Lücken im Dielenboden - womit schließen?

Diskutiere Lücken im Dielenboden - womit schließen? im Bodenbeläge Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo :) Ich bin neu hier, Heimwerkerin aus Notwendigkeit mit wenig Geschick oder gar Erfahrung ... aber was nicht ist, kann ja noch werden....

  1. #1 Blaufrau, 08.11.2017
    Blaufrau

    Blaufrau Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Hallo :)

    Ich bin neu hier, Heimwerkerin aus Notwendigkeit mit wenig Geschick oder gar Erfahrung ... aber was nicht ist, kann ja noch werden.

    Vielleicht hat hier jemand einen Tipp für mich, wie ich die Lücken, die bei der Verlegung des Bodens (Eichendielen) aufgrund unpräzisen Zuschneidens an den Kanten zu den Türen geblieben sind, füllen oder kaschieren kann. Die Lücken sehen nicht schön aus und der Dreck sammelt sich darin. Jemand sagte mir mal, man könne die Lücken auch mit Acryl auffüllen - funktioniert so etwas?

    Am Liebsten wäre mir natürlich eine einfache (= leicht durchführbare und preisgünstige sowie im Notfall reversible) Lösung. Für Tipps und Ideen bin ich dankbar :)


    DSC_0026.JPG
     
  2. Anzeige

  3. Holdi

    Holdi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Die Lücke genau ausmessen und aus einem reststück die passende Größe aussägen und dann hinein legen. Eventuell mit Silikon verkleben das keine Feuchtigkeit eindringen kann welches das Holz aufquillen lässt.

    Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
     
  4. #3 Holzwurm50189, 08.11.2017
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    79
    Hallo Blaufrau. Bloss nicht die Lücken auffüllen, die Dehnungsfuge aus der Verlegeanleitung wird auch im Türbereich benötigt. Wenn du es fachmännisch machen willst, nimm das Parkettstück als Höhenmuster, setzte einen Fuchsschwanz oder eine andere flexible Säge am Türrahmen an und schneide den Türrahmen unten ab. Dann kannst du das Parkettelement ein paar Millimeter drunterschieben und hast gleichzeitig Platz für die Dehnungsfuge, diese befindet sich dann unterhalb des Türrahmens. Anschliessend den Übergang Türrahmen / Boden noch mit nem GUTEN Parkettacryl abdichten und fertig. Gleichzeitig kaschierst du mit dem Silicon die Schnittkante am Türrahmen ;-)
     
  5. #4 Blaufrau, 09.11.2017
    Blaufrau

    Blaufrau Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Danke für eure Tipps, Holdi und Holzwurm50189!

    Ich stelle fest dass ich dieses Projekt anders lösen oder in die Zukunft verschieben muss, da ich mir die praktische Umsetzung der Vorschläge, vor allem von Holzwurms Vorschlag die Türrahmen abzusägen, aktuell nicht zutraue, ohne dass es hinterher dann deutlich schlimmer aussieht als jetzt :/
     
  6. #5 Roland.P, 09.11.2017
    Roland.P

    Roland.P Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2017
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    86
    Wenn Du handwerklich wirklich so unbedarft bist, dann hast Du das sehr gut hinbekommen. Ich würde die Lücken und Spalten vorsichtig mit farblich passendem Acrylspachtel ausfüllen. Das ist bestimmt nicht die perfekte Problemlösung. Aber auch ungeübte Heimwerker bekommen das so ganz gut hin. Silikondichtmasse halte ich übrigen für vollkommen ungeeignet.
     
  7. #6 Blaufrau, 10.11.2017
    Blaufrau

    Blaufrau Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Danke Roland, doch das Kompliment gilt einem anderen, ich habe den Boden nicht selbst verlegt. Danke auch für deinen Tipp, die Umsetzung traue ich mir zu, kommt auf die To-Do-Liste :)
     
  8. #7 Holzwurm50189, 10.11.2017
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    79
    Roland ... das ist nicht nur die unperfekte Problemlösung, das ist Murks. Der Boden hat dann keine Dehnungsfuge mehr. Wenn das Material sich ausdehnen will, stösst es an deinen Spachtel oder Silicon und der Boden türmt sich in der Raummitte hoch. Wahrscheinlich hast du noch nie eine Verlegeanleitung für Parkett oder Laminat komplett gelesen, denn es steht in JEDER Verlegeanleitung, die Dehnungsfuge nicht zu blockieren. Zweitens wird das Zeugs wahrscheinlich im Laufe der Zeit rausbröseln durch das Arbeiten des Bodens. Blaufrau ... zu meinem Vorschlag Türrahmen abschneiden ... bei Youtube gibt es Videos wie das mit einer Elektrosäge gemacht wird. Wenn du dann statt dessen einen Fuchsschwanz nimmst, ist das Ergebnis das gleiche. Das kann auch eine ungeübte Heimwerkerin ;-) Als Holzhändler mit 37 Jahren Berufserfahrung traue ich diese Arbeit jedem zu, vor allem ist es dann fachlich richtig.
     
    Neige gefällt das.
  9. #8 Roland.P, 10.11.2017
    Roland.P

    Roland.P Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2017
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    86
    Grundsätzlich hast Du bezüglich Dehnungsfugen natürlich recht. Ich möchte mich aber nicht darüber streiten, ob das was wir auf dem Foto sehen Dehnungsfugen sind oder einfach nur unschöne große Spalten.
     
  10. #9 Holzwurm50189, 11.11.2017
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    79
    Ja, Roland, diese Spalten sind unschön. Mit Dehnungsfuge ist nicht nur gemeint Luft zu den Wänden, sondern eine Fuge zu allen festen Bauteilen. Wände, Heizungsrohre die aus dem Estrich kommen, eine Poldedancestange die mitten im Wohnzimmer steht. Das alles sind feste Bauteile, genau wie auch der Türrahmen. Man kann natürlich jetzt hingehen und die unschöne Spalte so weit zuschmieren, bis das man nur noch eine Dehnungsfuge hat. Ich glaube allerdings, das sieht schlimmer aus als vorher. Ausserdem möchte Blaufrau irgendwann sicherlich eine gute Heimwerkerin werden. Das geht aber nur, wenn man vorher alles richtig macht und nicht durch irgendwelche Falschversuche und Experimente, die in die Hose gegangen sind, frustriert ist.
     
    Neige gefällt das.
  11. #10 Blaufrau, 11.11.2017
    Blaufrau

    Blaufrau Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Ich verfolge mit Interesse euren Austausch.

    Das Verfüllen mit Acryl erscheint mir als verlockende, weil "einfach" durchzuführende Lösung. Die Dielenbretter sind hier ja ungefähr so lang, wie die Tür breit ist. Falls Dielen aber auch bei solcher Kürze trotzdem ihre Fuge brauchen, könnte ich die Lücke wohl nur verkleinern und hätte dann immer noch Flickwerk.

    Auf Youtube habe ich mir entsprechende Videos mal angeschaut und habe mit einigem Bedauern festgestellt, dass die Türrahmen am besten schon beim Verlegen des Bodens hätten angepasst werden sollen. Den Vorgang selbst konnte ich dank der Videos tatsächlich besser begreifen, ihn umzusetzen traue ich mir trotzdem derzeit noch nicht zu, erst recht nicht mit dem Fuchsschwanz, das gibt sicher ein schiefes, splitterndes Gemetzel.

    Das Projekt wird also erstmal auf Eis gelegt bis ich mir mehr Übung erarbeitet habe - auch eine sinnvolle Erkenntnis und vielen Dank für eure Beiträge, das hat mir schon viel gebracht :)
     
  12. #11 xeno, 11.11.2017
    Zuletzt bearbeitet: 11.11.2017
    xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    620
    Fülle die störenden Spalten einfach mit Parkettacryl im passenden Farbton.
    Allerdings nicht komplett, sondern nur oben so 0,5cm hoch. Den Rest untendrunter kannst du mit PE-Rundschnur oder einfach Zeitungspapier (nicht zu fest stopfen, nur so, dass das Acryl einen "Boden" hat), Styropor, Schaumstoff o.Ä. ausfüllen, bis nur noch ein Stück Luft für die Dichtmasse bleibt.

    So ist die Dehnungsfuge nicht blockiert, notfalls kann sich der Boden noch bewegen. Wenn du das irgendwann noch mal neu legen willst (ohne Spalte), ist das auch kein Problem, da wieder entfernbar.

    Als Dichtstoff kann ich dir "Ottoseal" empfehlen, das lässt sich super verarbeiten und auch wieder rückstandsfrei entfernen. Das weiß ich, weil ich es kürzlich bei diversen Laminatfugen verwendet habe und das Laminat nach wenigen Monaten wieder heraus reißen musste. Gekauft hatte ich es nur, weil es den passenden Farbton nicht im Baumarkt gab und ich mit dem Baumark-Zeug auch so nicht zufrieden war.

    Es schwindet aber beim Trocknen, daher musst du evtl. noch eine zweite Schicht drüber machen. Vorher den Bereich staubfrei machen (absaugen).

    Das gibt es auch in ganz vielen Farben:
    https://www.amazon.de/OTTOSEAL-PARKETT-310ML-EICHE-HELL/dp/B00F454VCE?th=1
    Hier sind die Farbtöne:
    http://www.otto-chemie.de/de/startseite-bau/ottoseal-parkett

    Du spritzt das einfach rein (höher als der Boden) und ziehst es dann bündig zum Boden mit einem Silikon-Abzieher ab, den du an Küchenpapier abwischst. Glättmittel brauchst du nicht, das geht trocken mit solchen Abziehern gut.
    Du brauchst eine Kartuschenpresse. Ich empfehle eine aus Metall, die Plastikdinger taugen nichts.
    Außerdem ein Cuttermesser zum Aufschneiden der Kartusche.

    https://www.amazon.de/Fugenglätter-gelb-Fugenabzieher-Fugenspachtel-Glättspachtel/dp/B00HU3JRUO/ref=sr_1_2?s=diy&ie=UTF8&qid=1510436044&sr=1-2&keywords=silikon+abzieher+set&dpID=41VSzvjVWKL&preST=_SY300_QL70_&dpSrc=srch

    Das ist bei der Fugenbreite natürlich keine tolle Lösung aber sie wird ihren Zweck erstmal erfüllen.
     
