Körperschalldämmung

Diskutiere Körperschalldämmung im Estrich, Mauer und Putz Forum im Bereich Der Innenausbau; Hallo zusammen. Ich habe vor drei Jahren einen Kellerraum saniert. Die Wände waren vormals feucht, nach der Isolierung von außen hatte ich innen...

  1. #1 Hartmut1971, 07.01.2017
    Hartmut1971

    Hartmut1971 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.01.2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen.
    Ich habe vor drei Jahren einen Kellerraum saniert. Die Wände waren vormals feucht, nach der Isolierung von außen hatte ich innen eine Wand aus Rigipsplatten auf eine Unter-Konstruktion aus Dachlatten angebracht. Unten und oben habe ich Schlitze beibehalten, damit die Rigipswand hinterlüftet ist und die Betonwand gut austrocknen kann. Das funktioniert recht gut, das Raumklima scheint gut zu sein und es müffelt nicht mehr.
    Wir nutzen diesen Raum mittlerweile als Musikraum für ein Schlagzeug. Das Problem ist nun, dass die Rigipsplatten mitschwingen. Ich habe jetzt die Möglichkeit, alles nochmal wegzureissen oder mir etwas anderes zu überlegen. Gibt es ein Schüttgut, welches ich hinter die Rigipsplatten füllen könnte und welches zumindest ein mittleres Gewicht hat und die Platten entsprechend dämpft? Ich müsste 25mm Abstand auffüllen.
    Danke schonmal für Eure Anregungen.

    Gruß, Hartmut
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Körperschalldämmung. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mr.Ditschy, 07.01.2017
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    Du könntest dazu Bodenschüttung nehmen, das Einbringen wird zwar etwas schwierig werden ... oder?

    Könntest sonst noch eine zweite Lage Rigips oder Fermacell auf Rigipswand verkleben/verschrauben (vollflächig Kleber mit Zahnspachtel wie beim Fliesen kleben verarbeiten), damit veringerst du ebenso die Eigenschwingung.
    Ist aber sicher noch mehr Arbeit und Aufwand.
     
  4. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.665
    Zustimmungen:
    603
  5. #4 Hartmut1971, 07.01.2017
    Hartmut1971

    Hartmut1971 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.01.2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Antworten. Bodenschüttung ist eine gute Idee, ich habe oben einen ca. 7 cm Spalt bis zur Decke, da könnte man schon was reinbekommen. Gibt es da ein bestimmtes Produkt? Das müsste ja ein gewisses Gewicht haben, oder?
    Die Schalldämplatten würde ich erst probieren wenn das andere nicht fruchtet, da ich dann einiges an Malerarbeiten zu machen hätte.
     
  6. #5 Mr.Ditschy, 07.01.2017
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    Das denke ich mir, daher würde ich auch erst die Schüttung an einem Teil der Wand probieren. Kenne nur die fermacell Ausgleichsschüttung, vom Material ist dies wie geriebene Ytong-Steine ... glaub Ölbinder ist da fast das selbe. :D
     
  7. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    4.665
    Zustimmungen:
    603
    Schüttung jeder Art hat ein Eigengewicht , das gegen die GiKa Platte drückt !?
     
  8. #7 Mr.Ditschy, 08.01.2017
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    Das ist richtig, und was sollte dies uns nun sagen?
     
  9. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    4.959
    Zustimmungen:
    625
    Ganz einfach. Kommt drauf an wie weit die Unterkonstruktion auseinander ist? Wie gut die Platten angebracht sind? Gewicht drückt. Die Platten bekommen beulen, können brechen.
     
  10. #9 Mr.Ditschy, 08.01.2017
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    Also 60cm wird es sicher haben ... und nach Eure Angaben, müssten ja viele Rigips-Platten von den Decken fallen.
     
  11. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    4.959
    Zustimmungen:
    625
    So Platten sind 125 cm breit. Möglich das das der Abstand der Lattung ist.

    Schmeißt du Schütten auf Rigips an der Decke? :rolleyes:
     
  12. #11 HolyHell, 09.01.2017
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.921
    Zustimmungen:
    212
    Ich würd ja erstmal fragen ob die Lattung horizontal oder vertikal verläuft. Dann hat sich das in 50% der Fälle schon erledigt.
    Und eine Schüttung hinter den Platten einbringen wird diese zu 100% wellig drücken. Abreißen werden die wohl nicht, aber Beulen auf der Wand wird es geben.
     
  13. #12 Mr.Ditschy, 09.01.2017
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.10.2014
    Beiträge:
    4.397
    Zustimmungen:
    545
    War schon in alten Häusern. da siehst man alles. Zudem muss die Rigips auch ihr Eigengewicht halten < manche stehen da sogar ab und an drauf.

    Doch Schüttung verkeilt sicher auch insich, drückt also nicht nur nach außen (wirkt zumindest bei weitem nicht so, als wenn man flüssiges Materal dahinter gießen würde).
    Würde mal einen Sack holen und es an einem Feld probieren, wenn es dann doch nicht klappt, unten den Durlüftungsschlitz wieder öffnen und hoffen, dass dies wieder rausrutscht. ;)
     
Thema:

Körperschalldämmung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden