Mauerwerk trocknen(Speerschicht)

Dieses Thema im Forum "Isolierung und Dämmung" wurde erstellt von adamandium, 23.11.2014.

  1. #1 adamandium, 23.11.2014
    adamandium

    adamandium Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2014
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Leute ;)

    Dann hab ich ja bald alle Stellen meines neuen Gartenhauses durch ;)

    Ich möchte noch das Mauerwerk irgendwie vor Feuchtihkeit schützen. So wie es sich aktuell darstellt wurde nie eine Speerschicht errichtet. Bis jetzt hab ich mir nur Noppenbahn besorgt. Angedacht war eigentlich aufzuschachten(50cm tief und 30cm breit). Dann die Noppenbahn an das Fundament und mit Schotter auffüllen. Jetzt sagte mir aber jemand das ich damit die Statik der Wände gefährde.

    Reicht es einfach nur die Noppenbahn an das Fundament zu stellen und wieder die alte Erde dran?
    Oder doch etwas (Schotter, Kies, Splitt?) oder ähnliches in (welcher Stärke?) davor verfüllen?
    WP_20141121_004.jpg
    Vielen Dank ;)

    Liebe Grüße
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 harekrishnaharerama, 24.11.2014
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Das scheint ja ein trockenes Örtchen zu sein, wenn das Regenwasser aufgefangen und nicht zu stark gesprengt wird.
    Eine Drainage (Kiesschicht) sorgt natürlich dafür, das das Wasser leichter abfließen kann, aber wohin soll es denn fließen?
    Es muß ja ein Ort sein, der vom Haus entfernt ist und das Wasser aufnehmen kann. Da nimmt man entweder die Kanalisation - so vorhanden, eine Zisterne (Überlauf!) oder Sickerkiste weiter vom Haus entfernt.

    Insofern genügt es erstmal einfach eine Noppenbahn an das Haus zu lehnen, vielleicht die Mauer, wenn sie sowieso gerade offen ist, mit einer Elefantenhaut bis unter den Sockel abdichten (Ablaufrinne unten schaffen???) und dann die Noppenbahn dagegenlehnen ;)
     
  4. #3 HolyHell, 24.11.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
  5. #4 adamandium, 24.11.2014
    adamandium

    adamandium Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2014
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    1
    Spricht etwas dagegen anstatt des Bitumanstriches Teerpappe davorzustellen UND dann die Noppenbahn??
     
  6. #5 Bankknecht, 24.11.2014
    Bankknecht

    Bankknecht Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    54
    Das wird den jetzigen Zustand eher verschlimmern.
     
  7. #6 adamandium, 24.11.2014
    Zuletzt bearbeitet: 24.11.2014
    adamandium

    adamandium Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2014
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    1
    Wieso? Weil sich Nässe dahinter stauen kann? Ich muss noch dazu sagen, das Gartenhaus steht auf einem Berg.
     
  8. #7 ichwardasnich, 24.11.2014
    ichwardasnich

    ichwardasnich Guest

    Moin
    warum willst Du das Mauerwerk vor Feuchtigkeit schützen? Der Regen, der vor die Wand schlägt, ist nicht Dein Problem. Die Feuchtigkeit in Deiner Wand kommt aus dem Erdreich und ist aufsteigende Feuchtigkeit. Dagegen müsstest Du in der Tat eine Sperrschicht einbauen, aber nicht vertikal, sondern horizontal. Dazu müsstest Du die Wand (bei zweischaligem Mauerwerk evtl. nur die Innenschale)soweit unten, wie möglich, Stück für Stück öffnen, ggf. die Hohlschicht saubermachen, eine Sperrbahn einbauen und wieder zumauern. Schau mal im Wikipedia under Horizontalabdichtung. Da werden diverse Möglichkeiten beschrieben. Falls Dir jemand s.g. Verkieselung empfiehlt, bedenke, das ist teuer und der Erfolg hängt stark von der Sorgfalt des Hand(Heim)werkers ab.

