gewesen wäre. Dazu kam noch der heftige Mehraufwand bei der Renovierung. Meine Frau war schwanger, wir standen also ein ganz kleines bisschen unter Zeitdruck. 😄

Rückblickend betrachtet sehe ich die Entscheidung heute gemischt. Eine Fußbodenheizung wäre schon schön gewesen. Wirklich vermisst haben wir sie aber nicht. Die Kosten wären relativ niedrig gewesen, saßen damals aber halt nicht drin. Das spätere Verlegen der Fliesen im Erdgeschoss wäre auch viel einfacher gewesen, weil der Estrich gerade gewesen wäre. Der ist bei uns ziemlich krumm und schief, der Fliesenleger musste viel ausgleichen. Das konnten wir natürlich nicht wissen.

Daher meine Empfehlung:
Sprich mit einem Heizungsbauer ob es gehen würde. Denn die Leitung aus der Wand kannst du nicht verwenden. Da werden noch andere Heizkörper dran hängen und die brauchen eine viel höhere Vorlauftemperatur als eine Fußbodenheizung. Dann die von meinem Vorredner genannten Punkte hinsichtlich Dämmung, ausreichender Estrichstärke etc.
und informiere dich über die Vor- und Nachteile einer Fußbodenheizung. Es ist eine angenehme Wärme, aber sie ist nicht so flexibel wie Heizkörper.
 
  • Nachträgliche Bodenheizung Beitrag #4
pinne

pinne

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
09.02.2012
Beiträge
8.511
Zustimmungen
1.776
Ort
Ostholstein
FBH bei derzeitiger Situation ?
Dann das Dach mit Solarpaneelen belegen und eine elektrische Belagheizung einsetzen ?
 
Thema:

Nachträgliche Bodenheizung

Nachträgliche Bodenheizung - Ähnliche Themen

Heizungsrohre im Estrich verlegen (Altbau & geringe Aufbauhöhe): Hallo zusammen, Ich saniere zurzeit eine kleine Eigentumswohnung ca. 65 m2, 3 Zi, Flur, Bad/WC, Erdgeschoss, unterkellert, Bj. ca. 1960...
Trockenestrich auf Holbalkendecke mit Schüttung und Fußbodenheizung?: Hallo zusammen, erst einmal zwei Worte zu mir. Ich bin Ende der 30er und habe unser Haus nach dem Einzug in den letzten 10 Jahren größtenteils...
Haus Bj 1956 Bodenaufbau Holzbalkendecke: Trittschalldämmung & Akustik verbessern: Hallo zusammen, in unserem neuen Haus wohnen wir momentan in der EG-Wohnung und renovieren die größere, obere Wohnung, bestehend aus OG und DG...
Fußbodenheizung selber verlegen: Hallo, wir haben vor unser Erdgeschoss zu renovieren. Dafür soll neben einem Wanddurchbruch zwischen Wohnzimmer und Küche auch eine neue...
Mauern, Decken, Handwerker und Co.: Hallo zusammen, so ich hätte ja extrem viel zu fragen, aber ich fange lieber mal langsam an:-) Meine Großeltern sind verstorben und ich überlege...
Oben