Mauern, Decken, Handwerker und Co.

Dieses Thema im Forum "Trockenbau" wurde erstellt von joh8.12, 13.11.2011.

  1. #1 joh8.12, 13.11.2011
    joh8.12

    joh8.12 Benutzer

    Dabei seit:
    13.11.2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen, so ich hätte ja extrem viel zu fragen, aber ich fange lieber mal langsam an:) Meine Großeltern sind verstorben und ich überlege, ob ich das Haus versuche zu erhalten. Das heißt aber ich müsste extrem viel umbauen, neue Heizung (Ölheizung), neues Dach (giftige Aspestwellenplatten)..... und vieles mehr. Mir macht das Planen und Überlegen total Spaß, aber es gibt vieles, was ich nur ins Blaue rate. Kostenmäßig hab ich keine Anhaltspunkte. Evtl. finde ich hier ja einige Leute die mir weiterhelfen können, bevor ich dann einen Architekten/Energieberater/Maurer oder so suche.
    Ich will versuchen so viel wie möglich dazu zu lernen um dann auch einiges selbst zu machen oder später dann selbst zu können. Ich weiß nicht ob das die Handwerker stört, wenn ich sozusagen der Handlanger wäre und ich was mitarbeiten und mitlernen will. Finden die das blöd, weil sie ja sonst noch einen Arbeiter bezahlt bekommen oder weil ich dann später wieder mehr Handwerker brauche?

    1. Überflüssige Türen schließen.
    Ich wollte eigentlich zumauern, habe aber jetzt in Foren über die Rigipsplattenvariante gelesen und könnte mir vorstellen, dass es auch gut wäre und vor allem günstig. Ich hab auf 2 Stockwerken jeweils die gleiche Türe die ich nicht mehr brauche (gleicher Wohnungsschnitt). Im Grunde wäre die zugemachte Türe jeweils auf einer Seite zum Gang hin und auf der anderen Seite einmal ein begehbarer Kleiderschrank und einmal ein Bücher/Gebets/Relaxraum. Also müsste es ja nicht wirklich gut Wärmeisoliert sein, Schallschutz auch nicht und gegen die Wand springen habe ich auch nicht vor. Also wäre Rigips gut, oder? Da könnte ich ja auch gleich noch die Nische als Regal oder so nutzen, richtig? Oder wie dick wird dann die Konstruktion im Türstock?
    Was brauche ich alles um das zu machen?
    Wie stabil kann ich mir das vorstellen, falls zu instabil würde ich alternativ auf der Seite die nicht im Gang ist einfach immer ein Regal hinstellen^^.
    Muss ich den Metalltürstock rausnehmen? Oder kann ich das ranbauen und dann drüber streichen oder so?
    Schaffe ich das als totaler Anfänger im Handwerk?

    2. Aufbau / Decke einziehen
    Mein Opa hat ans Haus dran einen großen Raum gemauert, mit einer Säule in der mitte. Ich will in den Raum die neue Heizung tun und ein Lager. Er hat es schon massiv gemauert und schon auch mit der Zukunftsperspektive mal drauf zu bauen. Ich weiß aber nicht ob das alles von der Statik her ok ist.
    Wen frage ich da am besten? Gleich einen Statiker oder Architekten oder kann sowas ein Maurer auch gut analysieren?

    Kann man ganz grob abschätzen was es mich kosten würde, den Rohbau sozusagen dort drauf zu setzten? Ich weiß nicht ob ich da jetzt im 10000 20000 30000... euro bereich bin, weil ich null Ansatzpunkte habe. Also es müsste eine Decke eingezogen werden, dann werden zwei Räume darauf rauskommen (Wohnzimmer und Wohnküche) und darauf dann ein Dachgeschoss, damit alles gleich dem normalen Haus ist. (Die Grundfläche ist grob 8x4m, 4m ist die Verlängerung des alten Hauses/Daches). Mir geht es jetzt mal um den Rohbau, Elektrikzeug, Fußbodenheizung, Küche und so weiter kommen erst später dann rein. Nur damit es schon mal steht, weil ich will dann als nächsten Schritt das ganze Dach erneuern und dachte mir es wäre besser wenn ich das Draufbauen schon habe damit das DAch dann aus einem "Guß" wäre. Kann ich so einen Rohbau irgendwie machen, dass ich nicht sofort das Dach drauf machen muss, weil ich mir das Abstimmen der Handwerker schwer vorstelle und die Räume müssen noch nicht nutzbar sein.

