Laminatboden Keller

Diskutiere Laminatboden Keller im Bodenbeläge Forum im Bereich Der Innenausbau; Guten Tag Heimwerkerkollegen Ich bin nun seit Wochen dran meinen Keller auszubauen. Ich habe ihn zur Hälfte umfunktioniert, vom klassischen...

  1. Manolo

    Manolo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.05.2019
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag Heimwerkerkollegen

    Ich bin nun seit Wochen dran meinen Keller auszubauen. Ich habe ihn zur Hälfte umfunktioniert, vom klassischen Nutzkeller zu 2 grossen Wohnräumen + WC (ohne Dusche). Sieht aktuell eher nach einer grossen 120m2 Einliegerwohnung aus. Alle Räume wurden mit Radiatoren ausgestattet.

    Nun habe ich bereits 60m2 Laminat verlegt und darunter eine Trittschalldämmung.

    Jetzt kam ein Bekannter zu mir und meinte, dass ich das Wichtigste vergessen hätte, eine Dampfsperre! Laut ihm wäre das Pflicht im Keller da der Boden wohl Feuchtigkeit abgeben würde?!

    Jetzt wende ich mich direkt hier ans Forum. Bei einem klassisch unbeheizten Nutzkeller, macht das sicherlich Sinn, aber ich hab ja praktisch eine Wohnung daraus gemacht die normale Raumtemperaturen aufweist. Von Feuchtigkeit keine Spur!

    Ich würde gerne Eure Meinungen dazu hören.

    Vielen Dank schonmal
    Manolo
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Laminatboden Keller. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Spaxoderwas, 04.01.2020
    Spaxoderwas

    Spaxoderwas Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.09.2019
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    138
    Hallo,
    vielleicht mal die Suchfunktion benutzen, dieses Thema taucht tatsächlich alle zwei Wochen wieder auf.
    Kellerräume sind keine Wohnräume. Kellerwände und Böden sind kälter als normale Wände. Feuchtigkeit, die durch normales Bewohnen eingetragen wird, kann schlecht weg und schlägt sich an kalten Wänden und Böden nieder. Wenn die dann verkleidet oder belegt sind, kann es dahinter schimmeln.
    Baut man Wandverkleidungen und Fußbodenbeläge ein, sollte durch entsprechende Maßnahmen sichergestellt sein, das Feuchtigkeit die kalten Stellen nicht erreicht.
    Dein Denkansatz, Wohnräume im Keller per se trocken sind, ist so nicht richtig.
    Das Ganze kann gutgehen, die Wahrscheinlichkeit, das es nicht gutgeht, ist groß.

    Gruß
     
  4. Manolo

    Manolo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.05.2019
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Grüss dich

    Danke für deine rasche Antwort.

    Ich möchte das Ganze noch etwas genauer eingrenzen. Der "Keller" ist nur bis zur Hälfte unter der Erde. Er hat normal grosse Zimmerfenster, Aussenwände sind bereits fachgrecht isoliert. Wie schon erwähnt, praktisch eine Einliegerwohnung.

    Der "nackte" Betonboden ist nicht kalt! Barfusslaufen ist kein Problem ;)!

    Wenn das generell eine Art Standard beim Bodenleger ist, dann werde ich Wohl oder Übel nachträglich eine Dampfsperre einziehen müssen.

    Mir geht es einfach nur darum ob es in meinem Fall wirklich notwendig ist!

    Grüsse
    Manolo

    PS: Ich der SuFu finde ich kein Einziges Thema das vergleichbar ist ;)
     
  5. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    5.490
    Zustimmungen:
    715
    Da es sich um eine holzartige Struktur handelt die Feuchtigkeit anzieht würde ich die Dampfsperre machen. Ärgerlich. Aber besser als in 2 Jahren zu gucken "was ist das denn".

    Wir haben auch bewohnbare Räume, halb im Erdreich versenkt. Wir haben Vinyl, fest verklebt und keine Probleme.
     
  6. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    5.490
    Zustimmungen:
    715
  7. Manolo

    Manolo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.05.2019
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen

    Danke für deine Antwort Maggy.

    Mir ist eben aufgefallen, dass die Unterlagsmatte die ich verwendet habe, mit einer Silberschicht überzogen ist (wie Aluminiumfolie). Auf der Verpackung steht aber nichts von einer Dampfsperre! Das sind so Matten die wie ein Puzzle zusammensteckt werden.

    Meinst das ist eine kombinierte Trittschall/Dampfsperre? Soll ich da die Übergänge zusätzlich abdichten mit nem AluTape oder braucht es das nicht?