    Gruß
     
  9. #8 ichwardasnich, 24.11.2014
    ichwardasnich

    ichwardasnich Guest

    Moin,
    sorry, das Ding im Wikipedia heißt Horizontalsperre.
    Gruß
     
  10. #9 adamandium, 24.11.2014
    adamandium

    adamandium Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2014
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    1
    Mein Gedanke war eigentlich nur die feuchte Erde von der Wand weg zu bekommen. Da die Gartenanlage auf einem Berg ist, wird die Nässe wohl nicht so sehr von unten drücken. Zumindest sagen das hier alle :D
    Deshalb dachte ich es reicht zumindest den direkten Kontakt der Erde zur Wand zu unterbinden.

    Denn an der leicht überdachten Stelle wo sich die Eingangstür befindet ist es sehr trocken. Das Dach ragt da vieleicht 50cm vorn über. Bei einem Nachbarhaus der sogar einen Keller hat, sieht man nach all der Zeit auch nur leichte Nässespuren. Wohl ein Zeichen das es von unten nicht drückt. Die Kellerbodenplatte scheint auch trocken. Aber soweit ich weiss liegt bei den meisten Häuschen die Erde direkt an der Wand.

    Die Entfernung zum Berghang beträgt vieleicht 300-400m wobei mindestens 250-300 davon Wald sind. Der Berghang macht gut 50m runter.
     
  11. #10 Bankknecht, 24.11.2014
    Bankknecht

    Bankknecht Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    54
    Die Feuchtigkeit drückt nicht von unten, sie steigt durch die Kapillarwirkung auf.
     
  12. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    140
    Dann sollte dort nur eine Drainage gelegt werden , um die Staunässe von der Hütte zu entfernen .
     
  13. #12 adamandium, 24.11.2014
    adamandium

    adamandium Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2014
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    1
    Hast du da mal bitte einen Link zu so einer Drainage?
     
  14. #13 HolyHell, 25.11.2014
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
  15. #14 ichwardasnich, 25.11.2014
    ichwardasnich

    ichwardasnich Guest

    Moin,
    ich will Dich in Deinem Tatendrang nicht bremsen, aber aufsteigende Feuchtigkeit wirst Du mit Drainage nicht weg bekommen. Wenn Du einen Stein regengeschützt auf die Erde legst, wird der Stein nass (feucht) werden. Ganz sicher. Legst Du ein Stück Dachpappe oder Folie drunter, wird der Stein trocken bleiben. So einfach funktioniert Horizontalabdichtung.

    Gruß
     
  16. #15 adamandium, 26.11.2014
    adamandium

    adamandium Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.07.2014
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    1
    Vielen Dank an Alle ;)
     
Thema: Mauerwerk trocknen(Speerschicht)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. trocknen hinter noppenbahn

    ,
  2. mauerwerk vor nässe schützen mit elefantenhaut

    ,
  3. mauerwerk trocknen

Die Seite wird geladen...

Mauerwerk trocknen(Speerschicht) - Ähnliche Themen

  1. Tiefe Risse im Mauerwerk

    Tiefe Risse im Mauerwerk: Hallo Habe heute die losen Gipskartonplatten vollends von den Wänden gemacht, und habe ein nicht so schöne Entdeckung gemacht (siehe Bilder)....
  2. Neuer Zementmörtel ist instabil nach dem Trocknen

    Neuer Zementmörtel ist instabil nach dem Trocknen: Hallo zusammen, ich versuche zur Zeit große Löcher in Porenbetonsteinen zu schließen. Leider ist der Zementmörtel (Sackware aus dem Baumarkt)...
  3. Uringeruch aus Mauerwerk bekommen?

    Uringeruch aus Mauerwerk bekommen?: Tach auch. Mir ist die Kleinhebeanlage im OG (Bad) über gelaufen. Darunter ist das Gäste WC, und davon die Decke etwas nass durch das Wasser...
  4. Vorgehen/Trick Trockner auf Waschmaschine stellen

    Vorgehen/Trick Trockner auf Waschmaschine stellen: Hallo ich habe einen relativ schweren Trockner von Miele den ich gerne auf die Waschmaschine stellen möchte. Verbindungsstück etc. habe ich. Ich...
  5. Mauerwerk schließen

    Mauerwerk schließen: Hallo zusammen, da ich leider ein blutiger Handerwerkeranfänger bin, bräuchte ich bitte eure Unterstützung bei meinem kleinen Projekt. Wie auf...