Lackentfernung mit Lösungsmittel

Dieses Thema im Forum "Farben und Lacke" wurde erstellt von Hanlukas, 11.02.2015.

  1. #1 Hanlukas, 11.02.2015
    Hanlukas

    Hanlukas Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag alle zusammen,
    ich würde gerne die schwarze Lackschicht von einem Notenständer entfernen. Nun habe ich mich gegen das Abschleifen entschieden, da ich eine kratzfreie Metalloberfläche möchte. Erste Erfahrungen mit dem Lösungsmittelverfahren an kleineren Bauteilen habe ich.

    Nun habe ich einige Fragen bezüglich dem Lackentfernen mit Hilfe eines Lösungsmittels (siehe Bilder):

    - Ich habe lediglich ein offenen Keramikbehälter, in den ich das Lösungsmittel hineingeben möchte. Kann man Lösungsmittel ohne Bedenken in diesen Behälter geben, oder löst sich auch das Keramik, die Beschichung des behälters etc. auf?? Könnt ihr mir bitte alternativ Behälter voschlagen, falls dieser Keramikbehälter ungeeignet ist? Einen Glasbehälter in der Größe habe ich leider nicht.

    - Das Lösungsmittel wird höchstwahrscheinlich mit Wasser oder einer anderen Flüssigkeit verdünnt und nicht unverdünnt in den Behälter gefüllt. Könntet ihr mir bitte ein geeignetes Mischverhältniss mitteilen?

    - Bzw. welches Verfahren würdet ihr wählen um die Lackschicht zu entfernen.

    Vielen Dank schon einmal für die Antworten.

    VG

    Hanlukas

    WP_20150211_009.jpg WP_20150211_011.jpg WP_20150211_012.jpg io
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schnulli, 11.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.2015
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195
    Hallo,

    die Lösungsmittel kannst du nicht mit Wasser verdünnen, das vermischt sich nicht. Wozu auch? Und ich bin mir nicht sicher, glaube aber nicht, dass du mit dem gezeigten Lösungsmittel die Lackbeschichtung entfernen kannst. Hast du es mal mit einem Lappen an einer Stelle geteste, ob sich da was löst? Was mir gerade einfällt wäre eventuell Aceton für besonders hartnäckige Fälle.

    Wenn du Angst um deine Keramik hast, da dürfte nichts passieren. Aber warum nimmst du nicht einfach ein Glas?

    Gruß
    Thomas
     
  4. #3 goawolfgang, 11.02.2015
    goawolfgang

    goawolfgang Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2015
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Das Teil, vermutlich ein Notenständer ist Neu sicher billiger als der ganze Aufwand, Lackentferner usw. die Arbeit lohnt sich also sicher nicht.

    Gruß Wolfgang
     
  5. #4 Schnulli, 11.02.2015
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195
    Ja, zumal ich auch fast glaube, mit den üblichen Lösungsmitteln klappt das nicht. Da muß wahrscheinlich ein Abbeizer für Metallacke ran.
     
  6. #5 Hanlukas, 11.02.2015
    Hanlukas

    Hanlukas Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten!

    -Leider habe ich keinen so großen Glasbehälter! Ich werde es einmal versuchen, ob sich mit diesem Lösungsmittel die Farbe lösen lässt.

    -Ich habe gezielt diesen Notenständer gekauft! Ich möchte ihn Zweckentfremden und als standfuß für ein anderes Projekt verwenden. Dieser Notenständer ist vom Aufbau und den Abmaßen für meine Verwendung perfekt, jedoch möchte ich ihn gerne in metallischer Farbe verwenden.


    Müsste ich eventuell nicht einmal einen Behälter verwenden, sonder nur mit einem getränkten Lappen den Lack entfernen?
     
  7. #6 Schnulli, 11.02.2015
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195

    ja, aber siehe meinen Post darüber (falls sich das überschnitten hat in den Antworten). Wenn das Ding z.B. pulverbeschichtet ist dann brauchst du Beize. Hast du ne (Auto)Lackiererei in deiner Nähe? Vielleicht mal freundlich fragen.
     
  8. #7 goawolfgang, 11.02.2015
    goawolfgang

    goawolfgang Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2015
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    In aller Regel (keine Regel ohne Ausnahmen) ist so ein Ständer, nur ganz dünn, wegen Rosten, mit einer dünnen Chromschicht geschützt. Und der Lack, vermutlich aus der Spraydose, ohne entsprechende Grundierung aufgetragen, haftet so viel wie nicht auf dem Chrom. Sollte das so sein, reicht es zur Entfernung der Farbe oft schon die Flächen mit einem Schaber aus Hartholz zu bearbeiten.

    MfG Wolfgang
     
  9. #8 Schnulli, 11.02.2015
    Schnulli

    Schnulli
    Moderator

    Dabei seit:
    01.07.2008
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    195
    Vielleicht mag es da unterschiede geben, keine Ahnung. Der Notenständer meines Sohnemanns ist mattschwarz und äußerst kratzfest lackiert. Daher war meine Vermutung erstmal pauschal nach "Pulverbeschichtung" oder zumindest gescheiter Lack, der mal nicht so eben wieder da runter kommt.
     
  10. #9 Hanlukas, 11.02.2015
    Hanlukas

    Hanlukas Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die vielen Tipps!

    - der gesammte Notenständer hat ca. 10 Euro gekostet. Ich wollte nicht all zu viel ausgeben, da ich nur an dem Dreifuß interessiert war. Jedoch konnte ich feststellen, dass sich der Lack entlang der Verstellbuchsen, beim aufspannen, schon nach drei Wiederholungen leicht löst. Ich meine, dass ich es vorerst nur mit einem getränkten Lappen versuche, da ich annehme, dass die Lackschicht nicht sehr stark haftet.

    - Auch die Idee mit dem Beizverfahren bei einer naheliegenden Autowerkstatt finde ich super! Falls größere Schwierigkeiten beim Lösen auftreten werden, fasse ich die Option noch einmal ins Auge ;)
     
  11. baubob

    baubob Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Konntest du die Lackschicht von dem Notenständer vollständig entfernen?
     
  12. #11 Hanlukas, 30.03.2015
    Hanlukas

    Hanlukas Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ja vielen Dank der Nachfrage! Ich habe mich aufgrund der sperlichen Form für das klassische Abschleifen entschieden,
    da der Einsatz von so großen mengen Lösungsmittel in einem offenen Gefäs (Keramik Topf) sehr aufwendig wäre bzw. gefährlich ;)
     
Thema:

Lackentfernung mit Lösungsmittel

Die Seite wird geladen...

Lackentfernung mit Lösungsmittel - Ähnliche Themen

  1. parkettversiegelung durch lösungsmittel entfernt

    parkettversiegelung durch lösungsmittel entfernt: hallo allseits.. habe ein kleines problem.. habe gestern etwas desinfektionsmittel (ein gemisch aus isopropanol und ethanol) auf dem parkett...