  13. #12 Mr.Ditschy, 12.11.2017
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    Würde Spritzkork nehmen ...
     
  14. xeno

    xeno Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2016
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    620
    Auch gut ;) Habe ich aber noch nie verwendet. Ist das dann auch Wasserfest und ähnlich von der Festigkeit wie Acryl?
     
  15. Neige

    Neige
    Moderator

    Dabei seit:
    07.03.2016
    Beiträge:
    3.299
    Zustimmungen:
    1.013
    Spritzkork muss nach dem Einbringen noch versiegelt werden, da es sonst beim Wischen schwarz wird und ist elastisch genug um die Bewegung vom Boden abzufangen. Wäre auch meine Wahl.
     
  16. #15 Blaufrau, 20.11.2017
    Blaufrau

    Blaufrau Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Und erneut danke ich für eure hilfreichen Beiträge :)

    Xeno, mit dem Fugenglätter sammle ich bereits erste Erfahrungen bei meinen Acrylfugen an den Türrahmen (anderer Thread von mir). Danke für die ausführliche Erkärung und die Links, so konnte ich deinem Vorschlag inhaltlich gut folgen und das klingt auch wie etwas das ich mir zutraue :)

    Zum Vorschlag mit dem Spritzkork habe ich noch eine Verständnisfrage - sollte dies auch mit PE-Röllchen oder Schaumstoff unterlegt werden, wie es mit dem Parkettacryl zwecks Erhaltung der Funktion der Dehnungsfuge geschehen sollte? Oder ist Spritzkork auch als durchgängiger Füllstoff noch flexibel genug?

    Und womit würde man Spritzkork dann versiegeln, sodass es sich nicht verfärbt?
     
    xeno gefällt das.
Thema: Lücken im Dielenboden - womit schließen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dielenboden lücken füllen

    ,
  2. Dielen im türbereich

    ,
  3. silikon zum Schließen von dielenlücken

    ,
  4. parkett fuge mit Silikon verfüllen,
  5. spalten bei vinylboden befüllen,
  6. Wandlücken vinyl verschließen,
  7. unsaubere laminatfugen,
  8. fugen im dielenboden füllen,
  9. Dielen höher als türrahmen,
  10. ottoseal parkett oder spritzkork,
  11. lücken dielenboden schliessen,
  12. türstock boden silikon,
  13. lücken im vynil/schliessen,
  14. wandlücke auf dem boden,
  15. dielenboden abdichten,
  16. blaufrau,
  17. OTTOSEAL Parkett Erfahrung forum ,
  18. wand raus lücke dielen,
  19. dielenboden wand raus lücke,
  20. womit lücken zwischen holz schließen außen,
  21. wand entfernt lücke boden
Die Seite wird geladen...

Lücken im Dielenboden - womit schließen? - Ähnliche Themen

  1. Ausschnitt in Blech schneiden, womit?

    Ausschnitt in Blech schneiden, womit?: Guten Tag, Vielleicht eine eher ungewöhnliche Frage hier, aber ich muss für ein Projekt ein Ausschnitt aus einem bereits vorgekanteten Werkstück...
  2. Dielenboden abgeschliffen - Wurmlöcher ausgleichen

    Dielenboden abgeschliffen - Wurmlöcher ausgleichen: Hi zusammen, wir basteln aktuell an dem Boden unseres zukünftigen Wohnzimmers. Wie fast überall im alten Haus lagen hier alte Dielen. Da wir in...
  3. Beschädigter Dielenboden

    Beschädigter Dielenboden: Hallo, da ich Ende des Jahres aus meiner Wohnung ausziehen, muss ich evtl. den Dielenboden sanieren. Kann mir vielleicht jemand sagen, ob es...
  4. Deckenleisten-Stoßfugen mit Acryl schließen?

    Deckenleisten-Stoßfugen mit Acryl schließen?: Moin zusammen, ich habe im vergangenen Sommer Deckenleisten aus Styropor verklebt und die Stoßfugen mit Maleracryl verfüllt. Jetzt, nach etwa...
  5. Womit wurde dieser Stuhl behandelt?

    Womit wurde dieser Stuhl behandelt?: Hallo zusammen, ich habe mir diesen Holzstuhl gekauft (siehe Bilder), er ist in einem gebrauchten Zustand und stammt wohl aus einer alten Schule....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden