Kellerdecke selbst dämmen

Dieses Thema im Forum "Isolierung und Dämmung" wurde erstellt von tim11, 02.12.2015.

  1. tim11

    tim11 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Moinsen,

    ich möchte gerne meine Kellerdecke dämmen, dazu habe ich mir folgendes überlegt: ich würde mit Glaswolle dämmen, dazu auf der Decke (40 qm) Holzlatten mit 100 mm Tiefe im Abstand von 1200 mm dübeln, in welche ich dann den Klemmfilz zwischenklemme. Dann Gipskartonplatten drauf, verspachteln und fertig.

    Ließe sich das so durchführen? Ich habe mir auch überlegt, eine Art Aufbau mit Holzlatten 10 cm unter der Decke an der Wand zu befestigen, mit Verankerungen in der Decke, so alle 2 Meter. Dann werden die Matten zwischengeschoben. Dadurch würden die Glaswolleplatten direkt aneinanderliegen und keine Kältebrücke bilden. Also eine Art Deckenkonstruktion unter der Decke. Ebenfalls mit Gipskartonplatten als Abschluss.

    Styroporplatten möchte ich eher nicht nehmen, da teilweise an den Decken Leitungen verlaufen, zudem habe ich da den Sicherungskasten, und die Kabelstränge laufen nach oben in einem Kabelkanal. Sollte sich da was ändern, muss ich die Dämmung an dieser Stelle abnehmen, und kleben hat irgendwann was endgültiges.Bei der Glaswolle würden sich die Rohre in die Dämmung schmiegen, bei Styropor müsste ich das ausschneiden. Zudem ist mir nicht entflammbar lieber als schwer entflammbar.

    Wer hat mit sowas Erfahrung?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 HolyHell, 02.12.2015
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Fertig wirst Du danach auf jeden Fall sein! Und das garantiert!

    Bei GK als Decke ist der maximale Abstand der Uk 50cm. Bei Deinem 120iger Abstand fällt Dir die Platte runter, im besten Falle wenn niemand darunter steht.

    Eine Konstruktion die Du bauen kannst, kann ich Dir gerne posten. Allerdings mußt Du vorher mal kurz schreiben ob der Keller unbeheizt oder beheizt ist.
    Und dann noch ob Du eine Betondecke oder Decke mit Balkenlage hast.
     
  4. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    140
    Sehen sie doch die Story von @ Maggy , die ihre Decke unter der Garage dämmt .
     
  5. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    2.180
    Zustimmungen:
    200
    Oder, wenn Sie das hier lesen, scrollen Sie noch weiter runter, da sind noch ganz viele andere Beiträge in dieser Art.....
    Und wenn das noch nicht reicht unter ISOLIEREN UND DÄMMEN SIND GANZ GANZ VIELE BETRÄGE - nur, an irgendeiner Stelle passen die meistens nicht.
     
  6. tim11

    tim11 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Hallo, danke für die Hilfe :)

    Ich dachte mir halt dass ich die Gipskartonplatten in der geringsten Stärke wähle (9,5) und bei einem Abstand von 1200 habe ich bei Plattenlänge von 2600 immerhin 3 Haltepunkte, wobei ich bei einer Plattenbreite von 60 alle 10 cm eine Spax setzen könnte, somit 5 Spax pro Reihe mal 3 Reihen, das hält nicht?

    Keller ist nicht beheizt, es geht primär darum den Fussboden darüber einigermaßen warm zu halten, wenn die Zwerge darauf spielen. Ist eine bzw. mehrere aneinandergereihte Betonplatten.