    3. Wand-, Boden-, Deckenheizung
    Ich plane aufs Dach dann mal was mit Storm und Warmwasser zu machen. Erdwärme hätte ich mir auch überlegt, aber das ist noch nicht so ausgereift, oder? Auf jeden Fall wären dann doch so Flächenheizungen besser. (Im Moment sind je Stockwerk 2-3 Ölheizungen drin, zwar zentrale Ölversorgung aber doch nicht wirklich gut + kein Warmes Wasser wenn man den Strombeuler vergisst, also will ich ne Pelletszeizung mit Solarzusatz haben).
    Jetzt habe ich das Problem, dass ich nicht genau weiß, ob ich bei den Räumen eine Bodenheizung einbauen kann, weil ich nicht sagen kann ob der Platz im Boden reicht. Wandheizungen haben ja den Nachteil, dass man nichts davor stellen darf oder nichts aufhängen kann oder? Und Deckenheizungen?
    Was muss man ca. vom Platzaufwand für so Flächenheizungen einrechnen? Ich werde grundsätzlich Parkett oder Fließen am Boden haben, Wand und Decke werden normal geschrichen, evtl. Bildtapeten oder Fließen in speziellen Räumen.

    4. Wärmedämmung ums ganze Haus rum
    Mein Opa hat zwar massive fette Mauern gebaut, aber Wärmedämmung ist da nicht so. Am ersten Stock ist eine Seite mit Holzbrettern "abgeschirmt", weiß nicht ob da noch etwas drunter ist, eine Seite ist komplett mit gelben komischen Platten (ich glaube auch Aspestzeug) und eine Seite ist komplett nur verputzt und geschrichen. Ich will jetzt gerne alles gut abdämmen, aber ich weiß überhaupt nicht wie ich das am besten machen soll. Bzw. wieder die Kostenfrage, auf was muss ich mich da grob einstellen? Das Haus selbst ist grob 10x8m, bzw. mit dem Aufbau dann ca. 14x8m. Wer macht so arbeiten? Der Maler oder auch ein Maurer?

    So das reicht erst mal, hoffe ich kann ein paar gute Tipps bekommen.

    Danke
    Marco
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 MacFrog, 13.11.2011
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.972
    Zustimmungen:
    160
    Hi , erstmal vorweg : bei arbeiten mit Asbest immer höchste vorsicht , das dürfen normal nur spezielle Firmen und muss auch speziell entsorgt werden was auch wieder speziell teuer ist!

    Die beiden türen würde ich einfach zumauern! Vorteil : fast keine gefahr der Rissbildung , besserer Schallschutz ,auch wenn es JETZT noch nicht wichtig erscheint.

    zu deiner Statik würde ich aufjedenfall einen Statiker oder entsprechend ausgebildeten Archi dazuholen! Auch schon für den geplanten umbau und aufstockung!

    Heizung würde ich FußbodenHEIZUNG vorziehen , der Bodenaufbau reicht schon , wenn du jetzt etwa 6cm Estrich hast. Es gibt zwar Dünnbettverfahren , hiervon würde ICH (<---) aber abstand halten (Bei waserführung nur sehr geringe Rohrdurchmesser , und da ist die verstopfungs/verschlammungsgefahr) , und Elektro Fußbodenheizung kannst man kaum bezahlen im unterhalt.

    Energie vom Dach : Photovoltaik (Strom) musst du dich schlau machen ob du noch ordendliche tarife bekommst! Es wird inzwischen fast nur noch der normale Strompreis bezahlt , was du sonst auch bezahlst wenn du Strom vom versorger kaufst.Wenn die Dachfläche eine gute lage hat und groß genug ist , kann man sie auch VERMIETEN.
    Denk aber daran die platten haben auch gewicht und der Dachstuhl muss passend sein!

    Ölheizung ist zwar Ok , wenn da aber auf jedem Stockwerk ein Ölheizer steht sind das bestimmt noch Ölöfen. Wenn die Tanks Ok sind (und auch noch abnahmefähig) kannst du auch eine zentrale Ölheizug einbauen lassen (auf BRennwerter achten!!!!) , dazu ein großer Puffer (oder 2) und ein schöner wassergeführter Kaminofen! Pellets geht natürlich auch aber mit komfortabler fördertechnik noch recht teuer!

    So noch was vergessen? Achja Dämmung : Wenn die Fassade nicht mehr so tolle ist , Wärmeverbundsystem drum! Dach musst ja eh neu machen (Dachüberstände) und kein Platzverlust im innenbereich , auch ev. Schimmelproblem wird vorgebeugt , Innendämmung kann risiken beinhalten!

    Wie schauts aus mit Fenster?? Elektrik?? verschätz dich nicht mit den Kosten , da sind schnell mal 70-80-100 tsd Euronen verschwunden! Mein Bau war auch vollkommen fertig mit der Welt , und ich brauchte kein neues Dach und kein Anbau und da waren schon 50000 durch und noch nicht fertig.
     
  4. #3 joh8.12, 13.11.2011
    joh8.12

    joh8.12 Benutzer

    Dabei seit:
    13.11.2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hi, danke für die Antwort
    Ja das mit dem Asbest ist klar. Das runtermachen ist das teure, eben wegen den Sicherheitsvorschriften. Das entsorgen ich das so viel ich bis jetzt rausbekommen habe nicht mehr so tragisch, weil die Bigbags dann auch einfach in ein ausgedientes Kieswerk wie der normale Bauschutt kommen. Mein Opa hat das Asbestzeug geschnitten, gebohrt und so weiter...damals war das noch nicht so klar mit der Gefahr.

    Fenster sind 10-12 Jahre alt, wenn ich das richtig abgelesen habe, dann haben sie einen U-Wert von 1.1 also sollte es passen. Dann brauch ich nur noch eine Fensterfront fürs neu draufgebaute Wohnzimmer und für die Küche plus alle neuen Dachfenster (ca 5-6)

    Bodenheizung wäre auch mein Favorit, aber ich weiß nicht wie mein Opa das genau baute. Evtl. hat der auf die Betondecke nur Pressspanplatten verlegt und dann könnte ich nichts drauf machen, weil ja dann die Türen nicht mehr aufgehen würden. Also im 1. und 2. Stock. Im Erdgeschoss weiß ich nicht. Wie bekommt man so Zeug raus? Anboren? Wer macht das?

    Wegen Strom und Öl, ich will mich grundsätzlich möglichst selbstständig machen, bzw. nicht so abhängig von den horend wachsenden Öl und Strompreisen.

    Wegen der Dämmung, die haben hald damals nichts gedämmt, also denke ich geht der Großteil der Heizkosten in die Wand.

    Das Haus steht ja schon sehr lange, mein Opa hat dann dran rumgebaut und eine Garage hingestellt, die wenigstens unterkellert ist. Das Haupthaus istleider nicht unterkellert bzw. hat einen Kellerraum der eher einer Höhle gleicht LOL.

    Man kann auch drin wohnen, aber das mit den vielen Ölöfen ist so ne Sache und Warmwasser hat man nur wenn man auch den Beuler nicht vergisst. Vorteil ist, dass ich alles Stück für Stück machen könnte und versuchen würde einiges selbst zu machen. Andererseits muss ich bestimmte Dinge dann aber auf Einmal machen, nur die Reihenfolge muss ich rausfinden. Wohl Aufbau, Dach, Heizung.... Sonst bin ich eh mit allem noch 10+ Jahre beschäftigt, neuer Zaun, Garten, Teich, Hundezwinger, Dachterasse.....und vieles mehr. Aber erst mal das Wichtige.

    Im Moment (ich könnte erst ab nächsten September anfangen, davor bekomme ich kein Darlehen wegen zu geringem Einkommen) sind hald die Darlehenszinsen extrem günstig. Wenn ich auf ein Energiehaus umbaue dann sind die 1% schon sehr gut.
     
  5. #4 MacFrog, 13.11.2011
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.972
    Zustimmungen:
    160
    Ich DENKE das es nächstes jahr auch weiterhin Fördermittel für sowas gibt :)
    Wichtig ist das der Bau TROCKEN ist,dann würd ich sehen das da ein neues Dach draufkommt ,natürlich so das man das später mit euren Küchenanbau kombinieren kann.

    In den Stockwerken würde ich mal probeweise eine Stelle des Bodens aufbrechen um zu sehen wie es da aussieht!

    Wenn Fbh möglich ,würd ich sehen das auf jedes Stocklwerk ein Fußbodenverteiler eingebaut wird , dan kann man sich von daaus langsam durch die Stockwerke kämpfen und erweitern!

    Zentralheizung mit WW sollte natürlich dann schon bereit stehen , damit auch die ölöfen nach und nach rausfliegen können! Die Heizung kann man später noc erweitern auf Puffer , Kamin etc , allerdings für einen eventuellen Ofen nicht vergessen Rohre vorzurichten , zur not einfach 4 x 22er Cu Rohr + Dämmung + 2x5Adriges Kabel vorrichten,dann kann man den später problemlos nachrüsten.

    Es wird aufjedenfall eine längere zeit ohne Langeweile auf dich zukommen :) Aber du kannst hier immer gerne fragen , hier sind einige gute SPezis und Allrounder die gerne helfen.
     
  6. #5 joh8.12, 13.11.2011
    joh8.12

    joh8.12 Benutzer

    Dabei seit:
    13.11.2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ja danke werde ich machen!

    Wie gesagt mir macht das Planen auch total Spaß. Ich träum dann wieder bisschen von meinem Hund, dann von einem Wirlpool auf der Dachterasse über den Garagen, bis ich zurück in die Realität komme und mir überlegen muss was für eine Heizung erst mal rein soll LOL.

    Ich bin auch nicht wirklich extrem kreativ was Außen- und Innenarchitektur angeht:) Und es gibt 1000 Überlegungen, Varianten, Dinge zu beachten und so weiter. Das macht es aber auch wieder interessant:) Und ich suche überall grade Infos und höre mir Ratschläge oder gedanken an. Ich plane einen Teich...dann kommt ein Freund und sagt "ähm unterhalb vom Schlafzimmer, bist du dir sicher, dass du die Mücken da alle haben willst" ha ha und so geht es ständig.

    So ich hab mal 3 Fotos hochgeladen, damit man sich was vorstellen kann. Evtl. hat ja jemand von euch noch super Vorschläge. ImageShack Album - 3 images

    Foto1: (Haus von "oben"), der hässliche Vorbau der Terasse kommt weg, evtl. ne Markiese oder so hin. Die Terasse selbst soll dann einen Holzboden bekommen und da wo jetzt der Blumenurwald davor ist soll ringsrum ein Teich sein. Da ich aber eine Dachterasse auf die Garage plane, werde ich dort unten nicht so viel sitzen oder Grillen wollen. Eher relaxed gemütlich rumsitzen und in den Teich schauen:)
    Der Zaun soll überall erneuert werden. Selbst wenn der Zaun meines Opas wohl noch die nächsten 3 Generationen gehalten hätte ha ha. Wobei er hat seit 10-15 Jahren leider wegen dem hohen Alter nichts mehr erhalten können und andere lies er nicht ran.
    rechts sieht man das gelbe Zeug wo ich glaube es ist auch Eternit. Ringsrum soll eben neu gedämmt werden. Der Balkon soll erhalten bleiben, leider wird das aber eine Rausleitung der Wärme zur Folge haben.

    Foto2: (vom Balkon aus runter) Die einfahrt soll um ein Stück erweitert werden, im Moment kommt man grade so reingefahren. Das Gewächshaus soll weg, dafür soll da überall RAsen hin. Vor den Garagen soll gepflastert werden, wobei ich noch nicht weiß wie ich den Beton weg bekommen. Vorallem vor der rechten Garage werde ich den Beton nichtwegmachen können, weil darunter der Kellerraum mit den Öltanks ist und ich nicht glaube, dass die Betondecke weit drunter liegt. Das 2. Beet will ich erhalten.
    Auf die Garage will ich eine Dachterasse. Am liebsten in der Mitte einen offenen Kamin, evtl. auf beide Seiten und links davon einen Wirlpool, rechts davon Tisch etc.! Dann könnte man gemütlich abends beim Kamin essen oder auf der anderen Seite im Wasser sich erholen. Keine Ahnung ob das DAch die 2,5 Tonnen des Pools tragen kann und das ist eh alles Träumerei und Zukunftsmusik weils ja viel kostet und erst mal wichtiges gemacht werden muss.

