Loch minimal zu groß für Schraube (Metall)

Diskutiere Loch minimal zu groß für Schraube (Metall) im Schrauben, Dübel, Haken und Ösen Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo zusammen, Mutti hat eine Frage ;-) Weil Vati meint, er kriegt das bestimmt irgendwie schon hin, aber bloooß niemanden fragen, hahaha. Wir...

Mutti_1977

Neuer Benutzer
Dabei seit
28.05.2022
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Hallo zusammen,
Mutti hat eine Frage ;-)
Weil Vati meint, er kriegt das bestimmt irgendwie schon hin, aber bloooß niemanden fragen, hahaha.

Wir haben Balkonsessel gekauft, die ein Metallgestänge haben (Stahl). Man muss "nur" ein paar Schrauben reindrehen.
Natürlich bei der letzten Schraube stellte sich heraus, dass das Loch minimal zu groß ist und diese Gewinderillen im oberen Bereich zudem zu flach (sieht aus wie abgenutzt), also sie greifen nicht.
Die Schraube rutscht also sofort durch.

Wir haben keinen Bohrer für sowas, also um z.B. ein neues Loch für eine größere Schraube zu bohren.

Mutti, also ich, denke aber praktisch und vermute, dass es doch bestimmt irgend ein Zaubermaterial gibt, das man z.B. in flüssigem Zustand in das Loch gibt, die Schraube reinmacht, und dann härtet das aus und sitzt bombenfest ;-)
Oder?
Es handelt sich ja nicht um ein Motorrad, wo 100% Sicherheit gegeben sein muss, Vibrationen auftreten etc. Halten sollte es natürlich aber schon.

Bin froh über jeden Tipp!
Natürlich könnten wir den Sessel umtauschen, aber ich versuche unnötige Retouren immer zu vermeiden.

Schönes WE!

Liebe Grüße
Mutti
 

Mutti_1977

Neuer Benutzer
Dabei seit
28.05.2022
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Naja, das ist schwierig. Hatte gestern mal eins gemacht, man erkennt ein wenig, dass das Gewinde im oberen Bereich eben etwas abgeflacht ist, also die Rillen. Und die Schraube rutscht insgesamt komplett durch. Ist jetzt aber nicht so, dass das Loch viel zu groß ist, ist vielleicht ein halber Millimeter oder so.
 

Anhänge

  • IMG_1773.jpeg
    IMG_1773.jpeg
    294,6 KB · Aufrufe: 26
Neige

Neige

Moderator
Dabei seit
07.03.2016
Beiträge
6.442
Zustimmungen
2.645
Ort
Bad Dürrheim
Im Baumarkt eine im Durchmesser passende Schraube mit größerem Kopf holen, oder Unterlagscheibe nutzen, falls das Gewinde noch greift.
 

dirk11

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.06.2018
Beiträge
1.602
Zustimmungen
562
Das ist doch genau das Problem, dass das Gewinde nicht greift. Es gibt diverse Reparaturmöglichkeiten, aber keine dauerhafte, für die ihr nicht mindestens extra Werkzeug anschaffen müsst.
Produktionsfehler -> umtauschen.
 

Mutti_1977

Neuer Benutzer
Dabei seit
28.05.2022
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Meint Ihr, ein Schlosser könnte das reparieren? Ich fände halt dieses Hin- und Hergeschicke schade. Kostet uns nichts, aber muss ja nicht sein, wenn es eine Lösung gäbe.
Das Gewinde würde vermutlich zumindest im unteren Teil greifen, dir Frage ist halt, ob es eine Schraube gibt, die exakt passt. Aber vielleicht kann man ja das Teil mal in einen Baumarkt mitnehmen und dort fragen
 

Haidi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.08.2015
Beiträge
224
Zustimmungen
68
Neu gekauft -> Gewährleistung mit Beweislastumkehr. Nich herumbasteln, sondern urück zum Baumarkt und umtauschen.
 

dirk11

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.06.2018
Beiträge
1.602
Zustimmungen
562
"Hin- und Hergeschicke" suggeriert einen Versand-basierten Kauf. Aber davon abgesehen stimme ich Dir zu. Warum soll man daran rumfrickeln, das ist ein eindeutiger Produktionsfehler. Ich würde ausschließlich dann selbst Hand anlegen, wenn ich die passenden Materialien und das Werkzeug eh schon da hätte oder wenn mir der Hersteller das kostenlos zur Verfügung stellt.

Zur Sache hier:
Man muss sowieso wie immer in diesem Forum raten, weil die Infos wie immer viel zu spärlich sind. Nur ein schlechtes Detailfoto, niemand weiß, was für einer Belastung die Verschraubung jemals ausgesetzt sein wird, man kann nicht erkennen, wie viel Materialstärke dort ist. Sei's drum.
Zwei spontane Möglichkeiten:
- Aufbohren und das nächstgrößere Gewinde hineinschneiden, sofern auch am Gegenstück die nächstgrößere metrische Schraube passen würde. Erfordert: Bohrmaschine, Bohrer, Gewindeschneider, Schneideisen, passende metrische Schraube, dazu passenden Schraubenschlüssel.
- Helicoil-Einsatz verwenden. Auch aufbohren, dann Einsatz rein. Erfordert: alles o.g. (außer Gewindeschneider und Schneideisen) zzgl. Helicoil-Einsatz samt Setzwerkzeug.

Außerdem in jedem Fall erforderlich: Erfahrung im Handwerken, eventuell Bohremulsion ("Bohröl"), eventuell Schlüsselfeilen, eventuell Entgrater.

Ach ja: ein "Schlosser" könnte das sicherlich reparieren, aber warum? Viel zu teuer, selbst "was in die Kaffeekasse" ist zu viel Investition für ein Teil, auf welches Gewährleistung besteht (wo übrigens der Inverkehrbringer, also der Händler, auch für den kompletten Hin- und Rückversand aufkommen muss, der Schaden ist ja eindeutig).
 

Mutti_1977

Neuer Benutzer
Dabei seit
28.05.2022
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Vielen Dank, Dirk, auch für die ausführlichen Erklärungen.

Sorry, dass die Infos zu spärlich waren.
Man konnte meinen laienhaften Ausführungen aber sicherlich entnehmen, dass ich "nicht vom Fach bin".
Ich bin allerdings schon praktisch veranlagt, mache viel selbst, z.B. Hundeleinen, bei denen man auch Dinge verschrauben muss. Dafür gibt es ja z.B. diesen "Schraubenkleber", der verhindert, dass sich Buchschrauben durch Vibration wieder lösen.

Ich hatte halt überlegt, ob es ggf. ein Material gibt, welches aushärtet und die Schraube eben mit dem (etwas zu großen) Loch verbindet.
Es ist ja nur ein Sessel, der stehen bleibt wo er steht. Da hätte so eine Lösung ggf. ausgereicht.

Ja, mir ist zu 100% klar, dass ich das Ding einfach zurück schicken könnte. Aber ich finde das halt schade. Es ist Aufwand und Schaden (zeitlich und materiell) für alle. Wenn es also eine "einfache" Lösung gegeben hätte, dann wäre mir das lieber gewesne, als auf meinem Recht als Kundin zu bestehen.
 

Haidi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.08.2015
Beiträge
224
Zustimmungen
68
ES ist nur Aufwand für Dich, aber wenn du es nicht tauscht, kann später der Schaden für dich kommen und wenn du herumgebastelt hast, ist der Verkäufer außen vor.
Du hast gutes, fehlerfreies Geld ausgegeben, du kannst auch solche Ware erwarten. Ich verstehe es nicht, derartige Fälle tauchen immer wieder auf. Mängelrüge und der Rest ist Sache des Verkäufers. Selbst gepfuscht (und wenn es auch professionell gemacht ist) - deine Sache.
 

dirk11

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.06.2018
Beiträge
1.602
Zustimmungen
562
Ich kann Deine Skrupel nicht nachvollziehen.

Sorry, dass die Infos zu spärlich waren.
Z.B. ein Foto, auf dem mehr zu sehen ist, ist immer hilfreich. Woher sollen wir sonst beurteilen, was die Schraube bzw. das Gewinde zu tragen hat?
Man konnte meinen laienhaften Ausführungen aber sicherlich entnehmen, dass ich "nicht vom Fach bin".
Das sind alle, die hier fragen. Nur seltsamerweise gehen ebenso alle davon aus, dass man eine Glaskugel hat und "selbstverständlich" doch anhand einer kruden Beschreibung "Bescheid wissen" muss.
Ich hatte halt überlegt, ob es ggf. ein Material gibt, welches aushärtet und die Schraube eben mit dem (etwas zu großen) Loch verbindet.
Nein. Gibt es nicht. Es gibt kein Material, was sowas "ausfüllen" kann. Helicoil, aber das schrieb ich bereits.
Es ist ja nur ein Sessel,
Genau. Der kann ja auch nur unter einem zusammenbrechen, ist ja nicht so schlimm.
Es ist Aufwand und Schaden (zeitlich und materiell) für alle.
Ach so. Und da bist Du dann dafür, Schaden und Aufwand ausschließlich auf Dich zu begrenzen? Löblich, löblich. Bei Dir würde ich alles kaufen, weil Du ja alles übernimmst...
 
Herrbert_S

Herrbert_S

Neuer Benutzer
Dabei seit
23.08.2021
Beiträge
18
Zustimmungen
3
Vielleicht ist die Schraubenmutter nur bei den ersten paar Gängen ausgenudelt. Probier mal
die Schraube ohne Gegenstück in das Gewinde zu drehen und teste ob sie hält. Falls
so ist, brauchst nur in den Baumarkt zu gehen und für ein paar Cent eine etwas längere
Schraube besorgen.
 

xeno

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
5.697
Zustimmungen
1.740
Ort
RLP
Ja, mir ist zu 100% klar, dass ich das Ding einfach zurück schicken könnte. Aber ich finde das halt schade. Es ist Aufwand und Schaden (zeitlich und materiell) für alle. Wenn es also eine "einfache" Lösung gegeben hätte, dann wäre mir das lieber gewesne, als auf meinem Recht als Kundin zu bestehen.
Gibt es leider nicht, wenn das Gewinde wirklich defekt ist.
 
Thema:

Loch minimal zu groß für Schraube (Metall)

Loch minimal zu groß für Schraube (Metall) - Ähnliche Themen

Kaufberatung - Bohrhammer und Akku-Schrauber: Hallo alle zusammen, als ich vor kurzem bei meiner Freundin war, sollte ich ihr beim Anbringen von einigen Regalen helfen. Sie hatte dafür von...
Die richtigen Hohlraumdübel im Altbau: Hi Leute, ich verkleide gerade eine Altbauwand mit OSB-Holzplatten. Darauf sollen später der Kleber und meine Verblendsteine. Ein Bereich, der...
Oben