    @pinne und maggy:

    Habe schon ein wenig mit SuFu geschaut, aber die meisten Fragen drehen sich um das Material bzw. sind allgemeine "was soll ich machen" Fragen, da bin ich mit meinen schon relativ konkreten Vorstellungen nicht weiter gekommen, darum der neue Thread ;)

    Den Garagenthread suche ich gleich mal
     
  7. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    2.180
    Zustimmungen:
    200
    Naja, bei uns ist es genau umgekehrt. Unten Wohnraum, oben Garage. Kälte fällt. Wenn bei Dir die Kälte fällt und die wärme Luft entsprechend steigt ist das besser. Was ist das denn für ein Keller? Was ist da drin? Ggf. machst Du gar keinen Rigips drunter sondern einfach den Konterlattung aus Lachlatten. Nur das alles oben bleibt.

    Wir haben ein Fertighaus. Selbstausbau. Da kam 10 cm Steinwolle rein, dann die Dampfsperre, dann eine 19 mm Pressspanplatte mit Nut und Feder und darüber dann die Rigipsplatte. Die Spanplatten wurden mit gedrehten Nägeln eingeschlagen. Die Rigipsplatten dann mit Versatz geschraubt. Ca. 3 Reihen von oben nach unten im Abstand von ca. 25-30 cm! Und da man ja nicht auf die Kante schraubt sondern so ca. 10 cm vom Rand entfernt, paßt das schon mit "ca. alle 50 cm".

    Im Prinzip machen wir hier grad die gleiche Arbeit. Unseren letzten Gedanken haben wir nochmal umgeschmissen.
    Kannst hier ja lesen :) http://www.dasheimwerkerforum.de/threads/wohnraum-unter-garage-daemmen.9059/
     
  8. tim11

    tim11 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Deinen Thread habe ich mir schon durchgelesen, ein paar Impulse konnte ich schon ziehen. Bei der Dampfsperre bin ich mir nicht sicher, habe im Netz viel gegoogelt, manche sagen ja, manche sagen nein.

    In der Zwischenzeit überlege ich mir, ob ich nicht einfach alle 100 cm Kreuzrahmen mit 100 mm Dicke direkt an die Decke verschraube (nach dem Post von Holyhell habe ich mir nochmal Gedanken über das Gewicht gemacht, lieber massiv an der Decke verschrauben als ein Gerüst mit dünnen Latten), den Klemmfilz zwischenklemme und dann die Gipskarton draufschraube. Dann könnte ich es gemütlich verspachteln und streichen. Bei Styropor soll dies ein nicht erheblicher Aufwand sein, jedenfalls nach heutiger Beratung im örtlichen Baumarkt. Gipskarton hat halt ein super Preis-Leistungverhältnis und ist gut bestreichbar. Bedenken habe ich nur an den Stellen, wo das Holz an der Decke sitzt, ob sich dort Kältebrücken bilden, weil da ja Holz statt Klemmfilz ist.

    Im Keller ist das übliche drin, viel Gerümpel, Lebensmittel, Werkzeug und ein extra Gefrierschrank sowie Trockner und Waschmaschine. Im Moment läuft noch dauerhaft ein Entfeuchter, unser Architekt sagte dass bis zu 3 Jahre durch Beton, Farbe, Fliesenkleber/Fuge usw. Wasser entstehen kann, das wollen wir erst mal einigermaßen trocken haben.
     
  9. #8 altsanierer, 03.12.2015
    altsanierer

    altsanierer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2015
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    37
    Besser als 10cm Balken ist eine Konterlattung 2x 5cm und 2x 5cm Isolierung!
    Das minimiert die Kältebrücken und ermöglicht einen engeren Abstand zur Befestigung der GK-Platten, 1mtr Abstand ist entschieden zu groß! Und nicht die Dampfsperre unter den GK-Platten vergessen.
     
  10. #9 HolyHell, 03.12.2015
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Ich zitiere mich mal selber:
    Ich weiß ja nicht wie groß Deine Decke ist, aber ein qm Gipskarton wiegt knappe 10kg.
     
  11. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    2.180
    Zustimmungen:
    200
    Wollten wir erst so machen! Wurde als "Quatsch" abgetan. Wir haben infrarotbilder vom Haus. Im Dachstuhl haben wir ja auch Zwischensparrendämmung gemacht. Da ist nirgendwo was zu sehen auf den Bildern! Und die Balken sind vielfach dicker und liegen gleich am Außenbereich, was bei einer Garage ja nicht der Fall ist. Obwohl kalt ist es da doch wärmer.
     
  12. #11 altsanierer, 04.12.2015
    altsanierer

    altsanierer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.01.2015
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    37
    Infrarotbilder sind wie Statistiken: Ich glaube nur denen, die ich selbst gefälscht habe.
    Was ich damit sagen will ist, dass je nach eingestelltem Temperaturbereich der IR-Kamera mehr oder weniger Farb- gleich Temperaturunterschiede festgestellt werden können. Auch die vorhandenen Temperaturdifferenzen innen und außen spielen eine Rolle, je größer, desto besser die Messung.
    Aber davon abgesehen ist für den TE eine Konterlattung auch wegen den GK-Platten zu empfehlen, Stichworte: ebene Montagefläche und Schraubenabstand!
     
  13. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    2.180
    Zustimmungen:
    200
    Wir haben 24 Stunden vor den Bildern ALLE Heizkörper im Haus voll aufgedreht und die Heizung selbst auf 29° hoch gedreht. Und draußen war es recht kalt. An Fenstern und Türen sieht man auch die Themperaturunterschiede.
    Davon abgesehen. Wir haben ja ein Haus in Holzständer-Bauweise. Da gibts auch nur einen Balken und die Zwischenräume wurden gefüllt. Der Wärmeverlust durch die Holzbalken wird als sehr gering angesehen.
    Eine Konterlattung braucht man natürlich für die Gipsplatten.
     
  14. tim11

    tim11 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Wenn ich nicht einen Abstand von 1200 mm für die Kreuzrahmen wähle, habe ich bald mehr Holz als Klemmfilz an der Decke, lohnt sich dann überhaupt noch eine Dämmung? Ich hätte eigentlich schon gedacht, dass 3 Reihen mit Schrauben a 5 Schrauben pro Reihe eine Gipskartonwand an der Decke halten, aber ich glaub Euch mal, Ihr seid die Experten :)

    Auf der Suche nach einer Alternative habe ich schon überlegt, ob ich billigstes Laminat nehme und danach streiche. Ein erstes schnelles googlen hat Farbe auf Laminat abgeraten, aber primär wegen der Trittbelastung, was an der Decke ja ausfällt. Damit könnte ich einen Großteil des Gewichtes einsparen.

    Ach, ist das nicht herrlich wenn Laien mit technischen Lösungen philosophieren ;)
     
  15. #14 HolyHell, 05.12.2015
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Welche Abhängehöhe steht Dir denn zur Verfügung?
     
  16. tim11

    tim11 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    10 cm, dann kommt schon das Kellerfenster. Ich hätte 80 Kreuzrahmen gewählt und das Klemmfilz dann eingepresst, ich weiß dass gepresste Filz an Dämmwirkung verliert, aber es geht wegen dem Fenster halt nicht anders
     
  17. #16 HolyHell, 05.12.2015
    HolyHell

    HolyHell Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    1.766
    Zustimmungen:
    168
    Besorg Dir Direktabhänger und schraube diese im Abstand von 50cm an (der maximale Abstand zwischen den Abhängern ist 1m). Somit hast Du alle 50cm eine Dachlatte bzw ein CD Profil (je nachdem was Du nehmen möchtest).
    Über dieser Konstruktion kannst Du nun über die komplette Fläche dämmen, und das lückenlos.
     
    altsanierer gefällt das.
  18. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    2.180
    Zustimmungen:
    200
    Da es ja "nur" eine Kellerdecke ist und nicht zu wohnzwecken benötigt wird, warum gehst Du nicht einfach hin und klebst Fassadendämmplatten auf? Ich denke das Zeug kann man auch mit Fassadenfarbe streichen, ohne es noch zusätzlich zu verputzen? (Die Fachleute hier wissen dazu ggf. mehr?)