    Foto3: (von unten rauf)
    Man sieht das Dach mit dem Eternit drauf, dort sollen eben Strom und Warmwasser hin, die Fenster weg, dafür auf die andere Seite größere Fenster. Sonne habe ich von morgens bis etwa 16 Uhr (im Sommer), dann kommt langsam der Schatten von dem Wald links davon.
    Wie ich das mit dem Zaun und dem Gefälle mache, weiß ich noch nicht. Eigentlich wollte ich ne 2 meter Hecke hinhaben, aber das wäre dann zu abschottend und würde falsche Signale senden^^. Jetzt überlege ich eine Steinmauer zu machen und darauf dann eine kleine Hecke oder so. Problem ist nur, ich weiß nicht ob das klug ist, ich hoffe mal Kinder zu haben und nicht dass sie dann durch die Hecke auf die STraße fallen beim heftig spielen. Und der Hund wäre auch so ein Thema....Aber auch das ist noch in weiter Ferne.

    Grundsätzlich will ich eher ein helles/weißes Haus, also Zaun und Mauer eher weiß oder einen anderen Hellton. Das Holz gefällt mir nicht.

    So wieder viel zu viel geschrieben...

    Marco
     
  7. #6 MacFrog, 13.11.2011
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.972
    Zustimmungen:
    160
    HECKE??? Sieht schön aus , wird dich aber mind. 3Wochenenden im JAhr bei der arbeit halten :D Leiber Sichtschutzzaun oder so.WHIRLPOOL mit 2,5 Tonnen? normal liegen schöne 2-3 personenpools mit füllung weit unter 1 Tonne , größere würd ich wegen der beheizung nicht nehmen! Nur um dir deine Wünsche schonmal ein wenig zu bremsen :D Wir zerstören ja gerne träume :D

    Ethernit runter und vollwärmedämmung drum ,der kann dann ja auch gleich hell gestrichen werden :) (oder eingefärbten Putz..)

    Einige sachen kannst du ja auch ohne viel Geld schon in angriff nehmen (Beton rausstemmen , Garten mal auf links drehen..) Zur vernünftigen Innenplanung mal probelöcher machen im Boden wegen der eventuellen Fbh :)
     
  8. #7 joh8.12, 13.11.2011
    joh8.12

    joh8.12 Benutzer

    Dabei seit:
    13.11.2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    ja oder 1 tonne, aber jetzt nicht grade wenig:)

    Naja Sichtschutzzaun oder so komische Metalldinger wo man Steine reintut finde ich extrem hässlich^^. Mir würde sowas in weiß gefallen oder eine Mauer mit Hecke drauf: ImageShack Album - 3 images
    Aber wie gesagt das eilt ja garnicht. Mein Problem ist eben ob es sicher genug ist für spätere Kinder und wie ich das mit dem Schäferhund mache.

    Über den Winter muss ich erst mal innen alles aussortieren und wegwerfen oder herschenken. Meine Großeltern haben alles gespart und gesammelt:)

    So genug geplant für heute, noch Unterricht für morgen machen und dann schlafen:)
     
  9. #8 howie67, 14.11.2011
    howie67

    howie67 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Hi!
    Das Dach kostet dich ungefähr 10.000
    Heizung und WW auch, Haus ringsum Dämmen und Putzen nochmal, dein anbau auch.
    Rechne mit min. 50.000, besser mit mehr, dann hast Du reserve.
    Für so etliche sachen kannst Du KfW Kredite (Heizung und Fassade) beantragen, die sind günstiger als normale.
     
  10. #9 joh8.12, 14.11.2011
    joh8.12

    joh8.12 Benutzer

    Dabei seit:
    13.11.2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hi danke. Also wenn es wirklich bei so wenig bleibt wäre es gut, wie gesagt ich hab keine Ahnung aber ein paar Leute machen mir immer etwas Sorgen weil sie meinen es kostet alles viel viel mehr.

    Wenn ich mit den größeren Projekten anfange, dann hole ich mir schon mehrere Angebote ein, da sind ja auch oft sehr krasse Unterschiede.
     
  11. #10 MacFrog, 14.11.2011
    MacFrog

    MacFrog
    Moderator

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    4.972
    Zustimmungen:
    160
    Also Heizung mit Solar und ev. Pellets , sowie idealerweise noch nen Wassergeführten Kamin dann hast die 10000 schon fast weg nur für die gröbsten brocken ,zumal er zumindest die Heizungsanlage selbst nicht selber einbauen kann (warscheinlich). Dach 10000 ist auch sehr optimistisch , da es noch mit Ethernit belegt ist , ist der unterbau auch dafür ausgelegt.... Das reine Dachdecken mit einfachen Tonziegeln kostet schon bei einem Standartdach (Grundriss HAus 10x8m) ca 6-7000 .. . So ganz will ich dir die PReisöichen Illusionen nicht nehmen :) Wenn erstmal frisches Dach drauf und HEizung in der Bude drin , kann man so andere Sachen wie AUßendämmung etc nach und nach machen.
    Der Anbau allein wird bestimmt nochmal 30-40000 kosten. Was ist mit den Bädern?? Rohrleitungen? Warmwasser liegt ja auch nicht zentral...
     
  12. #11 howie67, 15.11.2011
    howie67

    howie67 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab ja auch geschrieben:
    Klar, wenn Du alles mit einmal machen willst und nichts oder nur wenig selber machst dann machen dich die Lohnkosten da schon arm.
    Wenn das Dach wirklich aus Asbest ist braucht man selbst das nicht mehr von einer Firma abreissen lassen wenn man es selber machen will und kann. Die Säcke zum einpacken bekommt man so, und die Entsorgung ist wohl auch nicht soooo teuer, hab da mal bei uns was gelesen von 200,-/Tonne.
    Muss dann natürlich der Dachstuhl noch neu oder umgebaut werden geht es schon weiter....

    Am besten Du läßt Dir mal eine Baufirma kommen und der soll dir mal ein / zwei getrennte Angebote machen (Anbau, und Fassade dämmen / putzen).
    Am besten in der Nachbarschaft mal erfragen wer in der Gegend gut und günstig ist.

    Wie sieht es den mit der Elektrik aus? Wenn die auch neu muss kannst du gleich noch mal 10.000 drauflegen.
    Und was ist mit zu/ableitungen, sprich Gas,Wasser, abwasser, Strom? Alles ok?
     
  13. #12 joh8.12, 17.12.2011
    joh8.12

    joh8.12 Benutzer

    Dabei seit:
    13.11.2011
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, war ne Zeit nicht hier.

    Also vieles weiß ich noch nicht, weil mein Opa sehr sparsam mit Erklärungen war und wir sogesehen keine Ahnung haben was er wie gebaut hat. Warmwasser ist dann wohl logischerweise nicht verlegt, weil ja keine Zentralheizung da war und alles mit seperaten Beulern gemacht wurde.

    Ich schätze ich muss mal einen Architekten holen der mir dann neben Statik und so weiter alles andere auch abcheckt.
    Und dann ein paar Angebote von Handwerkern einholen. Dach + Heizung zumindest. Beim Dach will ich eigentlich auch was verändern, auf der Südseite sollen ja Strom und Warmwasser drauf, darunter irgendwie isoliert wegen den STrahlungen (das Kinderzimmer wird da drunter hinkommen). auf der Nordseite würde ich gern dann die Dachfenster machen. Möglichst viel Licht am besten und dafür die Fenster von der Südseite weg.

    Sind Handwerker offen wenn ich sie mir herhole und um Angebote frage. Mein Vater erzählte mir schon öfters, dass er einige Handwerkerfirmen wegen Arbeiten anfragte aber die kamen dann nicht weil ihnen der Aufwand für ein Angebot zu viel war.... verstehe ich nicht, wollen die nur kommen, wenn sie frei rumbauen können ohne davor etwas begrenzt zu haben.

    Gibts irgendwelche Möglichkeiten, dass ich mir den Anbau grob ausrechnen kann?

    Ich werde diesen Winter versuchen das Haus so leer wie möglich zu räumen, dann im Frühjahr Schätzer, Architekt und Handwerker suchen. Wenn es möglichst leer ist, dann kann man ja auch wild rumarbeiten. Spricht Böden raus, Schlitze für Leitungen machen, evtl. ein paar Wände versetzten oder einreißen oder so Zeug.

    Wenn es alles extrem viel kostet, dann muss ich es wirklich sehr Stück für Stück machen. Als erstes z.B. die Heizung rein inkl. Bodenheizungen. Dann das DAch erst ein Jahr drauf, man kann ja sicher schon so manchen vorplanen bzw. die Leitungen oder Anlagen soweit schon richtig beschaffen, dass sie dann auch mit den Dachplänen zusammenarbeiten. Ob das Ethernit jetzt noch 1-2 Jahre länger da ist, ist ja wohl auch nicht mehr schlimm:).

    Zur Dämmung hab ich jetzt auch schon öfters gelesen, dass es sich oft garnicht lohnt. So quasi ein guter Isolierputz oder so hilft, aber die Mehrkosten für eine Volldämmung des ganzen Hauses würde 80000 Euro oder so kosten und dann ewig nicht armortisiert sein. Aber auch da muss ich wohl einen Fachmann finden der mir das vor Ort ansieht.
     
Thema: Mauern, Decken, Handwerker und Co.
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. decke mauern

    ,
  2. was brauche ich zum mauern

    ,
  3. türstock zumauern

    ,
  4. rohbau schlitze selber schließen,
  5. metalltürstock streichen,
  6. metalltürstöcke streichen,
  7. offenen kamin zumauern,
  8. was brauch ich zum mauern,
  9. anbau 10x8m kosten,
  10. anbau abreißen und zumauern,
  11. mauern fuer dachstuhl konstruktion,
  12. decke aufmauern,
  13. vermauern von ofenanschlüssen,
  14. deckenheizung asbest,
  15. mauerschliz zumauern,
  16. haus mauern was kostet mich der maurer,
  17. auf der betondecke mauern,
  18. decken abhängen kosten von handwerker,
  19. Unterbaueiner DEckenheizung,
  20. hässliche metalltürstöcke,
  21. überflüssige türen zumauern,
  22. wand ohne decke mauern,
  23. türe zumauern so daßes eine nische gibt,
  24. wandschlitze zumauern,
  25. Der Handwerker der mauern macht
Die Seite wird geladen...

Mauern, Decken, Handwerker und Co. - Ähnliche Themen

  1. Birkenstamm zwischen Boden und Decke einspannen

    Birkenstamm zwischen Boden und Decke einspannen: Hallo zusammen, ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch; ich möchte gerne einen Birkenstamm zwischen Parkettboden und Rigipsdecke möglichst...
  2. Was tun mit Decke im Wohnzimmer?

    Was tun mit Decke im Wohnzimmer?: Hallo, wie in einem anderen Beitrag schon geschrieben, sind wir gerade am renovieren und da habe ich mal eine Frage zum Thema Holzdecke im...
  3. Innen-Putzsanierung Decke+Wand?

    Innen-Putzsanierung Decke+Wand?: Hallo, ich habe ein Haus gekauft und möchte nun nächstes Jahr mit der Innen-Sanierung beginnen. Vorweg einige Daten zum Haus, wie ich es gekauft...
  4. Decken glatt bekommen

    Decken glatt bekommen: Hallo, bin gerade ziemlich verzweifelt. Habe mein WZ+Esszimmer (zusammen ca. 45qm) mit Rigips abgehängt und die Nähte auch einigermaßen gut...
  5. Decke im Treppenhaus abhängen, Frage zu unterkonstruktion

    Decke im Treppenhaus abhängen, Frage zu unterkonstruktion: Hallo zusammen, Ich will bei uns den Treppenaufgang ins Obergeschoss abhängen (mit ud und CD Profilen, welche dann mit rigips beplankt werden)....