    LG
    Manolo
     
  8. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    319
    Dampfsperre/Dampfbremse ist ja hier ein falscher oder zumindest missverständlicher Begriff. Die wird eigentlich eingesetzt um Dämmaterial vor Feuchtigkeit aus der Raum- und Aussenluft zu schützen. Im Keller verwendet man eher eine Sperrfolie, die vor aufsteigender Bodenfeuchtigkeit schützen soll. Aber wenn du dir sicher bist, dass dein Boden trocken ist, dann brauchst du auch die nicht.

    Das einzige Restrisiko0, das du hast ist die, dass feuchte Raumluft von den Seiten unter das Laminat kommt udn dort am etwas kälteren Boden kondensiert. Aber da hilft eine Folie nur sehr begrenzt. Liegt die Folie direkt auf dem Boden ist sie genau so kalt wie der Boden und die Feuchtighkeit kondensiert dann halt an der Oberseite der Folie. Eingebaut zwischen Trittschall und Laminat (bzw. als Trittschall mit Dampfsperre) ist der Temperaturunterschied durch die minimale Isolierwirkung des Trittschalls auch nicht ausreichend. Und einen iregndwie gearteten Effekt hätte man auch nur wenn die Dampfsperre so dicht verklebt wäre, dass sie eine Luftdichte Schicht bildet.
     
  9. #8 Holzwurm50189, 05.01.2020
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    234
    @Manolo schau in die Verlegeanweisung, da stehts drin. Ansonsten gilt nach den Fachregeln: Auf alle Beton/Zement/Estrich/Fliesenuntergründe gehört eine Feuchtigkeitssperre, mindestens 0,2mm PE-Folie, abgeklebt oder mindestens 20cm überlappt, bei Holzbalkendecke DARF diese NICHT eingebaut werden. Schau dir von ALLEN Herstellern die Verlegeanweisungen an, überall steht das gleiche geschrieben. Und ... vergiss das Geschwafel von Future zur Luftfeuchtigkeit und wenn du dir sicher bist ... usw., das ist vollkommener Blödsinn
     
  10. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    319
    Würde ich bei frischem Estrich unterschreiben, aber nicht wenn der schon Jahre liegt und trocken ist. Ausserdem geht es ja ncith darum ob man immer eine Folie verlegt, sondern ob man 60m² Laminat rausreisst nur um eine Folie zuz verlegen.

    Es sind genau die Stellen, an denen die Luft Kontakt zum kalten(!) Boden hat wo der Schimmel beginnt. Das ist doch das typische Schadensbild wenn man Laminatboden hochnimmt - der stärkste Schimmelbefall ist an den Kanten und wandert von dort weiter unter das Laminat und die Wand hoch. Wenn es einzig der Estrich wäre, der für den Schimmel verantwortlich ist gäbe es viel mehr Fälle in denen der Schimmel sich ganz gleichmäßig unter dem Laminat verbreitet.
     
  11. #10 Holzwurm50189, 05.01.2020
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    234
    @Future warum meldest du dich nicht als Fachberater für Fussbodenverlegung in LaLaLand ? ALLE namhaften Fussboden-Hersteller haben deiner Meinung nach weniger Ahnung von der Bodenverlegung ihrer eigenen Produkte als du. Hör einfach auf, von Dingen zu reden bzw. schreiben, von denen du keine Ahnung hast https://www.logoclic.info/de/lamina...MIuJbF6Mns5gIViOF3Ch0OOQlCEAAYASAAEgL1-fD_BwE https://www.meister.com/de/beratung/verlegung/designboden-verlegen.html https://www.haro.com/de/laminat/alles-zur-verlegung/allgemein.php Und Mister Future ... du verwechselst aufsteigende Feuchte aus Erdreich/Beton mit Kondensfeuchte aus der Luft, du Physikgenie. Nochmal ... red doch nicht von Dingen, von denen du keine Ahnung hast und verunsichere User, die hier Fragen stellen. Ich würde dir empfehlen, Blogger zu werden. Da kannst du deine ganzen kruden Theorien auch los werden und findest bestimmt sogar ein paar Cracks die dir folgen ...
     
    Spaxoderwas gefällt das.
  12. #11 Holzwurm50189, 05.01.2020
    Zuletzt bearbeitet: 05.01.2020
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    234
    Schau auf die Verpackung oder such dir das technische Merkblatt in Net. Da steht alles wichtige drauf
    zum Thema Feuchtigkeit bei unserem Physikgenie, bzw. dir Manolo, warum auch ein vermeintlich trockener Beton Feuchtigkeit enthält. Bitte lesen Seite 5 unten http://www.dgzfp.de/portals/24/pdfs/bbonline/bb_69-cd/bb69-p04.pdf
     
  13. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    319
    Da ist nix verwechselt du ... (ach ich lass das mal mit dem persönlcih werden, das ist mehr dein Metier). Feuchtigkeit kommt entweder vom Boden aus der Luft, mehr Quellen sind in dem Laminat-Fall nicht wichtig. Und die Raumluft hat nunmal durchaus Kontakt zu dem Bereich unter dem Laminat.