    Das wäre dann die wenigste Arbeit.... http://www.ebay.de/itm/Styropor-Neo...430887?hash=item4af4d8d4e7:g:j7wAAOSw5ZBWPMvI

    Und mit etwas über 8 € je qm auch durchaus erschwinglich. Die Höhe von 12 cm könnte auch passen, da ja nichts mehr zusätzlich drunter kommt. (Rigips, oder "Laminat".)
     
  19. pinne

    pinne Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.02.2012
    Beiträge:
    2.168
    Zustimmungen:
    140
    @ Maggy : Wie ich ihnen das in # 4 empfahl ?
    Für 8,-€/m² bekommen sie da aber nichts. Mineralwolle und Polystyrol ist sehr teuer geworden .
     
  20. Maggy

    Maggy Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.04.2011
    Beiträge:
    2.180
    Zustimmungen:
    200
    Ja - mit dem Unterschied, daß wir ja eine HOLZDECKE drunter machen wollen. Könnte mein Mann VERPUTZEN, dann wäre das eine echte Alternative gewesen. Taugt das Zeug nix, daß ich da bei Ebay gefunden hab??? Kostet doch nur bisschen über 8 € der qm. Es ist wirklich so schade, daß mein Mann nicht verputzen kann. Bei DEM Preis würde ich unser Häuschen echt noch "einpacken". Wir würden max. um 100 qm brauchen.
     
  21. tim11

    tim11 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2015
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Ich sehe schon, ich muss noch mal in den Baumarkt fahren und schauen, was es dort gibt. Eine Frage hätte ich noch zur Dampfsperre: brauche ich eine oder nicht? Keller ist und wird nicht beheizt, ist komplett unter der Erde und durch eine dicke Betondecke plus Estrich vom EG getrennt. Die angesprochenen Elektrogeräte sorgen für eine gewisse Feuchtigkeit, jedoch läuft zur Zeit dauerhaft ein Entlüfter und das wird sich die nächsten Monate auch nicht ändern, bis das meiste Wasser aus dem Haus raus ist. Irgendwann sollen bessere Fenster rein, aber das wäre ein Thema für den nächsten Thread, denn das wird auch nicht so einfach :D
     
Thema: Kellerdecke selbst dämmen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. selbst ist der mann kellerdecke

Die Seite wird geladen...

Kellerdecke selbst dämmen - Ähnliche Themen

  1. Ölheizung - Revisionsklappe dämmen

    Ölheizung - Revisionsklappe dämmen: Hallo zusammen, wir haben ein Haus mit Ölheizung gekauft. Immer zu Beginn der Heizzeit nerven uns die Geräusche vom Brenner. Es führt eine offene...
  2. Decke einer Gaube dämmen -> hinterlüften?

    Decke einer Gaube dämmen -> hinterlüften?: Hallo Gemeinde, trotz x Beiträgen zum Thema Gauben-Dämmung und langer Sucherei habe ich leider noch keine Antwort auf mein spezielles Problem...
  3. Keller Dämmen

    Keller Dämmen: Hallo ich hab eine Frage zum Kellerdämmen von Außen ich kann nur die hälfet Dämmen da wo ich auf der Zeichnung alles blau markiert hab.Bei der Nr....
  4. Fassade dämmen

    Fassade dämmen: Hallo ihr Lieben Ich bin nun nach erfolgreichem Pfastern und Trockenlegen des Sockels, nun doch am überlegen, ob ich die Fassade wenigstens etwas...
  5. Kelleraußenwand dämmen - Empfehlung für Bitumen und Dämmplatten

    Kelleraußenwand dämmen - Empfehlung für Bitumen und Dämmplatten: Hallo zusammen, wir werden unsere Kelleraußenwand dämmen, da wir den Keller als Wohnraum nutzen und die Luftfeuchtigkeit viel zu hoch ist. Unsere...