Küche Frischwasser-Zulauf zum Flexschlauch: Überwurf-Mutter dichtet nicht ab

Diskutiere Küche Frischwasser-Zulauf zum Flexschlauch: Überwurf-Mutter dichtet nicht ab im Sanitärtechnik Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo, ich melde mich hier, da ich bald mit meinem Latein am Ende bin :) Folgendes Problem: Der Frischwasser-Zulauf ist über ein massives...

travelflo

Neuer Benutzer
Dabei seit
28.01.2022
Beiträge
14
Zustimmungen
4
Hallo,

ich melde mich hier, da ich bald mit meinem Latein am Ende bin :)

Folgendes Problem: Der Frischwasser-Zulauf ist über ein massives Eckstück mit dem Flexschlauch des Wasserhahns verbunden - jeweils mit Überwurf-Muttern (Metall auf Metall). Auf der Flexschlauch-Seite ist alles dicht, an der Zulauf-Seite tropft es jedoch. Ich habe nun die Zulauf-Seite mit einem Dichtring und zusätzlich Teflonband versucht abzudichten, jedoch ohne Erfolg. Und so wie es aussieht, kommt das Wasser auch unterhalb der Überwurfmutter heraus, nicht oberhalb (siehe Foto)

Hat jemand eine Idee, was man noch machen könnte?

Vielen Dank und Grüße, Florian
 

Anhänge

  • 3_u7G1rg.jpeg
    3_u7G1rg.jpeg
    296,2 KB · Aufrufe: 40

sep

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.09.2008
Beiträge
5.620
Zustimmungen
1.222
Ort
NRW
Hallo,
geht die untere Verschraubung noch ein Stück nach oben wo es jetzt undicht ist, das könnte ein Klemm / Qwetch Verschraubung sein wenn das richtig gemacht wird sollte das dicht sein Teflonband ist dafür nicht nötig.

Gruß,
 

Anhänge

  • Unbenannt.PNG
    Unbenannt.PNG
    358,6 KB · Aufrufe: 28

travelflo

Neuer Benutzer
Dabei seit
28.01.2022
Beiträge
14
Zustimmungen
4
Hey Sep,

danke für die Antwort :) Das Problem war erst, dass sich die Eckverbindung beim Anziehen der unteren Mutter (die du markiert hast) mit gedreht hat, und ich keinen richtigen Angriffspunkt zum Kontern hatte (alles rund).

Mit etwas Rumprobieren kam ich dann darauf, die Eckverbindung mit angeschlossenen Flexschlauch mit einer Rohrzange zu fixieren. Man könnte die untere Schraube noch weiter drehen, allerdings unter großer Kraftanstrengung - gefühlt über 100Nm (liegt wohl auch am Teflonband). Ich habe da die Befürchtung, das Gewinde zu zerstören, und da erstmal nicht weitergedreht.

Könnte es klappen, wenn ich das Teflonband und den nachträglich hinzugefügten Dichtring entferne, und es dann nochmal mit Kontern des Eckstücks versuche?
 
Zuletzt bearbeitet:

dirk11

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.06.2018
Beiträge
1.299
Zustimmungen
473
Das wird nie dicht. Quetschring-Verschraubung ist die richtige Vermutung, die kriegt man so nicht dicht. Das ganze Gelump da raus und einen sinnvollen neuen Übergang schaffen.
 
Rallo

Rallo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
2.338
Zustimmungen
1.135
Ort
30853
Dirk hat recht! Die Quetschringverschraubung ist hin, da braucht es was Neues.
Und bitte bitte: Nicht mit einer Zange anziehen, dafür gibt es passende Maulschlüssel!
So, wie der alte Quetschüberwurf aussieht, hat der bislang nur Bekanntschaft mit Zangen gemacht. Damit drückt man diese Überwürfe ruckzuck platt und dann ist Essig mit dicht werden!
Kannst Du mal etwas mehr zeigen von diesem Anschluß? Wie geht das nach unten weiter?
 

travelflo

Neuer Benutzer
Dabei seit
28.01.2022
Beiträge
14
Zustimmungen
4
Ich habe nun den Dichtring und das Teflonband abgemacht.
Die Zange habe ich natürlich nur am 90°-Eckstück angesetzt, um es zu kontern. Die Überwurf-Mutter habe ich mit einem 19er Schlüsse angezogen, die lässt sich auch gut anziehen und ist nicht rund. Obwohl ich nun die Mutter maximal fest angezogen habe, lässt sich das Eckstück immer noch leicht drehen und es leckt unten an der Überwurfmutter. Ich denke also auch, dass das hin ist.
Die Frage ist nun, wie es weitergeht. Das ganze sitzt auf der Wasseruhr. Ich habe mal versucht die ganz große Mutter mit einer Rohrzange zu bewegen, aber die sitzt total fest - da will ich nicht zu viel dran rumziehen, sonst reiße ich noch die Wasseruhr ab :) Ich habe mal 2 Fotos angehangen.
 

Anhänge

  • Dk4YCE5A.jpeg
    Dk4YCE5A.jpeg
    395,4 KB · Aufrufe: 30
  • wHrbHhIg.jpeg
    wHrbHhIg.jpeg
    395,1 KB · Aufrufe: 35

dirk11

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.06.2018
Beiträge
1.299
Zustimmungen
473
Ich habe mal versucht die ganz große Mutter mit einer Rohrzange zu bewegen,
Oben die große "Mutter"? Also direkt unter der Quetschverschraubung? Die muss ab. Im Zweifel halt die Wasseruhr an einer passenden Stelle kontern.
 
Rallo

Rallo

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
18.08.2019
Beiträge
2.338
Zustimmungen
1.135
Ort
30853
Nö, muß sie nicht. So wie es aussieht, hat die Mutter einen 10mm Rohrstummel, auf dem die undichte Quetschverschraubung sitzt.
Diese Quetschverschraubung ist undicht und muß erneuert werden. Also erst einmal die verranzte Mutter mit dem 19er Schlüssel lösen und den Winkel mit dem Schlauch abnehmen. Anschließend die 4 teile der Quetschverschraubung entfernen und ersetzen.
So sieht sowas aus!
 

dirk11

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.06.2018
Beiträge
1.299
Zustimmungen
473
Also doch. So eine Quetschverschraubung wird nicht grundlos undicht, meist ist das Kuchenblech-Röhrchen, auf dem sie sitzt, leicht verbogen/eingedellt: schon dichtet nix mehr und wird auch nie wieder sicher dichten, weil sich bei der neuen Quetschverschraubung der Quetschring meist dorthin bewegt, wo sich der alte schon gesetzt hat.
Ich würde das ordentlich machen und komplett tauschen, aber ist ja zum Glück nicht meine Installation...
 

travelflo

Neuer Benutzer
Dabei seit
28.01.2022
Beiträge
14
Zustimmungen
4
Und weiter geht das Drama :) Ich habe die Quetschverbindung wieder gelöst und versucht die "Quetschmutter" zu entfernen. So ein Art Dichtung konnte ich rauspuhlen. Dennoch konnte ich die Mutter nicht nach oben abziehen, und nach unten kann ich sie auch nicht weiter drücken (da Rohrende), um an die anderen beiden Metallringe (Konus) zu kommen. Mit dem Fingernagel kann ich sie ertasten, aber nicht nach oben rausnehmen.

Und um das ganze Konstrukt oberhalb der Wasseruhr zu demontieren, bräuchte ich eine zweite Rohrzange, um die sich mitdrehende Wasseruhr unten an der zweiten großen Schraubmutter zu kontern, zumal man dies aufgrund der engen Lage mit 2 ausgestreckten Armen machen müsste.

So langsam bin ich mit meinem Latein am Ende, ein angefragter Monteur würde für den Austausch 150€ nehmen :/
 

Anhänge

  • 2022-01-29 13.45.23.jpg
    2022-01-29 13.45.23.jpg
    155 KB · Aufrufe: 31
  • 2022-01-29 13.44.45.jpg
    2022-01-29 13.44.45.jpg
    257,1 KB · Aufrufe: 24
  • 2022-01-29 13.47.37.jpg
    2022-01-29 13.47.37.jpg
    310,7 KB · Aufrufe: 31

travelflo

Neuer Benutzer
Dabei seit
28.01.2022
Beiträge
14
Zustimmungen
4
Ja weil der Ring die Mutter hält, war das alles an Dichtung .......

Gibt es eine Möglichkeit den Ring zu entfernen, ohne die Mutter weiter nach unten zu schieben? Ich komme zwar mit dem Fingernagel sogar etwas drunter, aber ich kann ihn nicht nach oben ziehen.
 

sep

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
21.09.2008
Beiträge
5.620
Zustimmungen
1.222
Ort
NRW
Ja, das könnte schwierig sein, wenn man so schon schlecht da herankommt, das ist ja bei den Quetschverschraubungen, der Ring zieht sich dann etwas ins Material rein ......
 

dirk11

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.06.2018
Beiträge
1.299
Zustimmungen
473
Wozu schreibe ich eigentlich was, wenn es sowieso niemanden interessiert? Wenn man sowas angeht, dann besorgt man sich vorher das notwendige Werkzeug und die passenden Ersatzteile. Und fängt damit so an, dass man im Zweifel nochmal in den nächstgelegenen Baumarkt kann... :rolleyes:

Es ist doch wirklich jedes mal dasselbe in diesem Forum. Anfänger fragen, Leute die was wissen, antworten, und die Anfänger ignorieren es. Das der gemeine Deutsche nicht in der Lage ist, aus Wissen und Fehlern Dritter zu lernen, ist ja allgemein bekannt, aber dass das so weit geht, wußte ich auch nicht. 🤦‍♂️

So geil kann Geiz doch gar nicht sein, dass man nichtmal in der Lage ist, sich eine zweite Rohrzange zu organisieren - oder besser noch einen passenden Maulschlüssel.
 

travelflo

Neuer Benutzer
Dabei seit
28.01.2022
Beiträge
14
Zustimmungen
4
Dirk, du musst nicht gefrustet sein :) Ich möchte nur verstehen, wo genau der Fehler ist, und ob ich ihn mit meinen Mitteln beheben kann. Die im Baumarkt sagten mir zuerst, ich bräuchte eine neue Dichtung (nur den Dichtring), dann jemand, dass man nur die Mutter wechseln muss, und dann du, dass man das komplett tauschen muss. Woher soll ich wissen, welche Aussage am Ende zielführend ist? Der eine sagt so, der andere so - für jeden Rat bin ich dankbar. Ich habe keinen Zeitdruck, und taste mich so weit, wie ich es mit meinen Mitteln hinbekomme. Learning by Doing - mir macht das Spass - wozu soll ich mir auch erst alles kaufen, wenn ich es im Zweifel nicht benötige. Das hat nichts mit Geiz zu tun, es ist ein größeres Erfolgserlebnis, es selbst hinzubekommen, als jemanden 150€ für den Austausch einer Mutter zu geben :) Zumal ich eine Rohrzange habe (aber nicht 2) und einen passenden Maulschlüssel für die Überwurfmutter. Wenn ich eine zweite Rohrzange benötige und mir sicher bin, das damit hinzubekommen, kaufe ich mir die - ich kaufe mir nicht auf Verdacht Werkzeug, welches ich dann nicht benötige.
 
Zuletzt bearbeitet:

dirk11

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.06.2018
Beiträge
1.299
Zustimmungen
473
Dirk, du musst nicht gefrustet sein :)
Ich bin nicht gefrustet - warum sollte ich? Ich frage mich nur so langsam, ob unter den Fragenden auch welche mit Hirn existieren, oder ob es immer Waldorf-Schüler sind, die hier fragen... 🤪
Ich möchte nur verstehen, wo genau der Fehler ist, und ob ich ihn mit meinen Mitteln beheben kann.
Das habe ich Dir schon geschrieben, Du musst nur mal lesen, was andere schreiben.
Dass der Dichtring defekt ist, hast Du jetzt ja festgestellt. Dass man eine Schneidring-Verschraubung in der Regel nicht einfach so (oder nur mit Glück) ersetzen kann, habe ich geschrieben. Ich habe auch geschrieben, dass das Stück Rohr genau deswegen neu muss.
Die im Baumarkt sagten mir zuerst, ich bräuchte eine neue Dichtung (nur den Dichtring), dann jemand, dass man nur die Mutter wechseln muss, und dann du, dass man das komplett tauschen muss. Woher soll ich wissen, welche Aussage am Ende zielführend ist?
In dem Du das Dir von Gott gegebene Hirn einsetzt?! Das ist nicht als Hohlraum-Versiegelung gedacht! Eine Überwurf-Mutter dichtet niemals, die ist nur dafür da, den dichtenden Teil der Verbindung fest anzudrücken. Das also nur die Mutter neu muss, ist eine simpel erkennbare Falschaussage, bzw. wird der Mensch sich nur falsch ausgedrückt haben und damit das komplette Teil gemeint haben, denn einzeln bekommt man das überhaupt nicht in einem Baumarkt.
für jeden Rat bin ich dankbar.
Selbst denken ist hier der ultimative Rat!
wozu soll ich mir auch erst alles kaufen, wenn ich es im Zweifel nicht benötige.
Weil Du sonst "im Zweifel" mit einer offenen Baustelle da stehst. Wenn Dir das egal ist -> ok. Die meisten Leser hier brauchen aber eine funktionierende Wasserversorgung in der Küche.
Zumal ich eine Rohrzange habe (aber nicht 2) und einen passenden Maulschlüssel für die Überwurfmutter.
Aha. Und warum setzt Du die dann nicht sinnvoll ein? Du brauchst ein Werkzeug, um die Verschraubung zu lösen, und eines, um gegenzuhalten. Welches wofür benutzt wird, ist vollkommen egal.
Wenn ich eine zweite Rohrzange benötige
Wenn man das richtige Werkzeug hat, benötigt man meistens gar keine Rohrzange.
 

travelflo

Neuer Benutzer
Dabei seit
28.01.2022
Beiträge
14
Zustimmungen
4
Dirk, wir sind alle bescheuert, außer du, du bist der Erleuchtete, der alles weiß - schönen Sonntag :)
 

dirk11

Erfahrener Benutzer
Dabei seit
25.06.2018
Beiträge
1.299
Zustimmungen
473
...wenn Du das so siehst. Ich würde eher sagen, Du kannst nicht zugeben, dass ich zumindest in diesem Fall absolut Recht habe. ;)
 

travelflo

Neuer Benutzer
Dabei seit
28.01.2022
Beiträge
14
Zustimmungen
4
Ja Dirk, du hast absolut Recht!
 

travelflo

Neuer Benutzer
Dabei seit
28.01.2022
Beiträge
14
Zustimmungen
4
So, ich habs nun geschafft den Übeltäter abzuschrauben, ohne die Wasseruhr aus der Wand zu reißen :)

Ich werde damit mal nachher zum Baumarkt gehen und was Neues besorgen.
 

Anhänge

  • 2022-02-01 11.45.48.jpg
    2022-02-01 11.45.48.jpg
    408,4 KB · Aufrufe: 26
  • 2022-02-01 11.45.35.jpg
    2022-02-01 11.45.35.jpg
    484 KB · Aufrufe: 25
  • 2022-02-01 11.45.22.jpg
    2022-02-01 11.45.22.jpg
    370,1 KB · Aufrufe: 23
Thema:

Küche Frischwasser-Zulauf zum Flexschlauch: Überwurf-Mutter dichtet nicht ab

Oben