    Aber zum Thema Feuchter Boden: Das ist für mich schon lang absolutes Blendwerk. Klar, die Folie schützt das Laminat und das finden die Laminathersteller natürlich besonders wichtig. Aber den optimalen Schimmelschutz haben die Laminathersteller dabei ja nicht im Sinn. Wenn tatsächlich Feuchtigkeit aus dem Boden aufsteigt, dann dichtet man den Boden richtig ab, also z.B. mit Dichtschlämme. Die geht bis in die letzte Ecke und es gibt keinen Mikrometer Luft und keinen Tropfen Wasser. Aber wenn man da eine Folie drauflegt, die ja nie 100%ig wasserdicht ist, dann kann es unter der Folie schimmeln. Da hab ich lieber keine Folie liegen und die Minimengen an Wasser können sich selbst regulieren über die Wasseraufnahme und -abgabe des Estrichs, der Raumluft oder des Laminats.

    Und wenn der TE sdagt, dass sein Keller trocken ist, dann kann das ja durchaus sein. Heute werden Häuser durchaus so gebaut, dass im Kellerboden genau so wenig Feuchtigkeit ist wie in jedem Etagenboden.
     
  14. #13 Holzwurm50189, 06.01.2020
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    234
    :D
     
  15. #14 Gerold77, 06.01.2020
    Gerold77

    Gerold77 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2017
    Beiträge:
    1.320
    Zustimmungen:
    348
    Das heißt also, alles, was der Luftfeuchtigkeit ausgesetzt ist, wird von dieser auch "befeuchtet". Das gilt also für den Betonboden und natürlich auch für alle Beläge, die auf diesen Boden aufgebracht werden, ganz gleich, ob nun eine Folie dazwischen liegt oder nicht. Richtig?
     
  16. #15 Holzwurm50189, 06.01.2020
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    234
    @Gerold77 Ich bin hier nicht das Physikgenie, der schreibt weiter oben seine kruden Theorien zu Feuchtigkeit unter harten schwimmend verlegten Bodenbelägen. Jeder Baustoff hat laut dieser Tabelle eine eigene Ausgleichsfeuchte. Diese wird genau wie bei Holz aufgenommen und abgegeben. Bei Beton ist es wohl so, dass der darüber liegende Boden vor aufsteigender Feuchtigkeit aus der Betonplatte geschützt wird bzw. es zum Tauwasserausfall kommen kann (siehe Taupunkt/Taupunktverschiebeung). Im eventuell eintretenden Reklamationsfall, wenn sich beispielsweise das Fotodeck auf einem Laminatboden löst, kommt einer nachschauen, stellt fest: kein vorschriftsmässiger Bodenaufbau ... danke schön, das wars. Nicht an die Verlegeanweisung gehalten, schau wie du mit deinem Mist klar kommst. Und der Kunde verliert selbst vor Gericht in jeder Instanz, weil eben die Verlegeanweisung nicht eingehalten wurde. Also macht euch das Leben doch einfach. Verlegeanweisungen sollte man lesen, auch erfahrene Heimwerker. Sie sind hauptsächlich nicht zum Hintern abwischen gedacht, zum Kamin anzünden oder weil der Hersteller zu viel Geld hat, und diese deswegen mit einpackt. Alternativ könnt ihr ja bei ganz wichtigen Fragen den Fachberater aus LaLaLand fragen. Der hat sicherlich die nächste abenteuerliche Antwort für euch.
     
  17. Future

    Future Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    319
    Da möchte ich aber mal ein reales Beispiel sehen in dem der Heimwerker mit seinem selbst verlegten Boden nicht zufrieden war und der Hersteller dann den Schaden zahlt. Der verweist doch nur darauf, dass das nicht von einer Fachfirma ausgeführt wurde.
     
