Küchenschrank-Umbau für neuen Kühlschrank

Diskutiere Küchenschrank-Umbau für neuen Kühlschrank im Möbel und Möbelbau Forum im Bereich Möbel und Maschinen; Hallo an die Handwerker hier. Aktuell habe ich in der Küche (vom Vormieter übernommen) im Hochschrank einen Kühlschrank mit kleinem Gefrierfach...

Chris_HN

Neuer Benutzer
Dabei seit
17.07.2022
Beiträge
10
Zustimmungen
3
Hallo an die Handwerker hier.
Aktuell habe ich in der Küche (vom Vormieter übernommen) im Hochschrank einen Kühlschrank mit kleinem Gefrierfach und 144 Höhe drin. Da dieser mittlerweile „in die Jahre“ gekommen ist und ich einen separaten Gefrierschrank habe, möchte ich gern einen neuen Kühlschrank kaufen. An Maßen gibt es 102 und 122 Höhe aktuell. Da der Hochschrank 2 Türen hat (1 für den Kühlschrank, 1 fürs Gefrierfach) würde ich mich für einen 102 hohen entscheiden. Dann zwischen den beiden Türen einen Zwischenboden einziehen um den Bereich des bisherigen Gefrierfaches mit dessen separater Tür noch als zusätzlichen Stauraum nutzen zu können. Stauraum kann man in der Küche nie genug haben.
Die Nische unten wäre 108 mm hoch.

Allerdings hat sich der Boden, auf dem der Kühlschrank steht, wohl auch etwas abgesenkt, ist also krumm, sodass hier auch ein zusätzlicher Boden rein müsste. Bei einer 19er Möbelplatte wäre das auch vom Maß her machbar. (102 Kühlschrankhöhe zu 108 mm Nischenhöhe)

Ich müsste dann auch die Tür vom Schlepptür auf die neue Befestigung umbauen.

Nun zu den Fragen:
  • Beim Einziehen der neuen Böden – womit am Besten verschrauben? Confirmat-Schrauben oder tun es auch herkömmliche, hochwertige Spax-Schrauben? Wieviel dann je Seite? 3 oder 4? Vorbohren?) Welcher Durchmesser für eine 19er Möbelplatte wäre da angedacht)
  • Was am besten machen wegen der etwas krummen Boden, auf dem der Kühlschrank jetzt steht – reicht es, einfach eine neue Platte drüber zu montieren?

Wer kann hier Tipps geben bzw. Hat sowas in der Art schon mal gemacht?
Bin für jeden Hinweis dankbar.

Grüße aus dem Süden der Republik,
Chris
 
Zuletzt bearbeitet:

Haidi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.08.2015
Beiträge
472
Zustimmungen
137
Bei einer Spanplatte hätte ich Angst, dass wenn man die von beiden Seiten mit Schrauben befestigt, sich die Platte bei Belastung spaltetl
Ich selbst würde links und rechts Alu-Profil 20x20x2 mm anschrauben (Winkel unten) und dann dort die Spanplatte hinein legen und eventuell auch noch je 2-3 Schrauben von unten durch die Alu-Leiste
 

Chris_HN

Neuer Benutzer
Dabei seit
17.07.2022
Beiträge
10
Zustimmungen
3
Danke für den Tipp.
Daran hatte ich auch erst gedacht. Das "Spalten" macht mir auch etwas Sorgen. Bei der Befestigung mittels Aluleiste von der Innenseite her wäre das dann -da man ja die Schraubenköpfe im Korpus außen nicht abdecken muss - quasi unsichtbar.
Allerdings hätte ich hier Bedenken, dass die Schraubenlänge zum Befestigen der Aluleiste ja nur max. 14 mm sein kann. Da der Korpus außen nur aus einer 16er Platte besteht. Nicht dass es dann unter Belastung die Aluleiste "rausreißt". Unter der Platte, auf der der Kühlschrank steht, wäre ja noch der (allerdings etwas krumme) alte Boden, sodass dieser etwas von der Belastung übernehmen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Haidi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.08.2015
Beiträge
472
Zustimmungen
137
Korpus aus einer 16er-Platte? Ich hatte an 19 mm gedacht.
Aber auch bei 16 mm Korpus kannst 16er-Schrauben verwenden, weil ja 2 mm für das Alu-Profil dazu kommen. Du kannst ja auf die 60 cm auch 6 Schrauben pro Seite nehmen. Nimm Schrauben mit flachem Kopf, keine Senkkopf. Aber unbedingt auf Holzschrauben verwenden und keine Blechtreiber. Auch bei den 16er Flachkopf geht die Schraube nicht mehr als 16 mm rein, der Kopf ist zusätzlich, deshalb sind die insgesamt ca. 18 mm lang.

Abgesehen davon, wenn die eingelegte Platte gut passt, dann schützt sie die Schrauben vor dem rausreißen, weil das Alu-Profil nicht kippen kann. It auch der Grund, dass man die Platte nicht auf die Alu-Profile legt, sondern in die Profile
 

Chris_HN

Neuer Benutzer
Dabei seit
17.07.2022
Beiträge
10
Zustimmungen
3
Abgesehen davon, wenn die eingelegte Platte gut passt, dann schützt sie die Schrauben vor dem rausreißen, weil das Alu-Profil nicht kippen kann. It auch der Grund, dass man die Platte nicht auf die Alu-Profile legt, sondern in die Profile
Ah... okay. das wusste ich nicht. Da muss ich nochmal in den Baumarkt, Habe die Platten bereits auf exakt die 56,5 zuschneiden lassen. Muss ich die Breite um die 2x 2mm (plus Kopf) noch kürzen lassen. Kann ich beim Kauf der Profile und Schrauben mit machen.
Oder sollte man die Aussparungen für den Kopf lieber in die Platte einbringen und stattdessen auf 56,5 - 4 = 56,0 cm zusägen lassen?
Guter Tipp, Danke dafür.

Edith sagt:
Ich habe gerade nochmal nachgemessen. Korpus außen hat 16 mm. War halt wohl eine dieser Billig-Küchen...

Und einen RIESEN-Vorteil hat das Ganze mit dem Profil. Ich müsste den Schrank nicht aus dem Verbund mit den anderen Schränken herausnehmen für die (ursprünglich geplante) Verschraubung der Boden von außen, sondern kann das - nach dem Ausbauen des Kühlschranks - wohl ganz locker-flockig von Innen bewerkstelligen. Gefällt mir...
 
Zuletzt bearbeitet:

Haidi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.08.2015
Beiträge
472
Zustimmungen
137
Nimmst Senkkopfschrauben und ausreichend senken. Wenn die Schraubenlänge 16 mm ist, beginnt die Messung ab Ende des Keils für das Senken. Da kanns bei 16 mm durchaus sein, dass die durch das Holz durchgeht. Da würde ich kürzere Schrauben nehmen oder du nimmst Flachkopf und kratzt aus der Platte den Platz für den Kopf raus. Muss ja nicht bis oben durchgehen.
 

Chris_HN

Neuer Benutzer
Dabei seit
17.07.2022
Beiträge
10
Zustimmungen
3
oder du nimmst Flachkopf und kratzt aus der Platte den Platz für den Kopf raus. Muss ja nicht bis oben durchgehen.
So dachte ich das auch. Mit ner runden Raspel 2mal drüber und gut ist.
Lediglich das Bohren über dem bestehenden Boden wird wegen dem Platzmangel bisschen tricky, aber das bekomme ich hin.
 

Haidi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.08.2015
Beiträge
472
Zustimmungen
137
Wennst quer in eine Spanplatte schraubst, brauchst nicht vorbohren und ich nehme nicht an, dass bei der Küche die Beschichtung hart ist. Die Schrauben kannst sicher direkt ansetzen. Aber wenn du sie noch nicht hast, dann kauf dir Torx und auch die entsprechenden Bits. Es schadet nicht, auszutesten, ob man den richtige Bit hat, indem man den nächstgrößeren ausprobiert.
 

Chris_HN

Neuer Benutzer
Dabei seit
17.07.2022
Beiträge
10
Zustimmungen
3
Da hast Du recht. Ich kaufe prinzipiell nur noch Torx. Bei allem andren krieg ich regelmäßig die Krise. Torx-Bits habe ich. Selbst wenn die Beschichtung hart sein sollte, dann würde ich da nur 1, max. 2 mm die Beschichtung wegbohren. Grad in Jeff's Laden gesehen, gibt auch 3,5x 15mm Senkschrauben. Dann 6 Löcher in das Aluprofil reinbohren... Passt.
Genialer Vorschlag, das von innen zu machen,
 

Haidi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.08.2015
Beiträge
472
Zustimmungen
137
Probier aber aus, ob sich das mit den 3,5x15ener ausgeht. Wenn nicht, dann schraubst die zu 80% rein, wieder raus und dann 1 mm von der Spitze wegschleifen und wieder rein. Oder Flachkopf und Beilagscheibe
 

Chris_HN

Neuer Benutzer
Dabei seit
17.07.2022
Beiträge
10
Zustimmungen
3
Flachkopf und Beilagscheibe... war auch schon ne Idee ...
Erstmal nach nem Kühlschrank gucken. Profile hole ich nachste Woche und lass die Platten kürzen.
 

Chris_HN

Neuer Benutzer
Dabei seit
17.07.2022
Beiträge
10
Zustimmungen
3
So.. Würde jetzt 20x20x3mm Alu-Winkelleiste bestellen. Dazu 4x16 Senkopfschrauben für Spanplatten mit Torx.
Die 4er Gewinde sollten reichen, oder? Würde da 5-6 Schrauben je Leiste reindrehen. Muss ich leider im Internet bestellen, Baumarkt hatte in den Abmaßen nix.

Grüße aus HN,
Chris
 

Haidi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.08.2015
Beiträge
472
Zustimmungen
137
3 mm Stärke ist sicher ok und du hast mehr Platz zum Senken der Schrauben.

Ich bau gerade ein Ladenkastl für meinen Campingbus. Auf Grund des wenige Platzes in der Breite nehme ich keine Ladenschienen (4 cm verlorener Platz), sonder stelle sie auch auf Alu-Winken, allerdings 20x20x1.5m weil wenig Gewicht.
 

Chris_HN

Neuer Benutzer
Dabei seit
17.07.2022
Beiträge
10
Zustimmungen
3
Es ist vollbracht ! Der Kühlschrank wurde endlich geliefert und konnte eingebaut werden.
Für die freundlichen Helfershelfer ein paar BIlder meines kleinen "Projekes". Ich habe, wie vorgeschlagen, für die Böden 3mm starke Winkelleisten aus Alu mit 500 mm Länge bestellt, dies gebohrt und darauf dann den Boden unten angebracht. Boden unten mit 2 langen Schrauben mit dem bisherigen (leider krummen) Boden verbunden.

Beim Zwischenboden zum jetzt zusätzlichen Staufach, was seither die Tür zum Gefrierfach des alten Kühlschranks war, wurde ebenfalls mi den Winkelleisten und einer 19er Möbelplatte gearbeitet. Die Verlängerung der Rückwand habe ich mir aus Resten (für ein paar Cent aus Zuschnittresten bekommen) im orangenen Baumarkt mit dem Bieber passend zuschneiden lassen und mit 2 kleinen Stiftnägeln angebracht.

Lediglich beim Boden, an dem der Kühlschrank oben verschraubt wird, musste ich die Winkelleisten wieder entfernen - ich hatte nicht bedacht, dass die 3mm Dicke des Aluprofils beim Einbau des Kühlschranks Probleme machen. Hier kamen dann kurzerhand je Seite 2 kleinere Möbelwinkel zum Einsatz. Da der Boden ja nichts halten muss, also kein Gewicht etc. trägt, somit völlig ausreichend. Dient ja nur zum Verschrauben mit der Kunststoffleiste des Kühlschranks oben.

Alles in allem hat das vorherige Ausmessen (da ich den Kühlschrank ja nicht hatte und nach der Skizze/Zeichnung des Herstellers gehen musste) recht ordentlich auf 3-4 mm gepasst. Bis auf die 3mm Alustärke. Da lobe ich mir meine Ausbildung als Werkzeugmechaniker - auch wenn ich mittlerweile als "Papierfresser" im Büro arbeite. Gelernt ist eben gelernt :)

jetzt habe ich oben ein zusätzliches Fach mit Stauraum und der 102er Kühlschrank wurde in die 108 cm hohe Tür eingebaut - allerdings war noch ein Umbau von Schlepptür auf Festtür nötig. Falls also Jemand ähnliches vorhat - ich helfe da gern.

An Kosten sind ungefähr angefallen:
  • 60 € - 8 Möbelplatten incl. Zuschnitt auf die passende Schrankinnenbreite sowie nochmaliges nachschneiden im Baumarkt um das Maß der Schraubenköpfe
  • 25 € - für die 30 x 30 x 500 mm Aluwinkel (8 Stück, obwohl nur 6 benötigt wurden, aber "Haben" ist bekanntlich besser als "Brauchen")
  • 20 € - für die Senkschrauben und Rundkopfschrauben (ich habe beide gekauft- und die Rundkopfschrauben sind definitiv besser)
Die übrige Möbelplatte bekommt Ihre Daseinsberecthigung als Zwischenplatte in einem anderen Schrank.

Nochmals meinen herzlichen Dank für professionelle, nette und geniale Unterstützung sowie die hilfreichen Tipps von Euch!
 

Anhänge

  • IMG_20220826_165831.jpg
    IMG_20220826_165831.jpg
    229,2 KB · Aufrufe: 19
  • IMG_20220826_165849.jpg
    IMG_20220826_165849.jpg
    285,3 KB · Aufrufe: 18
  • IMG_20220826_165912.jpg
    IMG_20220826_165912.jpg
    362,1 KB · Aufrufe: 20
  • IMG_20220826_165916.jpg
    IMG_20220826_165916.jpg
    230,6 KB · Aufrufe: 22
  • IMG_20220826_165922.jpg
    IMG_20220826_165922.jpg
    142,6 KB · Aufrufe: 21
  • IMG_20220826_165940.jpg
    IMG_20220826_165940.jpg
    139,3 KB · Aufrufe: 22

Haidi

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
02.08.2015
Beiträge
472
Zustimmungen
137
Danke für das zeigen des Ergebnisses.
 
Thema:

Küchenschrank-Umbau für neuen Kühlschrank

Oben