Kellerboden sanieren, aber wie?

Dieses Thema im Forum "Estrich, Mauer und Putz" wurde erstellt von Ibsi, 12.01.2013.

  1. #1 Ibsi, 12.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.2013
    Ibsi

    Ibsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag allerseits,

    ich arbeite zurzeit daran, einen Kellerraum in meinem Elternhaus zu renovieren.

    Kurze Schilderung der Ist-Situation:
    Das Haus wurde 1966 - 1968 gebaut - voll unterkellert, allerdings wurder dieser Keller natürlich nicht ausgebaut, sondern nur als Lagerraum/Werkstatt/wasweißich genutzt.
    Einen dieser Kellerräume will ich, Enkelkind der Häuserlbauer :), jetzt als Hobby/Musikraum ausbauen.
    Der Raum hat eine Fläche von 4 x 5m und ist 2,14 m hoch, 2 Wände sind Haus-Außenwände, in einer davon sind zwei Fenster in ca 1,50 m Höhe.
    Temperatur: im Winter zwischen 11 und 15° C, Sommer ca. 3 Grad höher.

    Jetztiger Boden: Beton. Der Boden ist eben, allerdings stellenweise nicht glatt. Vor allem an den Rändern zu den Mauern sind sehr viele Unregelmäßigkeiten, da die Maurer damals sich anscheinend nicht die Mühe machten, nach den Spachtelarbeiten alles, was sie runtertropfen ließen, auch wieder wegzuputzen.

    Weiteres Problem: Feuchtigkeit.
    Ist optisch nicht erkennbar. der Boden scheint staubtrocken zu sein, Staub und dreck lässt sich leicht zusammenkehren. Kein Schimmel, keine Flecken an der Wand.
    Hygrometer zeigt, wenn ich länger nicht lüfte, jedoch bis zu 90 % Luftfeuchtigkeit an, jetzt gerade, (hab jetzt länger hindurch jeden Tag gelüftet) 57 %.
    Lass ich eine Gitarre eine Nacht lang im Keller stehen, sind die Seiten rostig. Karton beginnt nach etwa 1 Monat, weich zu werden.

    Auch bemerkenswert: Wenn ich mal länger nicht zuhause bin, kann die Luftfeuchtigkeit, wie erwähnt, auf bis zu 90 % steigen. Wenn ich dann allerdings mal dort unten musiziere (Raum ist bereits in Benutzung, da ich einfach keine andere Möglichkeit habe :( ) schalte ich einen elektrischen Heizstrahler an, und mit der Wäre sinkt die Luftfeuchtigkeit auch sofort auf unter 70 %. Dieser Heizstrahler soll allerdings durch einen Heizkörper ersetzt werden, da die Heizrohre sowieso an der Decke des Raumes verlaufen.



    So, in diesen Keller soll jetzt ein angenehmer Boden, ich hätte am liebsten einen angenehmen Laminatboden, allerdings weiß ich nicht wie das möglich sein soll. Aber Raumhöhe und Feuchtigkeit schrenken das ganze Vorbhaben natürlich ein.

    Mein Plan: Heizkörper installieren, dann wenn möglich einen Laminatboden rein. Doch ist das so möglich?

    Ich würde mich sehr über andere Vorschläge/Ratschläge freuen! :)

    mfg, Ibsi




    PS: Muss wahnsinnig verwirrt sein heute, wollte den Beitrag unter "Bodenbelege" reingeben, hab ihn jetzt erst recht hier reingetan...
     
  2. AdMan

    Schau mal hier in diesem Ratgeber. Dort findet man viele Antworten!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Toffi87, 12.01.2013
    Toffi87

    Toffi87 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.02.2010
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Schau mal ob die Wände feucht sind. So hohe Feuchtigkeitswerte sind schon mal Bedenklich. Irgend woher muss Wasser kommen, ansonsten würde es nicht so feucht sein. Vielleicht ist irgend wo ein Leck oder die Kellerbauer haben gefuscht. Wie gesagt mal die Feuchtigkeit der Wände messen.

    Das die Luftfeuchtigkeit nach dem erwärmen des Raues sinkt ist ganz normal. Je höher die Lufttemperatur ist desto mehr Wasser kann sie aufnehmen. Daraus folgt das die Luftfeuchtigkeit sinkt (relativ gesehen). Vorausgesetzt der Wassergehalt in der Luft bleibt konstant.

    Bevor die Ursache für die hohe Luftfeuchtigkeit nicht geklärt ist, würde ich da erst mal keine weiteren Maßnahmen treffen.

    Viele Grüße
     
  4. #3 123harry, 12.01.2013
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Abend Ibsi,lege doch nur mal eine Glasscheibe oder Spiegel über Nacht auf den Fußboden,wirst morgen früh sehen ob es Feucht ist.
     
  5. Ibsi

    Ibsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    So, war jetzt wieder 2 Tage nicht zuhause.
    Wenn mal gut gelüftet wurde, scheint die Luftfeuchtigkeit konstant zu bleiben -> 72%.
     
  6. #5 123harry, 13.01.2013
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Abend Ibsi,72% ist etwas hoch mir haben jetzt dieTage 40%draußen gehabt.Hast du nicht mal die möglichkeit die Feuchtigkeit im Kellerboden zumessen.Vielleicht ausleihen.Kann es nicht sein das der Betonboden Später rein gekommen ist und unte drunter garkeine Sperrschicht vorhanden ist.
    Kannst du nicht mal in einer Ecke ein Stück aufbrechen 10x10cm um überhaupt mal zusehen was da ist.
     
  7. Ibsi

    Ibsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    So hab jetzt mal wie empfohlen einen Spiegel eine Nacht lang auf dem Kellerboden liegen lassen, keine Veränderung am Spiegel bemerkbar..
     
  8. #7 123harry, 14.01.2013
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Moin.Wenn der Spiegel keine Wassertropfen hat kommt auch keine Feuchtigkeit von unten.DieFeuchte hätte sich am Boden und am Spiegel abgesetzt.
    Habt ihr im Keller eine Waschküche?Das ist einfach zuviel Raumfeuchte,aber woher?Das einzige was mir noch einfällt,die Wände,aber die sind auch trocken.Du brauchst für Parkett oder Laminat eine Feuchte von 12-19%.Noch einen Versuch mit Reis.Wenn dir möglich ist in einer Tüte ein bisschen Reis zu legen,Reis nimmt Feuchtigkeit auf,vieleicht vorher und nachher zu wiegen,das währe toll,danach wissen wir wenigstens wieviel Feuchte es ist.
     
  9. #8 Ibsi, 14.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2013
    Ibsi

    Ibsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Okay, werde das heute machen, bzw. versuchen so ein luftfeuchtigkeitsmessgerät für die Wände aufzutreiben.
    Nein im Keller ist Keine Waschküche,Der Kelle besteht aus: Garage, Heizraum, Werkstatt, noch einmal Werkstatt (welche ich jetzt umbauen möchte) und einem Kellerraum mit Erdboden, wie man eben vor 40 Jahren noch lagerräume im Keller gebaut hat...dieser Raum grenzt direkt an den Raum an, welchen ich umbauen möchte.
    Vielen Dank vorerst mal für die Hilfe! :)
     
  10. #9 123harry, 14.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2013
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Was mir noch eingefallen ist,ein Bodeneinlauf der offen ist oder wenn die Abwasserleitungen stark Kondensieren,oder etwas von der Abwasserleitung offen oder defekt ist.Jetzt bin ich mit meinen Latain am Ende.
    die12-19%Feuchte ist die vom Holz
     
  11. Ibsi

    Ibsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hab jetzt mal in sämtlichen Kellerräumen die Luftfeuchtigkeit gemessen. In allen Räumen ident, außer im Heizkeller. Durchgehend belüftet und wegen der Heizungsanlage beheizt, liegt die Luftfeuchtigkeit gerade mal bei 24 %. Optisch geschätzt siehts in meinem zukünftiger Proberaum genau gleich aus. Staubtrocken. Kann ich davon ausgehen, dass das im Proberaum auch so werden kann, wenn ich nen Heizkörper reinbau?
     
  12. #11 123harry, 14.01.2013
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Na klar kann jetzt gebaut werden bei 24%,ist fast schon wieder zuwenig,egal.An was hat es den gelegen.
     
  13. #12 Ibsi, 14.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2013
    Ibsi

    Ibsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Nein, ich glaub du verstehst mich falsch :) Nur im Heizraum sinds 24%, im Proberaum sinds (lass mich kurz nachsehn :) ) 46 %, ich heiz seit ner Stunde ein. würd ich nicht heizen, wärs bestimmt bei 60 - 80. :/ Ich wollte mit dem vorigen Post fragen, ob ich, da der gesamte Keller ja baugleich ist, darauf schließen kann, dass bei permanenter Heizung die Zustände im Proberaum ähnlich wie im Heizraum werden könnten.

    Aber was anderes habe ich (schäm mich fast dafür^^) bisher vergessen zu erwähnen:

    im ganzen Keller wurden damals, aus Angst vor Hochwasser, Abwasserschächte, oder wie immer ich die Dinger nennen soll, gebaut.

    kaum 50 cm tiefe, ungefähr 40 x 40 cm große "Mulden", von denen aus ein dickes Rohr direkt in die Kanalisation leitet, mit nem Betondeckel drauf, der nicht ganz abschließt, damit das wasser reinrinnen kann. Die werden sowieso mit beton zugeschüttet, deswegen hatte ich die schon komplett aus dem Gedächtnis gestrichen. :rolleyes:

    In meinem Proberaum befinden sich 2 solche Abflussschächte!
    Wär diese als Ursache für die Feuchtigkeit überhaupt möglich? Durch diese Rohre ist seit Jahren nichts mehr geflossen!
     
  14. #13 123harry, 14.01.2013
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Ich hatte zwar 11,13 Uhr danach gefragt,aber ist egal.Ich habe bei mir zuhause im ehemaligen Waschhaus ist ein Bodeneinlauf,wenn der auf sind alle Fenster Beschlagen.Ist er zu(Metallplatte+Rahemen)ist alles Trocken.Und ich würde Denken das das bei dir auch die Ursache für die hohe Luftfeuchtigkeit ist.Ich würde auch meinen,wenn ihr die Dinger zu macht habt ein normales Wohnklima.Wer schön wenn du hier das Ergebniss reinschreibst.wenn du die Zeit und Lust hast mache doch mal alle Schächte zu,also abdichten von oben.Mit foilie oder irgent wie.Das wird bestimmt die Ursache sein.
     
  15. Ibsi

    Ibsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    jap ich weiß, dadurch dass du mich darauf hingewiesen hast sind mir die schächte wieder eingefallen. okay, werd hier alles genau reinschreiben! Naja heute oder morgen werden die zubetoniert, also kann ich mir das mit der Folie sparen :) Danke für die Hilfe!
     
  16. #15 123harry, 14.01.2013
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Die Hauptsache ist doch wir konnten dir helfen
     
  17. Ibsi

    Ibsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    achja eine (ursprüngliche) Frage hät ich ja noch: Was soll unter den Laminat!
    Wegen Trittschalldämmung, Dämmunterlage, Dampfbremse usw kenn ich mich schon aus, das mein ich nicht. Mein Problem ist ja, wie im ersten Post genannt, auch noch die Raumhöhe. Welche Lösung würdet ihr empfehlen, um den Boden so minimal wie möglich zu erhöhen?
    Dankeschön :)
     
  18. #17 123harry, 14.01.2013
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    es gibt Laminat gleich mit Trittschall,ansonsten normalen Trittschall 2 oder5mm auf Rollen.Soll doch bestimmt nicht so hochwerdig sein.Laminat gibt es ab 7mm.Du kannst auch Styrodur-Platten Kleben,die gibt es ab 20mm(das sind die grünen Platten).Also mehr wie 10-30mm brauchs du nicht.
     
  19. #18 howie67, 15.01.2013
    howie67

    howie67 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    19.10.2011
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Heiz in dem Raum immer! würde da mal so auf 18°C gehen und hoch regeln wenn Du drin was machst.
    Da brauchst Du am Ende weniger Energie als wenn der Raum immer von deinen 13°C hochgeheizt werden muss.
    Am besten wäre natürlich einen normalen HK zu installieren was nicht viel arbeit machen sollte da ja die Heizung in der nähe ist.
    Und unter Putz müssen die Rohre da ja nicht unbedingt liegen.
     
  20. #19 Ibsi, 21.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 21.01.2013
    Ibsi

    Ibsi Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.01.2013
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend! :) Ich schildere mal den aktuellen Status:
    Beide Kanäle sind nun zubetoniert, und es sieht ganz danach aus als wenn das Feuchtigkeitsproblem ziemlich ausgemerzt ist.
    Es war zwar weiterhin leicht erhöhte Luftfeuchtigkeit messbar, aber ich denke das könnte gut auch noch von dem drocknendem Beton kommen oder?
    Hab beide Schächte innerhalb der letzten 4 Tage verschlossen, jetzt liegt die Luftfeuchtigkeit, wenn ich gut lüfte zwischen 45 und 55 %, war auch mal einen 2 Tage weg da war sie dann auf 65%. Nun kommt das nächste dran: Laminatboden soll hinein!

    Hab also wieder 2 Fragen:

    Da ich mir noch immer nicht ganz sicher bin, wie ich das machen soll, poste ich mal Bilder vom aktuellen Zustand des Betonbodens (hab nur die allerschlimmste Stelle fotografiert, ansonsten ist der Boden glatt, schaut aber auf den Bildern schlimmer aus als es ist).

    IMGP4103.jpg IMGP4104.jpg

    gibts da irgendwas weiches, was ich zb unter den Trittschall legen kann, was solche unregelmäßigen Stellen so quasi "ausstopfen" kann?
    Oder wäre es zB gescheiter, zuerst nen boden aus osb-platten zu verlegen und erst dann laminat drauf?

    Zweitens betrifft die Heizung: Jetzt im Winter kann ich natürlich keinen neuen Heizkörper einbauen, deshalb frag ich mich, ob ich bis die Heizung wieder außer Betrieb ist, nicht die Isolierung von den an der Decke verlaufenden Rohren nehmen könnte? Wäre das eine brauchbare Alternative um die Zeit zu überbrücken, oder wärme ich damit allerhöchstens den Fußboden des Raumes darüber?

    Vielen dank im Vorraus, Ibsi
     
  21. #20 123harry, 21.01.2013
    123harry

    123harry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    03.11.2012
    Beiträge:
    1.164
    Zustimmungen:
    65
    Abend ibsi,Das ist schon ein Unterschied mit der Luftfeuchte,65% ist doch erst mal nicht schlecht.Wegen deinen Fußboden,du kanst OBS
    Platten nehmen,blos die musst du alle verkleben.Ich würde meinen Füßbodenausgleichsmasse das du die Unebenheiten weg bekommst,Ist doch alles Trocken.Ich sehe da kein Problem und auch das Einfachste.Dann Trittschall drauf und Laminat.
    Die Heizung,mache doch blos den Rücklauf frei.denn vorlauf wird ich lassen.Bis morgen
     
Thema: Kellerboden sanieren, aber wie?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kellerboden renovieren

    ,
  2. altbau kellerboden sanieren

    ,
  3. kellerböden ausgleichen

    ,
  4. kellerboden ausgleichen Alternativen ,
  5. kellerboden sanieren kosten,
  6. kellerboden ausstauschen sanieren bilder selber,
  7. Zementfussboden Waschhaus,
  8. kellerböden günstig sanieren,
  9. kellerboden abschleifen,
  10. KELLERBÖDEN SANIEREN,
  11. handbetonfräse
Die Seite wird geladen...

Kellerboden sanieren, aber wie? - Ähnliche Themen

  1. Terassensockel sanieren

    Terassensockel sanieren: Hallo, hoffentlich bin ich hier richtig. Falls nicht bitte verschieben. Ich brauche dringend einen Tip. Und zwar geht es um unseren...
  2. Außentreppe sanieren

    Außentreppe sanieren: Moin, möchte diese Außentreppe mit so einer Art Granitplatten sanieren. Welche möglichst rutschsichere Granitplatten ( 3,5 cm dicke ) würdet Ihr...
  3. Boden im Altbau Sanieren

    Boden im Altbau Sanieren: Ich habe vor den Boden in der 2 Etage eines Altbaus zu Sanieren. Zurzeit befindet sich auf eine art Gipsfußboden, wurde in den 70er Jahren gemach,...
  4. Balkon sanieren

    Balkon sanieren: Hallo! Ich habe mir eine Eigentumswohnung gekauft und will im Sommer den Balkon Fliesen. - Über mir ist eine Dachgeschoss Wohnung, Balkon ist...
  5. Altbau Kellerboden ausgleichen? [Anfänger]

    Altbau Kellerboden ausgleichen? [Anfänger]: Hallo Heimwerkerforum, in meiner neuen Mietwohnung (Altbau) befindet sich ein typischer Keller, den ich gerne etwas "herrichten" würde. Zunächst...