    Maggy gefällt das.
  18. #17 Schnulli, 06.01.2020
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.987
    Zustimmungen:
    983
    Das Auslegen einer Dampfbremsfolie ist kein Hexenwerk und in Bezug auf "Laminat verlegen durch Fachfirma" darf das offiziell der erstbeste "Allround-Hausmeisterservice" ausführen, den du bei eBay-Kleinanzeigen findest. Wo willst du da die Qualifikationsgrenze ziehen?
    Insofern: Wo ist das Problem, sich an das zu halten was der Hersteller vorgibt? Das wird doch nicht aus Spaß dahin geschrieben sondern schon, weil sich irgendjemand was dabei gedacht hat. Zumal die olle Folie noch nicht mal wirklich Mehrarbeit, geschweige denn, Mehrkosten verursachen würde. Die ist doch ruckzuck hingelegt.
     
  19. #18 Holzwurm50189, 06.01.2020
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2020
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    234
    Future ... genau was ich schon mehrfach geschrieben habe. Keine Ahnung, aber vollkommen planloses dummes Zeugs schreiben weil ... lesen kannst du offensichtlich auch nicht. Für die ganz Beratungsresistenten nochmal: Es kann sich beispielsweise ein Produktionsfehler beim Hersteller einschleichen, der erst nach der Verlegung auftaucht. Wenn du das dann reklamieren willst, und der Hersteller stellt fest, dass zB keine Folie entgegen der Verlegeanweisung unter dem Boden verarbeitet ist ... danke schön, adios, Reklamation nicht anerkannt, weil nicht an die Verlegeanweisung gehalten. Das habe ich selbst schon mehr als 1x erlebt. Ausserdem macht es das für mich als Händler auch einfacher. 1x nachsehen, feddich. :rolleyes:
     
  20. #19 Holzwurm50189, 06.01.2020
    Holzwurm50189

    Holzwurm50189 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.05.2017
    Beiträge:
    657
    Zustimmungen:
    234
    @Schnulli die Verlegefirma MUSS die Feuchtigkeitssperre einbauen, sobald eine Rechnung geschrieben wird, denn dann hat diese sich an die Fachregeln und den "aktuellen Stand der Technik" zu halten. Egal ob mit einer aufkaschierten Folie zusammen mit der TS-Dämmung, oder separat lose verlegt. Bei Schwarzarbeit kannst nix machen. Alle mal schön nachsehen, die Fertigparkett oder Laminatboden oder Klickvinyl verlegt bekommen haben: Feuchtigkeitssperre fehlt: Neu machen lassen ... oder nachträglich wegen der Nichteinhaltung der Fachregeln und der Verlegeanweisung kassieren :D
     
  21. #20 Schnulli, 06.01.2020
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    5.987
    Zustimmungen:
    983
    Natürlich. Was aber dann nicht das Problem der Parkettherstellers ist. Ich meinte es mit Bezug hierauf:

    Es ist hierbei aber auch völlig unerheblich, ob der Heimwerker die Folie hinlegt oder die Fachfirma. Denn ist alles richtig dann ändert das nix an Gewährleistungsansprüchen. Und wer die Gewährleistungsansprüche schon direkt bei Verlegung verwirken will der lässt die Folie halt weg. Ich verstehe die Diskussion darüber nicht :D;)
     
    Holzwurm50189 gefällt das.
Thema:

Laminatboden Keller

Die Seite wird geladen...

Laminatboden Keller - Ähnliche Themen

  1. Glasfaserkunststoff zu Hause, überall im Keller verteilt

    Glasfaserkunststoff zu Hause, überall im Keller verteilt: Hallo zusammen. Ich habe eine Frage: Mein Mann ist ohne Maske und ohne Schutzkleidung ein Autoteil mit Hilfe vom Glasfaserkunststoff am...
  2. Abfluss im Keller

    Abfluss im Keller: Hallo bin neu hier ... also erstmal: Grüsst Euch! Hab gleich mal eine Frage: Ich wohne am Hang ( dort wo immer die Türen von alleine zugehn ;-)...
  3. Trockenbau im Keller (Decke und Wand)

    Trockenbau im Keller (Decke und Wand): Hallo Leute, ich bin dabei den Keller zu sanieren und habe folgende Voraussetzungen / Herausforderungen : Raum ist ca. 40qm groß und soll...
  4. Gesamten Keller mit Epoxy Bodenbeschichtung - wie lüften?

    Gesamten Keller mit Epoxy Bodenbeschichtung - wie lüften?: Sooo! Nabend zusammen! Hier mal mein erster Beitrag, zwar ein anderes Thema als gedacht, aber sei es drum. Wir möchten gerne den Kellerboden...
  5. Sicherheits-Wohnungstüre für Laminatboden kürzen

    Sicherheits-Wohnungstüre für Laminatboden kürzen: Hallo, ich will im Vorzimmer statt (oder auf) dem alten PVC Boden einen Laminatboden mit Trittschalldämmung montieren, dazu muss ich unter anderem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden