Kreis aus Granitsteinen pflastern, Fragen zur Vorgehensweise

Diskutiere Kreis aus Granitsteinen pflastern, Fragen zur Vorgehensweise im Pflaster und Wege Forum im Bereich Der Aussenbereich; Hallo Ich habe mich für meine Frage(n) extra hier angemeldet. Ich bin dabei unseren Außenbereich und Garten nach und nach komplett umzugestalten....

  1. #1 Bubbleman, 13.05.2018
    Bubbleman

    Bubbleman Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2018
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ich habe mich für meine Frage(n) extra hier angemeldet.
    Ich bin dabei unseren Außenbereich und Garten nach und nach komplett umzugestalten. Dazu gehören auch Pflasterarbeiten. Ich halte mich für einen talentierten Heimkerker und habe keine Angst die Dinge anzugehen. Ich habe sehr viel zum nächsten Teilprojekt gelesen, dennoch will ich hier gerne ein paar Meinungen einholen, da das Ergebnis von Dauer sein soll.

    Ich will einen Kreis von gut 2m Durchmesser aus Granitsteinen (ca. 10x10x10 cm) pflastern. Ich habe auch kleinere Steine für die inneren, engen Radien. Der Kreis wird dann später Teil des noch zu erneuernden Hofpflasters/Gartenwege sein. Belastung lediglich durch Fußgänger. Gefälle ist im Grundstück sowieso gegeben. Ich plage mich noch mit ein paar Details. Ich schildere mal wie ich es mir gedacht habe, und wo ich noch unsicher bin.

    Alles in ungebundener Verlegeweise.
    1. ca, 30-40cm Auskoffern des Kreises mit Luft nach Außen.
    2. Verdichten mit Rüttler
    3. Tragschicht aus Schotter. Muss die Tragschicht schon das nötige "exakte" Gefälle aufweisen, oder reicht es das Gefälle erst beim Setzen der Steine über das Pflasterbett exakt herzustellen? (siehe 7)
    4. Verdichten mit Rüttler
    5. Pflasterbett aufbringen. Aus Sand oder Splitt? Welche Vor oder Nachteile hat das jeweilige Material? Ich tendiere zu Splitt.
    6. Sollte das Pflasterbett ebenfalls verdichtet werden, oder wird es nur abgezogen? Da ließt man unterschiedliches, meist ohne Begründung. In diversen Videos scheint es nur aufgebracht und abgezogen zu werden. Ansonsten ließen sich die Steine wohl nicht in das Bett einklopfen.
      Ich will in der Mitte einen Holzpflock einschlagen und darauf eine Latte zum Abziehen und dann Ausrichten schrauben. Außen liegt sie auf den Randsteinen auf, wie ein Uhrzeiger (siehe 7)
    7. Ich will Außen anfangen zu Pflastern. Setze also die äußerste Reihe Steine genau im Kreis und dem nötigen Gefälle. Ich würde (nur!) die äußere Reihe in ein Betonbett setzen und eine Rückenstütze hinzufügen. Gute Idee? Das soll alles langfristig in Form halten. Sollte das Betonbett auf dem Pflasterbett aus Splitt liegen, oder außerhalb des Pflasterbetts ? Ich stelle mir vor, dass das vielleicht weniger Halt hat wenn es auf dem Splitt liegt.Später liegt an Teilen des Kreispflasters Rasen an, an anderen Teilen (später das neue) Hofpflaster an anderen Teilen Gartenwege. Ist also eine Art Kreuzung im Garten.
    8. Setzen der Steine. ca. 1-2 cm höher als spätere Zielhöhe.
    9. Zwischendurch schon immer Fugen einstreuen.
    10. Wenn die Steine liegen erst auf Zielhöhe abrütteln, oder erst Fugen komplett einschlämmen und dann abrütteln?
    Ich wäre dankbar, wenn ihr Meinungen und Erfahrungen beitragen würdet.

    Besten Dank
    Thomas
     
  2. Anzeige

  3. #2 Meister4711, 13.05.2018
    Meister4711

    Meister4711 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.03.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    5
    Hallo Thomas,
    um zum einen eine ordentliche Entwässerung sicherzustellen und zum anderen eine gleichmäßige Schichtdicke der Bettung, sollte deine Schottertragschicht schon mit dem nötigen Gefälle vorprofiliert sein.
    Natursteinpflaster wird grundsätzlich handwerklich versetzt, d.h. mit der Finne des Setzhammers eine Kuhle in die Bettung ausformen, den Stein einsetzen, unten festhalten und mit drei ordentlichen Schlägen hammerfest versetzen.
    Als Bettung eignet sich am besten ein Pflastersand 0-5 oder 0-8 mit einer Schichtdicke von etwa 8-10 cm, da du die Steine ja einzeln einschlägst.
    Die Bettung wird nicht vorverdichtet!
    Abrütteln sollte man Natursteinpflaster auch nicht, da die Steine eine unregelmäßige Oberfläche haben.

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
     
  4. #3 Bubbleman, 13.05.2018
    Bubbleman

    Bubbleman Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2018
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ja, dass hat schon geholfen.
    Das habe ich auch so gesehen/gelesen.
    Wenn ich eine Kuhle aushebe, wieviel Bettung sollte dann noch unter dem Stein verbleiben? Oder andersrum:
    Wenn wir mal von 10er Steinen ausgehen:Wie viel Zentimeter unter dem Wegniveau sollte die abgezogene Bettung in etwa enden? Eher 3cm oder eher 8cm

    Das man die fertige Fläche nicht abrütteln soll überrascht mich ein wenig. Ich würde denken, dass dann in der ersten Zeit zu viel "unkontrollierte" Bewegung im Pflaster herrscht, sprich das Pflaster sich ungleichmäßig setzt.

    Was spricht für Sand und was gegen Splitt?

    Gruß
    Thomas
     
  5. #4 Meister4711, 13.05.2018
    Meister4711

    Meister4711 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.03.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    5
    Also ich bringe die Bettung immer etwa 5 cm unter Endhöhe auf und schlage die Steine etwa 5 cm ein. Somit bleiben dann ca. 5 cm Bettung unter dem Stein. Nach Norm sollten dies etwa 3-5 cm sein (VOB C DIN 18318).
    Letztlich ist das eine Sache die man nach Gefühl macht, wenn du merkst die Steine gehen nicht runter nimm etwas Bettung weg und wenn sie nach 3-5 ordentlichen Schlägen zu tief sind pack etwas mehr Bettung rein.
    Der Vorteil eines Bettungsmateriales mit 0 Anteil ist zum einen ganz klar die Festigkeit, der Sand umschließt den Stein im unteren Drittel nach dem Einschlagen und verfestigt sich durch den Druck und gibt somit Stabilität. Ein 2-5er oder 5-8 er Material tut das nicht, es es bleibt elastisch. Zudem kannst du das Bettungsmaterial so auch als Fugenmaterial nehmen, am besten Basalt oder Grauwacke.
    Wenn die Steine hammerfest versetzt sind und vernünftig eingeschlämmt sind sie ohne Probleme sogar befahrbar. Ein Rütteln der Steine ist aus Gründen der Festigkeit nicht notwendig und auch nicht mit leichtem Gerät möglich, da die Steine wie gesagt schon fest sitzen. Lediglich um kleinere Unebenheiten auszugleichen kann gerüttelt werden, das ist aber mit Vorsicht zu genießen! Durch dden Vorschub der Platte neigen die Steine zum kippen und die Oberflächen liegen nicht mehr so schön. Außerdem kann es passieren dass ein Stein welcher vielleicht an einer Stelle der Oberfläche eine kleine Spitze hat durch das rütteln komplett zu tief gerüttelt wird. Besser ist es die Fläche nach dem Einschlämmen noch einmal mit dem Hammer und einer Wiegelatte nachzubearbeiten oder eine Ramme einzusetzen.
     
  6. #5 Bubbleman, 13.05.2018
    Bubbleman

    Bubbleman Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2018
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Vielen Dank für deine ausführlichen Antworten! Mir ist jetzt manches klar geworden.
    Einzig dir Frage wie ich am Besten den äußersten Ring befestige bleibt noch offen. Ein Betonbett nebst Rückenstütze auf der Tragschicht aus Sand aufzubringen scheint mir etwas wackelig...

    Gruß
    Thomas
     
  7. #6 Meister4711, 13.05.2018
    Meister4711

    Meister4711 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.03.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    5
    Setze einfach die äußere Reihe zuerst in Beton und erstelle dann die Rückenstütze außen und Bring dann die Bettung im Inneren des Kreises ein.
    Wichtig ist den Beton im Inneren abzustechen um später die zweite Reihe ordentlich ansetzen zu können.
    Optimal wäre eine Einfassung mit etwas größeren Steinen!
    Deine Fugen beim Kleinpflaster (9/11) sollten etwa 3-5 mm breit sein, das entspricht etwa der Dicke von zwei Zollstockgliedern.
     
  8. #7 Bubbleman, 13.05.2018
    Bubbleman

    Bubbleman Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2018
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    So werde ich es wohl machen müssen. Allerdings ist das Verfrachten und Rangieren mit dem Rüttler innerhalb des Kreises etwas mühsamer, als wenn ich die Fläche großzügig auskoffern würde. Aber einen Tod muss man sterben :)

    Vielen Dank nochmals
    Thomas
     
  9. #8 Meister4711, 13.05.2018
    Meister4711

    Meister4711 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.03.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    5
    Dann rüttel doch erst die gesamte Fläche ab und kratz außen nochmal etwas weg für die äußere Reihe
     
  10. #9 Bubbleman, 13.05.2018
    Bubbleman

    Bubbleman Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2018
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ich gehe eigentlich eher davon aus, dass unter dem äußeren Ring mehr vom Boden stehen bleibt als im Inneren des Kreises.
    Wie stellst du dir das genau vor?
    20cm Tragschicht bis über den gesamten Kreis hinaus und darauf dann Beton?
    Ich hatte irgendwie den Gedanken den äußeren Ring auf Mutterboden+Beton zu setzen. Das fällt dann nicht so tief aus wie die "Grube" für die Tragschicht.

    Gruß
    Thomas
     
  11. #10 Meister4711, 13.05.2018
    Meister4711

    Meister4711 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.03.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    5
    Radius fertige Pflasterdecke inkl. äußerer Ring plus 15 cm ausschachten auf volle Tiefe, danach gesamte Fläche auf -15 cm von Deckenhöhe fertigstellen und verdichten (lose etwas 3 cm höher für die Verdichtung) dann die äußeren 25 cm ca. 10 cm den Schotter Wegkratzen und die äußere Reihe setzten. Der Überhang außen dient als fester Untergrund für die Rückenstütze.
     
  12. #11 Bubbleman, 13.05.2018
    Bubbleman

    Bubbleman Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2018
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    So wird´s gemacht :)
    Vielen Dank und Feierabend für heute.
     
  13. Anzeige

    Guck mal HIER.... Dort gibt es nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Meister4711, 13.05.2018
    Meister4711

    Meister4711 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    01.03.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    5
    Viel Erfolg!
     

    Anhänge:

  15. #13 Bubbleman, 13.05.2018
    Bubbleman

    Bubbleman Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2018
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Einmalig!
     
Thema: Kreis aus Granitsteinen pflastern, Fragen zur Vorgehensweise
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. runde flächen pflastern

Die Seite wird geladen...

Kreis aus Granitsteinen pflastern, Fragen zur Vorgehensweise - Ähnliche Themen

  1. Frage zu "FAMAG" Forstnerbohrern

    Frage zu "FAMAG" Forstnerbohrern: Hallo an alle Heimwerker, bei einem Kleinanzeigenmarkt kaufte ich mir jüngst einen Satz "FAMAG" Forstnerbohrer. Die Bohrer sehen ganz gut aus,...
  2. Bett zum Hochbett erweitern - Fragen über Fragen

    Bett zum Hochbett erweitern - Fragen über Fragen: Guten Morgen, Ich habe ein Bett aus Holz 140x200cm und würde daraus gerne ein Hochbett machen. Das Bett hat Pfosten mit der Breite/Dicke 8x9cm....
  3. Frage zur Panzerschlauch/Flexschlauch Montage

    Frage zur Panzerschlauch/Flexschlauch Montage: Hallo, hab meine Toilettenspülung entkalkt (Unterputz) und dabei festgestellt, dass kein Gummiring zwischen Schwimmer und Panzerschlauch ist,...
  4. Austausch Tretschalter einer Lampe - Frage zum Anschluss

    Austausch Tretschalter einer Lampe - Frage zum Anschluss: Guten Morgen zusammen, ich muss den Tretschalter wechseln. Mein Kabel ist allerdings nur zweiadrig. Mit Erdung wäre mir der Anschluss klar. Aber...
  5. Frage zu einer Digital-Satellitenanlage

    Frage zu einer Digital-Satellitenanlage: Hallo zusammen, ich benötige bitte Euren Rat. Es geht um unsere digitale Satellitenanlage. Oben gibt es eine große Schüssel für Türksat. Unten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden