Kellerwand

Dieses Thema im Forum "Estrich, Mauer und Putz" wurde erstellt von asconav6, 20.03.2016.

  1. #1 asconav6, 20.03.2016
    asconav6

    asconav6 Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2007
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    4
    Habe im Keller eine Wand die leicht feucht ist. Entferne alle 2-3 Jahre die losen stellen und verputze diese dann um alles weiß über zu streichen. Jetzt habe ich den ganzen leicht feuchten Putz mal abgeschlagen und würde das gerne neu verputzen. Rotband scheidet aus da er ja zur Schimmelbildung neigt. Was würdet Ihr vorschlagen? Ich weiß das die ganze Sache von aussen abgedichtet werden muss (wurde es vor 7 Jahren auch schon-mit mäßigem erfolg)
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 harekrishnaharerama, 21.03.2016
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Es handelt sich wahrscheinlich um Bodennässe, die von unten in das Mauerwerk eindringt - aber das müßte man dann mal genauer untersuchen.
    1. Wenn der Putz runter ist, fang erstmal an, die Wand mit (Kali-)Wasserglas abzudichten - das ist gleich ein Haftgrund für den neuen Putz, bauchst also nicht normal grundieren. Aber ruhig mehrere Male auftragen, damit die Wand möglichst trocken ist
    2. Und dann würde ich einen Zementputz oder normal gemischten Zement-Kalk-Putz nehmen, ein reiner Kalkputz reagiert sehr gerne mit anderem Material und fängt an zu kreiden, wird also bröckelig. Alternativ könnte man auf Lehm zurückgreifen, der speichert die Feuchtigkeit auch besser, wenn dort gewohnt werden soll
    3. Darauf könnte man dann nochmal Wasserglas streichen, um die Oberfläche vor der Nässe zu schützen.
     
  4. #3 stuggi, 25.03.2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.03.2016
    stuggi

    stuggi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.03.2016
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Zum verputzen keinenfalls etwas mit Gips (Rotband, MP75 oder ähnliches) verwenden. Am besten ist ein Kalk- Zementmörtel. Empfehlen könnte ich MEP it, der ist sehr Standhaft und zeichnet sich durch gleichmaßiges aushärten aus. Nach ca. 3 Std. kann man ihn Filzen ( mit einer roten Schwammscheibe).

    Mod-Edit:
    Urheberechtlich geschützte Teile entfernt
     
    harekrishnaharerama gefällt das.
  5. #4 asconav6, 30.03.2016
    asconav6

    asconav6 Benutzer

    Dabei seit:
    06.01.2007
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    4
    Der lose Putz ist runter. Teilweise bis aufs Mauerwerk. Die Fugen sind auch ausgekratzt. Wenn ich das ganze jetzt mit Kali Wasserglas abdichte und hinterher einen Kalkputz beispielsweise Rotkalk von Knauff auftrage dann wiederspricht sich die ganze Sache ja. Erst abdichten und dann einen diffusionsoffenen Putz.
     
  6. #5 HolyHell, 30.03.2016
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    169
    So lange Dir die Feuchtigkeit von außen da rein kommt kannst Du nehmen was Du willst. Da gibt Dir jeder Putz über kurz oder lang auf. Wenn der hinterspült wird hält der halt nicht.
    Aber wenn Du etwas halbwegs langlebiges nehmen willst, dann nimm einen Kalk-Zement-Putz. Der macht das auf Dauer aber auch nicht mit. Da hilft nur eine vernünftige Abdichtung von außen.
     
  7. #6 Bankknecht, 30.03.2016
    Bankknecht

    Bankknecht Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    54
    Die Kapillaren sind ein kleines Völkchen die kaum einer kennt. Viele Menschen denken sie hausen unter den Fundamenten unserer alten Häuser, das stimmt aber nicht. Die Kapillaren leben ganz oben auf den Mauern und Giebeln, sie bilden eine clevere Lebensgemeinschaft mit dem Schimmel und den Salzausblühungen.

    Ich schweife jetzt ein bisschen ab, (off Topic wird das heute genannt) wenn kleine Kinder süße Limonade trinken mache ich mir Sorgen um ihre Zähne und bohre unten kleine Löcher in den Strohhalm. Die Kinder saugen sich oben am Strohhalm einen ab und oben kommt nichts an, das tut meiner Frau dann leid und sie wickelt Tesafilm um den Strohhalm damit wieder was ankommt.

    Jetzt mal wieder zurück zum Thema Kapillaren.

    Die sitzen oben auf der Mauer sind durstig und machen dem Schimmel, den Salzausblühungen Vorwürfe. Ihr seit dafür verantwortlich das der Hausbesitzer die Wände von außen isoliert hat und sie im Keller an den Innenwänden alle Feuchtigkeit abgreifen. Der Schimmel und die Salzausblühen versprechen mal richtig reinzuhauen um den Hausbesitzer in Panik zu versetzen.

    Der Hausbesitzer reagiert natürlich sofort und dichtet die Wände von innen ab,der Schimmel hat jetzt seine Ruhe und sogar eine Aufstiegschance weil seine treuen Freunde die Kapillare die Feuchtigkeit weiter nach oben saugen.
     
  8. #7 harekrishnaharerama, 30.03.2016
    harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2011
    Beiträge:
    5.869
    Zustimmungen:
    87
    Er hat ja gesagt, daß die Aussenabdichtung noch kommt.

    Wasserglas kann durchaus das Kapilarwasser draußen halten. Durch Einspritzungen in das untere Mauerwerk kann man damit sogar Mauern trocken legen - funktioniert in 50% der Fälle, also wenn es nicht zuviel wird
     
  9. #8 Bankknecht, 31.03.2016
    Bankknecht

    Bankknecht Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    54
    Die Aussenabdichtung ist vor 7 Jahren gemacht worden, das war eine gute Maßnahme. Die Wände jetzt von innen mit Wasserglas oder mit etwas anderem abdichten wäre großer Fehler. Die Feuchtigkeit hat keine Möglichkeit im Keller zu verdunsten, also wird die Feuchtigkeit durch die Kapillarwirkung weiter nach oben steigen und es ist wahrscheinlich nicht erwünscht das die oberen Etagen feuchter sind als der Keller.
    Eine Horizontalsperre ist die einzige Möglichkeit das Problem zu lösen dafür gibt es mehrere Möglichkeiten z.B eine Verkieselung oder Edelstahlbleche in die Mauerfugen schlagen.
     
  10. #9 HolyHell, 31.03.2016
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.769
    Zustimmungen:
    169
    Jeder interpretiert Sachen wohl anders.
    Also ich lese da nichts von "wird neu gemacht".
     
Thema: Kellerwand
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Haftgrund für MEP 75

    ,
  2. rotkalk keller

Die Seite wird geladen...

Kellerwand - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Kellerwand "abdichten"

    Feuchte Kellerwand "abdichten": Hallo Heimwerker, ich bin neu im Forum und suche Rat. Ich habe im Seitenbau einen Keller. Eine Wand geht zum Nachbar. Diese Wand wird nass...mal...
  2. Braune Stellen an Kellerwand - Farbe bröckelt ab

    Braune Stellen an Kellerwand - Farbe bröckelt ab: Hallo, wir haben ein unterkellertes Haus aus den 70ern gekauft und sind dabei, unseren Keller wohntauglich zu gestalten. An einigen Außenwänden...
  3. Kellerwände frei legen!!

    Kellerwände frei legen!!: Hallo Leute, was würdet ihr sagen? ich muss eine Kelleraußenwand frei legen wobei der Arbeitsbereich bis zu 3m tief werden wird. Was würdet ihr...
  4. Kellerwand für Beschichtung und Styropor vorbereiten - wie mit Lücken umgehen

    Kellerwand für Beschichtung und Styropor vorbereiten - wie mit Lücken umgehen: Hi, ich habe mal ne Kurze Frage: Ich habe nun die Kellerwand Freigelegt und gereinigt (Bild ist von vor der Reinigung). Ich habe gestern die...
  5. Hanggeschoß, Kellerwand zu Arbeitszimmer

    Hanggeschoß, Kellerwand zu Arbeitszimmer: Hallo. Im meinem Altbau habe ich im Kelleraum einen Ziegelsteinboden. Neben dem Kellerraum, angrenzend möchte ich ein Arbeitszimmer einrichten....